Eloy de Jong: Sensationeller Erfolg in den Jahres-Charts Kommentare deaktiviert fĂĽr Eloy de Jong: Sensationeller Erfolg in den Jahres-Charts

CD Cover kopf aus herz an vinyl

Als am 1. Juni Eloy de Jongs Album „Kopf aus – Herz an“ erschien, hat wohl niemand mit diesem unglaublichen Erfolg gerechnet. Dass er es in die Top-10 der internationalen(!) offiziellen GfK-Jahres(!)-Charts schaffen wĂĽrde, konnte wohl kaum jemand ahnen. In der Ultimativen Chartshow hat es sogar fĂĽr die Top-3 gereicht – direkt hinter Helene Fischer und Ed Sheeran, womit eindrucksvoll belegt wird, in welcher Liga Eloy inzwischen spielt. Wir von den Schlagerprofis gratulieren herzlich zu diesem Erfolg und präsentieren euch von der Plattenfirma Telamo den Pressetext zu diesem interessanten Sachverhalt:

Eloy de Jongs #1-Album „Kopf aus – Herz an“ landet bei der „ultimativen Chart Show“ von RTL sensationell in den Top-3 der Jahrescharts! ++ Platz #10 in den deutschen Album-Jahrescharts

Die Erfolgsserie von Eloy de Jong reißt nicht ab: Nachdem der Niederländer hierzulande mit dem #1Album „Kopf aus – Herz an“ zum erfolgreichsten Schlager-Newcomer des Jahres avancierte, ist sein von Christian Geller produziertes Debüt nun auch in den internationalen Top-3 gelandet, die RTLModerator Oliver Geissen am vergangenen Freitag in seinem Jahresrückblick für „Die ultimative Chart Show – Best Of 2018“ präsentierte! Zuletzt hatte sich de Jong über eine Goldauszeichnung freuen dürfen – keine fünf Monate nach seiner allerersten TV-Performance als Schlagersänger! Obendrein belegte das Debütalbum sensationell den 10. Platz der offiziellen deutschen Album-Jahrescharts!

Im traditionellen Jahresrückblick der RTL-Musikshow, die am 7. Dezember ausgestrahlt wurde, landete der holländische Sänger, der schon Anfang der neunziger Jahre erste Erfolge mit Caught In The Act feiern konnte, sensationell auf Platz 3 – einzig Helene Fischer und der britische Superstar Ed Sheeran lagen vor ihm in den Album-Jahrescharts. Nach der Goldauszeichnung und Platz #10 in den offiziellen Album-Jahrescharts ist die Top-3-Platzierung in der RTL-Show die neueste Sensationsmeldung für Eloy de Jong, dessen Schlager-Senkrechtstart auf der erfolgreichen Kooperation von TELAMO und Starwatch Entertainment basiert. „Die ultimative Chart Show“ wird seit 2003 beim Sender RTL ausgestrahlt; erst seit 2017 ist auch ein Countdown der besten 25 Alben Teil des beliebten TV-Musikformats.

Mit dem von Geller aufregend produzierten „Kopf aus – Herz an“-Erstling, der inzwischen auch als Deluxe-, Fanbox- und limitierte Vinyl-Edition erhältlich ist, sollte Eloy de Jong im Sommer 2018 zunächst wochenlang die Spitzenregion der deutschen Charts aufmischen, um schließlich sogar die #1 zu erobern (flankiert von Platz #2 in Österreich und Top-10 in der Schweiz). Mit einer ganzen Serie von erfolgreichen Auskopplungen – u.a. „Egal was andere sagen“, „Schritt für Schritt“, „Liebe kann so weh tun“ feat. Marianne Rosenberg und „An deiner Seite“ –, mischte Eloy de Jong seither nicht nur die Verkaufs- und Airplay-Charts auf, sondern landete bei YouTube & Co. auch astreine Viral-Hits (allein der Clip zu „Egal was andere sagen“ hat längst die Marke von 5 Millionen Views geknackt).

„Die Erfolgsstory von Eloy de Jong im Jahr 2018 ist wirklich unglaublich“, kommentierte Ken Otremba, der Geschäftsführer von TELAMO. „Die #1 in den Albumcharts, Gold, unzählige TV-Auftritte – und nächstes Jahr dann die erste große Solotour. Es macht uns sehr stolz, diesen Erfolg in dem großartigen Team um Eloy und Christian Geller, Warner Music und Starwatch entwickelt zu haben. Es ist und bleibt einfach die Königsdisziplin im Musikgeschäft, ein Newcomer-Thema in Rekordzeit auf Edelmetallstatus zu heben!“

Quelle: Telamo

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BERNHARD BRINK: Am 27. Januar gibt er im MDR seinen Moderationsabschied mit „Schlagercharts 2022“ 5

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK: Immerhin darf er noch einmal die „Schlagercharts“ des Jahres moderieren

Die Ausbootung BERNHARD BRINKs von den „Schlagern des Monats“ spottet natĂĽrlich jeder Beschreibung uns ist an Stillosigkeit wohl kaum noch zu ĂĽberbieten. Immerhin darf er den letzten MonatsrĂĽckblick auf den Dezember 2022 noch einmal moderieren und auch noch den JahresrĂĽckblick 2022, der unter dem Label „Die Schlagercharts 2022“ am 27. Januar 2023 als dann wohl (vorerst) letzte vom Schlagertitan moderierte Schlagershow ausgestrahlt wird. Auch dĂĽrfen wir uns noch am 13.1. auf die „Musikgeschichten“ freuen, die einen Tag vor dem „Schlagerabschied“ von JĂśRGEN DREWS vom MDR gesendet werden. 

Danach wird die Sendung „Schlager des Monats“ ja dahingehend renoviert, dass kĂĽnftig auch Poptitel dort zu hören sein werden. Genau so fing es mit WDR4 an, bis man das einstmals erfolgreichste Radioprogramm Deutschlands (, als noch leidenschaftliche Redakteure am Start waren und keine Controller,) so richtig vor die Wand gefahren hat. Gut möglich, dass das nun als Vorbild fĂĽr die „Schlager des Monats“ genommen wird…

Foto: © MDR/Sony Music/Ulle Hadding

 

Folge uns:

ANDREA BERG bleibt an der Spitze der Airplaycharts – vor RAMON ROSELLY und BERNHARD BRINK 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG hält sich an der Spitze

Mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“ hat ANDREA BERG es einmal mehr geschafft – erneut ist ihr ein veritabler Radiohit gelungen, erneut steht sie auf Platz 1 der Liste „Konservativ Pop“. Bei den Schlageralben ist ANDREA auf Platz 4 zurĂĽckgepurzelt, im Airplay kann sie sich an der Spitze halten – und auch Platz 4 bei den Schlageralben ist ja ein schöner Erfolg. Gratulation!

RAMON ROSELLY hält sich auf Platz 2

Es bleibt dabei: Radio-Promotion TOP, Album-Promotion FLOP – so lässt es sich wohl zusammenfassen, denn auch wenn RAMON ROSELLY erneut nicht in den Top-100 der Albumcharts ist, schafft er in der Airplayliste National Konservativ Pop mit „Ich freu mich so auf dich“ erneut einen groĂźartigen 2. Platz, zu dem wir herzlich gratulieren. Warum RAMON momentan nicht von FLORIAN SILBEREISEN eingeladen wird – es wäre mal spannend zu erfahren nach der feudalen „Eingemeindung“ in die Schlagergemeinde… So oder so: GlĂĽckwunsch zum 2. Platz

BERNHARD BRINK: Mal wieder Top-3 in den Airplaycharts

Mit „Es geht immer weiter (Xtreme Sound Remix)“ hat es Schlagertitan BERNHARD BRINK wieder in die Top-3 der Airplay-Charts geschafft. Nach seiner in wirklich sehr miesem Stil vollzogenen Ausbootung bei „Schlager des Monats“ ist das sicher eine groĂźe Freude. Und was „MDR“ und merkwĂĽrdige Personalentscheidungen angeht, kann sich BERNHARD BRINK vielleicht ja mal mit dem Kollegen FRANK SCHĂ–BEL unterhalten, der nach unserem Eindruck von den dortigen Sesselfurzern Entscheidungsträgern wohl auch „die Schnauze voll hat“. GlĂĽckwunsch fĂĽr „BB“, dass trotz dieser Widrigkeiten der musikalische Erfolg weiterhin konstant bleibt. 

 

 

Folge uns: