KIM FISHER: Nach vielen Jahren feiert sie ihr „Schlagercomeback“ nun mit PETER PLATE Kommentare deaktiviert fĂĽr KIM FISHER: Nach vielen Jahren feiert sie ihr „Schlagercomeback“ nun mit PETER PLATE

Bild von Schlagerprofis.de

KIM FISHER: Auch sie soll ihr „Schlagercomeback“ bei FLORIAN SILBEREISEN feiern

Etwa 30 Jahre ist es her, dass KIM FISHER ihre erste Single veröffentlicht hat – damals noch als MICHELLE LANG, produziert vom legendären Berliner Erfolgsproduzenten JOACHIM HEIDER.

Bild von Schlagerprofis.de

HEIDER war es dann auch, der KERSTIN (so ihr bĂĽrgerlicher Name) 1996 als KIM FISHER ins Rennen schickte – die damalige Debutsingle unter dem Namen kam an. „Atemraubend und sinnlich“, befand die Plattenfirma. Und ein TV-Auftritt in der von DIETER THOMAS HECK präsentierten Samstag-Abend-Show „Musik liegt in der Luft“ ist auch nicht von schlechten Eltern.

Bild von Schlagerprofis.de

HECK war damals Juror beim bis heute renommierten FRED-JAY-Preis fĂĽr Textdichter bzw. in dem Fall Textdichterinnen. Trotz erst kurzer Karriere gewann KIM den Preis. Später gab es sogar aus den Händen von HECK die Goldene Stimmgabel. – Auch mit der Single „Will ich oder will ich es nicht“ hatte sie prominente TV-Präsenz:

Bild von Schlagerprofis.de

Schon damals war KIM, die zuvor nach dem Abitur zunächst Germanistik studiert hatte, auch (ausgebildete) Modratorin und Redakteurin, damals fĂĽr das tm3-Magazin „Working Women“, ihren Gesang hat sie ĂĽber Jahre als Sängerin einer Galaband verfeinert. Sie erhielt den FRED-JAY-Preis gemeinsam mit ihrer Co-Textdichterin KARIN KUSCHIK. Das erste Album hieĂź „Jetzt!“:

Bild von Schlagerprofis.de

Die Plattenfirma sprach damals von Folgendem:

Das musikalische Portait einer selbstbewussten Frau, die bekannten GefĂĽhlswirren neue sprachliche Nuancen abzugewinnen weiĂź.

Auch als Moderatorin fasste KIM damals FuĂź – an der Seite von JAN HOFER und KLAUS-PETER GRAP heuerte sie beim „River-Boat“ an. Der MDR-Fernsehdirektor HENNING RĂ–HL war damals zurecht sicher, eine gute Wahl getroffen zu haben. Die erste von KIM moderierte Show war am 16. Januar 1998.

Anno 1999 ging es mit dem Album „Sein“ dann auch musikalisch weiter – das zweite Album von KIM war ein weiterer Meilenstein ihrer Karriere. Die Plattenfirma sprach damals davon, dass „Sein“ eine zeitgemäße Produktion sei, die „deutsche Texte mit international konkurrenzfähigen Backingtracks kombiniert. Da wird auch mal gerappt, TripHop-Beats treffen auf Soul-Elemente, und Scratches vertragen sich bestens mit klassisch angehauchten Arrangements„.

2000 wechselte KIM dann zu COLUMBIA, einem Sony-Music-Label. Damals gab es bereits eine Zusammenarbeit mit PETER PLATE – der intime Song „So viel geb ich nicht“ war das Resultat der gemeinsamen Zusammenarbeit. Er produzierte auch den Titelsong des ausgerechnet im September 2001 erschienenen Albums „Jetzt“: „Follow Me“. Der Sex-Appeal von KIM hat zwar viele Herren schwitzen lassen, aber in damaliger Zeit war natĂĽrlich „9/11“ das traurige alles beherrschende Thema.

Schlagercomeback 2022

Wenn KIM FISHER nun mit ihrem Weggefährten PETER PLATE wieder gemeinsame Sache macht, wird das vermutlich auch die Fans von ROSENSTOLZ freuen. Von Anfang an haben wir speikuliert, dass es einen TV-Auftritt bei FLORIAN SILBEREISENs „Schlagercomeback“ geben wird (siehe HIER) – die offizielle Bestätigung steht aus, aber Schlagterprofis-Leser „DOMINIK“ hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass wir uns auf das Duett freuen können – und wir halten das fĂĽr korrekt.

HELENE FISCHER mit „C“ und KIM FISHER ohne „C“ – das passt doch…

Pressetext

KIM FISHER feat. PETER PLATE: „Ich bin da“

Es ist eine Sensation – fĂĽr Kim Fisher kehrt Peter Plate als Sänger zurĂĽck und duettiert mit ihr fĂĽr den Song „Ich bin da“. Der Titel wurde von Peter Plate und Ulf Sommer geschriebenen und produziert. Kim spĂĽrte „Das Album ist erst rund, wenn die beiden dabei sind.“ Und so entstand eines der schönsten deutschsprachigen Duette der vergangenen Jahre. Ein Song ĂĽber die bedingungslose UnterstĂĽtzung fĂĽr einen Menschen in einer Krise. Ein Thema, was die beiden KĂĽnstler miteinander verbindet. Am 22.07.22 erscheint auch das lang ersehnte Album „Was fĂĽrs Leben“, inkl. der Singles „Ich bin da“, „Mehr“ und „Weg“.

Quelle: 2022 Premium Records
„Ich bin da“ – 3:10
(M+T Peter Plate, Kim Fisher, Joshua Lange, Ulf Sommer;
Partitur Musikverlag / Bmg Rights Management, Copyright Control)
Premium Records LC: 13305

Aus dem am 22.07.2022 erscheinenden Album „Was fĂĽrs Leben!

Quelle Pressetext: Premium Records

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANNETT LOUISAN: Ihr Album „Babyblue“ erscheint am 17.02.2023 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANNETT LOUISAN: Neues Album kommt im Februar 2023

Frohe Kunde fĂĽr die Fans: Nach VĂ– der Vorab-Single „Die fabelhafte Welt der Amnesie“ am vergangenen Freitag steht nun das VĂ–-Datum des neuen Albums von ANNETT fest: Am 17. Februar erscheint „Babyblue“ – ein Album fĂĽr Menschen, die „in der Mitte des Lebens stehen“. Wir freuen uns darauf.

Pressetext

Annett Louisan hat ein neues Album aufgenommen. Es trägt den Namen „Babyblue“. „Babyblue“ ist, das wird gleich klar, ein Album ĂĽber den Blues in der Mitte des Lebens und das Ă„lterwerden. Voller Hingabe und Humor, augenzwinkernd und aufrichtig zugleich, erzählt Annett Louisan ĂĽber Angst, aber auch das Annehmen dieses Lebensabschnittes. Vom GlĂĽck und vom UnglĂĽck, wie sich beides bedingt und wie nicht nur Menschen kommen und gehen, sondern auch man selbst. Die erste Vorabsingle daraus – „Die fabelhafte Welt der Amnesie“  wurde letzten Freitag veröffentlicht.

Folge uns:

ROSENSTOLZ: Ăśberraschung: ANNA R. meldet sich mit neuer Single „Hinterm Mond“ zurĂĽck 0

Bild von Schlagerprofis.de

ROSENSTOLZ-Sängerin ANNA R. überraschend wieder da

Bis heute sind viele Fans des Duos ROSENSTOLZ untröstlich, dass es das Duo (abgesehen vom einen oder anderen kleinen „Lebenszeichen“) nicht mehr gibt. Neben den groĂźartigen Kompositionen von PETER PLATE fehlt natĂĽrlich auch die Stimme von ANNA R., die zwar hier und da bei einigen Projekten wie SILLY und GLEIS 8 mitgewirkt hat, aber deren prägnante Stimme trotzdem manche sehr gerne wieder im typischen ROSENSTOLZ-Stiel hören wĂĽrden.

Der neue Titel erinnert durchaus an die alten Zeiten des Duos, allerdings wurde der von TIMO DORSCH produzierte Song von ANNA, ihrem Produzenten und MANNE UHLIG geschrieben. Besonders spannend finden wir, dass als Label Ariola angegeben wird. Mal sehen, vielleicht wird es ja im Lauf des Freitags weitere Informationen dazu geben…

Update: Pressetext

AnNa R. befindet sich mit ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ nach Rosenstolz und Gleis 8 auf der Überholspur

Das Solo-Einstandsalbum „König:In“ erscheint 2023

Wie schreibt man einen Liebesbrief an die popmusikkrönende AnNa R.? Der Kopf will weismachen, dass ihr der Gedanke gerecht wird, nach Rosenstolz, Gleis 8 und Silly bereits alles von ihr zu kennen. Das Gefühl warnt jedoch davor, ihr damit nicht mal ansatzweise gerecht werden zu können. Dieses Empfinden geht noch tiefer, nachdem der letzte Ton ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ verklungen ist.

Jawohl, Freundinnen und Freunde des groĂźartigen, sich lĂĽstern-beständig neu erfindenden Luders Popmusik: AnNa R., die Frau, die stimmlich staunendes Mädchen, freche Göre, groĂźe Schwester und sinnliche Baroness gleichzeitig sein kann, also ebenjene vertraute Stimme, die nie weg war, ist zurĂĽck! Sie hat sich zwangsläufig verändert. Ihr Verhältnis zu Liebe, Gesellschaft, Politik und Feminismus ist nuancenreicher geworden. Der Appell ans Verbindende, der ihren Gesang seit jeher prägt, ist geblieben – die Popausrichtung ihrer Musik erst recht.

„Hinterm Mond“, ihre erste richtige Solo-Single, ist ein Manifest ihres gewachsenen Selbstvertrauens und somit unbedingt auch eine Botschaft an all jene von uns, die den ewigen Schwarz-weiß-Denkmustern keine Bedeutung mehr beimessen möchten. „Hinterm Mond“ ist zugleich ein grundoptimistischer Brief an eine Welt, die seit den Tagen, in denen AnNa R. mindestens in Viertelstundentaktung im Radio zu hören war, vollkommen auf den Kopf gestellt worden ist.

Es wäre ihr zu einfach, ja zu plump erschienen, jetzt unter den gegebenen Umständen mit rückwärtsgewandter Musik aufzuwarten. Ihrem vielfältigen und beständig neugierigen Wesen entsprechend, geht es auf „Hinterm Mond“ eindeutig nach vorne. Das Piano ist verzerrt, das Schlagzeug befindet sich auf Überholspur durch einsame Gassen und jubelnde Massen. Unterm Strich ists jedoch egal wohin der Weg führt, „Hauptsache wir sind wieder da!“. „Hinterm Mond“ darf deswegen die liedgewordene, im Brustton der Überzeugung gesungene Standortbeschreibung der Frau sein, die für jeden noch so wohlformulierten Liebesbrief eine Kragenweite zu groß ist.

Nebenbei: „Hinterm Mond“ ist die erste Single-Auskopplung von „König:In“, dem ersten Soloalbum von AnNa R., das zwischen Mitte und Ende des kommenden Jahres erscheinen wird.

Quelle Pressetext: Sony / Ariola

Folge uns: