Olaf Henning: „Besser geht’s nicht“ – ein hitverdächtiger Song mit Ohrwurmfaktor Kommentare deaktiviert für Olaf Henning: „Besser geht’s nicht“ – ein hitverdächtiger Song mit Ohrwurmfaktor

Henning Besser

Olaf Hennings großes 20-jähriges Bühnenjubiläum im vergangenen Jahr stand unter einem traurigen Stern – sein langjähriger Produzent und Mentor Bernd „Natze“ Schöler war kurz zuvor verstorben. Da der Blick – ganz in „Natzes“ Sinn aber nach vorne gerichtet werden musste, verkündete Olaf, dass alles in der „Henning-Musik-Familie“ bleibe. Mit anderen Worten gibt es keinen wirklich neuen Produzenten – vielmehr fungiert der langjährige Songautor und Freund des Hauses, Claus Christian Pesch, der z. B. „Cowboy und Indianer“ geschrieben hat, künftig auch als Produzent. Der gemeinsame Weg werde so weitergegangen.

Nach „Der schönste Ort der Welt“ und „Ich träume jetzt ohne dich“ setzt Olaf seinen Weg, moderne Produktionen mit Texten aus dem Alltag zu verbinden, konsequent fort. Sein neuer Song heißt „Besser geht’s nicht!“, ein Lied über das Phänomen einer Freundschaft, die in Liebe übergeht. Vielleicht hat der Titel ja sogar autobiografische Züge – bekanntlich ist Olaf seit dem Frühjahr mit der gelernten Bürokauffrau und Sängerin Lina Lombardo zusammen, mit der er aber schon vor längerer Zeit gemeinsam Songs produziert hat („Verrückt nach dir unsterblich“).

Olaf hat „Besser geht’s nicht“ u. a. in Österreich und auch auf einigen Weihnachtsmärkten in NRW schon live angetestet – und die Fans waren regelrecht begeistert. Clubbesucher und Discofox-Tänzer werden sicher ihre Freude an der „Club-Version“ des Titels haben. Die Plattenfirma verspricht nicht zu viel mit der Ankündigung, dass Claus C. Pesch mit „Besser geht’s nicht“ einen „echten Kracher“ produziert habe. Das sind gute Voraussetzungen für die Produktion eines neuen Albums, auf das Olafs Fans schon sehnsüchtig warten.

Abschließend wollen wir euch noch den Eindruck der Olaf-Henning-Expertin Vanessa Landwehr präsentieren. Hier exklusiv für die Schlagerprofis ihre Kurz-Rezension:

Es gibt wieder Neues von Olaf Henning auf die Ohren. Sein neuer Song „Besser geht’s nicht“, produziert und komponiert von Claus C. Pesch, hat Hitgarantie. Tanzbar und modern, ein richtiger Henningsong mit Ohrwurmfaktor. Nach seinem letzten Song „Ich träume jetzt ohne dich“ ist „Besser geht’s nicht“ ein gelungener Popschlager-Song, der im Kopf bleibt und auch schon von den Fans gefeiert wird. Die Veröffentlichung von „Besser geht’s nicht“ erfolgt am 30. November 2018. An einem neuen Album arbeiten Olaf und sein Produzent Claus C. Pesch bereits fieberhaft“.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: BR hält Auftritt von JENDRIK (ESC) bei Schlagerchampions für ein „Gerücht“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

Schlagerchampions: Geheimniskrämerei treibt merkwürdige Blüten

Wie DAS ERSTE HIER selber kommuniziert, ist die Show „Schlagerchampions“ eine – Zitat – „Produktion der Jürgens TV GmbH im Auftrag des MDR und des BR in Zusammenarbeit mit dem ORF„. Dass MDR, BR und ORF hier einen sonderlichen Einfluss haben (mal abgesehen vom „Abnicken“) haben, glauben immer weniger Fans. Und was der ORF dazu sagt, dass die wirklichen heimischen Stars alle zu Hause bleiben, darüber haben wir ja schon berichtet.

Kennt BR die Gäste seiner eigenen Produktion nicht?

Nachdem der SWR sich vermutlich die Finger verbrannt hat, (genau wie der MDR) die NO ANGLELS „zu früh“ anzukündigen, ist man beim BR wohl vorsichtiger geworden. Obwohl am 17. Februar JENDRIK schon offiziell verkündet wurde (ob auch hier der MDR wieder die einmal gegebene Vorankündigung zurückgezogen hat, haben wir wie gesagt nicht nachvollzogen), spricht der BR auf Facebook noch heute von einem „Gerücht“, dass JENDRIK bei SILBEREISEN auftritt.

Bild von Schlagerprofis.de

Woher soll der BR es auch wissen?

Man muss sich das einmal vorstellen, das lässt tief blicken: Der BR muss sich auf „Gerüchte“ verlassen und weiß selber nicht, welcher Star in der Show auftritt, die er selber als Coproduzent zu vertreten hat. Um im Bild zu bleiben, sind es wohl eher die „Messdiener“, die dort ihren Job machen. Übrigens – anders als der BR wussten auch die Kollegen von ESC-Aktuell schon vor einigen Tagen, dass JENDRIK bei den Schlagerchampions mitwirkt…

Foto: NDR

 

Folge uns:

FLORIAN SILBEREISEN: Schlager-Lovestory 2021 endgültig abgesagt 2

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Schlagerlovestory 2021 abgesagt – vier Tage vor der Veranstaltung

Es war absehbar – und nun ist es gewiss: Eine neue Schlagerlovestory wird es in Halle vorerst nicht geben. Der Veranstalter hatte „bis zuletzt gehofft, eine Sendung zumindest mit begrenzter Zuschauerzahl“ hinzubekommen – das scheint aktuell nicht möglich zu sein. Wie es sich mit der Tour von FLORIAN SILBEREISEN („Das große Schlagerfest XXL“) verhält, darüber schweigt man sich (noch) aus – anscheinend sind vier Tage vor Veranstaltungsbeginn aus Veranstaltersicht ein guter Zeitpunkt für die Kommunikation. EInige Fans hatten auch uns schon angeschrieben – leider müssen wir nun verkünden, dass das Event nicht nur verschoben, sondern abgesagt wurde.

Rückgabe an den Vorverkaufsstellen

Da „Die total verliebte Frühlingsshow“ nicht in der gewohnten Form stattfinden kann, können die Tickets an den Vorverkaufsstellen (da, wo die Tickets erworben wurden), zurückgegeben werden.

Information des Veranstalters SEMMEL im Wortlaut:

Liebe Schlagerfreunde,
 
aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen kann die von Florian Silbereisen präsentierte große Eurovisions-TV-Show „Schlagerlovestory.2021 – Die total verliebte Frühlingsshow!“ leider nicht wie geplant am 27. Februar 2021 stattfinden.
 
Bis zuletzt hatten wir gehofft, dass wir in Halle/Saale eine Sendung zumindest mit begrenzter Zuschauerzahl für einen späteren Zeitpunkt aufzeichnen können. Parallel haben wir nach Ersatzterminen gesucht, bedauerlicherweise stehen aber keine geeigneten freien Termine zur Verfügung. Daher muss die Veranstaltung nun leider ersatzlos abgesagt werden.
 
Bereits gekaufte Tickets können an den Vorverkaufsstellen, an denen diese erworben wurden, zurückgegeben werden.

Quelle: SEMMEL

Foto: MDR / Jürgens TV / Dominik Beckmann

 

Folge uns: