KERSTIN OTT: Infos zu ihrem „Best OTT“-Album sind da 1

Bild von Schlagerprofis.de

KERSTIN OTT: Ihr „Best OTT“-Album enthält 34 Tracks – u. a. Duett mit ANDREA BERG

Wie berichtet, kommt das neue Best-Of-Album von KERSTIN OTT als Doppelalbum daher – nicht weniger als 34 Tracks sind darauf zu finden, davon vier brandneue Songs – u. a. die aktuelle Single „Mädchen„, die sich als Gegenpol zum Klassiker der Ă„RZTE („Junge“) versteht. Weitere Infos zum „Best OTT“-Album verrät der Pressetext.

Pressetext

Kerstin Ott hat wohl eine der unwahrscheinlichsten Erfolgsgeschichten erlebt, die es in der deutschen Musiklandschaft je gegeben hat. Vor sechs Jahren entwickelte sich ihr Song „Die immer lacht“ zum absoluten Youtube-Hit. Und das zu einem Zeitpunkt, zu dem Kerstin als selbstständige Malerin bereits mitten im Leben stand. Sechs Jahre später ist dieses Leben ein völlig anderes. Kerstin hat mit vier veröffentlichten Alben mehr als 1,2 Millionen Tonträger verkauft und dafür zahlreiche Gold- und Platin-Awards erhalten.

Sie ist allein mit ihren Alben sagenhafte 309 Wochen in den offiziellen Deutschen Charts vertreten und damit konstant seit ihrer ersten Veröffentlichung. Und „Die immer lacht“, der Song, mit dem alles begann, hat längst die höchstmögliche Auszeichnung des Bundesverbands Musikindustrie erreicht: Diamant-Status. Es ist der richtige Moment, diese wahnsinnige Zeit zusammenzufassen und gemeinsam mit den Fans zu feiern.

Mit einem Doppel-Album und insgesamt 34 Songs gibt Kerstin jedem die Chance, ihre gesamte Geschichte noch einmal nachzuerleben. „Best Ott“ lautet der Titel ihrer Zusammenstellung und sie beinhaltet neben all den wichtigsten Stationen aus der Vergangenheit auch vier brandneue Titel, die es in sich haben.

Wenn es zwei Eigenschaften an Kerstin gibt, die sie neben ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem Gefühl für die besonderen Geschichten des Lebens auszeichnen, dann sind es ihre Bodenständigkeit und ihre Haltung. Sie tut es mal mit einem Augenzwinkern und mal mit Nachdruck, aber sie sagt stets was sie denkt. Und dabei gelingt ihr noch das Kunststück, Menschen mitzunehmen und nachdenklich zu stimmen, statt sie vor den Kopf zu stoßen.

Mit „Regenbogenfarben“ hat Kerstin einen der kommerziell erfolgreichsten Songs des letzten Jahrzehnts geschrieben und zugleich eine Hymne für gelebte Toleranz, die Menschen im ganzen Land durch ihre Klarheit und Offenheit berührt hat. Auf „Best Ott“ ist der Song in der gemeinsamen Version mit Helene Fischer enthalten. Für Kerstin war dieses Duett 2018 ein Meilenstein und fast gleichbedeutend mit ihrer Aufnahme in den Kreis von Deutschlands bekanntesten und erfolgreichsten Musikern. Und das mit Musik, die unserer Gesellschaft so gut getan hat.

Auch die erste Single und einer von vier neuen Songs auf „Best Ott“ zeigt Haltung und überrascht zugleich. „Mädchen“ ist zumindest thematisch das Pendant zu einem Song, der fast auf den Tag genau 15 Jahre vor Erscheinen von „Best Ott“ veröffentlicht wurde: „Junge“ von den Ärzten. Mit aller Macht der Ironie und Unterhaltung besang Deutschlands humorvollste Punkband darin eine (vielleicht ihre eigene) Geschichte um einen Sohn, der die spießbürgerlichen Erwartungen der Eltern enttäuscht und in Straßenkultur und Rockmusik aufgeht.

Kerstin hatte auch wegen ihrer eigenen Biografie immer eine Verbindung zu diesem Song. Aufgewachsen bei strengen Pflegeeltern ohne Verständnis für ihr burschikoses Auftreten und ihre Weigerung, sich in Mädchenklischees zu ergeben, begegnet sie bis heute täglich Vorurteilen und Hasskommentaren. Allein eine Frau mit kurzen Haaren scheint manche Menschen in Rage zu versetzen oder zumindest zu Häme anzuspornen.

Es war höchste Zeit, dem „Jungen“ der Ärzte mit Kerstins eigener Geschichte ein „Mädchen“ entgegenzusetzen. Das Ergebnis ist ein treibender Song, tanzbar und voller Energie, der liebevoll den Finger in die Wunde legt, wie es nur Kerstin schafft, und bei dem die Künstlerin spürbar aus der Seele singt. „Mädchen“ ist die fehlende und höchst aktuelle Perspektive zu dem Riesenhit der Ärzte und zugleich eine Hommage auf ihn von der anderen Seite der deutschen Musiklandschaft.

Ein weiteres Highlight auf Kerstins „Best Ott“ ist ein neues Duett mit Andrea Berg. Drei Duettpartner versammelt sie auf dem Doppelalbum, und es sind wahre Giganten der Szene: Helene Fischer (Regenbogenfarben), Howard Carpendale (Wegen dir) und die Schlagerkönigin Andrea Berg mit dem neuen Song „Was auch immer passiert“. Andrea hatte Kerstin schon 2021 zu einem Duett auf ihrem eigenen Album eingeladen.

Bei den Aufnahmen und den begleitenden TV-Shows verstanden sich die beiden Frauen dann so gut, dass sie sich spontan entschieden, gemeinsam zu schreiben. Neben ihrem musikalischen Talent teilen sie das Engagement für die Rechte der Tiere und den Blick für soziale Missstände. „Was auch immer passiert“ ist ein berührendes Versprechen für Freundschaft und Zusammenhalt auch in schweren Zeiten, wie wir sie alle kennen.

Kerstins Zusammenstellung für „Best Ott“ zeigt die ganze Bandbreite ihres bisherigen Schaffens. Von den kleinen aber so inhaltsvollen und intensiven Songs wie „Herzbewohner“ oder „Ich geh meinen Weg“ über die ganz großen Hits wie „Die immer lacht“ oder „Wegen dir (Nachts wenn alles schläft)“ bis hin zu clubtauglichen Partysongs wie „Scheißmelodie“ oder „Nachts sind alle Katzen grau“ ist alles vertreten. Es gäbe noch so viel zu jedem einzelnen Song zu erzählen: Kaum eine andere Künstlerin hat so einen Schatz aus Geschichten und zugleich so viel musikalisches Gefühl, jede Emotion von Trauer bis Triumph, spürbar zu machen. Doch dafür muss man Kerstins Lieder selbst hören.

Mit 34 Songs auf zwei CDs spart Kerstin auf „Best Ott“ ihren Fans gegenüber nichts aus und wer immer diese ganz besondere Künstlerin vielleicht noch gar nicht für sich entdeckt hat, bekommt jetzt die ideale Gelegenheit dazu.

Das Album „Best Ott“ erscheint am 07.10.2022. Die Single „Mädchen“ ist schon ab dem 23.09.2022 überall zum Streaming und Download verfügbar.

Quelle: Universal Music / Polydor

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

CHRISTIN STARK neue Moderatorin von „Schlager des Monats“ 11

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK ĂĽbernimmt Moderation von „Schlager des Monats“

BERNHARD BRINK kann einem schon leid tun. Er fĂĽhrt Formate wie „Schlager des Jahres“ oder nun „Schlager des Monats“ zum Erfolg und wird skrupellos einfach „abgeschossen“ und muss dann noch so tun, als wĂĽrde er sich darĂĽber freuen. Die „Schlager des Jahres“ sind inzwischen zu einer drittklassigen Clipshow verkommen…

Nun steht fest – natĂĽrlich auch noch „ausgerechnet“ bei FLORIAN SILBEREISEN verkĂĽndet: Als neue Moderatorin von „Schlager des Monats“ steht nun CHRISTIN STARK am Start. Ihre Qualifikation? Wir sehen da nur eine: Sie ist „Frau von…“ – beim MDR reicht das offensichtlich. Wir wĂĽnschen BERNHARD BRINK alles Gute.

Wir finden das: VERDAMMT SCHWACH! BERNHARD BRINK war nicht einmal zu Gast beim Adventsfest – sorry, das ist einfach schlechter Stil!

Folge uns:

KELLY FAMILY: Tragischer Todesfall – Konzert in Halle / Westfalen musste abgebrochen werden 0

Bild von Schlagerprofis.de

KELLY FAMILY: Konzertabbruch in OWL-Arena Halle / Westf.

Das ist wohl der Albtraum eines jeden Musikers – die KELLY FAMILY musste das nun durchleben. Kurz nach Konzertbeginn der „Christmas-Show“ gab es im Publikum einen medizinischen Notfall, der einen Konzertabbruch erforderlich machte. Die Mediziner haben alles gegeben, das Leben des Fans zu retten – tragisch: Es hat nicht funktioniert, der Mann ist verstorben. Selbstverständlich konnte das Konzert nicht weiter gespielt werden. Das Westfalen-Blatt zitiert PATRICIA KELLY wie folgt: 

Leider ist der Mann verstorben. Wir beten für den Mann und seine Angehörigen. Heute können wir keine Party auf der Bühne feiern. In 50 Jahren im Beruf ist uns so etwas noch nie passiert.

Den Angehörigen wĂĽnschen auch wir alles Gute – aber auch der KELLY FAMILY. Das muss ein ganz schlimmer Schock fĂĽr die Band sein, die sich natĂĽrlich komplett gut und richtig verhalten hat. – Wegen der Konzerttickets wird der Veranstalter zeitnah Informationen abgeben – dass man momentan andere Sorgen hat, ist nur zu verständlich. 

Quelle: Westfalen-Blatt, Semmel.de

Folge uns: