Schlager 2018 – Die Hits des Jahres auf Platz 1 der Compilation-Charts – unsere Rezension… Kommentare deaktiviert fĂĽr Schlager 2018 – Die Hits des Jahres auf Platz 1 der Compilation-Charts – unsere Rezension…

Schlager 2018

Vor einer Woche erschien ein Schlager-Sampler, der aus unserer Sicht DIE Schlagerhits der Jahres beinhaltet. Wir präsentieren euch unsere Eindrücke der Schlager-Compilation des Jahres 2018:

Alle Jahre wieder… ist es Tradition, zum Jahresende Rückschau auf das ablaufende Jahr zu halten. Traditionell werden entsprechend auch CDs der Marke „Hits des Jahres“ auf den Markt gebracht. Eine inzwischen etablierte „Marke“ ist im Schlagersegment die Reihe „Schlager ….“ (& Jahreszahl). Auf dem von RTL präsentierten Tonträger wird das gehalten, was andere nur versprechen: Hier wurden recht umfänglich auf 2 CDs und einer DVD wirklich die Hits des Jahres verkoppelt.

Los geht es gleich mit wohl „DEM“ Hit des Jahres – „Achterbahn“ von Helene Fischer hat es ja sogar in die Single-Charts geschafft. Der Song ist zwar aus 2017, war aber auch 2018 in den Charts.

Auch Maite Kelly stürmte 2018 die Charts – ihr Album „Die Liebe siegt sowieso“ schaffte es auf Rang 3 der Album-Charts. Der Titelsong gehört demnach natürlich zu den Hits des Jahres. Zwei weitere Schlagerköniginnen folgen mit ihren aktuellen Erfolgen: Andrea Bergs „Ja ich will!“ ist immer noch ihre aktuelle Single und Beatrice Eglis „Was geht ab?“ ist einer DER Hits der aktuellen Tour der beliebten Schweizerin.

Als erster männlicher Interpret der Compilation taucht mit Ben Zucker wohl DER Durchstarter des Jahres 2018 auf – seine Solotour war ein großer Erfolg, und selbst bei Helene Fischers Stadion-Tour machte er als Support eine mehr als gute Figur. Da darf sein 2018er Hit „Der Sonne entgegen“ nicht fehlen.

Mit ihrem Album „Schlager“ trat Vanessa Mai an, das Genre quasi zu revolutionieren. Obwohl ihr Album fĂĽr eine Woche an der Chartsspitze stand, war das Vorgängeralbum deutlich langlebiger. Dennoch sorgte ihr Schlager-Rap-Experiment mit dem Rapper Olexesh fĂĽr Aufsehen  – die Nummer „Wir 2 immer 1“ darf beim JahresrĂĽckblick also nicht fehlen.

Fest im Schlager etabliert ist inzwischen Ex-Modern-Talking-Sänger Thomas Anders. Der Hit aus seinem Album „Ewig mit dir“ heißt „Das Leben ist jetzt“. Ein großer Schlager-Durchstarter dieses Jahres ist Eloy de Jong, dessen Album „Kopf aus – Herz an“ es in den deutschen Albumcharts bis an die Spitze gebracht hat. Für die Schlager 2018 wurde daraus der Knallersong „Schritt für Schritt“ ausgewählt.

Noch bevor am 23.11. das neue Heino-Album und eine Woche später das neue Petry-Album auf den Markt kommt, wurde vorab auf „Schlager 2018“ der Heino / Wolfgang Petry-Duettsong „Ich atme“ veröffentlicht. Gleich drei weitere Schlager-Urgesteine waren auch 2018 wieder aktiv. Bernhard Brink koppelte aus seinem gleichnamigen Top-15-Album „Mit dem Herz durch die Wand“ aus, Howard Carpendale war mit „Unter einem Himmel“ aus seinem Top-10-Album „Wenn nicht wir“ erfolgreich und Matthias Reim wählte aus seinem 2018 erschienenen Top-3-Album „Meteor“ den Song „Himmel voller Geigen“ als Single aus.

Nicht nur als Autor für Roland Kaiser (z. B. „Das Beste am Leben“), sondern auch in eigener Sache ist André Stade ein Dauerbrenner. Mit „Willkommen Gänsehaut“ hat er sich als Sänger mit einem veritablen Radiohit zurückgemeldet. Die „Gespenster der Nacht“ besingen Fantasy mit ihrem aktuellen Schlager aus ihrem Nummer-1-Best-Of-Hitalbum.

Mit ihrem Album „Tabu“ hat Michelle in diesem Jahr Maßstäbe gesetzt. Die erste Single daraus, „In 80 Küssen um die Welt“ hat viele Fans verblüfft und erfreut – diesmal hat die Künstlerin auf einen klassischen Old-School-Schlager gesetzt, der bei den Fans 2018 super angekommen ist und folglich zurecht auf „Schlager 2018“ enthalten ist.

Ob es Anna-Maria Zimmermann buchstäblich „Scheiß egal“ ist, dass sie inzwischen wieder vom Autoren und Produzenten des Songs, Dieter Bohlen, (beruflich) getrennt ist, wissen wir nicht – einen kleinen Hit konnte „AMZ“ damit aber immerhin landen.

Erstmals in ihrer Karriere landete Claudia Jung in diesem Jahr mit „Schicksal, Zufall oder Glück“ ein Top-15-Album in den Charts. Der Hit aus dem Album ist „Es war nur eine Nacht“. Auch Franziska Wiese durfte sich über eine Chartswoche mit ihrem „Alles weiß“-Album freuen – daraus wurde „Ich tanz im Regen“ verkoppelt.

Unfreiwillig für einen der Lacher des Jahres sorgte Christian Lais mit seinem Song „Das Leben ist live“, der in der Sendung Schlager des Monats vom Chartsexperten als „Live-Album“ bezeichnet wurde – dabei ist das schlicht der Titel des neuen Albums gewesen. Der Zweck heiligt die Mittel – und so wurde der neue Titelsong „Das Leben ist live“ erst recht bekannt.

Einen Blick zurück auf den Sommer lassen uns Nik P. („Glühwürmchen“) und Mitch Keller („So ist der Sommer“) zukommen.

Wenn man auf den diesjährigen ESC zurückschaut, wird man sich vielleicht daran erinnern, dass nach langer Durststrecke mal wieder ein vierter Platz drin war. Okay, an das Lied erinnert sich vermutlich kaum jemand, aber das ist ja schon seit vielen Jahren kein Kriterium mehr. Immerhin durfte in diesem Jahr auch mal wieder ein Beitrag an den Start, der ein schöner Hit geworden ist: „I mag di so“ von voXXclub.

CD Nummer 1 schließt mit dem amtlichen Oktoberfesthit des Jahres: „Cordula Grün“ in der schlageresken Hit-Version der „Draufgänger“, die bekanntlich auch in der MDR-Show „Schlager des Jahres“ zu Gast sein werden.

Der zweite Silberling von „Schlager 2018“ kommt wieder mit einem echten Singlecharts-Erfolg daher: Michelle und Matthias Reim haben es mit „Nicht verdient“ tatsächlich in die deutschen Top-100 (Singles) geschafft – und damit ist auch der zweite Superhit aus Michelles „Tabu“-Album verkoppelt worden.

Auch Ben Zucker hat es in die Singlecharts geschafft – mit „Der Sonne entgegen“ hat er erneut einen Nerv getroffen und ist somit ebenfalls doppelt auf der Jahrescompiltation vertreten.

Der Erfolg des „Volks-Rock’n’Rollers“ Andreas Gabalier ist gigantisch. Auch 2018 spielte er wieder in Stadien Konzerte, und sein neues Album „Vergiss mein nicht“ hielt sich sensationelle drei Wochen an der Spitze der deutschen Albumcharts. Da darf die aktuelle Single daraus, „Hallihallo“ natürlich nicht fehlen.

Kerstin Ott ist inzwischen nicht mehr nur die, „die immer lacht“, sondern eine feste Größe der deutschen Schlagerszene. Das hat inzwischen sogar Florian Silbereisen entdeckt, der Kerstin sowohl für den Schlagerbooom als auch für das bevorstehende Adventsfest der 100.000 Lichter engagiert hat. Kerstins Album „Mut zur Katastrophe“ hielt sich fünf Wochen in den Top-10 der Albumcharts. Die aktuelle Single daraus heißt „Regenbogenfarben“, die Kerstin übrigens auch beim Schalgerbooom interpretierte.

Ein Newcomer, der gerade eine kleine Live-Tour hinter sich gebracht hat, ist Vincent Gross. Aus dessen Top-20-Album „Möwengold“ heißt der Hit „Nordlichter“.

Mit ihrem dritten Album binnen drei Jahre landeten KLUBBB3 erneut an der Spitze der Album-Charts – zurecht behaupten sie „Wir werden immer mehr“. Florian und Silbereisen und seine Freunde von KLUBBB3 dürfen also mit ihrem Hit „Paris Paris Paris“ nicht fehlen.

Eine weitere Schlager-Boyband, die sogar beim Schlagerbooom auftreten durfte, ist Feuerherz. Sie präsentierten ihren Hit „In meinen Träumen ist die Hölle los“ – und nicht nur in den Träumen, sondern auch in der Hose von Feuerherz-Sebastian war die Hölle los – jedenfalls ist sie ihm in der Liveshow gerissen, was dem Erfolg von Feuerherz natürlich keinen Abbruch tat.

Ein großer Karnevalshit ist „Für die Iwigkeit“ von den Räubern. Der Mallorca-Star Mickie Krause, der inzwischen bekanntlich auch im „normalen“ Schlagersegment toll Fuß gefasst hat, hat dazu eine „deutsche“ nicht im Dialekt gesungene Version erstellt. Sein 2018er-Hit: „Für die Ewigkeit“.

Kristina Bach glaubte eine Marktlücke zu erkennen, weil es derzeit keine Schlager-Girlgroup gibt und hat folglich vier Mädels zur Formation Lichtblick zusammengestellt. Und tatsächlich: Nach ihren Auftreten in der ZDF-Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ haben die vier Girls gut „eingeschlagen“ – immerhin 10 Wochen konnten sie sich mit ihrem Debutalbum in den deutschen Charts halten. Ihre erste Single „Tausend und eine Nacht“ kam besonders gut bei den Fans an.

Erstmals in ihrer Karriere hat es Ella Endlich mit ihrem auf eigenem Label veröffentlichten Album „Im Vertrauen“ in die Top-20 der Albumcharts geschafft. Die Single-Auskopplung „Gut gemacht“ darf auf „Schlager 2018“ nicht fehlen. Ella geht mit der von ihr bei DSDS geförderten späteren DSDS-Siegerin Marie Wegener auf Tour. Marie wird dabei sicher auch ihren Top-3-Hit „Königlich“ anstimmen.

Ende letzten Jahres ging der Grandsigneur des Deutschen Schlagers, Roland Kaiser, einen ungewöhnlichen Weg mit Neuaufnahmen seiner Hits – das Motto „Stromaufwärts – Kaiser singt Kaiser“ schlug ein. Mit „Dich zu lieben (Neuaufnahme 2017)“ ist auch dieser Schlager-Superstar verkoppelt worden.

Aus seinem Erfolgsalbum „Ein Teil von mir“ koppelte Semino Rossi den Titel „Königin des Sommers“ im Frühjahr dieses Jahres aus und ließ einmal mehr die Herzen seiner vornehmlich weiblichen Fans schmelzen.

Im Januar 2018 schaffte Laura Wilde mit dem Album „Es ist nie zu spät“ es erstmals in ihrer Karriere in die Top-20 der Albumcharts. Der Titelsong des Albums ist auf „Schlager 2018“ verkoppelt worden.

Die wohl erfolgreichste DSDS-Siegerin aller Zeiten ist wohl zweifelsohne Beatrice Egli. Aus ihrem Top-2-Album „Wohlfühlgarantie“ wurde das dem Vernehmen nach leicht autobiografische „Verliebt, verlobt, verflixt nochmal“ ein Hit.
Von schwerer Krankheit genesen, hat sich die Schweizerin Francine Jordi mit „Da geht noch mehr“ zurückgemeldet. An der Seite von Jörg Pilawa wird Fancine auch in diesem Jahr wieder die Silvestershow der ARD präsentieren. Im Gegensatz zu Francine konnte Kollegin Christin Stark ihr von Matthias Reim produziertes Album „Rosenfeuer“ in den Charts unterbringen – erstmals reichte es für eine Top-30-Notiz. Aus dem Album wurde „Herz zurück“ für die „Schlager 2018“ berücksichtigt.

Auf der Neuauflage seines Erfolgsalbums „Jetzt erst recht“ hat der Österreicher Gilbert den Song „Mit dir“ veröffentlicht.

Ihr 30-jähriges Jubiläum feiern in diesem Jahr Anita & Alexandra Hofmann. Mit ihrem unglaublichen 13. Chartsalbum haben die hübschen Schwestern es zum ersten Mal überhaupt in die Top-30 geschafft. Mit dem darauf enthaltenen Hit „Hollywood“ rollen sie den roten Teppich für die Helden des Alltags aus. Kleiner Wertmutstropfen: Zu diesem Song wurde ein tolles Video produziert, das auf der DVD leider nicht berücksichtigt wurde.

Auch Linda Hesse sorgte im Jahr 2018 für viel Aufmerksamkeit – erstmals in ihrer Karriere hat sie es in die Top-10 der Album Charts geschafft: „Mach ma laut“ hat ihr Glück gebracht, folglich ist der Song der sexy Sängerin auch bei „Schlager 2018“ enthalten. Für Aufmerksamkeit sorgte die blonde Schönheit insbesondere auch mit ihrem Playboy-Shooting, mit dem sie ihre Attraktivität zur Schau stellte.

Dass aller guten Dinge Drei sind, beweist Ben Zucker. Sein dritter Hit des Jahres wurde gemeinsam mit Claudio Capéo gesungen: „Ça va ça va“ darf bei den Schlagern 2018 natürlich nicht fehlen.

Wenn es um die Hits des Jahres geht, dürfen auch die Höhner nicht fehlen, die mit „Wir halten die Welt an“ auf sich aufmerksam gemacht haben. Eine weitere „volkstümliche“ Band, die bislang alle Alben an der Chartsspitze positionieren konnte, ist Santiano. Sie finalisieren die „Schlager 2018“-Compilation mit ihrem Hit „Könnt ihr mich hören?“

Mit 2 CDs ist es bei der „Schlager 2018“-Compilation nicht getan, die größten Hits sind in dem CD/DVD-Set auf DVD enthalten. Wenn im Januar 2018 das Album „Schlager Champions“ erscheinen wird, wird es schwierig sein, diesen Hammer-Sampler zu toppen, auf dem eigentlich ALLE großen Erfolge  des Jahres 2018 enthalten sind. Vielleicht fehlt ein Hit: „Sie sagte doch, sie liebt mich“ – ggf. wird dieser hit dann bei den „Schlager Champions“ dabei sein.

Wir von den Schlagerprofis meinen: So eine tolle Compilation mit DEN Hits des Jahres 2018 dürfte es nicht mehr geben, so dass wir das Album als Überblick über das Schlagerjahr 2018 nur empfehlen können…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

NICOLE: Ihr Schlagerbooom-Beitrag auf Instagram wurde gelöscht – Zensur? SILBEREISEN-Show so geheim? 1

Bild von Schlagerprofis.de

NICOLE: Handschriftlicher auf Instagram geschriebener Brief plötzlich verschwunden

Es ist einfach nur „kurios“, mit welchen Methoden alles daran gesetzt wird, die aktuellen Planungen zum Thema „Schlagerbooom“ zurĂĽckzuhalten. Es ist nicht einmal ein Monat hin, bis die „Show mit FLORIAN SILBEREISEN“, so wird sie von der ARD angekĂĽndigt, während der kommunikativere ORF, der sich dessen bewusst ist, nicht das PrivatvergnĂĽgen eines einzelnen Papstes zu sein, glasklar den „Schlagerbooom 2022“ „live aus Dortmund“ ankĂĽndigt, wie wir HIER als erstes Schlagerportal berichtet haben. Die Kollegen von smago! haben es ebenso bemerkt wie einige Kommentatoren in sozialen Medien: Der NICOLE-Beitrag auf Instagram ist verschwunden. 

Zur Erinnerung – der Brief von NICOLE enthält folgende Informationen: 

  • Am 21.10.22 ist die Generalprobe vom Schlagerbooom und
  • am 22.10.22 wird der Schlagerbooom als Liveshow ausgestrahlt.

In beiden Shows ist NICOLE als Gast dabei, so dass folgende Konzerte verschoben werden mussten: 

  • 21.10.2022 St. Wendel auf 19.12.2022 verschoben.
  • 22.10.2022 Homburg / Saar auf 20.12.2022 verschoben.

Am 28. Oktober wird NICOLE in der Talkshow Riverboat zu Gast sein. Auch an dem Tag war eigentlich ein Konzert vorgesehen: 

  • 28.10.2022 Idar Oberstein auf 30.10.2022 verschoben.

Man muss das Kind beim Namen nennen, das haben wir im Fall von BEATRICE EGLI auch bereits im anderen Zusammenhang getan: Hier wird ganz klar der Album-Promotion und dem TV-Auftritt der Vorrang gegenĂĽber zahlenden Konzertbesuchern gegeben. Dass es nicht einfach ist, diesen Drahtseilakt zu bewerkstelligen, ist verständlich. NICOLE hat das in ihrem offensichtlich „zensierten“ Post recht gut formuliert:

Ich versuche wirklich, den Erwartungen hier wie dort gerecht zu werden.  

Mit „hier wie dort“ sind die Interessen der Plattenfirma und der TV-Verantwortlichen (besser gesagt des TV-Verantwortlichen) auf der einen Seite und des Konzertveranstalters und der Zuschauerinnen und Zuschauer auf der anderen Seite gemeint. – Ganz offensichtlich sind aber die Erwartungen eines einzelnen Entscheidungsträgers hier am wichtigsten, da wird dann der Post, in dem die neuen Konzerttermine stehen, einfach mal gelöscht. 

Kommunikatives Desaster

Auf der offiziellen NICOLE-Seite finden sich aktuell (23.09.22, 21 Uhr) noch immer die ALTEN (falschen) Tourdaten – siehe HIER. 

Auch der Konzertveranstalter kommt bei dem Hin und Her durcheinander, indem er HIER den Homburg/Saar-Termin auf den 17.12. legt. 

Nun muss man sagen: All das war vorhersehbar. Die Kollegen von smago! haben sogar bereits im August auf die irritierenden Termine hingewiesen – offensichtlich hat man das nicht ernst genommen. Traurig ist, dass dieses Durcheinander auf NICOLE, die fĂĽr die unliebsame Situation als KĂĽnstlerin, die fĂĽr administrative Dinge nicht zuständig ist, NICHTS kann, zurĂĽckfällt.

Auf ihrer eigenen Instagram-Seite hat NICOLE klargestellt, welche Termine verschoben wurden und was die GrĂĽnde dafĂĽr waren. Dass sie ganz offensichtlich dazu genötigt wurde, diesen ehrlichen Post zu löschen, spottet jeder Beschreibung. Nicht wenige Schlagerfans fĂĽhlen sich da sicher fĂĽr dumm verkauft unter dem Motto: Wenn das gelöscht ist, weiĂź es auch keiner mehr. Und wenn ich die Hände vor die Augen halte, sieht man mich nicht – das ist wohl die Logik, die hier verfolgt wird und selbstredend nicht aufgeht. 

Da es auf den Seiten von NICOLE nirgends zu finden ist, geben wir gerne den Hinweis, dass am 15.12. die NICOLE-Fans aus NRW auf ihre Kosten kommen werden (, wenn dann nicht wieder eine Show von FLORIAN SILBEREISEN dem entgegensteht). An dem Datum gibt sich die KĂĽnstlerin in Hagen die Ehre – siehe HIER. 

Problem des Vertrauens in den Vorverkauf

Wir haben es schon bei BEATRICE EGLI getan und stehen nach wie vor dazu: Wenn derart offensichtlich immer Promotion der Vorrang gegeben wird und das sogar so weit geht, dass man erläuternde Posts dazu löschen muss, dann besteht die groĂźe Gefahr des Vertrauensverlusts. Motto: Dann kaufe ich halt das Ticket an der Abendkasse, wenn eh ständig die Konzerte verschoben werden – gerne auch Wochenendkonzerte auf einen Wochentag.

Wenn dann noch Hotelbuchungen eine Rolle spielen, könnte der eine oder andere auf die Idee kommen zu sagen – wenn die KĂĽnstlerin selbst es wichtiger findet, in einer Phantomshow aufzutreten, bei der die Produktionsfirma selbst einen Monat vor Ausstrahlung noch nicht mal das Stattfinden der Show bestätigt geschweige denn den Ticketverkauf dafĂĽr startet – wenn DAS wichtiger ist als Fans, die ein Ticket gekauft haben, dann ist das nicht nur fĂĽr die KĂĽnstlerin gefährlich, sondern fĂĽr die ohnehin strauchelnde Veranstaltungsbranche, weil man so eine Erfahrung vielleicht 1- oder 2-mal macht, dann aber eben keine Tickets mehr im Vorverkauf erwirbt.

Dass der Auftritt von NICOLE, auf den sich angesichts ihrer Krankengeschichte, ihres Könnens und ihrer groĂźartigen Karriere sehr sehr viele Fans freuen, wegen organisatorischer Fehlplanungen (sorry, so stellt es sich uns dar, wir verweisen auf den smago-Artikel, aus dem hervorgeht, dass man das viel frĂĽher hätte klären können, wenn man professionell vorgegangen wäre) unter so einem schlechten Stern steht, ist bedauerlich, aber nicht zu ändern. Trotzdem drĂĽcken wir NICOLE sehr feste die Daumen fĂĽr einen schönen Auftritt beim Schlagerbooom, bei dem sie nach unserer Vermutung auch den Klassiker „Es gibt ein Wiedersehen“ präsentieren wird. 

Foto: TELAMO, Nikolaj Georgiew

 

Folge uns:

ELOY DE JONG: Auch sein „dritter Streich“ hat es in die Top-10 der Albumcharts geschafft – Platz 2 bei den Schlageralben 0

Bild von Schlagerprofis.de

ELOY DE JONG: Auch „Lass das Leben Musik sein“ hat eingeschlagen

Frohe Kunde für den sympathischen Holländer: Erneut hat sein Album es in die Top-10 geschafft. Über sein drittes Album mit deutschen Schlagern erzählte ELOY, dass es sein bislang persönlichstes und intimstes Album gewesen sei. Laut Pressetext habe er mit jedem neuen Song ein weiteres Puzzleteil seiner Geschichte und seiner Weitsicht vertont.

FĂĽr ESC-Fan ist vielleicht ein Highlight das „Duett“ mit JOY FLEMING, deren Original-Stimme bei der Neuaufnahme von „Ein Lied kann eine BrĂĽcke sein“ zu hören ist. Wir gratulieren ELOY DE JONG zu diesem schönen Erfolg, auch wenn die beiden ersten Alben mit Platz 1 und Platz 2 noch etwas höher eingestiegen sind – aber das soll den Erfolg von „Lass das Leben Musik sein“ nicht schmälern. 

Pressetext zum Charteinstieg

Auch mit seinem dritten Solo-Album „Lass das Leben Musik sein“ erreicht Eloy de Jong wieder vordere Chartplätze und steigt direkt auf Platz 6 der Offiziellen Deutschen Albumcharts ein.

Eloy de Jong: „Ich bin der festen Meinung, dass wenn die Zeiten schwierig sind, man Musik für sich gut nutzen kann, um sich ein wenig besser zu fühlen. Dass mein neues Album „Lass das Leben Musik sein“ für viele Menschen so eine Rolle spielt, macht mich glücklich und stolz.“

Ken Otremba, TELAMO-Geschäftsführer: „Herzlichen Glückwunsch an Eloy, an Christian Geller und das gesamte Team. Eloy beweist auch mit seinem dritten Album, dass er fest in der deutschen Musiklandschaft als Solokünstler etabliert ist. Dank an dieser Stelle geht auch an unseren Partner Starwatch, der von Beginn an Eloy unterstützt hat.“
 
Christian Geller, Produzent: „Eloy und ich kennen uns nun schon seit über 20 Jahren, ein langer gemeinsamer Weg! Dass wir nun zum dritten Mal in Folge ein erfolgreiches Album in Deutschland haben, freut mich ganz besonders!“

„Lass das Leben Musik sein“ ist Eloy de Jongs bislang persönlichstes und intimstes Album: Er vertont mit jedem neuen Song ein weiteres Puzzleteil seiner Geschichte und seiner Weltsicht. Das Dreamteam Eloy de Jong und Erfolgsproduzent Christian Geller haben zusammen mit ausgewählten Songwritern den perfekten zeitgenössischen Sound gefunden, um das Leben tatsächlich in Musik zu verwandeln – und so das Motto zu vertonen: „Lass das Leben Musik sein“.

Im Gespräch über die Entstehung des neuen Albums betont Eloy mehrfach diese Nähe zum eigenen Leben, und „dass die Texte noch viel mehr als früher meine persönliche Message tragen.“ Inhaltlich gehe es ganz klar um (Lebens-)Lektionen und Inspirationen, also immer wieder „einfach um das, was wirklich zählt – und was ich gelernt habe und wichtig finde.

Mit seinem „Kopf aus – Herz an“- Solodebüt gelang es dem in Den Haag geborenen Sänger im Jahr 2018 zunächst wochenlang die Spitzenregionen der deutschen Charts aufzumischen, um schließlich sogar die #1 zu erobern. Das erste Solo-Album des ehemaligen „Caught in the Act“ Sängers wurde mit Gold und Platin ausgezeichnet und war 117 Wochen in den Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Auch das Follow up-Album von Eloy de Jong „Kopf aus-Herz an“ erreichte auf Anhieb Platz 2 der Charts.

„Lass das Leben Musik sein“ ist am 16.09.22 bei TELAMO erschienen.

Pressetext: TELAMO

Folge uns: