Helene Fischer: Nun bemerkt auch die BILD-Zeitung den GfK-Wahnsinn der Jahrescharts Kommentare deaktiviert für Helene Fischer: Nun bemerkt auch die BILD-Zeitung den GfK-Wahnsinn der Jahrescharts

CD Cover Helene Fischer

Anders als andere Portale, Berichterstatter und „Experten“ haben wir schon sehr zeitnah unsere Meinung zu dem (aus unserer Sicht) „Wahnsinn“ kundgetan, das gregorianische Kalenderjahr (nach „DIN 1355-1“) seitens der GfK-Charts einfach zu ignorieren und eine „eigene Wirklichkeit“ zu schaffen – HIER haben wir im Gegensatz zu anderen recht deutlich Position bezogen.

Bezogen auf das Kalenderjahr landete Helene Fischer 2018 NICHT das Album des Jahres

Einerseits ist es natürlich eine sensationelle Freude, dass Helene Fischer „schon wieder“ zum zweiten mal in Folge das Album des Jahres landen konnte – wenn es denn seriös ermittelt worden wäre. Wenn man alle 12 Monate betrachtet, war Helene laut BILD-Zeitung eben NICHT auf Platz 1 der Jahres-Charts, weil sie „auf den letzten Metern“ noch von Herbert Grönemeyer überholt wurde. Das hört sich alles an nach „Ich mach mir die Welt widde widde wie sie mir gefällt“. Es ist schon irre – wenn Helene tatsächlich das Album des Jahres landet, werden extra die Echo-Regeln geändert, um sie nicht mit dem ihr zustehenden Echo zu ehren – landet sie hingegen NICHT das Album des Jahres, betrachtet man einfach mal nur elf Monate, um sie doch als Siegerin dastehen zu lassen.

Kurios: Im Jahr 2015 erschien Helenes Weihnachtsalbum am 13. November. In dem Jahr wurde das ganze Jahr berücksichtigt – ansonsten wäre Helene mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht das Album des Jahres geglückt – hier profitierte sie für 2015 klar vom Weihnachtsgeschäft.

Schon 1977 titelte der Spiegel: „Jubeln und Mogeln“

Das Kopfschütteln über die Ermittlung der Jahrescharts ist übrigens nicht neu. Schon 1977 blickte Medienmogul Hans R. Beierlein bissig auf 1976 zurück und postulierte, dass sein Schützling Udo Jürgens 1976 ca. eine Millionen Langspielplatten verkauft habe und damit auf Platz 8 der Charts liege – er wollte (bissig-ironisch) vom damals zuständigen Fachblatt „Musikmarkt“ wissen, wie viel Tonträger denn von den sieben besser platzierten Alben umgesetzt wurden  – wohl wissend, dass diese Interpreten bei realistischer Betrachtung hinter Udo hätten liegen müssen. Das Nachrichtenmagazin Spiegel veröffentlichte damals zu diesem Thema einen Artikel mit der aktuell wirkenden Überschrift „Jubeln und Mogeln“.

Neue Chartsregeln verwässern das Bild noch mehr…

Die Chartsregeln werden immer undurchsichtiger – so sehen wir es. Insbesondere die unsinnige Überbewerttung von Streaming-Diensten, die es Berichterstattern zufolge fördert, wenn EDV-Programme Songs immer und immer wieder bei Streamingdiensten abrufen (, ohne dass sie wirklich gehört oder gar bezahlt werden) ist sicher fragwürdig. Auch die Fanboxen sind ein Ärgernis. Ab 2019 ist es sogar so, dass der Wert des Tonträgers nicht mehr gewichtet wird. Mit anderen Worten werden Fanboxen mit umfangreichen Merchandising Material vollumfänglich in die Wertung einbezogen – unabhängig vom Wert des eigentlichen Tonträgers. Bissig gesagt, stellen wir uns das so vor: Wenn Deichmann für 39,99 EUR Schuhe herausgibt und eine Maxi-CD von der Band XY beilegt und das als „Fanbox Band XY“ tituliert, könnten diese Schuhe es indirekt auf Platz 1 der Charts schaffen – mit dem „Feigenblatt“ der beigefügten Maxi-CD. So haben wir zumindest die neuen Chartsregeln verstanden.

Wir sind gespannt, wann der erste findige Drogist, Verlag, Modeschöpfer oder wer auch immer auf die Idee kommt, sein Produkt mit einer Maxi-CD zu „garnieren“, das als Tonträger-Verkauf zu bezeichnen und so Charts-Aufmerksamkeit zu bekommen. Wichtig ist dabei, dass der Wert des verkauften Produkts 40 EUR nicht übersteigt – verstehe das, wer will.

Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Das sind die Schlagerchampions 2021 – Tracklist ist da 7

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

FLORIAN SILBEREISEN – Schlagerchampions: Eine Woche vor Release sind die Songs bekannt

Das gibt es bei Albumveröffentlichungen von Samplern auch nicht alle Tage, dass die Tracklist erst eine Woche vor Veröffentlichung bekannt gegeben wird. Die buchstäbliche Geheimniskrämerei, die ja auch um die Shows von FLORIAN SILBEREISEN immer neue Blüten treibt, wird nun auch in Sachen Albumveröffentlichung durchgezogen. Immerhin: Der Erfolg gibt den Machern (allen voran „Papst“ MICHAEL JÜRGENS) recht – im vergangenen Jahr war der „Schlagerchampions“-Sampler genreübergreifend die erfolgreichste Compilation des Jahres – und damit gab es einen Doppelerfolg für FLORIAN SILBEREISEN: Er war beim „Schlageralbum des Jahres“ (mit THOMAS ANDERS) und bei den Samplern vorne.

Tracklist – zuerst bei Schlagerprofis.de

Gerne präsentieren wir euch als erstes Schlagerportal nun „endlich“ die „Schlagerchampions 2021“ also die Stars und Hits, die es auf die am 22.01.21 von FLORIAN SILBEREISEN präsentierte erscheinende Doppel-CD geschafft haben:

CD 1

  1. KERSTIN OTT – Schlaflos
  2. RAMON ROSELLY – Eine Nacht
  3. ANDREA BERG – Jung, verliebt und frei
  4. GIOVANNI ZARRELLA – Dammi
  5. THOMAS ANDRES & FLORIAN SILBEREISEN – Versuch’s noch mal mit mir
  6. MICHELLE – Vorbei  vorbei
  7. MATTHIAS REIM – Nächsten Sommer
  8. ELOY DE JONG – In den Sternen
  9. SARAH ZUCKER & BEN ZUCKER – Ca va, ca va
  10. THE KELLY FAMILY – Fire
  11. FEUERHERZ – Wenn Herzen auseinandergehen
  12. SARAH LAMBARDI – Ta amo, mi amor
  13. BERNHARD BRINK & SONIA LIEBING – Du hast mich einmal zu oft angesehen
  14. BEATRICE EGLI – Bunt
  15. JULIAN REIM – Euphorie
  16. MARINA MARX – Der geilste Fehler
  17. DJ ÖTZI – Leb!
  18. ANGELO KELLY & FAMILIY – Wild Rover
  19. PUR – Keiner will alleine sein
  20. MARIANNE ROSENBERG – Marleen (Ein halbes Leben später)
  21. NINO DE ANGELO – Gesegnet und verflucht
  22. HOWARD CARPENDALE & THE ROYAL PHILHARMONIC ORCHESTRA – Dann geh doch

CD 2

  1. GIOVANNI ZARRELLA feat. JANA INA ZARRELLA – Cosi sei tu (So bist du)
  2. ROLAND KAISER –  Santa Maria
  3. MAITE KELLY – Ich dreh‘ mich nie wieder um!
  4. BLÄCK FÖÖSS & HAPE KERKELING – Buchping vun Heimweh
  5. BEN ZUCKER – Sommer, der nie geht
  6. MARIE REIM – Weil das Mädels so machen
  7. CHRISTIN STARK – Das kann ich ab
  8. LUCAS CORDALIS, DANIELA KATZENBERGER – 1, 2, 3 Family
  9. SOTIRIA – Einfach nur ein Mädchen
  10. SARAH ZUCKER – Ohne dich
  11. FANTASY – Auf dem Tretboot
  12. SONIA LIEBING – Ich will mit dir (nicht nur reden)
  13. SEMINO ROSSI – Oh no, Senorita
  14. ANNA-CARINA WOITSCHACK & STEFAN MROSS – Paradies der Ewigkeit
  15. DANIELA ALFINITO – Im Dunkel der Nacht
  16. ANDY BORG – Es war einmal
  17. DIE AMIGOS – Seit 50 Jahren (…und kein bisschen leise)
  18. OLI.P, PAULINE – Kleine Taschenlampe brenn
  19. ROSS ANTONY – Y.M.C.A.
  20. SCHLAGERKIDS – Was für eine geile Zeit
  21. voXXclub – Rock mi 2020
  22. DIE DRAUFGÄNGER – Marie
  23. JÜRGEN DREWS & KERSTIN OTT – Irgendwann, irgendwo irgendwie

 

Update: DANIELA ALFINITO: Aller guten Dinge sind Drei – erneut Nummer 1 der Albumcharts 3

Bild von Schlagerprofis.de

Sie hat es wieder getan…

Es deutete sich schon in den Miweekcharts an. Und nun ist es amtlich: DANIELA ALFINITO ist mit ihrem neuen Album „Splitter aus Glück“ erneut an der Spitze der Albumcharts. Das ist schon ein sehr großer Erfolg – AC/DC vom Thron gesoßen und was die Chartsspitze angeht sogar erfolgreicher als Größen wie BEATRICE EGLI, die noch nie auf Platz 1 stand (, wobei hier natürlich auch die Promoter der Plattenfirma wichtige Impulsgeber wären) oder KERSTIN OTT, die zwar überaus erfolgreich ist, aber letztlich ebenfalls noch nie den Platz an der Sonne erobern konnte – nicht einmal mit ihrer Single „Die immer lacht“.

VÖ-Datum geschickt gewählt, ABER…

Sicher ist es klug, die erste Kalenderwoche des Jahres als Releasedatum zu wählen – aber – das steht ja jedem offen. Und so ganz konkurrenzlos war es ja diesmal nicht wirklich. Der Rapper 18 Karat ist auch für gute Chartspositionen bekannt, hat aber zugegeben die Eins bislang noch nie geknackt. Dennoch gilt, dass so etwas ja jedem frei steht, genau so zu agieren. VANESSA MAI hat im vergangenen Jahr auch Ende Januar ihr Album veröffentlicht und die Eins nicht knacken können. So gesehen kann man DANIELA ALFINITO nur zur Chartsspitze erneut gratulieren..

Update: Pressetext der Plattenfirma

Das Triple ist perfekt: Daniela Alfinito gelingt zum dritten Mal in Folge in Deutschland mit einem Studioalbum der Sprung auf die Peak Position der Charts: Ihr aktueller Longplayer „Splitter aus Glück“ steigt von 0 auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts ein. Bereits mit „Du warst jede Träne wert“ (2019) und „Liebes-Tattoo“ (2020) erreichte die Villinger Sängerin Platz #1 der Charts.

Daniela Alfinito: „Ich bin überglücklich! Aller guten Dinge sind drei! Ich hatte mir das insgeheim gewünscht … auch wenn ich mir selber deswegen keinen Stress gemacht habe. Mein neues Album „Splitter aus Glück“ ist mein großes Dankeschön an meine Fans, die auch in dieser außergewöhnlichen Zeit hinter mir stehen. Obwohl es seit
Monaten keine Möglichkeit gibt, uns bei Live-Auftritten zu begegnen, haben sie diesen wunderbaren Erfolg trotzdem möglich gemacht!!!! Ich hoffe, wir stehen diese für uns alle schwierige Zeit weiterhin gemeinsam durch und sehen uns bald bei Konzerten wieder! Ich habe die allerbesten Fans der Welt!“

Ken Otremba, TELAMO-Geschäftsführer: „Zum dritten Mal in Folge auf Platz 1 – Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg! Für mein Team ist es eine große Freude und Motivation, dass wir auch in herausfordernden Zeiten solch ein tolles Ergebnis gemeinsam mit Daniela erreichen konnten.“

In Deutschland war Daniela Alfinito in ihrer Karriere insgesamt 74 Wochen mit acht ihrer Alben in den Charts vertreten. Ihr Longplayer „Splitter aus Glück“ ist ihr drittes Nummer1 Album sowie ihr siebtes Top 10-Album.

2020 erlebte Daniela Alfinito wie ihre Fans intensive und emotionale Monate. Wie es weitergehen wird, weiß noch niemand, als Daniela im Sommer 2020 für die Aufnahmen des neuen Albums „Splitter aus Glück“ ins Studio geht.

Die Ungewissheit der Zukunft spiegelt sich auch in den neuen Liedern wider, wenn von einem Tag auf den anderen alles anders ist, als man sich das erträumt hatte. Michael Dorth, der auch die beiden letzten Nr. 1-Alben produzierte, gelingt es auch diesmal, die aussagekräftigen Liedtexte, von denen sich Daniela Alfinito angesprochen und berührt fühlt, durch seine Arrangements im typischen Alfinito-Dorth-Sound musikalisch umzusetzend.

Das Album „Splitter aus Glück“ ist am 8. Januar 2021 bei TELAMO erschienen. 

Quelle und Foto: TELAMO