Heino: Sein letztes Album „…und Tschüss“ in der ultimativen Schlagerprofis-CD-Rezension Kommentare deaktiviert für Heino: Sein letztes Album „…und Tschüss“ in der ultimativen Schlagerprofis-CD-Rezension

Heino Tschüss

HEINO, Deutschlands berühmtester Volkssänger, legt kurz vor seinem 80. Geburtstag sein, wie er sagt, letztes Album vor. Damit läutet er das Ende seiner Karriere ein, das er im kommenden März mit einer großen Tournee feiern will. Man darf allerdings hoffen, dass der Abschied von der Bühne kein endgültiger ist: Wir erinnern uns an die erste Abschiedstournee anlässlich seines 40jährigen Bühnenjubiläums im Jahre 2005. Damals wollte er sich nach dem Freitod seiner Tochter Petra und dem Herzinfarkt seiner Ehefrau Hannelore von der Konzertbühne verabschieden, kehrte jedoch schon kurz darauf mit einem neuen Album zurück.

2013 feierte er dann den wohl größten Erfolg seiner Karriere: Er veröffentlichte beim Label „Starwatch“, das sonst Künstler wie Udo Lindenberg und andere Rock- und Popgrößen unter Vertrag hat, das Album „Mit freundlichen Grüßen“ mit Coverversionen erfolgreicher Rock- und Popgrößen wie „Die Ärzte“, Marius Müller Westernhagen, „Rammstein“ und Clueso. Das Album landete sofort auf Platz 1 der Album- und Downloadcharts und erreichte Platin. Es folgten noch zwei weitere Produktionen bei „Starwatch“, bis er Ende 2016 wieder zu seiner ehemaligen Plattenfirma „Sony Music“ zurückkehrte. Dort erscheint nun auch sein Abschiedsalbum.

Schon die Titelliste lässt erahnen, dass es sich bei „…und Tschüss“ um einen großen Stilmix handelt: Neben neuen Coverversionen von Rock- und Popsongs finden sich endlich auch mal wieder neue Kompositionen, eine Unplugged-Aufnahme und sogar ein Lied mit großer Bigband-Besetzung.

Der erste Song ist „Ich atme“. Das Duett mit Wolfgang Petry, der übrigens für Musik und Text verantwortlich zeichnet, stellte HEINO bereits im September bei Carmen Nebel vor und konnte sich gut in den iTunes- und Amazon-Schlagercharts platzieren. Mit „Da, Da, Da“ von Trio begibt er sich wieder auf die höchst erfolgreiche Schiene seines Albums „Mit freundlichen Grüßen“: Es ist schon skurril, diesen textlich und musikalisch eher einfach gehaltenen Song von HEINOs ausgebildeter, tiefen Baritonstimme zu hören – das für ihn typische rollende „rrrr“ tut sein Übriges…. Es folgt „Sternenhimmel“ von Hubert Kah, ein weiteres Lied aus der Ära der Neuen Deutschen Welle. „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo zeigt HEINOs stimmliche Qualität – schade, dass das Lied so synthetisch produziert wurde. Mit einer größeren Besetzung hätte man noch viel mehr aus dieser sehr einfühlsam gesungen Coverversion machen können…

Den Song „Das Model“ hat HEINO womöglich aus Gründen des Lokalpatriotismus’ ausgesucht. Wie die Elektropoppioniere stammt ja auch der blonde Barde aus Düsseldorf – das Lied wurde ebenfalls bereits als Single ausgekoppelt. Ähnlich wie bei „Da, Da, Da“ mutet es schon skurril an, mit welcher Ernsthaftigkeit HEINO dieses einfach gestrickte Lied darbringt. Wie HEINO in Interviews zu Protokoll gab, widmet er dieses Lied Heidi Klum, die in der Sat.1- Show „Herzlich willkommen bei Heino und Hannelore“ in den 1990er Jahren einen ihrer ersten Fernsehauftritte hatte. „Tage wie diese“ wurde bereits 2015 als Single veröffentlicht und beim „Silvesterstadl“ zum Jahreswechsel 2015/16 präsentiert. HEINO-Fans wissen, dass HEINO und die Toten Hosen etwas verbindet: Norbert Hähnel, ehemaliges Mitglied der Band, trat einige Zeit unter dem Namen „Heino“ mit blonder Perücke und dunkler Sonnenbrille auf und behauptete, „Der wahre Heino“ zu sein. Dies wurde von den Medien aufgegriffen und zu einem „Skandal“ aufgebauscht. Hähnel wurde verklagt und musste sogar ins Gefängnis. Rückblickend bezeichnete Heino diese Episode als „kostenlose Promotion“ für sich.

Über sieben Brücken musst Du geh’n“ ist der einzige gecoverte Schlager auf „…und Tschüss“ und wurde, passend zum 29. Jahrestag des Mauerfalls, bereits als Single veröffentlicht. Es folgt die erste Neukomposition des Albums. „Bilder im Kopf (Angie)“ stammt von „Soko Schlager“. HEINO widmet es laut jüngsten Verlautbarungen Bundeskanzlerin Angela Merkel, für die er im vergangenen Wahlkampf sogar Werbung machte.

Die zweite Neukomposition des Albums heißt „Wenn das Glück vom Himmel fällt“. Das Lied stammt von Dieter Wolf und Heino, der sich hinter dem Pseudonym „Gio Bilk“ verbirgt. Wolf war Mitglied des Trios „OK Singers“, mit dem HEINO in den 1960er Jahren durch deutsche Tanzlokale tingelte, bis HEINO 1965 bei einem Auftritt des Trios bei einer Modenschauveranstaltung in Quakenbrück von Ralf Bendix entdeckt wurde. Tragisch: Im August 2018 wählten Wolf und seine schwer kranke Ehefrau den Freitod. Somit konnte Dieter Wolf HEINOs Aufnahme seines Liedes wohl nicht mehr hören…

Ein Highlight des Albums ist HEINOs Version des Klassikers „Mackie Messer“, die mit großer Bigband daherkommt und dementsprechend „fetzt“. Man wünschte sich, HEINOs Team hätte mehr auf solche Lieder mit „echten Instrumenten“ gesetzt… Sehr berührend ist Heinos Unplugged-Aufnahme von „La Paloma“, auf der er nur von Gitarren und sanft eingesetzten Rhythmusinstrumenten begleitet wird. Der einfühlsame Text von Jutta Siorpaes beschreibt HEINOs Gefühle zum Karriereende. Man kann sich dieses Lied sehr gut als Schlusspunkt der bevorstehenden Abschiedstournee vorstellen. Ähnlich wie „Adé zur guten Nacht“, bei dem HEINO sich als Schlusslied der ersten Abschiedstournee 2005 selbst an der Gitarre begleitete, wird „La Paloma“ in dieser Version sicherlich für Gänsehaut sorgen. „…und Tschüss“ ist das letzte von HEINO gesungene Lied auf dem Album. Es wurde von Mel Jersey vom Duo Judith und Mel, mit dem Heino seit Jahren befreundet ist, komponiert und getextet und ist ein typischer Schlager zum Mitklatschen.

Den Schlusspunkt des Albums setzt Heinos Familie: HEINOs Enkel Sebastian Kramm schrieb eigens für seinen Opa das Lied „Der Junge mit der Gitarre“. Sebastians Stimme und das Arrangement des Liedes erinnern stellenweise an Tim Bendzko. HEINOs Ehefrau Hannelore macht ihrem Mann mit ihrer Version von „Für Dich soll’s rote Rosen regnen“ eine Liebeserklärung. Der Text des Liedes findet sich nebst handgeschriebener Widmung von Hannelore sogar im aufwendig gestalteten Booklet des Albums.

Die „Deluxe Edition“ des Albums kommt mit einer weiteren CD daher, auf der sich HEINOs größte Hits und beliebteste Lieder der letzten Jahrzehnte befinden, so natürlich „Blau blüht der Enzian“ (in der Originalversion von 1972), „Carneval in Rio“ „Mohikana Shalali“, „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ und „Hey Capello“, (aus „Kult Vol. 1“, 2001), aber auch Volks- und Fahrtenlieder (z. B. „Wir lieben die Stürme“ in der Teldec-Version von 1986 sowie Medley aus Wander- und Jagdliedern). Auch bei Fans beliebte Lieder wie „Danke ist mehr als ein Wort“ aus dem Jahre 1995, „Ein Lied für mein Publikum“ aus dem sehr empfehlenswerten Album „Es ist nie zu spät – Melodien von Mozart bis Tschaikowsky“ aus dem Jahre 2008, „Abendglocken“ (bekannt aus der ersten Kirchentournee 2009) und „Dankeschön, auf Wiedersehen“ finden sich auf der Bonus-CD. Den Abschluss bilden das wunderschöne Weihnachtsliedermedley „Weihnachten zu Hause“ aus der Weihnachts-CD 2000 und ein neuproduziertes Medley mit den Hits „Karamba, Karacho, ein Whisky“, „Die schwarze Barbara“, „Rosamunde“, „Komm‘ in meinen Wigwam“, „Karneval in Rio“ und natürlich „Blau blüht der Enzian“.

Etwas geheimnisvoll finden wir, dass eigentlich ein Vier-CD-Set als Digipack vorgesehen war. Heino hat das bei einer Veranstaltung in Dortmund („Martial Arts Supershow 2018″) angekündigt. Es gibt sogar eine Werbung für diese Edition von einer DJ-Veranstaltung, bei der wir zwar nicht eingeladen waren – aber da diejenigen, die eingeladen waren, es nicht bringen, müssen wir es halt zur Sprache bringen: Es sollte drei Bonus CDs geben: eine mit „Heimat „an“plugged“, eine mit Kult-Hits und eine mit DJ-Hitmixen. Vielleicht wird es ja eines Tages auch diese Ausgabe von „Und tschüss“ geben.

HEINOS neues, (dem Titel nach) letztes Album ist ein Stilmix, der verdeutlicht, welch umfassendes Repertoire der Sänger zu bieten hat. Interessant ist, dass HEINO, neben „Push Music“ und seinem Produzenten Martin Ernst, an allen Arrangements beteiligt ist. Das facettenreiche und stimmungsvolle Album macht Vorfreude auf die Abschiedstournee, die Deutschlands berühmtesten Volkssänger im März 2019 durch Deutschland, die Niederlande (dort sind schon fast alle Konzerte ausverkauft) und die Schweiz führen wird.

Voriger ArtikelNächster Artikel

SCHLAGERKIDS: Sind sie am 27. Februar bei den Schlagerchampions zu Gast? 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Motto: Schlagerkids – Vier Kids singen eure Lieblingslieder

Von den vielen Tracks auf der CD „Schlagerchampions 2021„, die wir als erstes Schlagerportal veröffentlicht haben (es gab hier keine Absprachen, folglich mussten wir uns auch an keine Absprachen halten – WIR recherchieren halt selber), sticht ein Act ins Auge: Die SCHLAGERKIDS. Wir haben dazu zunächst nichts geschrieben, weil die Recherche bislang nicht viel hergab. Doch nun gibt es erste Informationen, wer oder was sich hinter den „Schlagerkids“ verbirgt.

Nachfolger von „MANUEL UND PONY“?

Schon einmal gab es eine ähnliche aus Jungs und Mädchen bestehende Gruppe aus singenden Kindern, die sehr erfolgreich war: MANUEL und PONY. Eigentlich stand „MANUEL“ im Vordergrund der Gruppe, der zuvor ein Duett mit dem Weltstar CATERINA VALENTE aufgenommen hatte (für beide ein großer Erfolg. An dieser Stelle gratulieren wir der großen CATERINA VALENTE sehr herzlich zum 90. Geburtstag). Es scheint, als wäre auch diesmal wieder ein Junge „Chef im Ring“.

MIGUEL schon mehrfach mit FLORIAN SILBEREISEN im Fernsehen

Im Oktober trat MIGUEL GASPAR, der (ausgerechnet) bei einem Konzert von VANESSA MAI „entdeckt“ wurde, erstmals im Fernsehen mit FLORIAN SILBEREISEN auf. Bzw. besser gesagt „gegen“ ihn, weil er bei einem Schlagerquiz gegen FLORIAN SILBEREISN und THOMAS ANDERS antrat und sogar gewann. Zum „Lohn“ wurde er in die nächste SILBEREISEN-Show eingeladen. Ganz offensichtlich will man ihn als kommenden Kinderstar aufbauen – aber anscheinend nicht als Solo-Interpret, sondern als Bestandteil einer Gruppe.

„Wir interpretieren alte Schlager“

Auf der Facebook-Seite der „SCHLAGERKIDS“ finden wir den Hinweis: „HALLO! WIR SIND DIE SCHLAGERKIDS! Wir sind 4 Kids im Alter zwischen 12 und 14 Jahren und wir interpretieren alte Schlager neu.“ – Kurios: Der erste Song der SCHLAGERKIDS ist „Was für eine geile Zeit“. Ein „alter Schlager“? Na ja, es ist ja alles Auslegungssache. Die Single wird am 22. Januar 2021 erscheinen.

BEDEDIKTA, MIGUEL, LENA und PHIL

Neben MIGUEL treten folgende „SCHLAGERKIDS“ an – allesamt bekannt aus der SAT1-Show „The Voice Kids“:

  • „Rockröhre“ BENEDIKTA BECHTOLSHEIM aus Weilheim
  • „Prinzessin“ LENA FALKOWSKI aus Gelsenkirchen
  • „Draufgänger“ PHIL SCHALLER aus Wabern bei Kassel

Songs

Folgende Lieder präsentieren die „SCHLAGERKIDS“:

  • Was für eine geile Zeit
  • Wir sind im Herzen jung
  • Ein Stern, der deinen Namen trägt
  • Ich liebe das Leben
  • Le li la – Leben, Lieben, Lachen
  • Regenbogenfarben

TV-Premiere garantiert bei FLORIAN SILBEREISEN

Wir legen uns fest: Die TV-Premiere der SCHLAGERKIDS ist garantiert bei den „Schlagerchampions 2021“, die (Stand heute) am 27. Februar 2021 stattfinden werden. Und wir finden, dass das Management der SCHLAGERKIDS mit „Was für eine geile Zeit“ sehr viel Empathie, also Einfühlungsvermögen beweist. Also momentan ist ja nun wirklich eine sprichwörtlich „geile Zeit“… Aber Spaß beiseite – das ist wirklich eine schöne Idee, und wir sind gespannt, wie sich das Projekt entwickeln wird…

 

 

NINO DE ANGELO: Parallel zum Album kommt auch Buch „Gesegnet und verflucht“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Erste Autobiografie von NINO DE ANGELO

Nach vierzig Jahren Karriere legt das Enfent Terrible des deutschen Schlagers NINO DE ANGELO nun erstmals eine Autobiografie vor, die praktischereise genau so heißt wie sein neues Album: „Gesegnet und verflucht„. Untertitel 1: „Dein Gegener bist immer du selbst“. Und Untertitel 2: „Die 10 wichtigsten Tipps, um nicht vor die Hunde zu gehen“. Wer hätte das gedacht, dass ausgerechnet NINO DE ANGELO sich damit quasi in Sachen „Lebenshilfe“ betätigt. Wir sind schon sehr gespannt auf seine Tipps. :-).. Das Buch erscheint am 23. März 2021.

Duettpartnerin SCARLET DORN

Mit der Sängerin SCARLET DORN, die eher in der dunklen Musikszene (Darkrock) verortet werden kann, nahm NINO ein Duett auf, das vermutlich zu seinem neuen musikalischen Schaffen passt. Und CHRIS HARMS ist Co-Autor und Produzent von „Gesegnet und verflucht“ – kein Wunder, dass der Mann mit der „wahnsinnig guten Stimme“ (O-Ton NINO DE ANGELO) nun auch als Duettpartner zur Verfügung stand. Name des gemeinsamen Songs: „Der Panther“.

Tracklist „Gesegnet und verflucht“

Gerne präsentieren wir euch als erstes Portal die Tracklist von NINOs neuem Album:

  1. Sag es meinem Herzen bitte nicht!
  2. Gesegnet und verflucht
  3. Zeit heilt keine Wunden
  4. Equilibrium
  5. Angel Lost In Paradise (feat. SCARLET DORN)
  6. Ich bin dein Vampir
  7. Romeo & Juliet
  8. Der Panther (feat. CHRIS HARMS)
  9. Sonnenkind
  10. Colonia
  11. Brennender Engel
  12. Denn wir wissen nicht, was wir tun
  13. Jenseits von Eden (2021)

Bild von Schlagerprofis.de