Mary Roos: „The Show Must Go On“ Kommentare deaktiviert für Mary Roos: „The Show Must Go On“

Aufrecht gehn

Jeder kennt das Gefühl, einen geliebten nahestehenden Menschen zu verlieren. Mit Trauer geht jeder anders um – aber wohl kaum jemand hat wirklich Lust, öffentlich fröhlich zu feiern, wenn er tieftraurig ist. – So muss es einerseits Mary Roos ergangen sein, als sie kurz nach ihrem „runden Geburtstag“ und kurz vor der „Schlagerchampions“-Show vom Tod ihres geliebten Bruders Franz erfahren hat.

Es ist bekannt, dass Mary ein inniges und herzliches Verhältnis zu ihrer Familie hat. Gemeinsam im elterlichen Hotel „Rolandseck“ in Bingen am Rhein aufgewachsen, blieb die Familie auch nach einem Umzug in den Schwarzwald nach Villingen (Schwarzwald) zusammen. Auch wenn Franz kreativ nicht so aktiv wurde wie Mary und auch ihre als „Tina York“ bekannte Schwester Monika, hatte er doch auch eine künstlerische Ader: 2011 schrieb er für Mary den schönen Song „Himmelblauer Morgen“, der damals als erste Single von Marys Album mit dem bezeichnenden Titel „Bis hierher… und weiter“ diente.

Medienberichten zufolge war Franz‘ Lieblingslied von Mary der wunderschöne Eurovisions-Klassiker „Aufrecht gehen“. Nicht zuletzt auch ihrem geliebten Bruder zuliebe biss Mary die Zähne zusammen und widmete ihre Hymne bei ihrem Auftritt bei Florian Silbereisens „Schlager Champions“ – da sind wir sicher – ihrem Bruder Franz.

Wir von den Schlagerprofis wünschen Mary viel Kraft bei der Bewältigung ihrer Trauer. Da sie ja ein offener und kommunikativer Mensch ist, ist denkbar, dass sie sogar am heutigen Freitag in der NDR-Talkshow vom schweren Verlust erzählt. Sicher auch im Sinne ihres Bruders wird Mary ihre schöne Tour „Abenteuer Unvernunft“ dann nach der Trauerphase ab dem 1. März fortsetzen. Auch dafür wünschen wir alles Gute!

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

NINO DE ANGELO – auch er ist beim Schlager(!!!)jubiläum dabei 1

Bild von Schlagerprofis.de

Erneuter Sinneswandel?

Okay – NINO DE ANGELO war mal einer der besten deutschen Sänger, seine Stimme war einzigartig. Wie seine Stimme heute klingt, weiß man nicht. Er könnte es in der TV-Show „Schalgerjubiläum“ zeigen, denn dahin wurde er tatsächlich eingeladen. Wie das geht, ohne mit Nachnamen REIM zu heißen und ohne als Dauergast ein Abo zu haben? An der Stimme liegt es ganz sicher nicht, die ist in der Show uninteressant – es wird ja wie immer Vollplayback gesungen. Vielmehr ist es taktisch klug, sich von Kopf bis Fuß durchtätowieren zu lassen, dann hat man eine Chance. Und über Schlagermusik herziehen, das kommt auch „gut“…

Gesegnet und verflucht

NINO DE ANGELO sagte 2018 in der BILD-Zeitung: „Ich werde nie wieder Schlager singen. Die Branche ist verlogen und gleichgültig. In den großen Shows bei Carmen Nebel und Florian Silbereisen werden immer die gleichen Leute eingeladen. Die sind alle glatt wie ein Kinderpopo. Der Nachwuchs kriegt keine Chance, alles ist in Vollplayback. Da mache ich nicht mehr mit.“ – Der einzige Satz, der hier wohl fragwürdig ist, ist der letzte. Okay, NINO DE ANGELO war erst kürzlich bei einer „Feste“-Show mit dabei. Warum nun also auch er wieder zu den besagten „immer gleichen Leuten“ gehört, obwohl er doch „nie wieder Schlager“ singen will – man weiß es nicht. (Oder wie der Lateiner sagt: Pecunia non olet).

Vielleicht doch kein Schlager?

Okay, nun könnte NINO vielleicht sagen, „Gesegnet und verflucht“, seine neue Single, sei kein Schlager. (Ähnlich wie bei anderen, wird auch bei ihm ein dämliches Geheimnis um die neue Single gemacht. Vermutlich hat der Song nicht die Qualität, um als Lied zu bestehen und deshalb macht man auf geheimnisvoll?). Wie die Kollegen von smago.de richtig analysiert haben, klingen erste Hörproben nach einer Mischung aus UNHEILIG und „Conquest Of Paradise“. Wenn das vielleicht KEIN Schlager ist, muss der Song aber doch nun wirklcih nicht in einem „SCHLAGERjubiläum“ präsentiert werden? Man kann sich nur wundern, auch wenn wir seinen Auftritt prognostiziert haben

 

KASTELRUTHER SPATZEN – Wahnsinns Charterfolg mit ihrem neuen Album 0

Bild von Schlagerprofis.de

Nummer 1 in der Schweiz und in Österreich

Wenn am Samstag die Aufzeichnung des „Schlagerjubiläums“ gesendet wird, wird die Sendung auch in Österreich ausgestrahlt. Wer ist dort auf Platz 1 der Albumcharts? Richtig: Die KASTELRUTHER SPATZEN aus Südtirol. Wer feiert ein „Schlagerjubiläum“ mit dem 20. Top-10-Album in Deutschalnd? Richtig: Die KASTELRUTHER SPATZEN. Und wer wird zur Show „Schlagerjubiläum“ eingeladen? Richtig: NINO DE ANGELO, der großkotzig gesagt hat, dass er nie wieder Schlager singen wolle – genau der tritt beim SCHLAGERjubiläum auf – ohne Worte…

Auch ohne TV-Show sensationell erfolgreich

Auch ohne mit Nachnamen „Reim“ zu heißen (oder vielleicht sogar gerade deswegen), hat die Grupppe es auf Platz 1 in der Schweiz geschafft, auf Platz 1 in Österreich und auf Platz 2 in Deutschland geschafft. Hier die Info der Plattenfirma dazu (diesmal ohne den Vermerk „zu Gast beim „Schlagerjubiläum“):

Die Kastelruther Spatzen feiern mit ihrem neuen Album “Liebe für die Ewigkeit” großen Charterfolg

21.10.2020

Auch wenn wegen der Pandemie das legendäre Spatzenfest, zu dem jährlich zehntausende Fans nach Kastelruth pilgern, ausfallen musste, erfreuen die Kastelruther Spatzen mit einem neuen Studioalbum gemeinsam ihr Publikum. Das neue Album “Liebe für die Ewigkeit” hat jetzt Platz 2 in den Offiziellen Deutschen Charts sowie Platz 1 in der Schweiz und in Österreich erobert! Die Kastelruther Spatzen haben also drei Gründe mehr, sobald Live-Konzerte wieder möglich sind, gemeinsam mit ihren Fans zu feiern!

Quelle: Electrola / Universal