WOLFGANG PENK ist tot – Wetten, dass-Erfinder hatte auch im Schlager ein Wort mitzureden 0

Bild von Schlagerprofis.de

WOLFGANG PENK: In den 1980er Jahren war er der „Kapitän des Unterhaltungsdampfers ZDF“

Der TV-Produzent WOLFANG PENK war ĂĽber Jahre hinweg hinter den Kulissen in unterschiedlichen Funktionen Strippenzieher des Fernsehgeschäfts. Sein Wort hatte ĂĽber einen langen Zeitraum hinweg etwas zu sagen. Auch in Sachen Schlager hatte er manches gewichtige Wort mitzureden. Als es z. B. 1970 darum ging, wer Deutschland beim Grand Prix Eurovision vertreten soll, war er fĂĽr den SWF als Juror am Start – und wählte mit KATJA EBSTEIN und „Wunder gibt es immer wieder“ den Song, der die bis zu diesem Zeitpunkt erfolgreichste Platzierung erreichen konnte – Platz 3 war ein toller Erfolg, der beweist, dass gestandene TV-Redakteure und Fernsehschaffende dann doch etwas besser entscheiden können als Radioredakteure, die aus Prinzip in Deutschland keinen deutschsprachigen Song spielen. 

PENK gab sich damals sehr seriös: 

Bild von Schlagerprofis.de

Als SWF-Abteilungsleiter entwickelte er später sehr erfolgreiche TV-Sendungen wie die „Montagsmaler“ oder auch „Auf los geht’s los“ – noch heute erinnert man sich an die unglaubliche Qualität dieser komplett stimmigen Unterhaltungsshows auf hohem Niveau. 

Langjähriger „Talentschuppen“-Redakteur

Wir hatten schon im Zusammenhang mit dem Tod von DIETER PRĂ–TTEL „zuerst bei schlagerprofis.de“ auf die vielen Karrieren aufmerksam gemacht, die aus dem Talentschuppen hervorgingen. PENK war ĂĽber Jahre hinweg Leiter der Talentschuppen-Redaktion. Namen wie JULIANE WERDING, MICHAEL SCHANZE, INGA & WOLF, ELFI GRAF, JOY FLEMING und viele andere sind aus der Sendung hervorgegangen. Damals brauchte die ARD zur Besetzung eigener Shows noch keine UnterstĂĽtzung von Privatsendern… Zurecht sagte PENK einmal:

DSDS ist nichts dagegen. Der Talentschuppen hat Künstler hervorgebracht, die heute noch bekannt sind. 

Mit-„Erfinder“ von „Wetten, dass…?!“

Den größten Coup seines Lebens dĂĽrfte PENK mit der Entwicklung des revolutionären TV-Formats „Wetten, dass…?!“ gelungen sein. Der „Erfinder“ war wohl FRANK ELSTNER, aber PENK war an der Umsetzung des Formats sicher entscheidend beteiligt. Er war zu seinem „Heimatsender“ ZDF, wo er „Mann der ersten Stunde“ war, zurĂĽckgekehrt. 

UWE HĂśBNER statt BERNHARD BRINK als Hitparaden-Moderator installiert

Es ist schon kurios, wie oft Schlagertitan BERNHARD BRINK bei der Besetzung von TV-Shows ĂĽbel mitgespielt wurde. So was es auch 1989, als das ZDF einen Nachfolger fĂĽr den eher glĂĽcklosen VIKTOR WORMS als Moderator der ZDF-Hitparade suchte. Angeblich war BRINK Sieger des durchgefĂĽhrten Castings. In seinem Buch „Alles auĂźer Tanzen“ schreibt BRINK dazu: 

„FĂĽr mich hatten sich der Regisseur PIT WEYRICH sowie die Redakteure BERNWARD BROKAMP und DIETMAR NIEDERMEIER entschieden, doch natĂĽrlich hatte der ZDF-Unterhaltungschef, WOLFGANG PENK, das letzte Wort. Kurz darauf saĂź ich mit BERNWARD BROKAMP und eben WOLFGANG PENK im Hotel InterContinental in Berlin zusammen. Herr PENK meinte, ich sei der Favorit, er könne aber noch nicht zusagen. So sprachen wir allgemein darĂĽber, wie das Gesicht der „Hitparade“ in Zukunft aussehen könnte. 

Aus der BILD am Sonntag erfuhr ich dann, dass UWE HĂśBNER der neue „Hitparaden“-Moderator wĂĽrde. Der war beim Casting ĂĽberhaupt nicht dabei gewesen, er wurde einfach besetzt.“

Ob die Besetzung der Personalie des Moderators der ZDF-Hitparade in damaliger Zeit als Vorbild für die Besetzung von heutigen Ministerposten, speziell hinsichtlich des Verteidigungsministeriums, genommen wurde, wissen wir nicht, allerdings ist der Einfluss von PENK auf die Politik nicht bekannt. 

Pressetext des ZDFs zum Tod von WOLFGANG PENK

Wenn das ZDF in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts anerkennend ‚Unterhaltungsdampfer‘ genannt wurde, war Wolfgang Penk sicher der Kapitän“, wĂĽrdigt ZDF-Programmdirektorin Nadine Bilke den ehemaligen Unterhaltungschef des Mainzer Senders, der am 18. Januar 2023 84-jährig gestorben ist. 

Ob die groĂźe Show „Wetten, dass..?“, an deren Entwicklung Wolfgang Penk beteiligt war, „Das Traumschiff“, „Die Schwarzwaldklinik“ oder Serien wie „Das Erbe der Guldenburgs“ – als Redaktionsleiter im ZDF-Bereich Show, als Hauptredaktionsleiter und später auch Verantwortlicher fĂĽr den Bereich Unterhaltung Wort des ZDF fĂĽhrte er Formate zum Erfolg, die viele Zuschauer heute noch mit dem ZDF verbinden. 

Penk, geboren 1938 in Berlin, begleitete von 1963 bis 1967 die ersten Schritte des neuen Senders ZDF als Produktionsassistent für öffentliche Veranstaltungen und Shows. Nach einem längeren Zwischenspiel beim Südwestfunk in Baden-Baden, wo er ebenfalls für erfolgreiche Showreihen verantwortlich zeichnete, kehrte er 1981 zum ZDF zurück. Er verließ das Haus 1991, um seine eigene Produktionsfirma zu gründen. 

Foto: ZDF/Renate Schäfer
Quelle Pressetext: ZDF

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NICOLE: Heute Abend in der NDR-Talkshow – viele Tour-Termine 2023 sind bekannt 0

Bild von Schlagerprofis.de

NICOLE: Eurovisionslegende zu Gast in der NDR-Talkshow

Das ist mutig vom NDR, der bekannt dafĂĽr ist, seit vielen Jahren hochnotpeinliche ESC-Ergebnisse abzuliefern und im Anschluss immer noch unprofessioneller den deutschen Beitrag auszuwählen. Nachdem die „hoch kompetente“ Radiojury eiskalt DEN Hammerbeitrag der ESKIMO CALLBOYS ausgesiebt haben und damit wie ĂĽblich Schiffbruch erlitten haben, dĂĽrfen diese Experten schon WIEDER ran – okay, der peinliche Dilettantismus ist ja inzwischen leider normal, auch in diesem Jahr darf man wieder mal schwarz sehen. Und so bliebt dem NDR nichts anderes ĂĽbrig, als eine Legende aus der ESC-Zeit einzuladen, als der Bayrische Rundfunk seine Aufgabe nicht als Selbstbefriedigung eigener Interessen ansah, sondern ĂĽber viele Jahre einen Beitrag suchte, der gut zum Grand Prix passte. 

Peinlich-Beiträge der letzten Jahre ein Thema? Wir sind gespannt…

Und so sind noch heute die Namen DSCHINGHIS KHAN, MARY ROOS, KATJA EBSTEIN, LENA VALAITIS und eben NICOLE in bester Erinnerung, während Namen wie JAMIE-LEE, LEVINA, S!STERS oder JENDRIK selbst bei Insidern vielfach nicht mehr bekannt sind – vielleicht weil die Blamagen schlicht verdrängt worden sind. Die Fortsetzung der Serie scheint in Arbeit zu sein. Wir sind gespannt, ob NICOLE hier Tacheles redet oder die groĂźen NDR-Peinlichkeiten zur Sprache bringt. Wobei die KĂĽnstlerin zugegeben ganz andere Dinge zu bewältigen hatte und hat – die zum GlĂĽck ĂĽberstandene Krebserkrankung hat sicher sehr viel Kraft gekostet. Umso schöner, dass sie nun wieder am Start ist. Und viele Termine ihrer Tour hat sie bei Facebook schon kommuniziert – gerne fassen wir das mal zusammen: 

Tourtermine „Ich bin zurĂĽck“-Tour 2023 

  • 01.09.2023 Bad Orb, Konzerthalle
  • 02.09.2023 Meschede, Stadthalle
  • 03.09.2023 Hitzacker (Elbe), Kulturzentrum
  • 05.09.2023 LĂĽbeck, Kolosseum
  • 06.09.2023 Verden (Aller), Stadthalle Verden
  • 08.09.2023 Gifhorn, Stadthalle
  • 13.09.2023 Cottbus, Stadthalle
  • 14.09.2023 Osterode am Harz, Stadthalle
  • 15.09.2023 Lohr am Main, Stadthale
  • 16.09.2023 Mannheim, Capitol
  • 17.09.2023 GieĂźen, Kongresshalle
  • 26.09.2023 Gera, Kultur- und Kongresszentrum
  • 27.09.2023 Rheine, Stadthalle
  • 28.09.2023 Unna, Stadthalle
  • 30.09.2023 Linkenheim-Hochstetten, BĂĽrgerhaus
  • 01.10.2023 Bad Neustadt an der Saale, Stadthalle

(eigene Zusammenstellung aus Facebook-Terminen, ohne Gewähr)

Foto: TELAMO, Nikolaj Georgiew

 

Folge uns:

CHRISTIN STARK: Gäste bei ihrer Schlager des Monats Premiere: RAMON ROSELLY & SENTA 1

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

CHRISTIN STARK: Erste Gäste der „Schlager des Monats“ stehen fest

Das wird sicherlich sehr aufregend für CHRISTIN STARK, wenn sie bei den Schlagern des Monats ihre ersten Interviews führen darf. Am 3. Februar wird die erste Sendung mit der Frau von MATTHIAS REIM ausgestrahlt, ihre ersten Gäste werden sein:

RAMON ROSELLY

Nachdem RAMON im Dezember bei einigen Terminen in seiner Heimat umjubelter Zirkusdirektor war, gab es heute eine traurige Nachricht für seine Fans: Sein Konzert mit MARINA MARX wurde abgesagt. Und so ist es für die Fans sicher ein schönes Trostpflaster, dass RAMON bei der Premiere von CHRISTIN als Moderatorin als Gast dabei ist.

SENTA

Noch ist es ungewiss – aber GerĂĽchte besagen, dass sich SENTA als Teilnehmerin fĂĽr den ESC-Vorentscheid beworben habe. DarĂĽber haben wir bereits am 21. November HIER berichtet. Ob das ein Gesprächsthema bei CHRISTIN sein wird, bleibt abzuwarten – aber auch so hat die frĂĽher als OONAGH bekannte Sängerin sicher viel zu erzählen.

Hit des Monats gesungen von KEVIN NEON

Das ist in unseren Augen schon eine faustdicke Ăśberraschung: ANTJE KLANN ist bekannt als Radiomoderatorin, sie ist auch gut in eingschlägigen Airplaycharts platziert und war fĂĽr uns die klare Favoritin fĂĽr den Hit des Monats Januar – aber hin und wieder kommt es anders als erwartet: KEVIN NEON konnte seine Fanbase offensichtlich besser zum Abstimmen motivieren – und so begrĂĽĂźt CHRISTIN STARK in ihrer ersten Sendung KEVIN mit dem Song „Ballett“.

Wir drĂĽcken CHRISTIN fĂĽr ihre Schlager des Monats Premiere die Daumen und sind auf die neue Hitliste, die ja sicher anders aussehen wird als wir das bisher kannten, weil es mit Airplaycharts eine andere Erhebungsliste gibt, sehr gespannt.

Foto: © MDR/Tom Schulze

 

 

Folge uns: