Vincent Gross: Portal Laut.de kürt „Möwengold“ zum „schlimmsten Album des Jahres 2018“ Kommentare deaktiviert für Vincent Gross: Portal Laut.de kürt „Möwengold“ zum „schlimmsten Album des Jahres 2018“

CD Cover Vincent Gross Möwengold

Wir von den Schlagerprofis „gratulieren“: Vincent Gross‘ Album „Möwengold“ wurde vom Portal laut.de zum „schlimmsten Album des Jahres“ gewählt. Warum das ein Grund zur Gratulation ist? Ironie? Nein, mitnichten: Im vergangenen Jahr wurde diese „Ehre“ Julia Engelmann zuteil Und deren „Poesiealbum“ hat durchaus Qualität. Mit anderen Worten hat das „Schlechtmachen“ von deutschsprachiger kommerzieller Musik bei laut.de System. Eigentlich (fast) jedes kommerziell erfolgreiche Schlageralbum bekommt von diesem Portal einen „Verriss“. Genau das ist ja der Grund, warum wir die Schlagerprofis in diesem Jahr eröffnet haben – wir finden es doof, wenn teils desaströse Fernsehshows deshalb „schön geschrieben werden“, weil man dann schön zur Aftershowparty pilgern kann – genau so finden wir es dumm, jedes kommerzielle Album einfach aus Prinzip zu zerreißen.

Okay – die Fakten sprechen nicht unbedingt für Vincent Gross. Trotz erheblicher TV-Promo hat es sein erstes Album nicht in die Top-100 geschafft, und das zweite Album war genau eine Woche in den Charts. Auch wenn es sich dabei um einen ansehnlichen 11. Platz gehandelt hat, der wohl dem System geschuldet ist (es gab eine schöne „teure“ Fanbox, die das Album nach oben katapultiert hat), ist das nicht unbedingt ein toller Erfolg. Diese einmalige Chartsplatzierung als Erfolg zu kommunizieren und zu werten, mag vielleicht nicht besonders geschickt sein – aber sei’s drum.

Man muss auch sehen, dass Vincent hart an seinem Erfolg arbeitet, sich sehr sympathisch für jeden Fan Zeit nimmt und Ratschläge annimmt. Seine Konzerte wurden – nach dem, was man bei Facebook so mitbekommt – durchaus positiv angenommen. Ob seine Musik zum Besten zählt, was 2018 veröffentlicht wurde, sei einmal dahingestellt. Aber einfach einen jungen Künstler zu diskreditieren, weil sich das gut macht und dem versnobten Anspruch des eigenen Portals entspricht – DAS kann es auch nicht sein.

Wobei – eigentlich- so hoffen wir – kann sich Vincent freuen. So etwas schafft Aufmerksamkeit. Jürgen Drews soll einmal gesagt haben: „Mir ist egal, was die Leute schreiben – Hauptsache, sie schreiben meinen Namen richtig“ – und genau das ist passiert .So gesehen kann Vincent sich entspannt zurücklehnen, zumal er sich mit Julia Engelmann nun wirklich in allerbester Gesellschaft befindet. Und dieser unbegründete Angriff hat auch den Vorteil, dass vielleicht sogar eigentlich nicht unbedingt erkennbare Sympathisanten sich vor ihn stellen, weil sie dieses Urteil unsinnig finden.

Was wir von den Schlagerprofis erfreulich finden, ist, dass laut.de offensichtlich zu Amigos-Fans zählt. Deren Album „110 Karat“ hat es einmal mehr an die Chartsspitze geschafft  – und findet sich NICHT zu den „Worst of 2018“ – im Gegensatz zu den Alben von z. B. Pur, Michelle, Andreas Gabalier und Heino – mit anderen Worten haben die Amigos in den Augen von laut.de mehr Anspruch als Pur. .Das ist doch ein schöner Erfolg für das seit Jahren erfolgreiche Duo, nun von laut.de auch mal positive Kritik zu bekommen – dazu gratulieren wir (leicht ironisch) von den Schlagerprofis natürlich sehr herzlich…

PS: Im Gegensatz zu laut.de verzichten wir auf Amazon-Verlinkungen mit dem Hinweis: „Wenn du über diesen Link etwas bei amazon.de bestellst, untersützt du laut.de mit ein paar Cent“ – WIR betreiben unser Portal unkommerziell. Die Liebe zum Schlager treibt uns an. Sicherlich würden wir auch Werbung schalten, wenn die Nachfrage da ist – aber immer unter dem Vorbehalt unabhängiger Berichterstattung…

PPS: Die CD-Rezension von Rick Krawetzke zu „Möwengold“ kann HIER nachgeleswen werden.

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS am Sonntag im Fernsehgarten 0

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: Überraschend im Fernsehgarten

Nachdem die erste Fernsehgarten-Quote der Saison 2021 noch etwas durchwachsen war, holt das ZDF eine „Zauberwaffe“ aus dem Hut. Als FLORIAN SILBEREISEN im vergangenen Jahr bei KIWI aufschlug, schalteten sensationelle 2,3 Mio. die Flimmerkisten an (wir haben damals HIER darüber berichtet) – man darf gespannt sein, ob der Star-Entertainer auch diesmal (im Duett mit THOMAS ANDERS) für einen Quotenanstieg sorgt.

Ehemalige ESC-Teilnehmer mit am Start

Aber auch sonst kann sich das Teilnehmerfeld am Sonntag sehen lassen. Beispielsweise sind mit NINO DE ANGELO und MICHAEL SCHULTE zwei ehemalige ESC-Teilnehmer am Start. Die namensähnlichen VINCENT GROSS und WINCENT WEISS treten wohl auch nicht alle Tage gemeinsam in ei9ner Show auf.

Fernsehgarten-Gäaste am 16. Mai 2021:

  • FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS
  • NINO DE ANGELO
  • WINCENT WEISS
  • MICHAEL SCHULTE
  • PETER SCHILLING
  • SEELEMANN
  • RIA
  • JOEY HEINDLE
  • LINDA („Nichte von…“)
  • D’ARTAGNAN feat. PATTY GURDY
  • BERNHARD HOECKER

Pressetext des ZDF

Unter dem Motto „Da staunst Du, was?“ präsentiert der „ZDF-Fernsehgarten“ Experimente und Skurriles, wissenswerten Service und viel Musik.

Gäste: Florian Silbereisen und Thomas Anders, Wincent Weiss, Michael Schulte, Nino de Angelo, Vincent Gross, Peter Schilling, Seelemann, RIA, Joey Heindle, LINDA, dArtagnan feat. Patty Gurdy und Bernhard Hoëcker.

Quelle: ZDF

 

Folge uns:

FANTASY, SOTIRIA, JASMIN WAGNER u. a.: Das sind die FreeESC-Stars, die PRO7 am Samstag zeigt 0

Bild von Schlagerprofis.de

FreeESC: Pressekonferenz informiert über die Teilnehmer

„Wenn es 2-mal stattfindet, dann ist es Tradition“ – so startet die #FREEESC-Pressekonferenz, die vom PRO7-PR-Mann KEVIN KÖRBER gesprochen wird, der schon bald die Gastgeber CONCITA WURST und STEVEN GÄTJEN in Szene setzte. Als Fan von CONCITA hat STEVEN GÄTJEN angekündigt, sich in Sachen Outfit seiner Comoderatorin anzupassen. Schnell ging es dann „ans Eingemachte“:

Folgende Stars treten auf:

  • JASMIN WAGNER (BLÜMCHEN) für Kroatien
  • SEVEN für die Schweiz
  • MATHEA für Österreich
  • MIGHTY OAKS für England (als „Festivalband“ angekündigt)
  • MANDY CAPRISTO (von MONROSE, hat 2001 den Kiddy-Contest gewonnen) für Italien (Concita hätte sie auch gerne für Österreich gesehen)
  • DANNY VERA für die Niederlande (Rock’n’Roll- und Countrykünstler)
  • SOTIRIA für Griechenland (bekannt als EISBLUME)
  • RAE GARVEY für Irland
  • ELIF  und damit NICHT EKO FRESH 🙂
  • FANTASY treten für Polen an – und damit ist der deutsche Schlager endlich mal vertreten
  • JUAN DANIEL für Spanien,
  • HUGEL für Frankreich (gekannt vom Superhit „Bella Ciao“)
  • AMY MACDONALD für Schottland
  • MILOW für Belgien
  • BEN DOLIC für Slowenien, der kurz zur PK zugeschaltet wurde.

Deutscher Teilnehmer steht noch nicht fest

Wie im Vorjahr, wird der deutsche Teilnehmer noch nicht verraten – es sei wieder eine lebende Legende, die verdammt gut aussehe. Das würde eigentlich ganz gut zu UDO LINDENBERG passen – lassen wir uns überraschen. Man muss nicht in der Landessprache singen, das wurde verraten. Unsere Information, dass die LANXESS-Arena Austragungsort ist, stimmt. Denkbar ist auch, dass es einen weiteren „Überraschungs-Act“ gibt, der – so unser Verständnis – dann aber nicht in die Wertung mit einfließt (wie das letztes Jahr ja beim „Mond“ der Fall war). Die im Vorfeld genannten Namen PRINZEN, SASHA und EKO FRESCH fielen nicht. Womöglich passen sie ins „Rahmenprogramm“?

NICO SANTOS sagt überraschend ab

Nachdem verkündet wurde, dass NICO SANTOS das Opening gestalten würde, wurde Minuten später verkündet, dass der wohl doch absagen musste. Genaue Gründe sind derzeit noch nicht bekannt, jedenfalls muss daher das Opening beim FreeESC wohl anders aussehen als geplant.

Zum Voting beim FreeESC: In der Tat können die ausgewählten Landesvertreter (wie z. B. LUCAS CORDALIS) nach eigenem Geschmack werten. Es wurde darauf hingewiesen, dass wir es mit einer „Spaß“-Veranstaltung zu tun haben, was auch den Charakter des FreeESC ausmache. Wir finden es einen tollen Wettbewerb mit wirklich unterschiedlichsten Musikfarben und sind gespannt. Welche Lieder die Stars singen werden, wird offiziell nicht vorher verraten – aber wir versuchen, es herauszufinden.

Foto: Pro7

 

 

Folge uns: