Mike van Summeren gibt Einblicke in den Beruf eines Musikproduzenten Kommentare deaktiviert fĂĽr Mike van Summeren gibt Einblicke in den Beruf eines Musikproduzenten

20190131 Artikel Schlagerprovis Mike van Summeren

Vor ein paar Monaten haben wir einen Artikel veröffentlicht, der die Frage aufwarf, ob heutzutage eine Plattenfirma noch wichtig ist – siehe HIER.

Der Redakteur Christian Erhardt fĂĽhrte mit Mike van Summeren ein interessantes Interview, dessen Inhalt uns freundlicherweise zur VerfĂĽgung gestellt wurde. Wir wĂĽnschen viel SpaĂź beim Lesen!

Der Beruf des Musikproduzenten scheint fĂĽr viele erstrebenswert: Die Zusammenarbeit mit national und international bekannten KĂĽnstlern und Bands, kreatives, flexibles und eigenverantwortliches Arbeiten, die Kunst, „aus Tönen Emotionen zu machen“ auszuleben, oder doch einfach nur „Knöpfchendreher“ und Techniker zu sein – es gibt zahlreiche Facetten und Perspektiven in diesem Berufsbild.

Tatsächlich sind für die Tätigkeit eines Musikproduzenten zahlreiche Kompetenzen erforderlich. So wird umfassendes Know-How im Bereich Tonstudio-Technik benötigt (nicht zuletzt aufgrund des komplexen Hard- und Softwareeinsatzes im Tonstudio), aber auch fundiertes Wissen im Audio-Engineering.

Musikalität und musiktheoretische Kenntnisse zählen ebenfalls zu den grundlegenden Anforderungen, um während eines Produktions- oder Aufnahmeprozesses den Musikern eventuell fehlende Impulse oder musikalische Unterstützung leisten zu können. Ideal ist hierfür, wenn der Produzent selbst Sänger und/oder Musiker ist bzw. Musikinstrumente beherrscht.

Selbstverständlich runden ein umfassendes Netzwerk innerhalb der Musikindustrie, aber auch die Kenntnisse über die „Funktionsweise“ der Branche inklusive aller rechtlichen Modalitäten, diesen Beruf ab. Doch eines darf trotz allem bei dieser Aufzählung nicht fehlen: Talent. Wo aber sind sie zu finden, diese kreativen und vielseitigen Köpfe? Die großen Namen der Branche kennt man, welche in den Medien und einschlägigen Magazinen teils seit Jahren allgegenwärtig sind.

In SĂĽdhessen, im schönen Odenwald, wird man fĂĽndig: Er ist Songwriter & Musikproduzent und komponiert Songs von Pop, Rock, Schlager bis Black Music in den eigenen Studios. Neben den Veröffentlichungen unter seinem eigenem Namen arbeitet Mike van Summeren auch als Auftragsproduzent fĂĽr andere KĂĽnstler und Labels. DarĂĽber hinaus ist er Inhaber der Mediengruppe „Mike’s Music Media“ und der Plattenfirma „Mike’s Music Records“.

Ein Studio-Besuch während einer laufenden Produktion ist schon sehr beeindruckend: Wird mir doch schlagartig klar, dass neben den bereits bekannten und oben aufgezählten Kenntnissen und Fähigkeiten noch weitere wesentliche hinzu kommen! Unterschiedliche Musiker-Charaktere mĂĽssen in Einklang gebracht werden, einzelne Musiker mĂĽssen gar motiviert werden (gerade dann, wenn anspruchsvolle Passagen eines Songs immer und immer wieder aufgenommen werden), eine positive und kreative „Grundstimmung“ muss in den Tonstudios spĂĽrbar sein – und all‘ das sollte im Endergebnis möglichst „hör- und spĂĽrbar“ auf den fertigen Tonträgern eingefangen sein! Gar nicht so ohne, denke ich mir.

Mike van Summeren formuliert das etwas anders: „Mein Job besteht aus bis zu 90% Psychologie“. Ich verstehe zunächst nicht ganz, was er meint. Während zunächst die Technik aufgebaut, der „richtige“ Sound gefunden und alles für die Aufnahmen vorbereitet wurde, erkenne ich mehr und mehr die Bedeutung dieser Aussage. „Wohlfühlen muss sich jeder Musiker“, sagt van Summeren. Das erforderliche „Spielgefühl“ muss aufkommen.

Hier in den Studios bedeutet das konkret, es wird auf Wunsch der Musiker entweder jeder einzeln und nacheinander aufgenommen (sog. Single-Tracking), oder aber alle Musiker spielen gemeinsam die Songs, die Aufnahme wird direkt parallel (in seinem Tonstudio mit bis zu 96 Spuren!) durchgefĂĽhrt. In letzterem Fall sind die Musiker in verschiedenen (akustisch optimierten und voneinander komplett getrennten) Räumen untergebracht – die Kommunikation untereinander läuft via Kopfhörer und Video-Monitore.

Und so ist es dann: Zwischen dem Drehen an unzähligen Knöpfen und das Schieben an Reglern bringt sich van Summeren immer wieder „kreativ und motivativ“ in den Aufnahmeprozess ein. Anmerkend oder bestätigend bringt er sich vor und nach den einzelnen Aufnahmesequenzen ein, spricht den Musikern Lob oder auch Mut ĂĽber den Kopfhörer zu. Meinungen werden ausgetauscht, vergleichende Beispiele von anderen Produktionen gefunden und manchmal singt oder spielt van Summeren einfach vor, was er gerade musikalisch ausdrĂĽcken möchte. Zwischendurch immer wieder Technik, Knöpfe, Regler… Dann wieder mentale UnterstĂĽtzung fĂĽr die anwesenden Musiker: Ich frage mich wirklich ob er nun Dompteur, FuĂźballtrainer, Dirigent oder Psychologe ist – nein, Musikproduzent. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Er hat das klare Ziel vor Augen: „Du musst die fertigen Songs schon VOR der Aufnahme in Deinem Kopf hören! Das Ziel der Produktion muss da schon präzise definiert sein!“

Quelle: Mike’s Music Media

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BERNHARD BRINK: Auch auf das Schlagerjahr 2021 blickt er zurĂĽck mit den „Schlagercharts 2021“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

BERNHARD BRINK: MDR zeigt am 21.01.2022 seinen RĂĽckblick auf das Schlagerjahr 2021

An Schlager-Jahresrückblicken mangelt es im MDR nicht: 

  • Am 30.12.2021 präsentiert FLORIAN SILBEREISEN die „Schlager des Jahres 2021“ (erneut als Clipshow)
  • Am 15.01.2022 dĂĽrfen wir uns auf die „Schlagerchampions“ freuen (bestimmt wieder als „Live-Show“ angekĂĽndigt – uuuund:
  • Am 21.01.2022 präsentiert BERNHARD BRINK seinen inzwischen etablierten RĂĽckblick „Schlagercharts 2021“.

In den beiden vergangenen Jahren wurden die Schlager-Jahrescharts präsentiert. DarĂĽber hinaus wurden vier Schlager-Acts eingeladen – wir nehmen an, dass das auch in diesem Jahr wieder so ist, dazu gibt es aber noch keine Bestätigung. 

Nachdem die „Schlagercharts 2021“ noch am Neujahrstag ausgestrahlt wurden, mĂĽssen sich die Fans in diesem Jahr fĂĽr den RĂĽckblick auf 2021 noch etwas gedulden – die Sendung wird am 21. Januar ab 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr gesendet. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir zeitnah berichten. 

Foto: © MDR/fmp/Evelyn Sander

Folge uns:

ANDY BORG: „Weihnachten mit ANDY BORG“ mit tollen Gästen wie TONY MARSHALL 3

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Für seine Weihnachtssendung hat er besondere Gäste eingeladen

Während die ARD beim „Adventsfest“ sich bis eine Woche vor der Show „totgestellt“ hat und danach vereinzelte Gäste präsentierte und sogar die Fehlinformation kommunizierte, die Show werde live ausgestrahlt, hält der ARD-Sender SWR es zum GlĂĽck anders. Die Show, in der JACQUELINE BOYER ihren Abschied verkĂĽndet (wir haben als erstes Schlagerportal HIER darĂĽber berichtet), wird sicher unterhaltsam werden.

Gäste von „Weihnachten mit ANDY BORG“

Mit dabei sein werden:

TONY MARSHALL

Bild von Schlagerprofis.de

Bild von Schlagerprofis.de

Man kann es ANDY BORG nicht genug danken, dass er die groĂźen Stars der Schlagerszene wĂĽrdig in Szene setzt. Dass TONY MARSHALL einmal mehr eine gesundheitliche Krise ĂĽberwunden hat und damit sogar (sicher auch dank der Impfungen) das Corona-Virus besiegt hat, ist einfach nur groĂźartig. Das hätte sicher in einer groĂźen Samstagabendshow ein Höhepunkt sein können. Dass das nicht passiert ist, ist verwunderlich – umso mehr dĂĽrfen sich Schlagerfreunde freuen, dass ANDY BORG groĂźe Persönlichkeiten noch ehrt. Neben seinem schönen Lied „Der letzte Traum“ wird TONY auch (gemeinsam mit ANDY BORG) „Sierra Madre“ vortragen.

JACQUELINE BOYER

Den wohl ersten echten Siegertitel des Grand Prix Eurovision, heute bekannt als Eurovision Song Contest, landete JACQUELINE BOYER. Die feiert ihren Abschied von der BĂĽhne bei ANDY BORG – sicher ein weiteres ganz groĂźes Highlight der Show. (Ăśbrigens wäre auch TONY MARSHALL 1976 beim Grand Prix aufgetreten, wenn nicht unschöne Widrigkeiten dem gewählten Sieger der Vorentscheidung einen Strich durch die Rechnung gemacht hätten). 

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK

A propos Grand Prix – ob ĂĽberhaupt jemand so oft wie Schlagertitan BERNHARD BRINK bei deutschen Vorentscheidungen mitgewirkt hat – wir glauben es nicht, haben es zugegebenermaĂźen aber nicht explizit recherchiert. Auf jeden Fall darf auch „BB“ bei „Weihnachten mit ANDY BORG“ nicht fehlen.

Bild von Schlagerprofis.de

SEMINO ROSSI

Nachdem er zuletzt bei GIOVANNI ZARRELLA zu Gast war, ist SEMINO ROSSI nun in einer weiteren Show aufgetreten, in der – anders als bei FLORIAN SILBEREISEN, dessen Show in vier Tagen aufgezeichnet wurde und trotzdem alles im Vollplaybackverfahren abgespult hat – auch mal Live-Musik möglich gemacht wird. Ob SEMINO sein Können bei ANDY BORG gezeigt hat, wissen wir aktuell noch nicht – etwas Ăśberraschung muss noch bleiben. SEMINO hat ĂĽbrigens keine ESC-Erfahrung – wir finden: er wäre ein toller Kandidat fĂĽr 2022, auch wenn das natĂĽrlich reines Wunschdenken ist. 

Bild von Schlagerprofis.de

voXXclub

Der bislang letzte Schlager-Act, der zum ESC-Vorentscheid vorgesehen war, waren die Jungs von voXXclub. Logisch, dass auch sie beim weihnachtlichen Stelldichein nicht fehlen dürfen. 

Bild von Schlagerprofis.de

DIE LADINER

Auch DIE LADINER haben Grand-Prix-Erfahrung – allerdings geht es um den Grand Prix der Volksmusik, den sie 2004 gewannen. Auch die beliebten SĂĽdtiroler „Helden der Volksmusik“ sind nach langer Zeit mal wieder im Fernsehen zu sehen. 

Bild von Schlagerprofis.de

NATALIE HOLZNER

Im zarten Alter von 15 Jahren nahm NATALIE HOLZNER beim Grand Prix der Volksmusik 2007 teil. 2014 war sie mit ihrer Version des ESC-Siegertitels „Ein bisschen Frieden“ in der österreichischen Castingshow „Herz von Ă–sterreich“ im Finale und gibt sich in der weihnachtlichen SWR-Show die Ehre.

Bild von Schlagerprofis.de

NATALIE singt mit MONIQUE zusammen

Sowohl NATALIE HOLZNER als auch MONIQUE hatten Erfolge beim Grand Prix der Volksmusik. Da lag es auf der Hand, beide gemeinsam auf die BĂĽhne zu bitten:

Bild von Schlagerprofis.de

MONIQUE

Mit „Einmal so – einmal so“ gewann MONIQUE 30 Jahre nach ROBERTO BLANCO, der bei den deutschen Schlagerfestspielen mit „Heute so – morgen so“ erfolgreich war, der Sieg beim Grand Prix der Volksmusik. Ein schönes Wiedersehen gab es bei ANDY BORG.

Bild von Schlagerprofis.de

ZELLBERG-BUAM

Seit vielen Jahren im Bereich der volkstümlichen Musik beliebt und erfolgreich sind die ZELLBERG BUAM, die schon 1985 im Musikantenstadl aufgetreten sind und danach mehrfach in der beliebten Sendung aufgetreten sind. Ein fröhliches Wiedersehen feierten die Tiroler bei ANDY BORG.

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG

Einmal mehr bietet Gastgeber ANDY eine bunte Unterhaltungspalette. Wir freuen uns auf seine weihnachtliche Show, die am 2. Weihnachtstag (26.12.2021) ausgestrahlt wird. 

Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

 

 

Folge uns: