FLORIAN SILBEREISEN: Schlagerbooom mit toller Quote – Publikum will offensichtlich „keine Experimente“ 12

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Publikum goutiert das alte System

Es ist schon kurios: Sehr viele Menschen sind „genervt“ von den ewig gleichen G√§sten bei FLORIAN SILBEREISEN. Dieser Kritik wird dadurch begegnet, die ewig gleichen G√§ste einzuladen. DJ √ĖTZI, ROSS ANTONY und Co waren mal wieder dabei. Leider gilt nach wie vor: Wer Erfolg hat, hat Recht. Einmal mehr erfreut sich das Publikum an Vollplaybackversionen von Uraltschlagern – einzige Ausnahmen: OTTO WAALKES und ANDREAS GABALIER. Offensichtlich kommt das an – mit diesem einfachen Konzept hat man einmal mehr eine sehr gute Einschaltquote holen k√∂nnen:

  • 5,27 Millionen Zuschauer insgesamt (20,3 % Marktanteil)
  • 0,74 Millionen Zuschauer in der Gruppe der 14-49-j√§hrigen Zuschauer (11,4 % Marktanteil)

HELENE FISCHER blieb zu Hause

Beim letzten Mal sa√üen 5,75 Mio. Zuschauer zu (21,3 % Marktanteil) vor den Bildschirmen – da war aber auch noch HELENE FISCHER dabei, die inzwischen ja lieber bei THOMAS GOTTSCHALK und KAI PFLAUME auftritt. Nachdem bei den letzten SILBEREISEN-Shows teilweise deutlich weniger Publikum vor den TV-Ger√§ten sa√üen, beweist der Schlagerbooom, dass es offenbar ein Interesse f√ľr Shows gibt, bei denen musikalischer Anspruch niemanden interessiert, solange DJ √ĖTZI und ROSS ANTONY dabei sind und wildes Feuerwerk durch die Gegend fliegt. Ganz offensichtlich hat FLORIAN SILBEREISEN mit seinem Team hier mal wieder den Nerv des Publikums getroffen…

Foto: ARD / J√ľrgens-TV / Dominik Beckmann

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

12 Kommentare

  1. Dem Artikel ist nichts hinzuzuf√ľgen. Es scheint den Fans und Zuschauern vollkommen egal zu sein ob es Abwechslung und Vielfalt gibt. Dann ist das halt so, der Schlager wird bei Silbereisen weiter gegen die Wand gefahren. Ganz viele andere K√ľnstler der Szene werden weiter permanent verarscht. Das Publikum bekommt eben das was es wohl haben will. Aber einem richtigen Schlagerfan kann das egal sein. Wer Abwechslung und Vielfalt will, der kann zu Andy Borg wechseln. Bei Andy Borg bekommt man das was ein Silbereisen seinen Fans wohl nicht bieten will oder kann. Bei der Vorgehensweise von J√ľrgens und Silbereisen muss man aber auch schon Absicht unterstellen.

    Martin

    1. Irgendwie habe ich den Eindruck, ein Teil des Publikums war gecastet…. und wie sicher diese bei den Texten waren, ist schon erstaunlich. ūüėč
      Das √§ltere Publikum haben sie vergrault, habe fast nur junges Volk gesehen…. sehr merkw√ľrdig.
      Otto, Hape, Hallervorden sind ja wohl Fehlbesetzungungen in einer Schlagersendung.
      Nur gut, dass ich mir diese Sendung nur kurz angeschaut hatte… √ľberhaupt nicht mehr mein Fall. Entweder bin ich altmodisch, denn die seri√∂se Unterhaltung mit den Moderatoren Reiber, Kusch- L√ľck, Elstner, Frederic hat mir besser gefallen….jetzt geht es nur noch um Sensationshascherei.
      Aber alles hat mal ein Ende, auch Silbereisen…. hoffe ich mal.
      Beim Portal Smago, schimpfen aber auch andere Leute…. . also kann ich nicht so falsch liegen.

    2. Hallo Martin,

      da kann ich nur zu 100 % zustimmen.
      Bei den “ G√§sten “ , kennst du ein Lied, kennst du alle „, die deutsche Vielfalt geht verloren. Und wenn man sich die vorraussichtliche G√§steliste beim Adventsfest ansieht, die ist fast identisch mit dem Schlagerboom. Es gibt leider zu viele K√ľnstler, die bei J√ľrgens/Silbereisen ihr “ Gnadenbrot “ verdienen, obwohl sie nicht mehr auf die B√ľhne geh√∂ren.
      Aber wie du schon gesagt hast, Andy Borg ist die Alternative dazu und ich w√ľnsche mir, das er wieder zur Primetime im 1. seine tolle Sendung pr√§sentieren darf.

      Die SWR Show mit B. Egli ist mir allerdings keine Alternative, siehe Gästeliste.

      Hans Peter

  2. Etwas harter Tobak wieder einmal seitens Schlagerprofi.de. zu Silbereisens Schlagerboom! Auch sehr anma√üend zu meinen, der musikalische Anspruch der Schlagerfans w√ľrde fehlen! Silbereisen beweist mit seiner Show und den Interpreten/K√ľnstlern („die ewig Gleichen“) hohe Einschaltquoten. Diese Engstirnigkeit! Die Leute wollen endlich wieder feiern, mitsingen,Spa√ü haben, egal ob Stars ihre alten Lieder vorkramen, obwohl sie auch neue haben. Jede Show mit ihrem jeweiligen Moderator, hat seinen Reiz und Fans. W√§re auch doof, wenn alle die gleichen Konzepte f√ľhren.

    1. Im Moment nicht beantwortbar ist die Frage, wie viele der Quotanten warteten auf Helene?

      Eine gute Quote ist nicht alles aber zeugt von Interesse und im Wiederholungsfall auch von Zufriedenheit.

      Allerdings nimmt m.E. die Aussagekraft der Quote bei Sendungen, die in der Mediathek abrufbar sind, ab. ūüėä

  3. Kann Carola Weber nur zustimmen. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Sind hier immer die selben „Leute“, die die Sendung schlecht machen. Allerdings ist man hier schon viel gew√∂hnt – Schlagerprofis!

    1. Wer es mag, Spotify-Musikdateien im Vollplayback mit viel Feuerwerk ohne Livegesang √ľber viele Stunden anzusehen und -h√∂ren, dessen Anspruch wird ja gut bedient, nichts anderes sagen wir ja. Wer keinen h√∂heren Anspruch an eine gro√üe Unterhalungsshow hat, m√∂ge sich daran erfreuen…

      1. Hallo Herr Imming, woher wollen sie denn genau wissen, dass es Playback ist? Nur vom Geh√∂r? Vielleicht irren Sie auch oder haben sie schriftliche Beweise? Irgendwie kann ich verstehen, dass niemand auf solche Anfragen antwortet. Irgendwie sind solche Unterstellungen, nichts anderes wird hier gemacht, nicht zu dokumentieren. Da kann ich Hr. J√ľrgens verstehen.

    2. Hallo Holger, nur ein Hinweis von mir. Schau in das Gästebuch von smago.de. Dort gibt es auch große Kritik an der Show.
      Ausserdem gibt es eindeutige Kritik von Fans und Zuschauern bei den sozialen Kan√§len von Ich find Schlager toll usw. Eindeutige Kritik gibt es auch an der Coverversion von „Ich liebe das Leben“. Einige fragen, wie es m√∂glich sein kann, das ein Schlagerklassiker von Vicky Leandros musikalisch so verunstaltet werden kann? Das hei√üt also weniger Coverversionen und endlich mehr eigene Lieder/Songs.

      Martin

      1. Hallo Martin!
        Also auch nur Vermutungen und keine sicheren Beweise! Ich empfehle mal Beweise f√ľr Vermutungen und nicht, „steht in den sozialen Kan√§len“. Da wird leider viel unwahres geschrieben. Das wissen die meisten Menschen, allerdings nicht alle. Holger

TONY MARSHALL: Heute wird er 85 Jahre alt – wir verneigen uns vor einem tollen Menschen! 0

Bild von Schlagerprofis.de

TONY MARSHALL: Nur das Allerbeste zum 85. Geburtstag!

Wenn TONY MARSHALL heute seinen 85. Geburtstag begeht, ist das f√ľr uns ein besonderer Tag. Man kann sagen – ohne TONY g√§be es keine Schlagerprofis. Bis heute unvergessen ist der 5. Geburtstag des Betreibers dieses Portals, als die Oma zum Geburtstag die hei√ü ersehnte LP „Ich fang f√ľr euch den Sonnenschein“ verschenkt hat. Die Sympathie und Begeisterung f√ľr TONY blieb ein Leben lang erhalten, damit auch die Freude am deutschen Schlager – insofern gratulieren wir TONY ganz besonders innig zu seinem heutigen Ehrentag. Eine umfassende Biografie werden wir nachliefern, aber der Karrierebeginn scheint uns sehr interessant zu sein, daher gehen wir darauf mal ein.

Hansa: Die ersten Schritte im Hause Meisel

Unendlich viele Schlagerstars verdanken dem bis heute umtriebigen Haus MEISEL ihre Karriere. Wenig bekannt ist, dass auch TONY MARSHALL dazu gehört. So hieß es im Mai 1966 im Musikmarkt: 

TONY MARSHALL ist ein neuer K√ľnstler bei PETER MEISELs Hansa-Schallplatte, dessen erste Schallplatte bei Decca erscheint.¬†

Damals wurde die Entdeckung von TONY und die Erklärung, warum die erste Single erst 1966 erschien wie folgt erklärt: 

Bild von Schlagerprofis.de

In damaliger Zeit war TONY auch Teilnehmer beim damals bekannten Schlagerfestival in Knokke. Aber wie es oben schon hei√üt: Die Zeit f√ľr anspruchsvolle Lieder war damals nicht da – und so musste TONY sich gedulden. Er hat eine ganze Reihe von Schallplatten ver√∂ffentlicht – bei mehreren Plattenfirmen. Und auch bei Ariola hatte er mehrere Flops aneinander gereiht. F√ľr die Wende gibt es – das wissen nicht viele – ein konkretes Datum. Und das ist der 24. April 1971.¬†

24. April 1971: Tony-Marshall-Show im Kurhaus Baden-Baden

Im Kurhaus Baden-Baden pr√§sentierte TONY MARSHALL auf eigene Kosten seine eigene Show. Gemeinsam mit J√úRGEN MARCUS (, der damals seinen Durchbruch noch nicht erlebt hatte,), TANJA BERG, LIANE COVI, ULLA NORDEN und seinem Produzenten JACK WHITE stellte er auf eigenes Risiko eine Show auf die B√ľhne. Die Presse war begeistert. So schrieb der Musikmarkt damals:¬†

Bild von Schlagerprofis.de

Der Produktionschef der Ariola sollte Recht behalten

Entscheidend f√ľr den Durchbruch verantwortlich war wohl der Riecher des damaligen Produktionschefs der Ariola, HORST EHMKE. W√§hrend TONY wenig begeistert von der „Sch√∂nen Maid“ war, setzte der sich durch und sollte Recht behalten. Grund genug, im gleichen Jahr den Plattenvertrag mit der Ariola zu verl√§ngern. Kurios: In der Presse war damals zu lesen, dass es richtig war, TONY davon abzuhalten, die „J√úRGENS-Richtung“ (gemeint: UDO J√úRGENS) einzuschlagen und f√ľr fr√∂hliche Schlager zu stehen.¬†

Bild von Schlagerprofis.de

Teilnahme am „Coupe d’Europe“

Spannend: Im ersten Jahr seines gro√üen Erfolgs soll TONY MARSHALL (gemeinsam mit BETTINA und ADRIAN WOLF) auch am Songfestival „Coupe d’Europe“ in Belgrad teilgenommen haben – mit prominenten Teilnehmern wie EDINA POP und WATERLOO & ROBINSON:

Bild von Schlagerprofis.de

Der „Sch√∂ne Maid„-Erfolg konnte in Belgrad leider nicht wiederholt werden. Dennoch war der Schlager f√ľr TONY ein Gl√ľcksfall, der eine Karriere tragen w√ľrde, die ihn √ľber viele Jahrzehnte hinweg bis heute als Fr√∂hlichmacher der Nation etabliert hat.¬†

Wir gratulieren TONY sehr herzlich zum 85. Geburtstag und w√ľnschen ihm, dass er den Umst√§nden entsprechend im Kreis seiner Familie einen sch√∂nen Tag verbringen m√∂ge.¬†

Foto: TELAMO, (c) Kerstin Joensson

 

 

 

 

Folge uns:

CHRISTIN STARK: Ihre erste „Schlager des Monats“-Sendung ist „im Kasten“ – mit RAMON ROSELLY u. a. 10

Bild von Schlagerprofis.de

CHRISTIN STARK: Ihr „erstes Mal“ ist morgen im MDR zu sehen

Nachdem Schlagertitan BERNHARD BRINK die MDR-Sendung „Schlager des Monats“ zu einem etablierten Format gemacht hat, durfte nun erstmals CHRISTIN STARK die Sendung moderieren. Gestern erfolgte die Aufzeichnung – und CHRISTIN gab ihr Moderationsdebut. Zur Feier des Tages spendierte der MDR der Sendung ein neues modernisiertes B√ľhnenbild:

Bild von Schlagerprofis.de

Kurz vor der Sendung ist CHRISTIN dann noch mal die Inhalte der Show durchgegangen und hat sich konzentriert:

Bild von Schlagerprofis.de

…und durfte sich dann auf ihre G√§ste freuen. Wie Vorg√§nger BERNHARD BRINK l√§dt auch sie sich G√§ste ins Studio ein. Bei CHRISTINs Premiere gab sich ein sichtlich gut gelaunter RAMON ROSELLY die Ehre:

Bild von Schlagerprofis.de

Ebenfalls zu Gast war SENTA, die vielen Schlagerfans noch unter ihrem ehemaligen Namen OONAGH ein Begriff ist:

Bild von Schlagerprofis.de

Die Startschuss wurde gegeben:

Bild von Schlagerprofis.de

Auch SENTA hatte sichtlich Spa√ü bei den „Schlagern des Monats“. Und ein kleines T√§nzchen kann ja ohnehin nicht schaden.

Bild von Schlagerprofis.de

Unter BERNHARD BRINK eingef√ľhrt, bleibt es dabei: Der „Hit des Monats“ ist nach wie vor eine beliebte Rubrik bei den Schlagern des Monats. In der aktuellen Wertung konnte sich KEVIN NEON mit „Ballett“ sogar gegen ANTJE KLATT gewinnen:

Bild von Schlagerprofis.de

…und dann war der aufregende erste Arbeitstag von CHRISTIN STARK auch schon wieder vorbei. Da sie wei√ü, dass ohne das MDR-Team gar nichts geht, hat sie dankbar noch ein Selfie mit den Kolleginnen und Kollegen gemacht:

Bild von Schlagerprofis.de

Wir sind gespannt – am morgigen Freitag um 20.15 Uhr d√ľrfen wir uns auf die „Schlager des Monats“ freuen.

Fotos: DANIELA J√ĄNTSCH

 

 

Folge uns: