Helene Fischer: Nun bemerkt auch die BILD-Zeitung den GfK-Wahnsinn der Jahrescharts Kommentare deaktiviert für Helene Fischer: Nun bemerkt auch die BILD-Zeitung den GfK-Wahnsinn der Jahrescharts

CD Cover Helene Fischer

Anders als andere Portale, Berichterstatter und „Experten“ haben wir schon sehr zeitnah unsere Meinung zu dem (aus unserer Sicht) „Wahnsinn“ kundgetan, das gregorianische Kalenderjahr (nach „DIN 1355-1“) seitens der GfK-Charts einfach zu ignorieren und eine „eigene Wirklichkeit“ zu schaffen – HIER haben wir im Gegensatz zu anderen recht deutlich Position bezogen.

Bezogen auf das Kalenderjahr landete Helene Fischer 2018 NICHT das Album des Jahres

Einerseits ist es natürlich eine sensationelle Freude, dass Helene Fischer „schon wieder“ zum zweiten mal in Folge das Album des Jahres landen konnte – wenn es denn seriös ermittelt worden wäre. Wenn man alle 12 Monate betrachtet, war Helene laut BILD-Zeitung eben NICHT auf Platz 1 der Jahres-Charts, weil sie „auf den letzten Metern“ noch von Herbert Grönemeyer überholt wurde. Das hört sich alles an nach „Ich mach mir die Welt widde widde wie sie mir gefällt“. Es ist schon irre – wenn Helene tatsächlich das Album des Jahres landet, werden extra die Echo-Regeln geändert, um sie nicht mit dem ihr zustehenden Echo zu ehren – landet sie hingegen NICHT das Album des Jahres, betrachtet man einfach mal nur elf Monate, um sie doch als Siegerin dastehen zu lassen.

Kurios: Im Jahr 2015 erschien Helenes Weihnachtsalbum am 13. November. In dem Jahr wurde das ganze Jahr berücksichtigt – ansonsten wäre Helene mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht das Album des Jahres geglückt – hier profitierte sie für 2015 klar vom Weihnachtsgeschäft.

Schon 1977 titelte der Spiegel: „Jubeln und Mogeln“

Das Kopfschütteln über die Ermittlung der Jahrescharts ist übrigens nicht neu. Schon 1977 blickte Medienmogul Hans R. Beierlein bissig auf 1976 zurück und postulierte, dass sein Schützling Udo Jürgens 1976 ca. eine Millionen Langspielplatten verkauft habe und damit auf Platz 8 der Charts liege – er wollte (bissig-ironisch) vom damals zuständigen Fachblatt „Musikmarkt“ wissen, wie viel Tonträger denn von den sieben besser platzierten Alben umgesetzt wurden  – wohl wissend, dass diese Interpreten bei realistischer Betrachtung hinter Udo hätten liegen müssen. Das Nachrichtenmagazin Spiegel veröffentlichte damals zu diesem Thema einen Artikel mit der aktuell wirkenden Überschrift „Jubeln und Mogeln“.

Neue Chartsregeln verwässern das Bild noch mehr…

Die Chartsregeln werden immer undurchsichtiger – so sehen wir es. Insbesondere die unsinnige Überbewerttung von Streaming-Diensten, die es Berichterstattern zufolge fördert, wenn EDV-Programme Songs immer und immer wieder bei Streamingdiensten abrufen (, ohne dass sie wirklich gehört oder gar bezahlt werden) ist sicher fragwürdig. Auch die Fanboxen sind ein Ärgernis. Ab 2019 ist es sogar so, dass der Wert des Tonträgers nicht mehr gewichtet wird. Mit anderen Worten werden Fanboxen mit umfangreichen Merchandising Material vollumfänglich in die Wertung einbezogen – unabhängig vom Wert des eigentlichen Tonträgers. Bissig gesagt, stellen wir uns das so vor: Wenn Deichmann für 39,99 EUR Schuhe herausgibt und eine Maxi-CD von der Band XY beilegt und das als „Fanbox Band XY“ tituliert, könnten diese Schuhe es indirekt auf Platz 1 der Charts schaffen – mit dem „Feigenblatt“ der beigefügten Maxi-CD. So haben wir zumindest die neuen Chartsregeln verstanden.

Wir sind gespannt, wann der erste findige Drogist, Verlag, Modeschöpfer oder wer auch immer auf die Idee kommt, sein Produkt mit einer Maxi-CD zu „garnieren“, das als Tonträger-Verkauf zu bezeichnen und so Charts-Aufmerksamkeit zu bekommen. Wichtig ist dabei, dass der Wert des verkauften Produkts 40 EUR nicht übersteigt – verstehe das, wer will.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

SANTIANO: Sommerfestivals müssen verschoben werden 0

Bild von Schlagerprofis.de

SANTIANO: „Schweren Herzens lassen wir die Katze aus dem Sack“

Auch die Jungs von SANTIANO leiden unter der Pandemie. Die Jungs hatten mehrere große Semmerfestivals geplant, für die sie nun Planungssicherheit schaffen wollen. Die ersten fünf „Live & Open Air“-Konzerte in Bad Segeberg, auf Rügen und in Goslar können nicht zum geplanten Termin gespielt werden. Ersatztermine finden sich im Titelbild, Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Information des Veranstalters

Der Veranstalter SEMMEL informiert die Fans wie folgt:

Aufgrund der aktuellen Situation in der Pandemie, werden nun doch die ersten fünf „Live & Open Air“-Konzerte von Santiano in den Sommer 2022 verlegt. Wir alle haben gehofft, dass es dieses Jahr einen Konzertsommer mit den Männern aus dem hohen Norden geben wird, bei dem kräftig mitgefeiert und -getanzt werden kann. Aber größere Mehr-Tages-SommerFestivals erfordern eine intensive Vorbereitungszeit sowie Planungssicherheit für alle Beteiligten, die leider nicht gegeben ist. Alle Beteiligten sind in intensivem Austausch miteinander und werden über aktuelle Entwicklungen rechtzeitig informieren.

Bereits erworbene Tickets für Bad Segeberg, Ralswiek/Rügen und Goslar behalten für die neuen Termine 2022 natürlich ihre Gültigkeit.

Zu allen weiteren Terminen wird rechtzeitig informiert.

Hier alle verlegten Sommertermine im Überblick:

21.05.2022 Bad Segeberg, Kalkberg Arena (verlegt vom 21.05.2021)
22.05.2022 Bad Segeberg, Kalkberg Arena (verlegt vom 22.05.2021 )
27.05.2022 Ralswiek/Rügen, Naturbühne Ralswiek (verlegt vom 28.05.2021)
28.05.2022 Ralswiek/Rügen, Naturbühne Ralswiek (verlegt vom 29.05.2021 )
23.06.2022 Goslar, Kaiserpfalz Open-Air (verlegt vom 24.06.2021)

Quelle: SEMMEL

Folge uns:

STEFAN MROSS: Hitsommerkönig (oder -königin) 2021 gesucht 1

Immer wieder sonntags - Stefan Mross

STEFAN MROSS fördert auch 2021 Talente

Die „Sommerhitparade“ findet auch 2021 statt. Auch wenn es noch ein paar Wochen hin ist bis zur diesjährigen Staffel „Immer wieder sonntags“ ist, laufen die Vorbereitungen wieder auf Hochtouren. Sehr löblich: Auch in dieser Saison fördern STEFAN MROSS und KIMMIG Entertainment den musikalischen Nachwuchs auf der Suche nach derm Sommerhitkönig (bzw. der Sommerhitkönigin) und schafft damit eine der wenigen Platformen zur ehrlichen Nachwuchsförderung – dafür geht der Daumen natürlich rauf!

Teilnahmevoraussetzungen

Der SWR verrät die Teilnahmevoraussetzungen:

  • Nur eigene und neue deutschsprachige Titel werden zugelassen.
  • Bislang dürfen keine großen TV-Auftritte absolviert worden sein.
  • Altersbeschränkung: Künstler ab 14 Jahren sind zugelassen.

Aufforderung an Schlagernachwuchs: Bewerbt euch

Hin und wieder bekommen auch wir mit, wer sich so alles „beschwert“, nicht bei FLORIAN SILBEREISEN auftreten zu dürfen. Da entwickeln wir dann schon mal Verständnis für den Papst. Wir kritisieren, dass Leute wie LAURA WILDE, G. G. ANDERSON, CLAUDIA JUNG, LADY SUNSHINE & MR. MOON u. a. (einach wahllose Beispiele) keine Chance bekommen. Reiner Nachwuchs hat eine tolle Chance bei STEFAN MROSS und sollte sich erst mal dort beweisen – sehr gut, dass es diese Möglichkeit heutzutage noch gibt.

Hier kann man sich bewerben

Wer Nachfolger der charmanten PAULINE wird, die mit „Sommer in Marseille“ auftrumpfen konnte, wissen wir natürlich noch nicht. Für die neue Saison kann man sich ab sofort HIER bewerben. Wir drücken die Daumen!

Foto: © SWR/Wolfgang Breiteneicher

 

 

Folge uns: