CHRIS EVANS-IRONSIDE verstorben – Ein Nachruf von RENÉ DEUTSCHER 0

Bild von Schlagerprofis.de

CHRIS EVANS IRONSIDE: Ein bedeutender Songautor ist verstorben

Seinen Namen kannten eher die Insider, doch er war ein ganz GroĂźer, der nun die BĂĽhne des Lebens verlassen hat: CHRIS EVANS-IRONSIDE. Schon mit Anfang 20 textete er mit „Geld wie Heu“ fĂĽr GERD BĂ–TTCHER seinen ersten Hit. Der größte Erfolg seines Lebens war „Guardian Angel“ bzw. dessen deutsche Version „Jenseits von Eden“. Sehr eng arbeitete er auch mit DRAFI DEUTSCHER zusammen. Dessen Sohn hat einen bewegenden Nachruf geschrieben, den wir sehr gerne veröffentlichen. Vielen Dank fĂĽr die Abdruckgenehmigung!

Farewell, ‚Guardian Angel‘!

Chris Evans-Ironside ist nun gegangen – so still und mit so leisen Tönen, dass es dabei unüberhörbar wird.

Chris’ legendärer Meilenstein

Ich weiß noch gut, wie mein Vater im Chameleon Studio saß und an einem Song arbeitete. Er rief mich zu Hause an und sagte „Alter, komm mal ins Studio, dit musste hör’n!“ Also düste ich ins Studio, wo mein Vater grinsend auf mich wartete. Der Song, den er mir vorspielte, hieß GUARDIAN ANGEL!

Ich erkannte sofort die Handschrift von Chris. Die typischen PPG-Sounds, und unverkennbar die Fairlight-Sounds, die Chris einsetze und teils auch ins Waveterm 2.2 sampelte. Chris kam dann etwas später hinzu, wo wir dann bis spät in die Nacht zusammen saĂźen. An diesem Abend arbeitet Chris gerade am „Prologue“ des Masquerade Albums – er tĂĽftelte am Sound der Oboe, da sie ihm schlicht zu wenig natĂĽrliches Timbre entwickelte, was fĂĽr eine Oboe aber typisch ist. Letztendlich wurde es statt einer Sound-Modifikation eine Modwheel-Lösung …

Geburtstag und Tod – erstaunliche Parallelen

Nun ist Chris gegangen, sechs Tage vor dem Todestag seines langjährigen Partners – meines Vaters Drafi Deutscher. Es ist schon verrückt: Chris wurde am 10. Mai geboren. Oftmals saßen Chris und mein Vater zusammen und feierten ihre Geburtstage zusammen, denn mein Vater hatte ja am 09. Mai Geburtstag. Ich möchte allerdings betonen, dass Chris immer ein ganz ruhiger und gemäßigter Zeitgenosse war. Er rauchte nicht und trank auch nicht – und er hatte eine so stoische Ruhe, dass ich oftmals das Gefühl hatte, er muss irgendwann mal gegen Erdbeben geimpft worden sein. Ich kannte Chris seit frühester Kindheit, da fuhr ich noch mit meinem Dreirad durch die Gegend, als Chris schon bei uns ein und aus ging.

Chris hat ‚den Briten‘ nie abgelegt – er behielt (neben seinem Akzent) immer seine tiefe innere Ruhe. Oftmals gab es dann die Zeitpunkte, wo sich Chris wieder verstärkt um seine eigenen Projekte kĂĽmmerte – Filmmusiken (Hanni & Nanni) oder auch sein Stonehenge-Projekt mit David Hanselmann. Doch irgendwann kam der Zeitpunkt, wo Chris (auf Bitten meines alten Herren) wieder auf der Matte stand, meist, weil er dann den Arrangements und Produktionen den letzten Schliff geben ‚musste‘ .

Nicht selten rettete Chris meinen Vater auch buchstäblich den Ars**, weil meinem alten Herren manchmal die zĂĽndende Idee fehlte. Chris hatte dann meist genau den Input, der gefragt war. So auch Anfang der 80er, als mein Dad sich den ersten legendären EMULATOR kaufte. Der „Orchestra-Hit“ hatte es meinem Vater sofort angetan, nur wie sollte man so einen brachialen Sound in eine Produktion einbauen?

Und hier kam Chris und hatte die Lösung parat: Brachiale Sounds mĂĽssen in ein brachiales Playback eingebettet werden! Und so war der „Sound of Masquerade“ geboren – denn dieser war tatsächlich das Werk eines genialen Musikers, Komponisten und Virtuosen namens CHRIS EVANS-IRONSIDE. Unnötig zu erwähnen, dass Chris auch beim späteren Projekt „Mixed Emotions“ seine Handschrift verewigte …

Ăśbrigens nannte sich Chris am Anfang tatsächlich nur ‚Chris Evans‘ – bis dann aber ein Hollywood-Schauspieler mit gleichem Namen erfolgreich wurde. Daraufhin hatte Chris auch öffentlich den Zusatz „Ironside“ gewählt.

Chris war ein Meister eingängiger Sounds, er war Schöpfer des genialen Ostinato, der bei Masquerade (neben dem Orchestra-Hit) das Markenzeichen war! Wer sich nun fragt, was der Ostinato ist: Hört euch mal „Lay your head on my shoulder“ von Masquerade an – gleich der erste Sound, der das StĂĽck einleitet, das ist der Ostinato.

Aber genauso, wie Chris ein Fan der klassischen Musik war, so war er auch ein SoundtĂĽftler. In den 70ern hatte Chris sein Zimmer voll mit den ARP-Synths (u. A. ‚Odyssey‘) stehen … aber der ARP 2600 war damals Chris’ ganzer Stolz.

Doch auch zu digitalen Samplerzeiten hatte seine Kreativität keine Grenzen! Als Beispiel werde ich nun etwas „verraten“, was bislang nicht bekannt war: Im Song „Guardian Angel“ kennt jeder sicher diesen „zischelnden Sound“, der kurz vor dem Gesangseinsatz kommt. Dieser Sound ist an Genialität kaum zu ĂĽbertreffen. Chris fiel irgendwann mal dieser Sound auf, wenn man in der Stehdusche (Brausekopf hängt oben an der Stange) das Wasser aufdreht.

Jeder kennt das Geräusch, wenn das Wasser aus dem Duschkopf schieĂźt und dann auf den Boden trifft. Und genau dieses Geräusch hat Chris gesampelt! Dann noch ein wenig modifiziert und beim Spielen das Pitch-Wheeel (-12) ziehen … fertig ist der Effekt. Chris nannte den Sound auch immer „die Dusche“.

Blickt man auf all die Jahre zurĂĽck, und bedenkt man, was Chris fĂĽr eine Koryphäe seines Genres war, dann muss man zwangsläufig erkennen, dass er wirklich ein ‚Guardian Angel‘ war – der meines Vaters zumindest auf jeden Fall! Und so sage ich: Farewell … und danke fĂĽr alles!

(Nachruf: RENÉ DEUTSCHER)

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

MICHELLE erneut Platz 1 der Schlagercharts, dahinter ELLA ENDLICH und BATA ILLIC(!!!) 3

Bild von Schlagerprofis.de

MICHELLE: Schon wieder Platz 1 in den Schlagercharts

MICHELLE hat sich Platz 1 der Schlagercharts zurĂĽckerobert – HANSI HINTERSEER ist böse zurĂĽckgefallen, so dass MICHELLE wieder den Thron besteigen konnte. Seit sechs Wochen ist ihr Album „Das war’s … noch nicht“ nun platziert – nach 6 Wochen im Schlagersegment noch immer auf dem Thron zu sein und immerhin noch in den internationalen Top-30 platziert zu sein, ist ein toller Erfolg.

ELLA ENDLICH: Sternschwimmer holt sich Silber

Auch ein toller Erfolg: ELLA ENDLICH ist mit „Sternschwimmer“ auf Platz 2 gelandet – international wurde es Platz 37 – das ist die zweitbeste Chartnotiz, die ELLA jemals erreichen konnte. Wir gratulieren auch ihr zu diesem tollen Erfolg, den die KĂĽnstlerin ohne groĂźe Promotion in einer der Schalger-Shows holen konnte – dafĂĽr ist die Platzierung mehr als aller Ehren Wert.

BATA ILLIC: Wahnsinn – Ein 82-jähriger Sänger holt Platz 3 der Schlageralbumcharts

Geschenkt: „International“ ist es Platz 48 geworden – aber auch das ist ein toller Erfolg – wir erinnern uns

  • Als BATA ILLIC letztmals in den deutschen Charts platziert war, handelte es sich ebenfalls um Platz 48
  • Bild von Schlagerprofis.de
  • Das ist nun etwas ĂĽber 48 Jahre her – und
  • Und nun ist es wieder Platz 48 geworden – mit einer fulminanten Aufholjagd des Albums, das es nun sogar in die Top-50 geschafft hat.

Schlageralben: Beste Chartnotiz seines Lebens mit 82 erstmals in den Top-3 der Schlageralben

Mit Platz 3 in den nationalen Charts dĂĽrfte BATA ILLIC die beste Chartnotiz seines Lebens in diesem Bereich gelungen sein. Als er damals in den internationalen Charts war, waren mehr als zwei Schlageralben vor ihm platziert, z. B. „Seine groĂźen Erfolge 4“ von HEINO (damals Platz 11), „mm“ von MIREILLE MATHIEU (damals Platz 15) und „Der Junge mit der Mundharmonika“ von BERND CLĂśVER (damals Platz 19). Von daher: Gratulation zu einem einzigartigen Charterfolg fĂĽr BATA ILLIC! Und weil MICHELLE zuletzt so oft Thema war, haben wir diesen Artikel mit dem Albumcover von BATA ILLIC versehen.

Wer nicht weiĂź, wie man „BATA ILLIC“ ausspricht – 1969 gab es da eine praktische Hilfestellung – den Namen muss man sich merken: 🙂

Bild von Schlagerprofis.de

…und ANDREAS GABALIER?

GroĂźe Schlagererfolge feierten in den letzten Wochen BIANCA und HANSI HINTERSEER – damit waren sie in den SCHLAGER-Listen und auch bei den „Schlagern des Monats“ gut platziert. Die Berater von ANDREAS GABALIER halten es wohl nach wie vor fĂĽr „klug“, den „Volks-Rock’n’Roller“ im Segment „volkstĂĽmliche Musik“ einzusortieren. Damit ist er nicht in der Schlagerliste (, die er sonst logischerweise souverän angefĂĽhrt hätte).

Erstaunlich: GABALIER hat es mit „Ein neuer Anfang“ „nur“ auf Platz 2 der offiziellen deutschen Albumcharts geschafft. Nicht etwa, weil irgendein Rapper parallel veröffentlicht hätte oder weil irgendwer eine Box mit einer Gummipuppe veröffentlicht hat – sondern, weil RAMMSTEIN es schon wieder auf Platz 1 geschafft haben. Und das, obwohl GABALIER mit seinem aktuellen Produkt (anders als z. B. MICHELLE) eine Fanbox veröffentlicht hat. Auch ihm gilt natĂĽrlich die Gratulation fĂĽr einen schönen Erfolg – was Platz 1 angeht, muss man aber sagen: „Es kann nur einen geben!“ – vielleicht gelingt es ja, wenn das Album mal koordiniert den Medienpartnern (nicht nur ausgewählten) vorgestellt wird…

 

 

Folge uns:

ANDREA BERG: Ein Duett ihres neuen Albums ist mit VANESSA MAI – Single folgt 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

ANDREA BERG: Wow, Duett mit VANESSA MAI

Das ist eine faustdicke Ăśberraschung. Okay, GerĂĽchte hat es viele gegeben, aber nun bewahrheitet es sich: Track Nummer 2 von „Ich wĂĽrd’s wieder tun“ ist ein Duett von ANDREA BERG mit der Schwiegertochter ihres Gatten, also mit VANESSA MAI, die den Song auch noch zusammen mit ANDREA geschrieben hat. (Ein weiterer Coautor ist JESPER BORGEN, der bereits bei VANESSAs Song „Faded“ mitgeschrieben hat). Name des Songs: „Unendlich“.

Gemeinsamer Auftritt in ZDF-Show?

Alles andere als ein gemeinsamer Auftritt von VANESSA mit ANDREA in deren ZDF-Show, die von GIOVANNI ZARRELLA moderiert wird, ist wohl kaum vorstellbar. Bekanntlich wird das Open Air am 29. Juli aufgezeichnet und am 6. August ausgestrahlt. – Und wenn VANESSA ohnehin da ist, könnte es doch richtig >>WOLKENFREI<< zugehen? Wobei es dazu noch keine näheren Details gibt. Eins ist klar: VANESSA macht dem Namen ihres Buchs alle Ehre: „I Do It May Way“.

Gemeinsames Video

Beide KĂĽnstlerinnen haben das gemeinsame Video bereits verklausuliert „angeteasert“. In ihren Storys hatten die Damen den gleichen Drehort angegeben. Ob der Song auch auf dem Album von VANESSA zu hören sein wird, ist nicht bekannt – auf ANDREAs Album ist es Track 2. Da aber VANESSA bei Sony Music unter Vertrag ist, ist nicht unwahrscheinlich, dass auch auf ihrem Album der Track vorkommen wird.

Folge uns: