René Deutscher: Deutliche Worte zum Oliver Onions-Statement gegen Roland Kaiser 1

Single Cover Santa Maria

In der BILD-Zeitung vertreten Oliver Onions die Ansicht, dass sich Roland Kaiser bei ihnen wegen seines Santa-Maria-Hits bedanken müsse (siehe HIER). Dazu zwei Hinweise: Erstens hatten die Oliver Onions in Deutschland nach Santa Maria EINEN Hit in den deutschen Single-Charts, Roland Kaiser zwanzig. Und: WENN sich Roland schon bedanken soll, dann doch viel mehr für seinen ersten Hit in den Charts. Der hieß nämlich „Frei, das heißt allein“ und war die deutsche Version des Onions-Songs „Verde“ (den Titel haben die Brüder damals komponiert).

Wie dem auch sei, ein aus unserer Sicht bemerkenswertes Statement hat René Deutscher auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht, das wir euch mit Einverständnis des Künstlers hier vorstellen wollen – aus unserer Sicht hat er mit seinen Worten den Nagel auf den Kopf getroffen:

René Deutscher: Mein Kommentar zur Meldung in der BILD-Zeitung vom 15.11.2018: „ITALO-KULT-BAND OLIVER ONIONS »Wofür sich Roland Kaiser bei uns bedanken müsste“:

„Oliver Onions“, das sind die Brüder Guido, (73) und Maurizio, (71), de Angelis. Von ihnen stammen berühmte Italo-Film-Hits wie z.B. „Flying Through The Air“ aus dem Bud Spencer und Terence Hill-Film „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle.“ Einer ihrer ganz großen Hits ist der Titel „Santa Maria“, den dann bekanntlich Roland Kaiser 1980 in deutsch coverte. 6 Wochen stand Roland Kaiser mit diesem Titel ganz oben!

Nun sagt Guido de Angelis, „Roland hat sich noch nicht groß bedankt. Ohne uns könnte Roland Kaiser immer noch in Kneipen singen.“

Dazu möchte ich doch mal folgendes anmerken:

Die Gebrüder Oliver Onions haben mehr als 200 Mio. Platten verkauft. Die deutsche Version von Roland Kaiser stand 6 Wochen auf Nummer 1 – diese Single allein verkaufte fast 1,2 Millionen Exemplare. Ich glaube nicht, dass die Zwiebel-Brüder nun solch vorwurfsvolle Töne anschlagen sollten. Denn als Komponisten (Oliver Onions) des Titels hat ihnen Roland Kaiser somit eine weitere und recht erhebliche Summe in die Kasse gespült!

Wer hier wem danken sollte, ist doch wirklich unerheblich. Profitiert haben alle Beteiligten an dieser Coverversion. Die Gebrüder Onions konnten sich zurücklehnen und Rolands Coverversion erzeugte die Umsätze (GEMA-Tantiemen) ohne, dass die Herren de Angelis sich auch nur bewegen mussten. Und Roland selbst hatte mit dem Titel einen absoluten Kracher, was seiner Karriere sicherlich erneut dienlich war. Ferner war Roland ja auch noch (Mit-)Texter der deutschen Version (der erste Anlauf klappte ja nicht ganz Bild von Schlagerprofis.de )

Allerdings würde Roland heute keinesfalls „in der Kneipe singen“, denn sein erster großer Hit war bereits 3 Jahre früher und hieß „Sieben Fässer Wein“. Wobei man auch erwähnen muss, dass die Veröffentlichung dieses Songs mit Roland ja eigentlich gar nicht geplant war Bild von Schlagerprofis.de

Ich bin aber verwundert, auf welche Art und Weise sich hier nun über Roland Kaiser geäußert wird.

Kleine Nachhilfestunde für die Gebrüder Onions:

Roland Kaiser spielt nach mehr als 40 Jahren noch immer sehr erfolgreich seine Songs auf den großen Bühnen. Zum Stichwort „KAISERMANIA“ z. B. dürften Sie, meine Herren, sicherlich einige Ergebnisse bei Google finden.

Davon werden die Gebrüder Onions aber sicherlich ohnehin Kenntnis erlangen, da sie ja nun nach 30 Jahren erstmals wieder in Deutschland Konzerte gegeben haben. Zuletzt im Oktober mit ca. 3.500 Zuschauern.
Gut… ich erwähne nun nicht, dass bei Roland etwas mehr Zuschauer kommen – bis zu 12.000. Ich lasse das einfach mal unerwähnt, da es auch sicherlich mit der großartigen Beihilfe der Gebr. Onions von 1980 zusammenhängt. Denn sonst würden wir Roland Kaiser ja sehr wahrscheinlich „In der Kneipe“ treffen. Oder im italienischen Restaurant, zu einem schönen Rotwein, während im Hintergrund der Kastratenchor „Santa Maria“ einstimmt.

Buon appetito Bild von Schlagerprofis.de

Quelle: Facebookseite René Deutscher

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BERNHARD BRINK: Am 27. Januar gibt er im MDR seinen Moderationsabschied mit „Schlagercharts 2022“ 5

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK: Immerhin darf er noch einmal die „Schlagercharts“ des Jahres moderieren

Die Ausbootung BERNHARD BRINKs von den „Schlagern des Monats“ spottet natürlich jeder Beschreibung uns ist an Stillosigkeit wohl kaum noch zu überbieten. Immerhin darf er den letzten Monatsrückblick auf den Dezember 2022 noch einmal moderieren und auch noch den Jahresrückblick 2022, der unter dem Label „Die Schlagercharts 2022“ am 27. Januar 2023 als dann wohl (vorerst) letzte vom Schlagertitan moderierte Schlagershow ausgestrahlt wird. Auch dürfen wir uns noch am 13.1. auf die „Musikgeschichten“ freuen, die einen Tag vor dem „Schlagerabschied“ von JÃœRGEN DREWS vom MDR gesendet werden. 

Danach wird die Sendung „Schlager des Monats“ ja dahingehend renoviert, dass künftig auch Poptitel dort zu hören sein werden. Genau so fing es mit WDR4 an, bis man das einstmals erfolgreichste Radioprogramm Deutschlands (, als noch leidenschaftliche Redakteure am Start waren und keine Controller,) so richtig vor die Wand gefahren hat. Gut möglich, dass das nun als Vorbild für die „Schlager des Monats“ genommen wird…

Foto: © MDR/Sony Music/Ulle Hadding

 

Folge uns:

ANDREA BERG bleibt an der Spitze der Airplaycharts – vor RAMON ROSELLY und BERNHARD BRINK 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA BERG hält sich an der Spitze

Mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“ hat ANDREA BERG es einmal mehr geschafft – erneut ist ihr ein veritabler Radiohit gelungen, erneut steht sie auf Platz 1 der Liste „Konservativ Pop“. Bei den Schlageralben ist ANDREA auf Platz 4 zurückgepurzelt, im Airplay kann sie sich an der Spitze halten – und auch Platz 4 bei den Schlageralben ist ja ein schöner Erfolg. Gratulation!

RAMON ROSELLY hält sich auf Platz 2

Es bleibt dabei: Radio-Promotion TOP, Album-Promotion FLOP – so lässt es sich wohl zusammenfassen, denn auch wenn RAMON ROSELLY erneut nicht in den Top-100 der Albumcharts ist, schafft er in der Airplayliste National Konservativ Pop mit „Ich freu mich so auf dich“ erneut einen großartigen 2. Platz, zu dem wir herzlich gratulieren. Warum RAMON momentan nicht von FLORIAN SILBEREISEN eingeladen wird – es wäre mal spannend zu erfahren nach der feudalen „Eingemeindung“ in die Schlagergemeinde… So oder so: Glückwunsch zum 2. Platz

BERNHARD BRINK: Mal wieder Top-3 in den Airplaycharts

Mit „Es geht immer weiter (Xtreme Sound Remix)“ hat es Schlagertitan BERNHARD BRINK wieder in die Top-3 der Airplay-Charts geschafft. Nach seiner in wirklich sehr miesem Stil vollzogenen Ausbootung bei „Schlager des Monats“ ist das sicher eine große Freude. Und was „MDR“ und merkwürdige Personalentscheidungen angeht, kann sich BERNHARD BRINK vielleicht ja mal mit dem Kollegen FRANK SCHÖBEL unterhalten, der nach unserem Eindruck von den dortigen Sesselfurzern Entscheidungsträgern wohl auch „die Schnauze voll hat“. Glückwunsch für „BB“, dass trotz dieser Widrigkeiten der musikalische Erfolg weiterhin konstant bleibt. 

 

 

Folge uns: