Peter Orloff: Herzlichen Gl√ľckwunsch zum Dschungel-Finaleinzug – und: neue CD-V√Ė… Kommentare deaktiviert f√ľr Peter Orloff: Herzlichen Gl√ľckwunsch zum Dschungel-Finaleinzug – und: neue CD-V√Ė…

CD Cover Schlagerkönig

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Zun√§chst einmal gratulieren wir von den Schlagerprofis als erstes Portal Peter Orloff zum Einzug ins Finale von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ – ein toller Erfolg – auch f√ľr den deutschen Schlager und nat√ľrlich f√ľr den sehr sympathischen Schlagerstar.

Bei der allerersten ZDF-Hitparade war er dabei, er komponierte Peter Maffays „Du“ und produzierte und textete Bernd Cl√ľvers „Der Junge mit der Mundharmonika“ und ist in den letzten Jahren mit seinem Kosakenchor √ľberaus erfolgreich. Sehr sehr wacker schl√§gt sich Peter Orloff im Dschungelcamp – ob es gar zum Titel reichen k√∂nnte?

Zu unserer Verwunderung wurde seitens Orloffs Plattenfirmen recht wenig die Werbetrommel ger√ľhrt. Die Zipfelbuben waren clever genug, ihre „Kollaboration“ mit Peter noch einmal neu zu ver√∂ffentlichen (siehe HIER). Der Produzent Oliver deVille hat mit Peter eine neue Version von dessen Klassiker „Ein M√§dchen f√ľr immer“) aufgenommen (siehe HIER).

Was bislang fehlt, ist eine neue „Best Of“-Zusammenstellung – passend zum Dschungelcamp – damit hatten wir fest gerechnet. Es sieht so aus, dass das Potenzial nun (etwas versp√§tet) doch noch erkannt wird: Die Plattenfirma MCP ver√∂ffentlicht am 15. Februar die CD „War das schon alles? – Der Schlagerk√∂nig“. Es ist geschickt, dass man den vermeintlichen Dschungelhit „War das schon alles?“ namensgebend gew√§hlt hat.

Klug ist, dass auch der „Dschungelcamp-Mix“ von „War das schon alles?“ auf dem Album enthalten ist. Sobald wir n√§here Einzelheiten zum Album erfahren, werden wir euch dazu informieren.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA KIEWEL: Quote von „Fernsehgarten on Tour“ schlechter als jede Fernsehgarten-Ausgabe 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Vielleicht sollte man den traditionellen Schlager doch nicht ganz aussparen?

Zugegeben – mit Verallgemeinerungen sollte man vorsichtig sein. Aber es ist schon ein klarer Trend, dass die Quote des Fernsehgartens immer dann schlechter wird, wenn man den Schlager ganz ausspart bzw. Pseudo-Schlager-Acts einl√§dt, die erst dann ihre Schlager-Leidenschaft entdecken, wenn man sonst keinen Erfolg hat. Ganz ohne traditionellen Schlageract war die Quote des „Fernsehgarten on Tour“ durchaus ordentlich – aber Fakt ist: Der Marktanteil war schlechter als der von ALLEN (!) Fernsehg√§rten der Saison 2022 – die √úbersicht dazu findet sich HIER.¬†

Marktanteil weit unter dem „normalen“ Fernsehgarten-Schnitt

Der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison ergab sich bei der Auftaktsendung im Mai – da waren es aber immerhin noch 15,8 Prozent. Und das war das einzige Mal anno 2022, dass die Quote unter 16 Prozent war. Am vergangenen Sonntag betrug der Marktanteil 14,4 Prozent – zugegeben, auch das ist eigentlich ein guter Wert. Aber es sind nun einmal 1,4 Prozent weniger als der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison 2022. Wir behaupten: Wenigstens so 1-2 „echte“ Schlageracts h√§tten durchaus das eine oder andere Prozent nach oben gerissen…

Was die Gesamtzahl der Zuschauer angeht, sieht es schon wieder etwas besser aus. Im Herbst sitzen einfach mehr Zuschauer vor der Glotze als im Sommer. 1,73 Mio. Рdas klingt ordentlich, liegt aber auch klar unter dem Fernsehgarten-Durchschnitt. 

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

 

Folge uns:

HELENE FISCHER: Heute Radio-Interview auf Radio Niederösterreich 0

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Karrierehighlight f√ľr ANDREAS HAUSMANN vom ORF

Das ist deutschen Radiosendern in der Fl√§che wohl (nach unserer Beobachtung) nicht so gelungen. Tats√§chlich hat sich HELENE FISCHER Zeit genommen, um Radio Nieder√∂sterreich ein Interview zu geben. ANDREAS HAUSMANN durfte es f√ľhren und bezeichnet es auf seiner Instagram-Seite als „Karriere-Highlight“, was man sofort glauben kann. Schon am heutigen Dienstag wird das Interview im Rahmen der Sendung „Guten Morgen, Nieder√∂sterreich“ um 8 Uhr ausgestrahlt – von 8 bis 9 Uhr auf Radio Nieder√∂sterreich.¬†

Folge uns: