voXXclub – auch sie haben ihren WM-Song: Jogi – I mag di so Kommentare deaktiviert für voXXclub – auch sie haben ihren WM-Song: Jogi – I mag di so

CD Cover I mag di so JOGI

Am kommenden Sonntag werden die Jungs von voXXclub ihre neue Single bei Stefan Mross vorstellen. Auch sie haben einen ihrer Hits zu einer Fußball-Hymne umgewandelt – Motto: „Jogi – i mag di so“. Auch wenn es schwer wird, gegen Andreas Gabaliers Knaller-Version von „Hulapalu“ eine Duftmarke zu setzen, werden auch die Jungs von voXXclub sicher Fans für ihre Fußballhymne finden…

Hier die Info der Plattenfirma Universal:

Ein Hit ist ein Hit ist ein Hit! Vom ESC-Erfolg zum Partykracher und nun der WM-Hit!

voXXclub und ihr ‚I mog di so‘ bringen seit mehr als einem halben Jahr bereits landauf landab die Menschen in Bewegung. Die eingängige Hook, der Mitsing-Refrain und die positive Message machen genau den Erfolg aus, der nun auch der deutschen Elf und ihrem Chef Jogi Löw mit ins Flugzeug nach Moskau gepackt wurde um bei der WM seine Stärke voll auszuspielen.

Am 14. Juni geht’s los und neben obligaten Daumendrücken braucht es, für einen Monat lang, sehr wohl auch den richtigen Song und Sound, damit die Welle der Motivation in den Fanzonen nie verebbt. Ein aufgelegter Elfmeter für den voXXclub!

Der voXXclub macht jetzt ganz Fußball-Deutschland zur Cheerleader-Truppe für die Nationalmannschaft. Perfekte Beinarbeit beweist die Band ja bei jedem Auftritt und dass das Lied ein Gewinner-Song ist, hat sich auch längst bewiesen.

‚Jogi – komm hol uns den Sieg‘ singt die Band, verweist dabei auf Rio und das Wunder von Bern und ist sich sicher, dass nur der Himmel das Limit ist. Alles ist möglich und der voXXclub, das Publikum, die Fans… sie sind für das deutsche Team der 12. Mann am Feld.

‚Jogi – wir zählen auf di(ch)‘ ist Motivation pur und daher gilt: Wie soll mit diesem Lied auf den Lippen, im Herzen, in den Beinen eigentlich noch etwas schiefgehen?

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ALLESSA: Ihr neuer Song „Verbotene Liebe“ in der Schlagerprofis-Kritik 0

Bild von Schlagerprofis.de

ALLESSA: Ihr neuer Song „Verbotene Liebe“ ist da

Das Thema „Verbotene Liebe“ ist bekanntlich sehr beliebt im Schlager. Das gilt nicht nur für Über-Hits wie „Warum hast du nicht nein gesagt?“, sondern auch für einige Songs beliebter Interpreten wie MICHELLE. Eine ganze Daily Soap wurde einst so genannt. Das hat auch der seit Jahrzehnten erfolgreiche Schlagerschreiber „KNIBBEL“ JOACHIM HORN-BERNGES erkannt und für ALLESSA einen bemerkenswerten Song geschrieben – eben „Verbotene Liebe“.

Die Qualitäten von ALLESSA

Unser Kolumnist THOMAS KAISER hat sich ein paar Gedanken zu ALLESSA und ihrem neuen Song gemacht:

Was mir bei Allessa auffällt, ist die Tatsache, dass sie einen sehr straighten geradlinigen Pop-Schlager ihr eigen nennt. Die Keyboards nehmen nie überhand und sind genau an den richtigen Stellen eingesetzt.

ALLESSA besitzt eine sehr ausgeglichene Stimme, die nicht nervt. Die Stimme geht nicht auf die Ohren wie z. B. bei MAITE KELLY. Auch die oft eingesetzte Gitarre trägt zu dieser Geradlinigkeit bei. Bei vielen anderen aktuellen Schlagerproduktionen hat man den Eindruck, dass alles in einem Keyboardbrei erstickt. Besonders die Mischung der Stimme zur Instrumentierung ist hier bisweilen unangenehm.

Ehrlich gesagt klingt der neue Song von Allessa mehr nach Pop als nach Schlager. Hat aber trotzdem nichts mit den NO ANGELS oder LAFEE gemeinsam. 

Kompliment für die Österreicherin

Unser bisweilen spitzzüngiger Kolumnist lobt ALLESSA also für ihre neue Single, da kann die Sängerin stolz drauf sein – Kompliment für ihren neuen Song, aber auch für ihren erfahrenen Songautoren JOACHIM HORN-BERNGES.

Produktinformation der Plattenfirma

Mit einem mystisch, orchestral anmutenden Synthie-Ensemble beginnen gleich die ersten Takte der neuen Allessa-Single „Verbotene Liebe“. Der Track startet mit einer fabelhaften Nachklangqualität und hält sein enorm hohes Level bis zum letzten Ton. Allessa verleiht dem Song durch ihre intensive stimmliche Präsenz ein fantastisches Volumen und man spürt der Sängerin die hörbare Leidenschaft an.

Einerseits minimalistisch, andererseits voluminös präsentiert sich „Verbotene Liebe“ und genau dieses Merkmal macht die Single einzigartig. Allessa erschafft durch ihre eigene Stimm-Szenerie ein besonderes Alleinstellungsmerkmal, welches kompositorisch exzellent harmoniert.

Die Österreicherin experimentiert, ohne dabei die Klangprojektion zu verzerren und gibt „Verbotene Liebe“ eine ambitionierte Poppigkeit. Für Allessa ist es wichtig, dass auch dieser Song seine ganz eigene Wertigkeit hat und sie ihm damit eine charakteristische Liedintensität gibt. Die fulminanten Melodiebögen erzeugen eine melodische Weite die auf reichhaltigen Klangfarben aufgebaut sind.

Auch eine fein säuberlich eingearbeitete E-Gitarre gibt dem Titel seinen enormen Drive und repeated wunderbar das glänzende Soundthema. Die harmonische Rhythmik zündet ab dem ersten Ton und hält ihre natürliche, energetische Ausrichtung. Der gedankenvolle, textliche Austausch ist hier in der Wirklichkeit gebettet und umschreibt auf romantische Weise eine reale Illusion der Gedankenwelt.

„Verbotene Liebe“ ist ein Moment des Wünschens, der Träumerei ohne dabei die Realität aus den Augen zu verlieren. Die studierte Tierärztin konnte bereits in ihrer musikalischen Vergangenheit beachtliche Erfolge verzeichnen, so hat sie z.B. mit Bernhard Brink den Song „Te ne vai“ erfolgreich in sämtlichen Charts platziert und auch mit dem Erfolgstrio „MusikApostel“ fixierte die vielseitige Interpretin die Hitparaden.

Zuverlässige Beständigkeit, gefühlvolle Kontraste und respektvoller Umgang sind drei Elemente, die Allessa auszeichnen und die sie lebt. So ist es für die Tierfreundin ein wichtiger Bestandteil auch für ihr kommendes Album wieder eigene Songs zu schreiben, aber auch auf die bewährte Qualität von Joachim Horn-Bernges zu setzen.

Quelle: TELAMO

 

Folge uns:

BERNHARD BRINK: Seine erste TELAMO-Single „lieben und leben“ wurde u. a. von FRANZISKA WIESE geschrieben 0

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK veröffentlicht morgen seine erste TELAMO-Single

Der Schlagertitan ist offen für neue Wege – und morgen, pünktlich zu seinen „Schlagern des Monats„, erscheint die erste Single auf seinem neuen Label TELAMO mit dem Namen „lieben und leben“ – bekanntlich wird sein im Sommer erscheinendes Album den gleichen Namen tragen.

Überraschung: FRANZISKA WIESE Coautorin des Liedes

Lange nichts mehr gehört von… FRANZISKA WIESE. Um die charismatische Sängerin und Violinistin ist es zum Leidwesen ihrer Fans sehr ruhig geworden – die Veröffentlichung ihres letzten Albums „Alles weiß“ liegt nun schon fast drei Jahre zurück. „Gefühlt“ hat sich FRANZISKA leider stark zurückgezogen, obwohl sie ja wirklich sehr viel Potenzial zu bieten hatte. Ob sie sich womöglich auf das Songwriting verlagert hat? Jedenfalls freuen wir uns, dass über den Schlagertitan wieder ein Lebenszeichen von FRANZISKA WIESE gekommen ist.

Erstmals ein Album von BERNHARD BRINK als Fanbox

Bild von Schlagerprofis.de

Während seine bisherige Plattenfirma dem Schlagertitan noch keine Fanbox „spendiert“ hat, wird es bei TELAMO erstmals eine Fanbox geben. Die Inhalte kennen wir noch nicht – aber das könnte schon eine gewisse Bedeutung für die Charts haben. Man denke aktuell an NINO DE ANGELO. Mit einer Fanbox hätte der vielleicht sogar die Chartsspitze anpeilen können – die Midweeks deuten darauf hin, dass das womöglich doch nicht erreicht werden kann – für Chartsnotizen sind aber Fanboxen nun mal (leider) nicht unwichtig…

Produktinformation der Plattenfirma

TELAMO schreibt zum neuen Album:

Kurz vor dem 50. Bühnenjubiläum so erfolgreich wie nie: Bernhard Brink kündigt sein neues Studioalbum an!

Eine ganz eigentümliche Spannung durchzieht die neueste Single-Produktion „lieben und leben“ des Schlagertitans schon nach wenigen Takten: Während das geräumige, gefühlvolle Arrangement absolut harmonisch klingt, leicht elektrisierend, wie eine vertonte Umarmung, eröffnet Bernhard Brink den ersten Albumvorboten mit den Worten „Das Glas zerspringt wie immer an der Fensterbank“ –um wenig später auch von zerbrochenen Träumen, von Misstrauen und Schmerz zu singen.

Sicher, „das Glück verlangt auch hier und da mal Tränen“, das weiß jede*r, aber ist diese Liebe noch zu retten? Zugleich sein neuester Beweis dafür, dass große Refrains und inhaltlicher Tiefgang durchaus Hand in Hand gehen können, geht die erste Single sofort unter die Haut: „Verdammt/ich fleh mich an/dir noch mal zu verzeihen“, heißt es dann, und die Einsicht, wie wichtig es ist, „den anderen und mir auch mal“ zu vergeben, könnte womöglich schon genügen als Fundament für einen weiteren gemeinsamen Weg. Lieben und Leben, sie sind untrennbar miteinander verwoben, und gewiss ist nur eines: „Es gewinnt nur, wer Liebe lebt…“

Getextet und komponiert von Frank Kretschmer, Thomas Remm und Franziska Wiese, entstand auch die neueste Single mit dem angestammten Produzenten Henning Verlage.

Kurz vor seinem 50. Bühnenjubiläum ist Bernhard Brink so erfolgreich wie nie zuvor. Der sympathische, immer noch wahnsinnig geerdete Wahlberliner mit niedersächsischen Wurzeln hatte die Charts schon in den Siebzigern mit einer ganzen Serie von Hits aufgemischt –man denke etwa an „Ich hör ein Lied“, „Liebe auf Zeit“ oder „Ich wär’ so gern wie Du“ –, um danach nicht nur als Musiker mit immer neuen Hits (von „Blondes Wunder“ bis „Von hier bis zur Unendlichkeit“), sondern auch als Moderator und echter Allround-Entertainer eine Kontinuität an den Tag zu legen, die man sonst lange suchen muss in der Welt des Schlagers…

Neben der Moderation seiner Erfolgsshow „Schlager des Monats“, durch die er mittlerweile im vierten Jahr führt, ging es zuletzt auch für den Sänger nur noch bergauf: Auf Platz 14 für das Album „Mit dem Herz durch die Wand“ (2017) folgte jüngst sogar Platz 12 in Deutschland für „Diamanten“ (2019), flankiert von jeweils Top-40-Platzierungen in Österreich und der Schweiz. Darüber hinaus ist Bernhard Brink inzwischen auch eine Institution mit GoldsiegeL:

Nachdem er jahrelang immer wieder haarscharf am Edelmetall vorbeigeschrammt war, konnte er vor zwei Jahren –nach weit über 45 Jahren im Geschäft –endlich sein erstes Gold für „Bernhard Brink: Das Beste“ in Empfang nehmen. „Ich bin wirklich gerührt“, kommentierte Brink, der seit vielen, vielen Jahren auch für sein soziales Engagement bekannt ist: Seit 2004 Schirmherr der „Kids Küche“ (eine Initiative für sozial-schwache Kinder in Berlin), ist er zugleich Botschafter für die Deutsche JoséCarreras Leukämie-Stiftung.

Nach gut 50 Albumveröffentlichungen und doppelt so vielen Singles, hat Bernhard Brink kürzlich seinen neuen Vertrag mit TELAMO unterzeichnet und steuert nun auf den nächsten Meilenstein seiner Karriere zu: Die Single „lieben und leben“ erscheint am 5. März als erster Vorgeschmack…

Die erste Auskopplung aus dem gleichnamigen Album „lieben und leben“ von Bernhard Brink erscheint am 05.03.2021 als Digital-Single bei TELAMO.

Quelle: TELAMO

 

Folge uns: