Weitere Schlager-News

FLORIAN SILBEREISEN, GIOVANNI ZARRELLA, BARBARA SCHÖNBERGER: VIER(!) Schlagershows im Juli – Wasser auf die Mühlen von “JU-LI”?

FLORIAN SILBEREISEN und Co.: Vier große Samstagabendshows mitten im Sommer in Folge – das dürfte die Jungen Liberalen interessieren

Zugegeben – natürlich freuen wir uns über den “Wust” an Schlagershows im Juli. Unfassbar, dass im gesamten ersten Halbjahr nur vereinzelt große Live-Shows dieser Art gesendet wurden, und ausgerechnet im sommerlichen Juli an vier aufeinanderfolgenden Samstagen große Schlagersendungen live ausgestrahlt werden. Gerade topaktuell könnte das natürlich ein Schuss werden, der nach hinten geht. Aber der Reihe nach: Medienberichten zufolge kritisierte FRANZISKA BRANDMANN, Vorsitzende der “Jungen Liberalen” (abgekürzt ausgerechnet “JULI”, FDP) die Unterhaltungsshows der öffentlich-rechtlichen Sender und wird wie folgt zitiert: 

„Wer Florian Silbereisen sehen will, der kann dafür zahlen, genauso wie andere für ihr Netflix-Abo“

Das kann man nun bewerten wie man will – vor allem vor dem Hintergrund dessen, was sich teilweise in den großen Shows abspielt, kann man dem zustimmen, man kann aber auch genauso gut sagen, dass eine große Anzahl von Gebührenzahlern genau diese Unterhaltungsshows gerne ansieht, und das sind durchaus auch Vertreter der jungen Generation. Vielleicht 1-2 große Shows dieser Art im Monat – das gab es immer schon. Aber warum es im Sommermonat Juli gleich vier große Liveshows mit Schlager sein müssen – auch wenn wir als Schlagerfans natürlich freuen – aber neutral betrachtet, kann man den kritischen Standpunkt da nachvollziehen. Zur Erinnerung: Vom 1. Juli bis zum 22. Juli werden folgende Liveshows ausgestrahlt: 

  • 01. Juli 2023 – Schlagerbooom Open Air mit Florian Silbereisen – Wikipedia (ARD)
  • 08. Juli 2023 – Starnacht am Wörthersee mit BARBARA SCHÖNEBERGER und HANS SIGL (ARD)
  • 15. Juli 2023 – Schlagerstrandparty mit FLORIAN SILBEREISEN (ARD)
  • 22. Juli 2023 – GIOVANNI-ZARRELLA-Show (ZDF)

Sicher ist auch zu erwähnen, dass oftmals auch Kooperationen mit anderen Sendern (ORF) eingegangen werden, und dennoch ist nur schwer vermittelbar, warum es gleich VIER Shows in einem Monat sein müssen. Diese Ballung hat vermutlich Gründe, die aber – auch das wirklich schwer vermittelbar – von den öffentlich-rechtlichen Sendern (konkret vom MDR) nicht kommuniziert werden. Warum im ersten Halbjahr 2023 KEINE SILBEREISEN-Show live gesendet wurde, es aber im Juli gleich zwei sein müssen – Schlagerfans wird es freuen, aber kritischen Nachfragern aus der Politik ist das (aus unserer Sicht sogar verständlicherweise) schwer vermittelbar. 

Wir finden: Man sollte Argumentationen wie denen der Vorsitzenden der Jungen Liberalen lieber den Wind aus den Segeln nehmen als deren Argumentation sogar noch zu befeuern. Es wäre insofern gut, wenn Sendetermine von Schlagershows nicht nach “Sachzwängen” geplant werden, sondern gut abgestimmt. Wie dem auch sei – wir freuen uns auf die vier Shows – in mindestens einer ist ja sogar Live-Performance zu erwarten – und sind gespannt auf die weiteren Termine. Für den 21.10. ist ja der Schlagerbooom angekündigt, und am Vorabend des Ersten Advents wird ja vielleicht wieder das erfolgreiche Adventsfest der 100.000 Lichter ausgestrahlt – dann vielleicht in einem Programmumfeld, bei dem nicht vorher und nachher wöchentlich andere Shows dieser Art ausgestrahlt werden…

Werbung

 

 

 

 

Folge uns:

7 Antworten

  1. Wahrscheinlich werden wieder überwiegend bzw. ausschließlich nur die üblichen Verdächtigen dabei sein. Nicht nur die Häufung im Juli ist sehr
    ungünstig sondern auch das festhalten an den ewig gleichen. In diesem Punkt scheint man vollkomen resistent gegen Kritik zu sein. Es bringt auch diese Shows nicht weiter. Man tritt vollkommrn auf der Stelle. Das schadet der Schlagerszene immens. Was übrigens schon fast Traurig ist, ist die Tatsache das Giovanni Zarella sich (auch) immer mehr vom Schlager abwendet. Die Silbereisen Shows waren in den letzten Jahren sowieso mehr Halligalli statt gute Schlagerunterhaltung mit Niveau. Stichwort: Aufblassbare Schwimmtiere.

  2. Gibt es denn abgesehen von den Mutmaßungen von SMAGO und der Album-Ankündigung stichhaltige Hinweise auf eine GZS am 22.07.?
    Sind für 2023 womöglich sogar fünf Ausgaben insgesamt geplant?
    Sonst würde es ja bereits im September die letzte für dieses Jahr geben:
    Für uns als Beobachter ist es natürlich dankbar, dass GZ sich in Sachen Dauergäste derart von Florian Silbereisen inspirieren lässt.
    Daher kann man schon jetzt unter Garantie sagen, dass die (über-)nächste Show am 09.09. stattfinden wird – am Folgetag der Album-Veröffentlichungen von Mike Leon Grosch und Ben Zucker.

    1. Wie verstehe ich das, diese Shows sollen aufeinmal alle live sein?
      Keine üblichen aufgezeichneten Shows mehr?

      Und was heisst das “erfolgreiche Adventsfest”…So erfolgreich wie sonst war es doch letztes Jahr nicht…

      Nach diesen Jahren der Pandemie gehen die Menschen doch in die Ferien im Juli, die haben doch keine Zeit all diese Shows zu sehen.
      Zumal es Sommer ist hocken die doch nicht vor dem Fernsehen um sich immer wieder dieselben Gäste anzusehen…

      1. Ja, die angekündigten Shows sollen live sein – die Sommer-Ausgaben letztes Jahr waren es ja auch. Dass man im Herbst dann gleich mehrere Aufzeichnungen – wie durch neue Corona-Produktionsabläufe gelernt – aneinandergereiht hat, ist wahrscheinlich unter anderem auf die Fußball-WM und die jährlich im November beginnenden und mit kleinen Unterbrechungen bis Mai gehenden Traumschiff-Dreharbeiten zurückzuführen.

        Da das Adventsfest als einzige langjährig gleich benannte Feste-Show auch während Corona produziert wurde und im letzten Jahr trotz eines Freitagabends noch wirklich gute Quotenwerte einfuhr, ist und bleibt es das konstant erfolgreichste Silbereisen-Format.

        Natürlich ist die absolute Zuschauerzahl im Sommer geringer, jedoch hat sich die Juli-Taktik mit Blick auf die fast wichtigeren Marktanteile sehr überzeugend bewährt.
        Eine Open-Air-Show wird in dieser Zeit noch wesentlich eher eingeschalten als die drölfundfünfzigste Film-Wiederholung – erst recht, wenn man Format und Moderator vorher lange Zeit rar macht.

      2. Schade, ich hatte gehofft, dass die Album-Ankündigung von Ben Zucker eine weitere Feste-Show im September bedeuten könnte. Aber ich gebe Ihnen Recht, wenn auch Mike Leon Grosch veröffentlicht, spricht doch mehr für Zarella. Bisher hat Z seine letzte Show immer im November gemacht, vor oder nach Wetten Dass. So weit ich weiß, hat er oder das ZDF für dieses Jahr 4 Shows angekündigt. Von September bis Februar wäre wirklich eine lange Zeit. Aber da wird er sicher am Samstag etwas zu sagen.

  3. Gut, möge die Taktik auch dieses Jahr aufgehen.
    Ich kann mich erinnern dass selbst Silbereisen fans letztes Jahr enttäuscht waren vom Adventsfest… ich kann mich immer noch an enttäuschte Kommentare gier erinnern.

    Wenn aber jetzt Ramon Roselly nicht in wenigstens einer von all diesen Shows ist, werde ich sie mir nicht mehr ansehen. 😉😁

  4. Aus Quotensicht mag das eine nachvollziehbare Planung sein, aber insgesamt ist das schon echt bescheuert. Ein halbes Jahr lang quasi Ebbe und dann im Juli geballt an vier Wochenenden hintereinander – da wird es zwangsläufig einige Überschneidungen mit den immergleichen Künstlern geben. Und danach wird es wohl bis zum Schlagerbooom Mitte Oktober wieder eine dreimonatige Dürrephase geben. Ich verstehe nicht, warum man die Termine nicht besser über das ganze Jahr verteilen kann. Ging doch früher auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte News