BEN ZUCKER und KERSTIN OTT neu in den Top-3 der Airplaycharts, CLAUDIA JUNG hält sich auf Platz 2 – Coversongs sind angesagt 3

Bild von Schlagerprofis.de

BEN ZUCKER: Platz 1 als „Shootingstar“ der Airplay-Liste

Mit „Was ich will, bist du“ hat es BEN ZUCKER (fast) aus dem Stand auf Platz 1 der Airplaycharts Konservativ Pop geschafft – ein schöner Erfolg. Der Song ist gespickt mit Anleihen aus dem Song „Ohne dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein) von der MĂśNCHENER FREIHEIT, der ohnehin schon x-mal gecovert wurde. Offensichtlich ist die Symbiose aus neuem modernen Schlagern und Elementen klassischer Schlager momentan schwer angesagt im Radio…

CLAUDIA JUNG hält sich auf dem Treppchen mit „Denn wenn wir uns berĂĽhren“

Eine klassische Coverversion ist „Wenn wir uns berĂĽhren“. Das Original „Everytime We Touch“ war ein groĂźer Hit. CLAUDIA JUNG hat den Song mit einer schönen deutschen Version veredelt und damit erneut ins Schwarze getroffen. Während die TV-Entscheider CLAUDIA boykottieren, landet sie mit eigener kleinen Plattenfirma sensationelle Radio-Erfolge…

KERSTIN OTT mit „Mädchen“ auf dem Treppchen

Ebenfalls (wie der Spitzenreiter) neu in den Top-3 ist KERSTIN OTT mit ihrem bemerkenswerten Song „Mädchen“. Auch wenn das Lied nicht explizit ein Coversong ist, muss auch hier der Zusammenhang zu einem Songklassiker gezogen werden. „Mädchen“ ist nämlich so etwas wie die Antwort auf den Ă„RZTE-Song „Junge“, der durch HEINO noch einmal populärer gemacht worden ist.

Spannend finden wir, dass in dieser Woche alle (!) drei Spitzenreiter zumindest einen Bezug zu einem Song-Klassiker haben oder sogar echte Coversongs sind. Dieser Trend scheint sich zu verfestigen, statt eigener neuer Ideen auf Bewährtes zurĂĽckzugreifen, von den Radiomachern wird das offensichtlich „belohnt“…

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Wer wissen will welche Schlager diesen Monat am häufigsten im Radio in Deutschland gelaufen sind:

    Die SWR4 Schlager – ChartShow
    Die 25 meistgespielten Schlager im Radio präsentiert von Julian David.

    Heute in SWR4 20:00-22:00

  2. Zur Ergänzung. Everytime we Touch ist von 1992. Gesungen und Komponiert von Maggie Reilly. Produzent war u. a. Stefan Zauner.

CHRISTIN STARK neue Moderatorin von „Schlager des Monats“ 11

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK ĂĽbernimmt Moderation von „Schlager des Monats“

BERNHARD BRINK kann einem schon leid tun. Er fĂĽhrt Formate wie „Schlager des Jahres“ oder nun „Schlager des Monats“ zum Erfolg und wird skrupellos einfach „abgeschossen“ und muss dann noch so tun, als wĂĽrde er sich darĂĽber freuen. Die „Schlager des Jahres“ sind inzwischen zu einer drittklassigen Clipshow verkommen…

Nun steht fest – natĂĽrlich auch noch „ausgerechnet“ bei FLORIAN SILBEREISEN verkĂĽndet: Als neue Moderatorin von „Schlager des Monats“ steht nun CHRISTIN STARK am Start. Ihre Qualifikation? Wir sehen da nur eine: Sie ist „Frau von…“ – beim MDR reicht das offensichtlich. Wir wĂĽnschen BERNHARD BRINK alles Gute.

Wir finden das: VERDAMMT SCHWACH! BERNHARD BRINK war nicht einmal zu Gast beim Adventsfest – sorry, das ist einfach schlechter Stil!

Folge uns:

KELLY FAMILY: Tragischer Todesfall – Konzert in Halle / Westfalen musste abgebrochen werden 0

Bild von Schlagerprofis.de

KELLY FAMILY: Konzertabbruch in OWL-Arena Halle / Westf.

Das ist wohl der Albtraum eines jeden Musikers – die KELLY FAMILY musste das nun durchleben. Kurz nach Konzertbeginn der „Christmas-Show“ gab es im Publikum einen medizinischen Notfall, der einen Konzertabbruch erforderlich machte. Die Mediziner haben alles gegeben, das Leben des Fans zu retten – tragisch: Es hat nicht funktioniert, der Mann ist verstorben. Selbstverständlich konnte das Konzert nicht weiter gespielt werden. Das Westfalen-Blatt zitiert PATRICIA KELLY wie folgt: 

Leider ist der Mann verstorben. Wir beten für den Mann und seine Angehörigen. Heute können wir keine Party auf der Bühne feiern. In 50 Jahren im Beruf ist uns so etwas noch nie passiert.

Den Angehörigen wĂĽnschen auch wir alles Gute – aber auch der KELLY FAMILY. Das muss ein ganz schlimmer Schock fĂĽr die Band sein, die sich natĂĽrlich komplett gut und richtig verhalten hat. – Wegen der Konzerttickets wird der Veranstalter zeitnah Informationen abgeben – dass man momentan andere Sorgen hat, ist nur zu verständlich. 

Quelle: Westfalen-Blatt, Semmel.de

Folge uns: