GIOVANNI ZARRELLA: Auch Ausgabe 3 seiner ZDF-Show stimmig und gelungen 6

Bild von Schlagerprofis.de

GIOVANNI ZARRELLA: „Aller guten Dinge sind 3“ – vorerst… 🙂

Dass man in Deutschland eine Musikshow mit viel Livemusik und Feuerwerk produzieren kann, haben viele „Experten“ abgestritten und aberwitzige Argumente gegen Livemusik aufgefĂĽhrt. Dass das „Schmarrn“ ist, hat GIOVANNI ZARRELLA einmal mehr eindrucksvoll bewiesen: Wer live singen konnte und wollte, der durfte das tun – und das hat der Show neben der insgesamt stimmigen Gästeauswahl merklich gut getan.

Erneut fulminantes Opening

Bild von Schlagerprofis.de

Das Opening war erneut groĂźartig – diesmal nicht nur musikalisch, sondern auch dramaturgisch. CHRISTOPH PAPENDIECK hat einmal mehr bewiesen, dass er ein gnadenlos guter Livemusiker ist und Songs mit seinen Arrangements einfach nur veredelt – die gute Liveband hat GIOVANNI ZARRELLA perfekt unterstĂĽtzt, so dass die Songs „An Tagen wie diesen“, „Sempre Sempre“, „Hello Again“, „Ayo Technology“ und „Feuerwerk“ groĂźartig in Szene gesetzt wurde – und man merkte: Auch GIOVANNI kann Feuerwerk – klasse, diese Indoor-Feuerwerke, wobei man sich fragt, wie wohl die Luft in der Halle in Halle war – aber da heiligte wohl der Zweck die Mittel.

SONIA LIEBING: „Spuren der Liebe“,

Bild von Schlagerprofis.de

Während sie bei FLORIAN SILBEREISEN bei dessen Tour nicht mehr dabei sein darf (begrĂĽndet wurde das SILBEREISEN-like natĂĽrlich nie, man kann sich seinen Teil denken), hat der andere nicht mehr agierende SILBEREISEN-Teilnehmer (GIOVANNI hat es mit „keine Zeit“ begrĂĽndet) SONIA eingeladen, die sich gewohnt sexy mit ihrem neuen Song „Spuren der Liebe“ präsentierte – und auch mit GIOVANNI vertraut auf dem Sofa redete. Wir erfuhren, dass sie sich ein „M“ fĂĽr ihren Mann MARKUS hat tätowieren lassen – und erzählte augenzwinkernd, dass man zur Not ja das als „M wie Musik“ deuten könne…

NINO DE ANGELO: „An irgendwas glauben“

Bild von Schlagerprofis.de

Aus dem dritten Teil der Trilogie „Gesegnet und verflucht“ präsentierte NINO DE ANGELO mit frisch lackierten Fingernägeln seinen neuen Song „An irgendetwas glauben“ – ganz so redselig wie in sozialen Netzwerken war er leider nicht – sehr gerne hätten wir gewusst, worin das Problem mit seiner ehemaligen Plattenfirma liegt. Wobei es vielleicht auch unklug von den Promotern ist, entsprechende NINO-Statements gerne mal zu zensieren – dann bricht sich das eben anders Bahn. Das alles war nicht von Interesse bei GIOVANNI ZARRALLA – NINO gab sich gut gelaunt und lobte seinen Landsmann fĂĽr die „brutal gute“ Leistung zu Beginn der Show.

FRANCINE JORDI

Bild von Schlagerprofis.de

Sehr artig hat sich GIOVANNI schon zu Beginn der Show bei seinen Schweizer Zuschauern bedankt – eine schöne Geste, die die Eidgenossen sicher mit Wohlwollen wahrgenommen haben. Gemeinsam mit den BEAT SHAKERS hatte DJ ANTOINE einen Hit namens „Ma Cherie“ – nun wurde mit „Mon Cheri“ von FRANCINE der deutschsprachige Gegenentwurf geschaffen – die Schweizer Allzweckwaffe FRANCINE JORDI gab sich gewohnt charmant.

HOWARD CARPENDALE & GIOVANNI ZARRELLA: „Ruf mich an!“

Bild von Schlagerprofis.de

Lange hat es gedauert – nun ist es so weit: HOWARD CARPENDALE sang mit GIOVANNI ZARRELLA zweisprachig „Ruf mich an!“. Wir teilen den Eindruck von Schlagerprofis-Leser DOMINIK, der vermutet, dass bei einem tollen Arrangement (vermutlich von CHRISTOPH PAPENDIECK) GIOVANNI live gesungen hat, während HOWARD Vollplayback „sang“ – eine groĂźartige Version des Titels – und irgendwie auch erfreulich, dass GIOVANNI hier anscheinend seinen Teil unbedingt live singen wollte, was er souverän gemeistert hat.

IL VOLO: „The Ecstasy Of Gold“

Bild von Schlagerprofis.de

Die stimmgewaltigen Herren von IL VOLO haben sich der Melodien von ENNIO MORRICONE angenommen und präsentierten einen Song aus dem Western „Zwei glorreiche Halunken“ – mal eine etwas andere Musikfarbe, die der Show gut getan hat.

WINCENT WEISS: „Morgen“

Bild von Schlagerprofis.de

Auch die Deutschpop-Farbe findet bei GIOVANNI ZARRELLA Beachtung. WINCENT WEISS stellte seinen aktuellen Song „Morgen“ vor.

JASMIN & GIOVANNI ZARRELLA: „In meiner Welt“

Bild von Schlagerprofis.de

Nun wurde es Zeit fĂĽr das Thema Musical. GIOVANNI sang mit der charismatischen Sängerin JASMIN im Duett „In meiner Welt“ – erneut eine gut umgesetzte, wieder andere Musikfarbe, die gut zur Show passte.

MATTHIAS REIM: „Blaulicht“

Bild von Schlagerprofis.de

DER aktuelle Airplay-Superhit heiĂźt „Blaulicht“ – gesungen von MATTHIAS REIM. Schon im Vorfeld machte GIOVANNI den „Verdammt ich lieb dich“-Test, den das Haller Publikum souverän meisterte. Sehr interessant fanden wir den Hinweis des Moderators, dass das erste Erfolgsalbm von „MATZE“ „Reim“ hieĂź – und sein neues Album nunt „Matthias“ heiĂźe – mit anderen Worten haben wir es mit einem sehr persönlichen Album zu tun. Spannend war aber auch, dass REIM erzählte, dass er sich auf die Tour mit CHRISTIN freue – wir hätten gedacht, dass er sich auf das gemeinsamt Kind freue – aber vermutlich hat MATTHIAS das nur in der Aufregung vergessen :-)…

MICHELLE: „Paris (Version 2022)“

Bild von Schlagerprofis.de

Spannend fanden wir, dass MICHELLE dramaturgisch direkt nach MATTHIAS REIM platziert war – aber leider wurde kein direkter Bezug hergestellt. Dennoch war MICHELLEs Auftritt mit ihrem „Paris“-Hit mal wieder sehr souverän und sexy, sie „hat es einfach drauf“. Es war ihr letzter Auftritt vor dem bevorstehenden „runden Geburtstag“ und vor der „Let’s Dance“-Show. Nach Schlagerprofis-Informationen wird demnächst die Single „Und heut Nacht werd ich tanzen (Version 2022)“ erscheinen – die hat es aber noch nicht in die ZARRELLA-Show geschafft – vielleicht wird es ja einen weiteren Auftritt von MICHELLE bei GIOVANNI im April geben, dann könnte sie vielleicht auch auf dem Sofa Platz nehmen?…

ADRIANO & GIOVANNI ZARRELLA: „Die Liebe siegt“

Bild von Schlagerprofis.de

Als angekĂĽndigt wurde, dass vor 10 Jahren ein groĂźer Star verstorben sei, hatten wir kurz an PETER ALEXANDER gedacht – aber dessen Tod hat sich bereits zum 11. mal gejährt. Unglaublich: 10 Jahre ist es her, dass die groĂźartige WHITNEY HOUSTON verstorben ist. Gemeinsam mit dem Kind ADRIANO (offensichtlich ist der so etwas wie ein Pendent zu FLORIANS MIGUEL) sang GIOVANNI die deutsche Version von „The Greatest Love Of All“, „Die Liebe siegt“. 

NEONLICHT: „Sie hat den Look“

Bild von Schlagerprofis.de

Ein weiterer Welthit folgte auf dem FuĂź – der Song von ROXETTE, „The Look“ wurde von NEONLICHT in „Sie hat den Look“ umgemĂĽnzt. Ăśber den Auftritt hĂĽllen wir gnädigerweise mal den Mantel des Schweigens – viel fällt uns dazu ohnehin nicht ein…

GIOVANNI ZARRELLA & Gäste: Schlager-Medley

Bild von Schlagerprofis.de

Lady in Red -das kannten wir – auch SONIA LIEBING und FRANCINE JORDI stand die Farbe gut. Aber „Man in Red“ – das war uns neu, aber auch hier gab GIOVANNI ZARRELLA, vor allem auch stimmlich, eine gute Figur ab. Erneut waren wir sehr begeistert von den geilen Arrangements von CHRISTOPH PAPENDIECK – klasse, ein schönes Schlager-Medley mit Songs passend zum Valentinstag. 

PATRICIA KELLY & DANIEL POWTER: „Brave“

Bild von Schlagerprofis.de

Im Duett mit DANIEL POWTER präsentierte sich PATRICIA KELLY mit dem Song „Brave“. Richtig toll war im Anschluss die kleine Liveeinlage zur „Vorstellung“ des Sängers DANIEL POWTER – das ist Alleinstellungsmerkmal von ZARRALLA – hier eine spontane Liveeinlage mit einer perfekten Liveband – das ist bei SILBEREISEN komplett unmöglich (vielleicht auch, weil einige Deppen behaupten, dass es technisch nicht möglich sein, während ZARRELLA einfach das Gegenteil beweist, dass das, was vor 50 Jahren technisch möglich war, auch heute möglich ist, nämlich live zu performen). 

VICKY LEANDROS & GIOVANNI ZARRELLA: „Apres toi – dann kamst du“

Bild von Schlagerprofis.de

Wahnsinn – schon 50 Jahre ist es her, dass VICKY LEANDROS mit „Apres toi“ beim Grand Prix Eurovision gewonnen hat – damals waren allerdings auch noch Profis am Werk und keine Radio-Selbstdarsteller, denen der Publikumsgeschmack komplett „wumpe“ ist, was allerdings diesmal vielleicht zu viel des Guten war – aber das ist ein anderes Thema. Dass ein Song auch 50 Jahre nach seinem Erscheinen noch ein „Hit“ ist, das spricht doch Bände. Und damit ist VICKY LEANDROS und ihren Songautoren etwas gelungen, was heutigen Songschreibern nur noch selten gelingt – der Evergreen war im Duett zwar nicht (wie behauptet) das erste Duett von VICKY mit diesem Song, aber dennoch war es ein schönes Duett – klasse!

DJ Ă–TZI: „Hitmedley“

Bild von Schlagerprofis.de

Nanu!? Plötzlich tauchen bei GIOVANNI auch die ganz dicken Kumpels von FLORIAN SILBEREISEN auf. DJ ÖTZI präsentierte ein Medley seiner großen Hits. 

MILOW: „DeLorean“

Bild von Schlagerprofis.de

Der Belgier MILOW brachte wieder internationales Flair in die Show. FĂĽr ihn offensichtlich eine Ehrensache, live zu singen – ein schöner Auftritt mit einer Reminiszenz an ein Auto, das im Film „ZurĂĽck in die Zukunft“ eine Rolle spielte. 

WINCENT WEISS & GIOVANNI ZARELLA: „Musik sein“

Bild von Schlagerprofis.de

Wenn schon WINCENT WEISS zu Gast ist, darf auch ein Duett mit GIOVANNI ZARRELLA nicht fehlen. Die oft vernehmbare Kritik, dass ZARRELLA ähnlich wie SILBEREISEN oft mit den Stars im Duett singt, hinkt. Während man bei SILBEREISEN voll auf das Vollplayback-Verfahren setzt (man wird vermutlich wissen, warum…), traut sich GIOVANNI ZARRELLA den Livegesang zu – so auch bei „Musik sein“. 

LEA: „Wenn du mich lässt“

Bild von Schlagerprofis.de

Auch fĂĽr LEA, die mit unglaublichen Spotify-Zahlen auf sich aufmerksam gemacht hat und dennoch nur selten im Fernsehen stattfindet (insofern Kompliment an GIOVANNI ZARRELLA, solche Menschen einzuladen und nicht ausschlieĂźlich auf „Kumpels“ zu setzen) war Live-Gesang Ehrensache. 

TIM PETERS: „Auf die nächsten 30 Jahre“

Bild von Schlagerprofis.de

Schöner Erfolg fĂĽr TIM PETERS: Er war nicht nur als Produzent in der Show (z. B. ist „Paris – Version 2022“ auf seinem „Mist gewachsen“), sondern auch als Sänger. Dass er eine „Rampensau“ ist, hat er oft genug bewiesen, einmal durfte er sogar bei FLORIAN SILBEREISEN ran – nun startet er bei GIOVANNI ZARRELLA durch und hat seine Sache sehr gut gemacht – Respekt!

MATTHIAS REIM & GIOVANNI ZARRELLA: „Verdammt ich lieb dich“

Bild von Schlagerprofis.de

Nachdem der Song schon zu Beginn der Show intoniert wurde, durfte er als Highlight der Sendung nicht fehlen: Gemeinsam mit dem Originalinterpreten MATTHIAS REIM sang GIOVANNI ZARRELLA den Klassiker „Verdammt ich lieb dich“. 

JOEL BRANDENSTEIN: „Laute Liebe“

Bild von Schlagerprofis.de

Nun war es wieder Zeit fĂĽr Deutsch-Pop. JOEL BRANDENSTEIN war auch schon beim Kollegen SILBEREISEN zu Gast, nun gab er sich mit seinem neuesten Song „Laute Liebe“ bei GIOVANNI die Ehre. 

BEN ZUCKER: „Wie konnte das passieren?“

Bild von Schlagerprofis.de

Mit trauriger Trennungs-Geschichte im realen Leben kam BEN ZUCKER bei seinem „Freund“ GIOVANNI ZARRELLA vorbei, der (angeblich) gerne Zeit in seiner Show frei geräumt hat, um den emotionalen neuen Song von BEN vorzustellen, der offensichtlich einen autobiografischen Hintergrund hatte. Sichtlich ergriffen stellte BEN seinen neuen Song im ZDF vor – diesmal also „ausnahmsweise“ nicht bei FLORIAN SILBEREISEN. 

LEONY: „Faded Love X Remedy“

Bild von Schlagerprofis.de

Die Taktik, neben Schlagerstars auch Popstars und internationale Stars einzuladen, ist aufgegangen – in der Gruppe der jungen Zuschauer war die Quote der GIOVANNI-ZARRELLA-Show besser als bei DSDS (beim Gesamtpublikum war sie viel viel besser, wie wir berichtet haben). Grund dafĂĽr dĂĽrften Namen wie LEONY sein, die auch beim jungen Publikum angesagt sind. Spannend: Deren Produzent VITALI ZESTOVSKIH hat durchaus auch Schlagererfahrungen. 

NINO DE ANGELO & GIOVANNI ZARRELLA: Tornero

Bild von Schlagerprofis.de

Nun wurde es wieder Zeit fĂĽr einen Klassiker. NINO DE ANGELO präsentierte gemeinsam mit Kumpel GIOVANNI den Song „Tornero“, der Schlagerfans auch als „Wart auf mich“ (von MICHAEL HOLM) bzw. „Tausend Träume weit“ (ANNA-MARIA ZIMMERMANN bzw. ANTONIA) geläufig ist – da haben sich offensichtlich zwei Italiener gesucht und gefunden… – Im Anschluss gab es dann noch die Goldene Schallplatte fĂĽr „Gesegnet und verflucht“, wobei unser Schlagerprofis-Artikel von Dezember 2021 nett zitiert wurde – dass es eben die erste Goldene seit 37 Jahren war. Da muss man NINO schon schauspielerisches Talent attestieren, dass das fĂĽr ihn eine „Ăśberraschung“ war – natĂĽrlich wusste er schon konkret, dass das Album Gold geholt hat. 

VICKY LEANDROS – Hit-Medley

Bild von Schlagerprofis.de

Zum Höhepunkt der Show präsentierte VICKY LEANDROS ein Medley ihrer größten Hits – sehr zur Freude der vielen Schlagerfreunde wurde damit dem Schlager noch einmal die Ehre gegeben. 

Alle KĂĽnstlerinnen und KĂĽnstler: „Ciao!“

Bild von Schlagerprofis.de

Zum guten Schluss haben sich dann die Stars des Abends mit GIOVANNIs Top-Hit „Ciao!“ verabschiedet – und damit ging eine rundum gelungene Musikshow zu Ende, die eine groĂźe Vielfalt bot, die Livemusik bot und die einfach einen anderen, also musikalischen, Ansatz hat als man das sonst heute so kennt – das finden wir groĂźartig und freuen uns schon auf den 9. April und damit auf die 4. Ausgabe der GIOVANNI-ZARRELLA-Show. 

Fotos: ZDF, Sascha Baumann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

6 Kommentare

  1. FĂĽr mich waren in der Sendung zuviele Pop-KĂĽnstler. Im Vergleich zu „Willkommen bei Carmen Nebel“ ist der Schlageranteil deutlich verringert worden.
    Die Chance für eine richtige Konkurrenz zu den Feste-Shows wurde hier verpasst, denn die Schlager-Künstler die hier aufgetreten sind, sind zum Großteil Stammgäste bei Florian Silbereisen. Wie wäre es z.B mit einer ausgewogeneren Gästeauswahl. Also mir würden da viele Namen einfallen. Es ist natürlich erst die dritte Show, ich finde es ist aber noch Luft nach oben.

    Martin W.

  2. Mein Höhepunkt war LEA.
    Ihr Lied hat mich berĂĽhrt, werde mir jetzt ein Ticket fĂĽr eines ihrer Konzerte im Herbst kaufen.

  3. Also ganz ehrlich. Wer ein Fan von Schlagermusik ist für den war die Sendung viel zu Poplastig. Auch ein Nino de Angelo ist kein Schlager mehr. Dabei hat Giovanni Zarella ja mal gesagt, das Schlager und auch die anderen Stile der populären Musik alles eins sind. Nein es gibt doch eklatante Unterschiede. Wenn die Show in Zukunft den deutschen Schlager immer mehr vernachlässigen sollte und immer mehr auf Pop gesetzt wird, dann würde diese dunkle Bühne doch ganz gut passen. Aber zur deutschen Schlagermusik passt diese Dunkelheit auf der Bühne überhaupt nicht. Mal sehen wie sich die Show weiterentwickelt.
    FĂĽr richtige Schlagerfans
    gibt es immer noch Andy Borg. Diese Show ist fĂĽr mich weiterhin die Nr. 1.

    Martin

    1. Das BĂĽhnenbild bei F. Silbereisen ist doch genauso dunkel. Wo ist da der Unterschied? Die einzige AuĂźnahme ist „Das Adventsfest“. FrĂĽher waren die BĂĽhnenbilder sehr toll. Da war es zu jeder Jahreszeit und zu jedem Thema passend gestaltet. Aber die Zeiten sind schon lange leider vorbei.

      Und zu Poplastig fand ich die Show auch nicht. Zumal diese KĂĽnstler bis auf Leony und Patricia Kelly alle auf Deutsch sangen. Diese Mischung gabs auch bei Carmen Nebel schon und auch ab und zu beim F. Silbereisen (Bonnie Tyler, Patrica Kaas, Alvaro Soler, Kelly Family, No Angels, Al Bano…)
      Aber gerade diese Mischung macht es ja aus um auch ein breites Publikum zu erreichen.
      Aber zu einem gebe ich die Recht: es dürfen ruhig auch mal andere Schlagersänger noch dabei sein: Claudia Jung, Leonard, Nicki, Vincent Gross, Ella Endlich, Nicole, Laura Wilde, Dorfrocker, u.v.m. Quasi ein Mix aus älteren, aktuellen und neuen Künstlern.

  4. Hab es jetzt erst mit zweitägiger Verspätung gesehen. Bin doch ein wenig enttäuscht, wie wenig live gesungen wurde, obwohl die Band ja da war. Man hat das GefĂĽhl, die Band ist nur fĂĽr Opening und Schluss und zwischendurch fĂĽr ein paar Medleys da, aber nicht um aktuelle Titel der Gäste zu begleiten. Klar ist es besser als 0% live wie bei Silbereisen, aber auch nicht so vielversprechend, wie es hier auf der Seite immer hochgelobt wird. Peinlich vor allem Howard Carpendale im Duett mit Gesangsstimme vom Band während der Duettpartner Giovanni live singt? Dann lieber alles Konserve wie bei Vicky Leandros (wo allerdings bemerkenswert war, dass SIE zum Originalplayback die Lippen bewegte und ER seine paar Solozeilen ĂĽber ein 2022er-Arrangement legte und beide anschlieĂźend zusammen dann wieder zum Playback von 1972 „sangen“ mit holprigen Ăśbergängen…). Ihr Hitmedley am Schluss hätte man sicher auch gut mit der Band arrangieren können. Dass sie sich auch im TV traut live zu singen, hat man ja unlängst bei „The Masked Singer“ gesehen.
    Auch von Wincent Weiss hätte ich eine Live-Performance erwartet, wo er doch die ganzen Festivals mit Publikum vermisst, aber sich von der Decke abseilen ist natürlich wichtiger. Selbst Tim Peters hat seinen Song ja schon bei einem Branchenkonzert live mit Band (!) gesungen. Warum also nicht hier in der Sendung? Milow war meines Erachtens übrigens auch Playback.

    Gelobt werden sollte hier natĂĽrlich LEA, Ben Zucker und Leony (warum ist sie eigentlich nicht beim deutschen ESC-Vorentscheid?), die allesamt live sangen.

  5. Was sind Pop und Schlager ĂĽberhaupt? Wikipedia fĂĽhrt folgendes aus:

    „Entgegen dem Stigma des Populären enthält die Popmusik den Beigeschmack des „spritzigen“ und frischen Musikereignisses.

    Als Schlager werden allgemein leicht eingängige instrumentalbegleitete GesangsstĂĽcke der Popmusik mit oft deutschsprachigen, weniger anspruchsvollen, oftmals auch sentimentalen Texten bezeichnet.“

    Warum dieses Schubladendenken? KĂĽnstler vertreten die Meinung, dass es gute und/oder schlechte Musik gibt.
    Wir waren live und fĂĽhlten uns sehr gut unterhalten. Es war eine tolle Stimmung in der Halle – egal, ob Pop, Schlager oder Musical.  Dass es zu Dunkel war, kann ich nicht bestätigen. Die bespielte BĂĽhne war immer im Scheinwerferlicht und BĂĽhnenbilder wurden auch bei vielen KĂĽnstlern fix gezaubert. Nun ist Live-Atmosphäre ja eh anders, als vor dem TV. Man muss nicht jeden KĂĽnstler kennen oder mögen. U. a. ist es das Konzept der Show, auch unbekannten KĂĽnstlern eine Plattform zu bieten. Man merkte den KĂĽnstlern an, dass sie sich freuten, wieder auf der BĂĽhne zu stehen. Das Publikum dankte dies mit viel Beifall. 

MICHELLE: Top-5 knapp verfehlt, CALIMEROS Top-3 3

Bild von Schlagerprofis.de

MICHELLE: Ihr Jubiläums-Album landet auf Platz 6 in den Charts

Zufall oder nicht -zum vierten Mal steigt MICHELLE mit einem ihrer Alben auf Platz 6 ein – mit „30 Jahre – das war’s… noch nicht“ hat sie also locker die Top-10 geknackt, was durchaus ein schöner Erfolg ist. Wie wichtig heutzutage aber auch Fanboxen und ggf. Vinylauflagen sind, zeigen die CALIMEROS – die Schweizer haben es sogar in die Top-3 der Charts geschafft – und das mit, das muss man schon zugeben, deutlich weniger Promotion im Vorfeld.

Weitere TV-Auftritte folgen

Nun ist andrerseits vielleicht bei der „Wer Liebe lebt“-Sängerin noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht – einige Auftritte wie die im Riverboat oder Fernsehgarten stehen ja noch an. Wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr einen guten „Chartrun“ und gratulieren den CALIMEROS und MICHELLE zu tollen Chartnotizen.

Quelle: offiziellecharts.de / GfK

 

Folge uns:

PETER MAFFAY: Steht fĂĽr einige seiner Tabaluga-Alben ein weiterer Gold- und Platinregen an? 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

PETER MAFFAY: Laut Wikipedia neue Edelmetall-Awards zu erwarten

Ganz aktuell macht PETER MAFFAY als neuer Juror bei „The Voice Of Germany“ von sich reden. Der absolute Rekord-Inhaber der Albumcharts (niemand stand so oft auf Platz 1 der offiziellen deutschen Albumcharts wie MAFFAY) scheint aber auch anderweitig eine Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Diesmal geht es um die legendären Tabaluga-Alben. Anscheinend steht da ein Edelmetallregen an. Momentan können zumindest wir nicht auf die offizielle BVMI-Datenbank zugreifen, allerdings scheint sich da etwas zu tun. Folgende Alben dĂĽrften laut Wikipedia neu Edelmetall-dekoriert werden: 

  • Tabaluga oder die Reise zur Vernunft (neu: Doppelplatin (1 Mio. Einheiten(!!!)), alt: 3-fach Gold)
  • Tabaluga und das leuchtende Schweigen (neu: 3-fach Gold (750.000 Einheiten), alt: Platin (500.000 Einheiten))
  • Tabaluga und das verschenkte GlĂĽck (neu: 3-fach Gold (300.000 Einheiten))
  • Tabaluga – Es lebe die Freundschaft (neu: 3-fach Gold (300.000 Einheiten), alt: Platin (200.000 Einheiten)

Teils nach Jahrzehnten neues Edelmetall

Sofern die Wikipedia-Angaben (Stand 19. Mai 2022) stimmen (davon gehen wir aus, denn wir haben das auch in der offiziellen Datenbank vor einigen Tagen gesehen, allerdings wurden die Angaben anscheinend wieder gelöscht), darf sich PETER MAFFAY ĂĽber groĂźartiges Edelmetall freuen. Das zweite Tabaluga-Album wurde bereits zwei Wochen nach VĂ– mit Gold dekoriert. Platin gab es dann einen Tag vor der Tour in die damalige DDR (so lange ist das schon her) aus den Händen von THOMAS M. STEIN – und nun, ca. 36 Jahre nach VĂ–, scheint 3-fach Gold anzustehen – also kurz- und langfristig ein toller Erfolg.

Das erste Album hat mit Doppelplatin sogar die Millionen-Schallmauer ĂĽberschritten (damals lagen die Messlatten fĂĽr Edelmetall noch höher). Wir finden: Ehre, wem Ehre gebĂĽhrt – wir sind gespannt, ob demnächst auch eine offizielle Mitteilung dazu kommen wird oder eine offizielle Verleihung der Awards erfolgen wird – vorausgesetzt, die Angaben bei Wikipedia sind zutreffend (, wovon wir wie gesagt ausgehen).

Folge uns: