Tim Oliver Schultz singt wieder Kommentare deaktiviert für Tim Oliver Schultz singt wieder

Schultz

Lange mussten seine Fans auf neue Musik von ihm warten. Nun ist es soweit. Für seinen neuen Film „Song für Mia“, der am 16. Februar um 20:15 Uhr im Ersten läuft, wurde auch neue Musik aufgenommen.

Tim Oliver Schultz ist vielen bekannt durch die erfolgreiche VOX-Serie „Club der roten Bänder“ sowie den Märchenfilmen „Die weiße Schlange“ (ZDF) und „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ (DasErste). Musikalisch konnte sich Tim bereits schon durch den Film „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ beweisen. An seiner Seite im Film spielt die Schauspielerin Paula Kalenberg („Die Wolke“, „Der Fall Barschel“).

Nun sind beide wieder im neuen Film „Song für Mia“ vereint.

Bild von Schlagerprofis.de

Zum Inhalt des Films: Für den gutaussehenden Sebastian (Tim Oliver Schultz) läuft alles wie von selbst. Tagsüber jobbt er in einem Modegeschäft, abends flirtet er sich durch die Clubs der Stadt. Mit einer außergewöhnlichen Stimme gesegnet, stehen für den Nachwuchssänger alle Zeichen auf Karriere. Ausgerechnet jetzt reißt ihn ein Unfall aus seinem sorgenfreien Leben: Plötzlich kann Sebastian nicht mehr sehen. Statt der Partygirls tritt eine junge Frau in sein Leben, für die er nie Augen gehabt hätte: die unscheinbare Pflegerin Mia (Paula Kalenberg). Durch sie beginnt Sebastian, die Welt neu zu erleben – und lernt erstmals echte Gefühle kennen. Dank Mia schreibt er ein Lied, das wirklich von Herzen kommt. Über Nacht macht es ihn, den blinden Romantiker, im Internet bekannt. Als er sein Augenlicht wiedererlangt, muss er sich entscheiden: Will er auch sein altes Leben zurück?

Tim Oliver Schultz singt unter der Regie von Mira Thiel in dem Film alle Songs selbst und spielt Gitarre.

Seit dem 11. Januar 2019 ist der Song „Es braucht Zeit“ in allen Download-Portalen (z. B. HIER) erhältlich. Der Song wurde von Jens Schneider (Max Giesinger, Wincent Weiss) komponiert und geschrieben. Auf YouTube sind Videos von der normalen Version HIER und von der Radio-Version HIER zu sehen.

 

Bild von Schlagerprofis.de

Foto: ARD Degeto/Constantin Television/Jacqueline Krause-Burberg

Autor: Rick Krawetzke und Das Erste

Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDY BORG: Der SWR macht statt für die eigene Show Werbung für Silbereisen 6

Bild von Schlagerprofis.de

Auch am 6. Februar: MDR-Konkurrenz für den „Schlager-Spaß“

Schon am 6. Februar – oder wie der selige WUM gesagt hätte: „Samstag in acht Tagen“ – wird die nächste Folge der Erfolgs-Schlagershow „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ ausgestrahlt. Wir weisen darauf aktuell besonders gerne hin – nicht nur, weil es einfach eine schöne Schlagersendung ist, sondern auch, weil der SWR höchstselbst auf seinem „Schlagerkanal“ bei der Vorschau auf Schlagersendungen nicht etwa auf die Eigenproduktion hinweist, sondern auf die Wiederholung der von FLORIAN SILBEREISEN moderierten Hüttenparty.

Trotz ständiger Konkurrenz hält ANDY BORG konstant gute Quoten

Irgendwie nicht nachvollziehbar, aber nach wie vor programmieren andere ARD-Anstalten mit schöner Regelmäßigkeit andere Schlagerformaten direkt gegen ANDY BORG. Zumindest in der Vergangenheit hat der sich prächtig dagegen stemmen können – der beliebtre Entertainer hat eine beeindruckende Fanbase, die ihm ganz offensichtlich die Treue hält. Man darf gespannt sein, ob die Wiederholung der 2020er Hüttenparty ANDY BORG die Stirn bieten kann.

Ausgerechnet Heimatsender macht Werbung für die „Konkurrenz“

Wenn der SWR momentan Ehrgeiz darein legt, eigene virtuelle Berichterstattung zu veröffentlichen, ist das ja sicher zu begrüßen. Die Idee, die kommenden Schlagersendungen zu präsentieren, ist sicherlich auch nett. Nur – dass die EIGENE Show („Schlager-Spaß“) für den 6. Februar eben NICHT angekündigt wird, dafür aber eine Wiederholung einer Show von FLORIAN SILBEREISEN, zeigt, dass den Verantwortlichen ANDY BORGs Erfolg womöglich selbst unangenehm ist. – Und der macht einfach mit seiner traditionellen schönen bunten Mischung weiter – Daumen rauf!

Vorschau auf Folge 27: Wieder tolle Gäste

Folgende Stars begrüßt ANDY BORG am 6. Februar:

RAMON ROSELLY

Bild von Schlagerprofis.de

LINDA HESSE

Bild von Schlagerprofis.de

KASTELRUTHER SPATZEN

Bild von Schlagerprofis.de

DENNIE CHRISTIAN

Bild von Schlagerprofis.de

USCHI BAUER

Bild von Schlagerprofis.de

TEDDY & DIE LOLLIPOPS

Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

SOTIRIA: Nanu? VÖ ihres Albums um drei Monate verschoben? 0

Bild von Schlagerprofis.de

SOTIRIA: Auf ihrer Webseite ist als VÖ-Datum der 26.02. genannt

Auf SOTIRIAs Homepage ist als VÖ-Datum ihres von vielen Fans heiß erwarteten neuen Albums „Mein Herz“ der 26. Februar 2021 vermerkt – einen Tag vor den Schlagerchampions. Das würde eigentlich passen. EIGENTLICH. Die einschlägigen Händler im Netz vermerken als VÖ-Datum den 28. Mai 2021. Mit anderen Worten hat SOTIRIA es zwar auf den „Schlagerchampions 2021“-Sampler geschafft, aber nicht in die gleichnamige Show.

„Einfach nur ein Mädchen“ ein echtes Brett

Mit „Einfach nur ein Mädchen“ hat SOTIRIA es bei den strengen Ohren unseres Administrators unter die Hits des Jahres geschafft – vermutlich weiß sie selbst gar nicht, dass das eine große Ehre ist, weil er sehr kritisch ist. Umso gespannter sind wir auf ihr „Mein Herz“-Album, auf das wir wohl noch ein paar Monate warten müssen.

Indiz für Termin der „Schlagerlovestory“?

Wer nun ein bisschen nachdenkt, kann auf folgende Gleichung kommen: EIGENTLICH sollte am 27. Februar die zweite „Schlagerlovestory“ stattfinden. An diesem Sendetermin ist nun aber die Show „Schlagerchampions“ angesetzt, wenn es dabei bleiben sollte. Wenn SOTIRIA nun aber für die „Schlagerlovestory“ vorgesehen war, wäre denkbar, dass DIESE Show aktuell für Ende Mai 2021 vorgesehen ist? (Da das Team um FLORIAN SILBEREISEN es ja nicht so mit direkter Kommunikation hat, muss man halt orakeln)..

Viel Glück für „Mein Herz“…

So oder so drücken wir die Daumen für die „Mein Herz“-Veröffentlichung. Sollten wir bemustert werden, wird es von uns sicher eine Rezension zu diesem Album geben – lassen wir uns überraschen…