ANDY BORG: Immerhin fast 1,3 Mio. Zuschauer sahen „Schlager-Spa√ü“-Sonderausgabe „Herzenssache“ 4

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: „Schlager-Spa√ü“ f√ľr die Herzenssache erneut gegen starke Konkurrenz mit guter Quote

Bundesweit 1,29 Mio. Zuschauer, ein bundesweiter Marktanteil von 4,6 Prozent Рdas kann sich sehen lassen, zumal der SWR einmal mehr bestes Drittes Programm war Рnoch vor RTL und SAT1. Im Sendegebiet des SWR lag der Marktanteil sogar bei 8,3 Prozent (452.000 Zuschauer). 

Auch wenn es – um der Wahrheit die Ehre zu geben – bisweilen NOCH mehr Zuschauerinnen und Zuschauer sind, die bei ANDY BORG einschalten, kann man bei b√§renstarker Konkurrenz wie dem ZDF-Krimi, „Klein gegen Gro√ü“, „Masked Singer“ und anderen Formaten insgesamt mehr als zufrieden sein – auch mit der „Spendenausbeute“, die Stand 21.11.2021 5.819.013 Euro betr√§gt. Mit den Einnahmen werden Kinderhilfsprojekte in Baden-W√ľrttemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland unterst√ľtzt.

Pressetext (befreit von Gender-Wahn)

Einnahmen in Rekordh√∂he und hohe Spendenbereitschaft f√ľr Kinder und Jugendliche im S√ľdwesten / Hilfe nach Flutkatastrophe im Ahrtal / Sendung in der ARD Mediathek

Andy Borg engagiert sich f√ľr die gute Sache. In einer Sonderausgabe von „Schlager-Spa√ü mit Andy Borg“ im SWR Fernsehen sammelte er Spenden f√ľr die „Herzenssache“, der Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank. Die drei Stunden dauernde Fernsehsendung am Samstagabend kam live aus dem SWR Funkhaus in Baden-Baden. Sie war der Auftakt zu den diesj√§hrigen Spendenaktionen zugunsten der „Herzenssache“ in der Advents- und Weihnachtszeit. Seit Jahresbeginn sammelte die „Herzenssache“ Spenden in Rekordh√∂he von mehr als 5,8 Millionen Euro, genau sind es 5.819.013 Euro.

Das sagte die Vorsitzende des Vereins „Herzenssache“, Simone Schelberg. Die Spendenbereitschaft ist in diesem Jahr besonders hoch, unter anderem nach der Flutkatastrophe im Ahrtal. Mit den Einnahmen werden Kinderhilfsprojekte in Baden-W√ľrttemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland unterst√ľtzt. „F√ľr die Herzenssache: Schlager-Spa√ü mit Andy Borg“ ist noch ein Jahr lang in der¬†ARD Mediathek¬†zu sehen.

Kleine und große Heldinnen und Helden, u. a. von der Flutkatastrophe im Ahrtal

Andy Borg pr√§sentierte aktuelle Projekte der „Herzenssache“ und begr√ľ√üte kleine und gro√üe Heldinnen und Helden, die in diesem Jahr unter anderem bei der Flutkatastrophe im Ahrtal geholfen haben. Die Zuschauerinnen und Zuschauer konnten sich mit ihren Spenden beteiligen. Unterst√ľtzt wurde Borg von Musikerinnen und Musiker wie Semino Rossi, Stefan Mross, Vincent Gross und Emilija Wellrock sowie Anita und Alexandra Hofmann. Gesendet wurde 180 Minuten und damit eine Stunde l√§nger als sonst. Am Spendentelefon engagierten sich Fu√üball-Weltmeister Guido Buchwald, Schauspieler Max K√∂nig, die fr√ľhere Speerwerferin Christina Obergf√∂ll und viele andere.

„Herzenssache“ hilft Kindern und Jugendlichen im S√ľdwesten

„Herzenssache“ ist die gemeinsame Kinderhilfsaktion von S√ľdwestrundfunk, Saarl√§ndischem Rundfunk und Sparda-Bank. Es gibt sie seit mehr als 20 Jahren. Mit Spenden werden Kinder und Jugendliche im S√ľdwesten Deutschlands unterst√ľtzt.

Die Spenden-Hotline bleibt bis Jahresende geschaltet

Die Spendenrufnummer lautet 0800 888 15 15 und ist noch bis zum 31. Dezember 2021 geschaltet. Die Spendenkonten: Sparda-Bank S√ľdwest, IBAN: DE63 5509 0500 0000 0000 33, BIC: GENODEF1S01 und Sparda-Bank Baden-W√ľrttemberg, IBAN: DE59 6009 0800 0000 0000 33, BIC: GENODEF1S02. Infos auch unter¬†www.herzenssache.de

Quelle: SWR; AGF/GfK
Bild: SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

4 Kommentare

  1. Super Show, wie immer. Borg ist genial. Mega-Spendensumme eingefahren. Weiss jemand, warum Michelle nicht dabei war? Gr√ľsse aus Berlin

  2. Zum ersten Mal der Schlager-Spaß Live. Mit dieser Sondersendung beweißt der SWR ein weiteres Mal, das er der Schlagersender Nr 1 ist. Alle Lieder und Songs die man woanders nicht zu hören bekommt werden in dieser Show präsentiert. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit den Schlager-Spaß in Zukunft permanent Live auszustrahlen.

    Martin

  3. Was an der Show sehr erholsam war, das war die Tatsache, da√ü das Wort Corona nicht einmal in den Mund genommen wurde. Es gab nur zweimal eine Einblendung zum 3G Status. Sehr gut. Die Konzentration lag auf der Herzenssache, den K√ľnstlern und der Musik.

    Martin

ANDREA KIEWEL: Auch 2023 wird es den Fernsehgarten geben – Saisonstart 7. Mai 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Schon eine etwas andere Kommunikationspolitik als FLORIAN SILBEREISEN

Es ist schon v√∂llig irre: W√§hrend das ZDF sich schon jetzt festlegt, am 7. Mai 2023 die n√§chste „Fernsehgarten“-Saison starten zu lassen, gibt es bei FLORIAN SILBEREISEN noch immer Zweifel, ob in weniger als vier Wochen der „Schlagerbooom“ startet. Das hat die Moderatorin in der letzten Fernsehgarten-Ausgabe 2022 h√∂chstselbst verk√ľndet.¬†Da ist auch mal ein Lob an das ZDF f√§llig – zumindest das „Fernsehgarten“-Format wird auch anno 2023 √ľber den Sender gehen – eine gute Nachricht auch f√ľr Schlagerfans, auch wenn inzwischen die einer oder andere Sendung ohne Schlagerstars stattfindet. Wir freuen uns schon auf die neue Saison.¬†

Nebenbei bemerkt – leider hat auch STEFAN MROSS nicht auf die n√§chste Saison hinweisen k√∂nnen wie es „KIWI“ tat. Wobei es an ein Fortbestehen von „IWS“ kaum einen Zweifel geben darf angesichts der ph√§nomenal guten Quoten der Saison 2022.

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

Folge uns:

ROSS ANTONY: Gegen ANDR√Č RIEU leider in Sachen Quote ohne Chance – auch VOX-Doku leider entt√§uschend 2

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS ANTONY: Kein guter Samstagabend f√ľr den deutschen Schlager

Am vergangenen Samstag gab sich ROSS ANTONY die Ehre mit durchaus prominenten Gästen. Dennoch hat er es nicht in die Top-25 der meistgesehenen TV-Shows geschafft Рund das, obwohl seine Show gleich auf zwei Sendern lief (MDR und SWR). Die regionalen Quoten der Show fielen wie folgt aus: 

  • SWR Marktanteil 4,6 % (209.000 Zuschauer)
  • MDR Marktanteil 12,8 % (323.000 Zuschauer)

In Summe d√ľrften es unter 1 Mio. Zuschauer bundesweit gewesen sein, die eingeschaltet haben – und das trotz prominenter Namen wie BEATRICE EGLI. Anders erging es ANDR√Č RIEU, dessen im NDR (und NUR im NDR) ausgestrahlte Sendung „Wir feiern die Musik“ immerhin von 1,08 Mio. Zuseher generieren konnte und einen bundesweiten(!) Marktanteil von 4,6 % hatte.¬†

Kleiner Trost f√ľr ROSS ANTONY: NOCH schlechter lief es f√ľr die eigentlich interessante und gut gemachte VOX-Doku „Schlager – jetzt erst recht“. Dort wurde √ľber die Schlagerszene berichtet mit dem Fokus auf die Pandemie und dem Blick nach vorne. Schade, dass sich daf√ľr nur 570.000 Zuschauer interessiert haben (Marktanteil sehr entt√§uschende 2,8 %) – leider demzufolge keine Motivation f√ľr die Privatsender, sich mehr dem Schlager-Genre zu widmen…

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen muss man einmal mehr auf den Schlager-Spa√ü mit ANDY BORG hinweisen, der auch in nicht so guten Zeiten deutlcih √ľber 1 Mio. Zuschauer generieren kann, obwohl auch seine Show „nur“ auf einem Sender, dem SWR, ausgestrahlt wird (die ROSS ANTONY Show lief ja auch im MDR)…

Foto: © MDR/Michael Clemens

 

Folge uns: