JUDITH HOLOFERNES: In ihrem neuen Buch gibt sie spannende Einblicke ĂĽber den Echo 2014 mit HELENE FISCHER 2

Bild von Schlagerprofis.de

JUDITH HOLOFERNES: Spannendes neues Buch „Die Träume anderer Leute“

Ăśber einige Jahre hinweg war die Band WIR SIND HELDEN eine ganz groĂźe Nummer in der deutschen Pop-Landschaft. Vier Alben wurden veröffentlicht, die allesamt mindestens Gold-Status erreichen konnten. Die Frontfrau der Band, JUDITH HOLOFERNES, ist alles andere als ein typischer Popstar – sie hat angeeckt und sich nicht angebiedert. Eine typische Karriere-Frau war sie wohl nicht. Nun hat sie ein interessantes Buch geschrieben: „Die Träume anderer Leute“. Darin geht es natĂĽrlich so gut wie nicht um Schlager – aber in einem Kapitel dann doch – und das ist wirklich interessant. 

Echo 2014: JUDITH präsentiert interessante Erinnerungen

Der ganz groĂźe Erfolg von WIR SIND HELDEN umfasst in etwa den Zeitraum 2003 bis 2010. In dieser Zeit war die Band zweifelsohne Elite der deutschen Popmusik. Kurz darauf wurde angekĂĽndigt, dass eine Pause eingelegt werde, was bis heute offensichtlich anhält. JUDITH HOLOFERNES hat dann ein Soloalbum produziert: „Ein leichtes Schwert“. Platz 6 in den Charts reichte fĂĽr eine Echo-Nominierung, so dass JUDITH bei diesem denkwĂĽrdigen Event mit dabei war. Im Kapitel „HELENEs Echo“ erzählt die KĂĽnstlerin von ihren Erinnerungen an den Echo 2014, der damals von HELENE FISCHER moderiert wurde und eine gute Einschaltquote erzielte. 

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE als KĂĽnstlerin akzeptiert

Mit HELENE hatte JUDITH kein Problem. 

Ich habe gar kein grundsätzliches Problem mit dem Schlager, ein aufgeräumter, selbstbewusster, strahlender Schlagerstar wie Helene Fischer ist mir immer noch lieber als Pop Acts, die sich so nah am Schlager entlanghangeln, dass sie sowohl neben den Hosen als auch neben Hansi Hinterseer im Regal stehen können. Aber ich hänge daran, den Schlager noch Schlager nennen zu dürfen.

Wo sie Recht hat, hat sie Recht. Damals war der Schlager extrem populär – aber vieles wurde als „Schlager“ verkauft, was zuvor „Popmusik“ war – und offensichtlich hat JUDITH damit verständlicherweise ein Problem. Dass sie selber gegen INA MĂśLLER keine Chance hatte, den Echo als Solistin zu gewinnen, nimmt sie mit Nehmerqualitäten hin – in der Tat war INA auch damals ja schon eine „groĂźe Nummer“. Dass ein HELGE SCHNEIDER in einer Rubrik mit FREI.WILD nominiert war, hat sie irritiert – spannend, durchaus nachvollziehbar, dieses Gedankenspiel. Sehr interessant ist ihr Statement zum damaligen Publikum – Obacht!

Noch nie hatte ich ein so gleichgültiges, grenzwertig asoziales Publikum erlebt. In den Reihen hinter uns wurde gepöbelt, gepupst und geplaudert, vor allem aber wurde sich unter keinen Umständen gefreut, für und über irgendwen. 

So ehrlich äuĂźern sich Branchenvertreter selten ĂĽber ihre Kolleginnen und Kollegen – klasse! Ganz ehrlich gibt JUDITH zu, dass sie wohl nicht der allergrößte Vorsitzende des BEATRICE-EGLI-Fanclubs ist. Sie schreibt: „Beatrice Egli, Schweizer Schlagersängerin, gewann als beste Newcomerin international gegen Macklemore, Passenger, Imagine Dragons und Lindsey Stirling. »Ich bin durch. Ich bin raus. Mit diesem Pop möchte ich nichts mehr zu tun haben.« – Harte, aber ehrliche Worte. Wir sehen das ĂĽbrigens anders, anerkennen aber, dass da endlich mal jemand Tacheles redet und nicht um den heiĂźen Brei herumredet. 

Grenze zwischen Schlager und Pop aufgehoben

JUDITH kritisiert, dass damals – anno 2014 – die Grenzen zwischen Schlager und Pop aufgehoben wurden. Die GrĂĽnde dafĂĽr beschreibt sie schonungslos: 

Die Gründe, den Schlager über Nacht zu Pop zu erklären, waren durchsichtig. In einer Branche, die keuchend in den Seilen hing, wurde es schwierig, Bands zu finden, die überhaupt noch genug verkauften, um dieser Veranstaltung Sinn zu geben. Dass der Echo dieses Jahr in der ARD übertragen wurde, einem Sender, dessen Zielpublikum ein Durchschnittsalter von, na was wohl, sech zig plus aufweist, tat ganz sicher sein Übriges.

Fazit – so ganz toll waren die Erinnerungen von JUDITH HOLOFERNES an den Echo wohl nicht – aber das ist vielleicht aus ihrer Sicht verständlich. Ihr Buch „Die Träume anderer Leute“ ist jedenfalls lesenswert, wobei es ansonsten darin nicht um Schlager geht, sehr wohl aber ĂĽber Aspekte der Musikbranche. Die Buchpremiere wird ĂĽbrigens am 23. September gefeiert – mit NORA TSCHIRNER, die das Hörbuch gelesen hat, wird in Berlin die Premiere gefeiert…

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

  1. Beatrice Egli als Newcomerin International hat mich damals auch mehr als irritiert. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Christina StĂĽrmer 2006 mit dem ECHO als KĂĽnstlerin national ausgezeichnet wurde. Konsequent ist anders.

    1. Stimmt. Insbesondere in Sachen Helene Fischer hat man ja wie bescheuert die Regeln sich hingebogen, dass es passte. Und auch die skandalösesten Texte „durchgewunken“, und da ging es nicht um Puffmamas, sondern um menschenverachtende Texte. Trotzdem schade, dass es den Echo nicht mehr gibt. – Aber in diesem Fall ist einfach spannend zu lesen, wie eine damals direkt Beteiligte darĂĽber schreibt – und Judith Holofernes ist ja jemand, der reflektiert denken und schreiben kann…

JĂśRGEN MICHAELS: Beeindruckende Live-Performance seines Songs „Micha“ – und: Duett mit HERBERT GRĂ–NEMEYER 2

Bild von Schlagerprofis.de

JĂśRGEN MICHAELS: Endlich gibt es seinen Song auch als Liveversion

Einer der (ohne Ironie) besten Schlager des Jahres 2022 war sicher der Song „Micha (was hast du mir nur angetan)“. JĂśRGEN MICHAELS hat diesen Song inbrĂĽnstig im ZDF gesungen – in der von einem gewissen JAN BĂ–HMERMANN moderierten Sendung namens „ZDF Royale“. Leider ist der Titel in einschlägigen Schlagersendungen nicht vorgestellt worden, so dass wir ihn lange nicht mehr hören durften. Bis gestern – da präsentierte das ZDF die Sendung „ZDF Magazin Royale – Ehrenfeld Intergalactic“. HIER kann man diesen herrlichen Schlager ab 49:30 sehen. 

Live mit fantastischer Band

Mit dem fantastischen Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld wurde der Titel präsentiert – beim ZDF ist es bekanntlich anders als bei SILBEREISEN-Shows möglich, live zu musizieren – die Qualität der Begleitband ist schon mehr als bemerkenswert. Insofern wäre diese Performance bei einer Vollplayback-Show so auch gar nicht möglich. 

HERBERT GRĂ–NEMEYER singt mit JĂśRGEN MICHAELS

Was wir besonders toll finden: Auch HERBERT GRĂ–NEMEYER hat mit „JĂśRGEN MICHAELS“ gesungen – seinen Klassiker „Männer“, ebenfalls unglaublich stark live begleitet. Da das bärenstarke Konzert in Bochum aufgezeichnet wurde, war es ein Heimspiel fĂĽr HERBERT, der immer noch den Text seines „Männer“-Klassikers beherrscht. Wer Wert auf gute Musik und gute Texte Wert legt statt auf „goldene Hupen“, sollte sich unbedingt in der Mediathek die verlinkte Sendung ansehen – wir können es nur empfehlen – und zwar nicht nur wegen des schönen „Micha“-Schlagers, sondern wegen der gesamten Performance – eine Wohltat, allein das groĂźartige Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld ist einfach nur groĂźartig!

Folge uns:

Update: DIE AMIGOS jagen PETER MAFFAY: „Best Of“ ist ihr 15. Nummer-1-Album 3

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

DIE AMIGOS: Der Wahnsinn geht weiter

Es ist unglaublich, aber wahr: DIE AMIGOS haben es mit ihrem Best-Of-Album zu 15. Mal geschafft, ein Album an die Albumchartspitze in Deutschland zu bekommen – nur PETER MAFFAY hatte mehr Nummer-1-Alben. Noch steht MAFFAY mit 20 Chartspitzen einfach auf dem Spitzenplatz – aber BERND und KARL-HEINZ bleiben offensichtlich dran. Denn: BERND und KARL-HEINZ hatten ihr erstes Nummer-1-Album 2007 – zu dem Zeitpunkt hatte MAFFAY bereits ein Dutzend Alben vorher an die Spitze gebracht. Betrachtet man also den Zeitraum der letzten 16 Jahre, hat kein Act mehr Numer-1-Alben geschafft, nicht einmal MAFFAY oder HELENE FISCHER.

Triple fĂĽr TELAMO

Bei TELAMO dĂĽrften die Sektkorken knallen: Nach DANIELA ALFINITO und FANTASY haben nun DIE AMIGOS die Chartspitze erobert – 3-mal TELAMO in Folge – auch das ist ein schöner Erfolg fĂĽr die Plattenfirma – wir gratulieren!

Update: Statement von TELAMO

Seit mehr als 52 Jahren stehen sie erfolgreich auf der Bühne und schreiben auch 2023 ihre Erfolgsgeschichte weiter: Den Amigos gelingt mit ihrer „Best of“- Hit-Compilation zum 15. Mal in ihrer Bandgeschichte der Sprung auf Platz 1 der Offiziellen Deutschen Albumcharts. Damit sichert sich das Erfolgsduo nach Peter Maffay Platz 2 in der Rangliste der Künstler mit den meisten Nummer-1 Alben in den deutschen Charts.

Bernd Ulrich, Amigos: „Das ist die absolute Krönung! Das schafft nur geballte Fan-Power. 14 Mal durften wir uns (schon) ĂĽber Platz 1 der Charts freuen. Das erste Mal 2007 mit „Der helle Wahnsinn“. Ab 2010 bis 2022 haben unsere Fans dann 13! Studio-Alben in Folge auf die #1 katapultiert – und von jeder ersten Single an mit ansteckender Begeisterung mitgefiebert. Das ist so auĂźergewöhnlich, was wir erleben dĂĽrfen! Und weil sie uns auch immer wieder nach diesen groĂźen Hits fragten, die uns Jahr fĂĽr Jahr weitertragen, kamen Karl-Heinz und ich auf diese Idee.“

Karl-Heinz Ulrich, Amigos: „Unser Team der Telamo hat sie mit Begeisterung aufgegriffen und umgesetzt: Wir halten diese Erfolge in Ehren, sie sind Geschenke unserer Amigos-Freunde! Auf einem ganz besonderen Album vereint, sind alle 14 Titeltracks unserer Chartalben, die HitMixe, die dazu gehören, und vier bisher unveröffentlichte, neue Amigos-Songs unser Dankeschön fĂĽr alle, die diese Doppel-Best of mit ihrer Treue, ihrem Vertrauen in uns, mit bedingungslose Freundschaft und jeder einzelnen 1 ĂĽberhaupt erst möglich gemacht – und erneut die Chart-Spitze erobert haben ! Wir Amigos verneigen uns vor euch: Ihr seid der helle Wahnsinn – mit diesem unfassbaren 15. #1-Entry habt ihr euch selbst ĂĽbertroffen – und ein Zeichen gesetzt: Diese Liebe siegt!“

Ken Otremba, TELAMO-GeschäftsfĂĽhrer: „Wir gratulieren Bernd und Karl-Heinz ganz herzlich zu diesem unglaublichen Erfolg – 15 Mal Nummer-1!!!! Sich neben nationalen und internationalen Stars in der Charthistorie so auĂźerordentlich zu behaupten, ist mehr als beeindruckend. Wir sind unglaublich stolz, dass die Amigos zur TELAMO-Familie gehören!“

Felix Kahlbaum, TELAMO Director Catalogue & Streaming: „Herzlichen GlĂĽckwunsch an die Amigos und das gesamte Team zu dieser Spitzenplatzierung. Die Zusammenarbeit mit Bernd und Karl-Heinz macht wirklich immer groĂźen SpaĂź.“

Auf diesem “Best of” präsentieren die Amigos die größten Hits ihrer Laufbahn von „Du bist der helle Wahnsinn“ bis hin zu „Die Legende von Babylon“ und nehmen die Zuhörer mit auf eine emotionale Reise durch ihre einzigartige Karriere.

1970 gründeten sich die Amigos und noch heute stehen Bernd Ulrich und sein Bruder Karl-Heinz erfolgreich auf der Bühne. Mit über 5 Millionen verkauften Tonträgern, insgesamt 436 Wochen in den Charts, sechs Nummer-1 Chart-Triple in Deutschland, Österreich und der Schweiz, 15 Nummer 1-Platzierungen in Deutschland und über 100 Gold- und Platinauszeichnungen schreiben die Amigos weiter Schlager-Geschichte.

Das „Best of“-Album ist am 20. Januar 2023 bei TELAMO erschienen.

Foto und Pressetext: TELAMO

Folge uns: