FLORIAN SILBEREISEN: www.insĂĽdthĂĽringen.de nennt HintergrĂĽnde der Adventsfest-Zitterpartie 3

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Wie erwartet, ist anscheinend Pandemie-Lage Grund fĂĽr die Adventsfest-Zitterpartie

Mit der „Zensur“ des Statements von ELLA ENDLICH in ihrem Live-Stream auf Facebook wurde ein neuer Höhepunkt der „Kommunikation“ um das von FLORIAN SILBEREISEN moderierte Adventsfest der 100.000 Lichter erreicht. FĂĽr die schwierige Entscheidungsfindung haben wir vollstes Verständnis. Warum aber sämtliche Teilnehmer „top secret“ gehalten werden, ist fĂĽr uns nicht nachvollziehbar.

Wie www.insüdthüringen.de berichtet, sind die unklaren Corona-Regeln in Thüringen Grund für die Zitterpartie um die Show mit FLORIAN SILBEREISEN. Auch nunmehr zehn Tage vor der großen Show gibt es zumindest  zu Beginn des heutigen Mittwochs, 17.11.2021, keine Klarheit. Und das einen Tag, nachdem gestern ROLAND KAISER im Beisein von Publikum (ca. 400-450 Zuschauerinnen und Zuschauer) sein Weihnachtskonzert in Leipzig (und damit in Sachsen) aufzeichnen konnte.

Genau genommen ein Jubiläum – bzw. zwei Jubiläen

Am 1. Dezember 2007 eine beeindruckende Reihe der von FLORIAN SILBEREISEN moderierten „Adventsfeste“ in Suhl – so gesehen ist das „Adventsfest“ 2021 das 15. Fest in Folge (erstmals gab es sogar schon 2004 ein „Adventsfest), das aus dem CCS Suhl (so Gott es will) in ThĂĽringen produziert wird. Aber das ist nicht das einzige Jubiläum. Das erste „Adventsfest der 100.000 Lichter“ (mit dem Lichter-Zusatz) fand am 26. November 2011 statt – und damit vor genau zehn Jahren – auch das ein schönes Jubiläum.

Es hätte alles so schön sein können – und noch am vergangen Donnerstag war lt. Auskunft von www.insuedthueringen.de klar, dass auf jeden Fall die Show aus Suhl produziert werde, während man am gestrigen Dienstag dem Portal (bzw. der lokal ansässigen Zeitung) zufolge kommuniziert wurde, dass es noch „keine Entscheidung“ darĂĽber gebe.

Unklare Corona-Regeln machen den Machern das Leben schwer

Das entscheidende Problem für FLORIAN SILBEREISEN und sein Team ist offensichtlich die Pandemielage. Allerdings gibt es inzwischen durchaus aktuelle Spielregeln in Thüringen: Maskenpflicht und 2G. Mal abgesehen davon, dass unter bestimmten Voraussetzungen sogar Publikum (bis zu 1.000 Menschen) möglich wären, gibt es ein Problem, das 2020 noch nicht vakant war: Es gilt ZWEI G. Klar ist damit: Selbst tägliche Tests wären (anders als im Vorjahr) nicht mehr ausreichend.

Und genau DAS könnte – wenn man Eins und Eins zusammenzählt und die Denkweisen einiger Player der Branche kennt – ein Problem sein. Das Adventsfest wäre nicht die einzige Veranstaltung, die durch impfunwillige Protagonisten ins Wanken gerät. Liegt das Problem womöglich darin, kurzfristig geimpfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden? –

Das wiederum wĂĽrde die mehr als „merkwĂĽrdige“ Kommunikationspolitik erklären. Es gäbe formelle Auswege, um die 2G-Vorschriften vielleicht irgendwie auszuhebeln – wĂĽrde man diesen Joker ziehen, könnte das aber nach unserem DafĂĽrhalten fĂĽr groĂźes Unverständnis sorgen, wenn man z. B. fĂĽr eine groĂźe Liveshow Ausnahmen zulässt, die beispielsweise fĂĽr den Schulbetrieb nicht gelten.

Foto: © MDR/JürgensTV/Dominik Beckmann

Folge uns:

Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

  1. Das einzige was einem zu diesem Chaos noch einfällt, typisch Deutsch. Das ehemalige Volk der Dichter und Denker ist ein Lachnummer geworden.

    Martin

  2. Warum kan man nicht eine Frau die Sendung machen lassen Beispiel Carmen Nebel wier haben doch genug deutse muss das unbedingt Italiener sein.

ANDREA KIEWEL: Auch 2023 wird es den Fernsehgarten geben – Saisonstart 7. Mai 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Schon eine etwas andere Kommunikationspolitik als FLORIAN SILBEREISEN

Es ist schon völlig irre: Während das ZDF sich schon jetzt festlegt, am 7. Mai 2023 die nächste „Fernsehgarten“-Saison starten zu lassen, gibt es bei FLORIAN SILBEREISEN noch immer Zweifel, ob in weniger als vier Wochen der „Schlagerbooom“ startet. Das hat die Moderatorin in der letzten Fernsehgarten-Ausgabe 2022 höchstselbst verkĂĽndet. Da ist auch mal ein Lob an das ZDF fällig – zumindest das „Fernsehgarten“-Format wird auch anno 2023 ĂĽber den Sender gehen – eine gute Nachricht auch fĂĽr Schlagerfans, auch wenn inzwischen die einer oder andere Sendung ohne Schlagerstars stattfindet. Wir freuen uns schon auf die neue Saison. 

Nebenbei bemerkt – leider hat auch STEFAN MROSS nicht auf die nächste Saison hinweisen können wie es „KIWI“ tat. Wobei es an ein Fortbestehen von „IWS“ kaum einen Zweifel geben darf angesichts der phänomenal guten Quoten der Saison 2022.

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

Folge uns:

ROSS ANTONY: Gegen ANDRÉ RIEU leider in Sachen Quote ohne Chance – auch VOX-Doku leider enttäuschend 2

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS ANTONY: Kein guter Samstagabend fĂĽr den deutschen Schlager

Am vergangenen Samstag gab sich ROSS ANTONY die Ehre mit durchaus prominenten Gästen. Dennoch hat er es nicht in die Top-25 der meistgesehenen TV-Shows geschafft – und das, obwohl seine Show gleich auf zwei Sendern lief (MDR und SWR). Die regionalen Quoten der Show fielen wie folgt aus: 

  • SWR Marktanteil 4,6 % (209.000 Zuschauer)
  • MDR Marktanteil 12,8 % (323.000 Zuschauer)

In Summe dĂĽrften es unter 1 Mio. Zuschauer bundesweit gewesen sein, die eingeschaltet haben – und das trotz prominenter Namen wie BEATRICE EGLI. Anders erging es ANDRÉ RIEU, dessen im NDR (und NUR im NDR) ausgestrahlte Sendung „Wir feiern die Musik“ immerhin von 1,08 Mio. Zuseher generieren konnte und einen bundesweiten(!) Marktanteil von 4,6 % hatte. 

Kleiner Trost fĂĽr ROSS ANTONY: NOCH schlechter lief es fĂĽr die eigentlich interessante und gut gemachte VOX-Doku „Schlager – jetzt erst recht“. Dort wurde ĂĽber die Schlagerszene berichtet mit dem Fokus auf die Pandemie und dem Blick nach vorne. Schade, dass sich dafĂĽr nur 570.000 Zuschauer interessiert haben (Marktanteil sehr enttäuschende 2,8 %) – leider demzufolge keine Motivation fĂĽr die Privatsender, sich mehr dem Schlager-Genre zu widmen…

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen muss man einmal mehr auf den Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG hinweisen, der auch in nicht so guten Zeiten deutlcih ĂĽber 1 Mio. Zuschauer generieren kann, obwohl auch seine Show „nur“ auf einem Sender, dem SWR, ausgestrahlt wird (die ROSS ANTONY Show lief ja auch im MDR)…

Foto: © MDR/Michael Clemens

 

Folge uns: