FLORIAN SILBEREISEN: MDR-Programmvorschau deutet auf „Schlagerchance“ vor Schlagerbooom hin 3

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Vermutungen fĂĽr Schlagerbooom-Termin verdichten sich

Es ist Ende August und noch immer ist der Termin des nächsten Schlagerboooms (bzw. der nächsten groĂźen Show von FLORIAN SILBEREISEN) offiziell nicht bekannt. Dass die Sendung eigentlich nur am 22. Oktober stattfinden kann, ist genau so offensichtlich, aber man ist ja wichtig und hält das geheim – Motto: pssst…

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird es auch diesmal wieder die „Schlagerchance in Leipzig“ geben, die mutmaĂźlich am 14. Oktober vom MDR ausgestrahlt und vermutlich wieder lange vorher aufgezeichnet wird.

Damit auch wieder der oder die „Richtige“ gewinnt (hat MATTHIAS REIM noch ein „begabtes“ Kind, das man als strahlenden Sieger präsentieren kann?), wird wohl wie immer nicht das Publikum entscheiden, sondern ein ausgeklĂĽgeltes Wertungssystem dafĂĽr sorgen, dass der „Richtige“ als Siegerin oder Sieger zum Schlagerbooom kommt. Im Zweifel werden wieder seit vielen Jahren aktive etablierte Sängerinnen oder Sänger am Start sein – wetten, dass…?

Wir rechnen dann fest mit dem 22. Oktober als Ausstrahlungstermin des „Schlagerboooms“. Wie wir darauf kommen? Ganz einfach: Alle anderen in Frage kommenden Termine (auĂźer dem 8. Oktober, den wir fĂĽr unwahrscheinlich halten) ist die Westfalenhalle belegt. Der 22. Oktober passt, der Freitag vorher (Generalprobe) ist auch fix. Und wenn der MDR dann noch fĂĽr den 14.10. ein „Programm nach Ansage“ ankĂĽndigt, kann man recht einfach 1 und 1 zusammenziehen. 

Spannend ist derweil, wann der Vorverkauf fĂĽr das Vollplayback-Event starten wird. Wenn der Produzent der Show von „Planungssicherheit“ redet, meint er damit nämlich nur sich selber. Ob auch die Fans gerne „Planungssicherheit“ hätten, scheint weniger zu interessieren. Wer etwas risikofreudig ist, kann sich aber schon mal den 22. Oktober im Kalender anstreichen…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Man kann es ganz einfach machen. Nicht einschalten. Das ganze ist nicht mehr ERNST zu nehmen. Alles bleibt schön innerhalb der Schlagerfamilie.

  2. Da haue ich mal in die Kerbe ( von Stefan) : solche lese ich seit Jahren von den „super- Schlagerprofis.de – Herr Imming“, aber nur wenn es um F.S. Shows geht. Mitstreiter Martin antwortet auch immer dasselbe. Komisch nur, da er doch ĂĽberhaupt nicht einschaltet! Herr Imming begreift einfach nicht, das es auch in anderen Shows „Playback- Gesang“ gibt. Die Fans schalten trotzdem ein und hoffentlich bleibt es so. Wann ein Kartenverkauf stattfindet, werden die Fans sicherlich nicht durch die Info von Schlagerprofis.de erst erfahren. Letzte Frage und Feststellung: Wie kann man sich als Schlagerportal so unprofessionell immer und immer wieder gegen einen Moderatoren mit Management im Netz äuĂźern?! Kommen sie mir bitte nicht Meinungsfreiheit!

ANDREA KIEWEL: Quote von „Fernsehgarten on Tour“ schlechter als jede Fernsehgarten-Ausgabe 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Vielleicht sollte man den traditionellen Schlager doch nicht ganz aussparen?

Zugegeben – mit Verallgemeinerungen sollte man vorsichtig sein. Aber es ist schon ein klarer Trend, dass die Quote des Fernsehgartens immer dann schlechter wird, wenn man den Schlager ganz ausspart bzw. Pseudo-Schlager-Acts einlädt, die erst dann ihre Schlager-Leidenschaft entdecken, wenn man sonst keinen Erfolg hat. Ganz ohne traditionellen Schlageract war die Quote des „Fernsehgarten on Tour“ durchaus ordentlich – aber Fakt ist: Der Marktanteil war schlechter als der von ALLEN (!) Fernsehgärten der Saison 2022 – die Ăśbersicht dazu findet sich HIER. 

Marktanteil weit unter dem „normalen“ Fernsehgarten-Schnitt

Der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison ergab sich bei der Auftaktsendung im Mai – da waren es aber immerhin noch 15,8 Prozent. Und das war das einzige Mal anno 2022, dass die Quote unter 16 Prozent war. Am vergangenen Sonntag betrug der Marktanteil 14,4 Prozent – zugegeben, auch das ist eigentlich ein guter Wert. Aber es sind nun einmal 1,4 Prozent weniger als der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison 2022. Wir behaupten: Wenigstens so 1-2 „echte“ Schlageracts hätten durchaus das eine oder andere Prozent nach oben gerissen…

Was die Gesamtzahl der Zuschauer angeht, sieht es schon wieder etwas besser aus. Im Herbst sitzen einfach mehr Zuschauer vor der Glotze als im Sommer. 1,73 Mio. – das klingt ordentlich, liegt aber auch klar unter dem Fernsehgarten-Durchschnitt. 

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

 

Folge uns:

HELENE FISCHER: Heute Radio-Interview auf Radio Niederösterreich 0

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Karrierehighlight fĂĽr ANDREAS HAUSMANN vom ORF

Das ist deutschen Radiosendern in der Fläche wohl (nach unserer Beobachtung) nicht so gelungen. Tatsächlich hat sich HELENE FISCHER Zeit genommen, um Radio Niederösterreich ein Interview zu geben. ANDREAS HAUSMANN durfte es fĂĽhren und bezeichnet es auf seiner Instagram-Seite als „Karriere-Highlight“, was man sofort glauben kann. Schon am heutigen Dienstag wird das Interview im Rahmen der Sendung „Guten Morgen, Niederösterreich“ um 8 Uhr ausgestrahlt – von 8 bis 9 Uhr auf Radio Niederösterreich. 

Folge uns: