STEFANIE HERTEL, NIK P. u. a. am Samstag bei „Wenn die Musi spielt“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

STEFANIE HERTEL u. a.: Alternative zum Einerlei der groĂźen Schlagershows

Am kommenden Samstag heiĂźt es wieder „Wenn die Musi spielt Winter Open Air“ – STEFANIE HERTEL und ARNULF PRASCH präsentieren Stars des Schlagers und der volkstĂĽmlichen Musik – ein Konzept, wie es das nicht mehr so häufig im Fernsehen gibt (abgesehen von „Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG“ und „Immer wieder sonntags“). 

DANIEL SOMMER musste absagen, NOCKIS als Einspieler, MELISSA NASCHENWENG fehlt

GroĂźes Pech fĂĽr DANIEL SOMMER: Seine Musi-Premiere muss ausfallen, er hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Auch die NOCKIS werden nur zugeschaltet dabei sein. Die eigentlich angekĂĽndigte MELISSA NASCHENWENG wird auch nicht dabei sein – dennoch hat man ein schönes Programm zusammengestellt, und auch STEFANIE HERTEL wird nicht nur als Moderatorin, sondern auch als Sängerin dabei sein:

Pressetext

Die Stars der volkstümlichen Musik und des Schlagers präsentieren gemeinsam mit Arnulf Prasch und Stefanie Hertel das „Wenn die Musi spielt Winter Open Air 2022“ in St. Oswald/Bad Kleinkirchheim. „Ein großes Publikum ist heuer aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich, wir haben aber im Feriendorf Kirchleitn, wo wir bereits im Sommer zu Gast waren, ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.“, sagt Präsentator Arnulf Prasch. So sind bei „Winter-Musi“ wieder die Stars der volkstümlichen Musik und des Schlagers zu Gast, der Dorfplatz in „Kirchleitn“ wird dazu einen winterlichen, romantischen Schauplatz bieten.

Den Auftakt machen die „Jauchzaaa“ aus Deutschland, die erstmals bei der „Musi“ auftreten, danach sorgt Ross Antony in bewährter Weise fĂĽr Stimmung. Allessa präsentiert ihren Titel „Das kann’s doch nicht gewesen sein“. Auch Gäste aus der Schweiz sind wieder in den Nockbergen zu Gast, die „Fäaschtbänkler“ haben gleich zwei Hits mitgebracht. VolkstĂĽmlich wird es dann mit den „Fetzig´n aus dem Zillertal“, die die Geigentradition ihrer Heimat pflegen, gefolgt von der Gruppe „Die SĂĽdsteirer“, die ihre Premiere bei der Musi feiern. Mit deutschem Schlager geht es weiter, Anna-Carina Woitschak fĂĽhrt in die wunderschöne Landschaft der Nockberge und präsentiert auch eine Ballade auf der winterlichen „Musi“-BĂĽhne.

Erstmals dabei ist die „Mountain Crew“ aus Oberösterreich, die den bekannten Hit „Wellerman“, ein Seemannslied aus Neuseeland, auf ganz österreichische Art darbringt. Stefanie Hertel und ihre DirndlRockBand laden dann zu einer musikalischen Zeitreise ein und präsentieren Evergreens unter dem Motto „Die gute alte Zeit“. Oberkrainer-Klänge dürfen beim „Winter Open Air“ natürlich nicht fehlen, dafür sorgt diesmal die Gruppe „Oberkrainer Power“ aus der Steiermark. Marco Ventre & Band sind ebenso mit von der Partie wie „Die Draufgänger“ oder auch Misha Kovar, die erstmals bei der „Musi“ auftritt.

„Es ist uns immer ein Anliegen, bei den „Musi“-Produktionen auch jungen Künstlerinnen und Künstlern und Gruppen, die vielleicht noch nicht so bekannt sind, die Chance zu geben, einmal vor einem großen, internationalen TV-Publikum aufzutreten, um dies vielleicht als ersten Schritt einer größeren Karriere zu nutzen“, sagt Sendungsverantwortlicher Florian Illich.

Udo Wenders zeigt dem TV-Publikum zuerst die Gerlitzen, den Hausberg der Stadt Villach, und singt dann auf der Showbühne, wo auch die Kärntner Gruppe Matakustix“ einen ihrer Hits präsentiert. Aus Deutschland kommen Saskia Leppin & Daniel Sommer nach St. Oswald/Bad Kleinkirchheim, wo sie auch Die Jungen Zillertaler“ treffen werden. Die „Nockis“ können leider nicht persönlich anwesend sein, Friedl Würcher schickt aber eine Grußbotschaft und ein Video ihres aktuellen Titels „Amore vero“. Gleich zwei Lieder hat Nik P. mitgebracht, der ja heuer sein 25-Jahre-Jubiläum unter diesem Künstlernamen feiert und das natürlich bei der Musi startet.

Dazu gibt es neben wunderbaren Landschaftsbildern aus verschiedenen Kärntner Regionen noch einen Besuch beim Weissensee mit Vanessa Herzog, einer der besten Eischnellläuferinnen der Welt. Manuel Ressi präsentiert „Slow Food aus Kärnten“ und Schauspieler Julian Waldner erzählt über den Film „Klammer – Chasing the Line“, in dem er den jungen Franz Klammer spielt und der an den Olympiasieg des Kärntner Schikaisers im Jahr 1976 erinnert. Schließlich spricht Arnulf Prasch noch mit Dietmar Rossmann vom Biosphärenpark Nockberge über die Angebote im Winter, wo man mit den Biosphärenpark-Rangern die unberührte Natur erleben und viel darüber erfahren kann.

Quelle und Logo: Adlmann

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Eine Show gegen das Einerlei. Vollkommen richtig. Schade das Daniel Sommer absagen muss. Aber die Idee ihn einzuladen und auftreten zu lassen ist Goldrichtig. Bei anderen Shows spricht man nicht mal von ihm Stefanie Hertel auch famos. Daumen nach obenđź‘Ťđź‘Ť.

    Martin

ROSS ANTONY: Heute wird die neue Folge seiner Show ausgestrahlt 2

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS ANTONY: Prominente Gäste seiner MDR-Show

Heute präsentiert ROSS ANTONY erneut ab 20.15 Uhr im MDR seine Show – und die Schlagerfans freuen sich auf prominente Gäste, ĂĽber die wir bereits HIER berichtet haben. Nun sind auch Fotos der Sendung vorhanden, die wir euch nicht vorenthalten wollen. 

Pressetext

Bunt wie der Herbst – Showtime mit Ross Antony & vielen Gästen

Das wird ein heißer und vor allem bunter Herbst! Denn Entertainer Ross Antony begrüßt gleich zu Beginn der kühleren Jahreszeit wieder die heißesten Acts aus der Musik- und Schlagerszene: Olaf Berger, Anna-Maria Zimmermann, Fantasy, Ute Freudenberg, Julian Reim, Oli P., Eloy de Jong, Beatrice Egli, Olaf der Flipper und Vincent Gross. Mit Paso Doble und ihrem Hit „Computerliebe“ weht ein Hauch 1980er-Jahre durch das Studio in Erfurt. Und weil es Ross immer ein besonderes Anliegen ist, lädt er in seine Show wieder Newcomer ein.

Dieses Mal freuen sich Luna Klee und Charlien auf ihren großen Auftritt. Wer Ross kennt, der weiß: Nur bei ihm gibt es diese einzigartige Mischung aus viel Musik, fröhlichen Spielen und jeder Menge Spaß. Den bringt auch Comedian Matze Knop mit. Und ein ganz besonderer Gast wird für großes
Aufsehen sorgen.

Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de 

Fotos: © MDR/Michael Clemens
Quelle Pressetext: MDR

 

Folge uns:

NICOLE: Ihr Schlagerbooom-Beitrag auf Instagram wurde gelöscht – Zensur? SILBEREISEN-Show so geheim? 1

Bild von Schlagerprofis.de

NICOLE: Handschriftlicher auf Instagram geschriebener Brief plötzlich verschwunden

Es ist einfach nur „kurios“, mit welchen Methoden alles daran gesetzt wird, die aktuellen Planungen zum Thema „Schlagerbooom“ zurĂĽckzuhalten. Es ist nicht einmal ein Monat hin, bis die „Show mit FLORIAN SILBEREISEN“, so wird sie von der ARD angekĂĽndigt, während der kommunikativere ORF, der sich dessen bewusst ist, nicht das PrivatvergnĂĽgen eines einzelnen Papstes zu sein, glasklar den „Schlagerbooom 2022“ „live aus Dortmund“ ankĂĽndigt, wie wir HIER als erstes Schlagerportal berichtet haben. Die Kollegen von smago! haben es ebenso bemerkt wie einige Kommentatoren in sozialen Medien: Der NICOLE-Beitrag auf Instagram ist verschwunden. 

Zur Erinnerung – der Brief von NICOLE enthält folgende Informationen: 

  • Am 21.10.22 ist die Generalprobe vom Schlagerbooom und
  • am 22.10.22 wird der Schlagerbooom als Liveshow ausgestrahlt.

In beiden Shows ist NICOLE als Gast dabei, so dass folgende Konzerte verschoben werden mussten: 

  • 21.10.2022 St. Wendel auf 19.12.2022 verschoben.
  • 22.10.2022 Homburg / Saar auf 20.12.2022 verschoben.

Am 28. Oktober wird NICOLE in der Talkshow Riverboat zu Gast sein. Auch an dem Tag war eigentlich ein Konzert vorgesehen: 

  • 28.10.2022 Idar Oberstein auf 30.10.2022 verschoben.

Man muss das Kind beim Namen nennen, das haben wir im Fall von BEATRICE EGLI auch bereits im anderen Zusammenhang getan: Hier wird ganz klar der Album-Promotion und dem TV-Auftritt der Vorrang gegenĂĽber zahlenden Konzertbesuchern gegeben. Dass es nicht einfach ist, diesen Drahtseilakt zu bewerkstelligen, ist verständlich. NICOLE hat das in ihrem offensichtlich „zensierten“ Post recht gut formuliert:

Ich versuche wirklich, den Erwartungen hier wie dort gerecht zu werden.  

Mit „hier wie dort“ sind die Interessen der Plattenfirma und der TV-Verantwortlichen (besser gesagt des TV-Verantwortlichen) auf der einen Seite und des Konzertveranstalters und der Zuschauerinnen und Zuschauer auf der anderen Seite gemeint. – Ganz offensichtlich sind aber die Erwartungen eines einzelnen Entscheidungsträgers hier am wichtigsten, da wird dann der Post, in dem die neuen Konzerttermine stehen, einfach mal gelöscht. 

Kommunikatives Desaster

Auf der offiziellen NICOLE-Seite finden sich aktuell (23.09.22, 21 Uhr) noch immer die ALTEN (falschen) Tourdaten – siehe HIER. 

Auch der Konzertveranstalter kommt bei dem Hin und Her durcheinander, indem er HIER den Homburg/Saar-Termin auf den 17.12. legt. 

Nun muss man sagen: All das war vorhersehbar. Die Kollegen von smago! haben sogar bereits im August auf die irritierenden Termine hingewiesen – offensichtlich hat man das nicht ernst genommen. Traurig ist, dass dieses Durcheinander auf NICOLE, die fĂĽr die unliebsame Situation als KĂĽnstlerin, die fĂĽr administrative Dinge nicht zuständig ist, NICHTS kann, zurĂĽckfällt.

Auf ihrer eigenen Instagram-Seite hat NICOLE klargestellt, welche Termine verschoben wurden und was die GrĂĽnde dafĂĽr waren. Dass sie ganz offensichtlich dazu genötigt wurde, diesen ehrlichen Post zu löschen, spottet jeder Beschreibung. Nicht wenige Schlagerfans fĂĽhlen sich da sicher fĂĽr dumm verkauft unter dem Motto: Wenn das gelöscht ist, weiĂź es auch keiner mehr. Und wenn ich die Hände vor die Augen halte, sieht man mich nicht – das ist wohl die Logik, die hier verfolgt wird und selbstredend nicht aufgeht. 

Da es auf den Seiten von NICOLE nirgends zu finden ist, geben wir gerne den Hinweis, dass am 15.12. die NICOLE-Fans aus NRW auf ihre Kosten kommen werden (, wenn dann nicht wieder eine Show von FLORIAN SILBEREISEN dem entgegensteht). An dem Datum gibt sich die KĂĽnstlerin in Hagen die Ehre – siehe HIER. 

Problem des Vertrauens in den Vorverkauf

Wir haben es schon bei BEATRICE EGLI getan und stehen nach wie vor dazu: Wenn derart offensichtlich immer Promotion der Vorrang gegeben wird und das sogar so weit geht, dass man erläuternde Posts dazu löschen muss, dann besteht die groĂźe Gefahr des Vertrauensverlusts. Motto: Dann kaufe ich halt das Ticket an der Abendkasse, wenn eh ständig die Konzerte verschoben werden – gerne auch Wochenendkonzerte auf einen Wochentag.

Wenn dann noch Hotelbuchungen eine Rolle spielen, könnte der eine oder andere auf die Idee kommen zu sagen – wenn die KĂĽnstlerin selbst es wichtiger findet, in einer Phantomshow aufzutreten, bei der die Produktionsfirma selbst einen Monat vor Ausstrahlung noch nicht mal das Stattfinden der Show bestätigt geschweige denn den Ticketverkauf dafĂĽr startet – wenn DAS wichtiger ist als Fans, die ein Ticket gekauft haben, dann ist das nicht nur fĂĽr die KĂĽnstlerin gefährlich, sondern fĂĽr die ohnehin strauchelnde Veranstaltungsbranche, weil man so eine Erfahrung vielleicht 1- oder 2-mal macht, dann aber eben keine Tickets mehr im Vorverkauf erwirbt.

Dass der Auftritt von NICOLE, auf den sich angesichts ihrer Krankengeschichte, ihres Könnens und ihrer groĂźartigen Karriere sehr sehr viele Fans freuen, wegen organisatorischer Fehlplanungen (sorry, so stellt es sich uns dar, wir verweisen auf den smago-Artikel, aus dem hervorgeht, dass man das viel frĂĽher hätte klären können, wenn man professionell vorgegangen wäre) unter so einem schlechten Stern steht, ist bedauerlich, aber nicht zu ändern. Trotzdem drĂĽcken wir NICOLE sehr feste die Daumen fĂĽr einen schönen Auftritt beim Schlagerbooom, bei dem sie nach unserer Vermutung auch den Klassiker „Es gibt ein Wiedersehen“ präsentieren wird. 

Foto: TELAMO, Nikolaj Georgiew

 

Folge uns: