HELENE FISCHER: „Null auf Hundert“ erscheint am 8.11. physisch als Maxi-CD und als Vinyl-Single Kommentare deaktiviert fĂĽr HELENE FISCHER: „Null auf Hundert“ erscheint am 8.11. physisch als Maxi-CD und als Vinyl-Single

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Auch Single Nummer 3 physisch erhältlich

Das wird die Sammler freuen: HELENE FISCHER veröffentlicht ihren neuesten Hit „Null auf Hundert“ als „echte“ Maxi-CD wie in guten alten Zeiten. Auch im Vinylformat wird der Song ab dem 8. November verfĂĽgbar sein. Der Clou: Auf der Maxi-CD sind immerhin drei Versionen des Songs zu hören. Nachdem HELENE mit ihrem neuen Titel sogar die Singlecharts aufgemischt hat, darf man gespannt sein, ob diese Veröffentlichungen am 8. November nach der Show „Wetten, dass…?!“ weitere HöhenflĂĽge der Single in den Charts verursachen werden. 

Tracklist

  1. Null auf Hundert
  2. Null auf Hundert (dB Remix)
  3. Null auf Hundert (Silverjam Pianomix)

Pressetext

Die pünktlich zum Album-Release veröffentlichte dritte Single „Null auf 100“ ist ein packender, euphorisierender Song, wie ein Pop-Dance-Feuerwerk! Helene Fischer singt von diesem vereinenden Gefühl, jetzt in diesem Moment gemeinsam loszugehen, Abenteuer zu erleben und das Leben in allen Farben, Formen und Orten zu 100% zu feiern, ganz egal, ob Liebesbeziehung, Freundschaft oder Familie.

Jetzt als 7“-Single-Vinyl mit „Null auf 100“ & „Null auf 100 (Silverjam Piano Mix)“ und 3-Track-CD-Maxi mit den Tracks „Null auf 100“, NULL AUF 100 (dB REMIX) und Null auf 100 (SILVERJAM PIANO MIX).

Mit „Rausch“ präsentiert Helene Fischer das nächste Kapitel in ihrer unglaublichen Karriere. Dabei taucht sie ins Leben mit all seinen Facetten, erzählt vom Wandel der Zeit und davon, sich nicht entmutigen zu lassen, sondern schwierige Momente als Herausforderung und Möglichkeit zu sehen. Ein Album, so intensiv und leidenschaftlich, so berauschend schön und mitreißend – und eine Aufforderung sich mutig ins Leben zu stürzen, zu lieben, zu lachen und Augenblicke bewusst zu erleben.

Quelle Pressetext: Universal

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDREA KIEWEL: Auch 2023 wird es den Fernsehgarten geben – Saisonstart 7. Mai 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Schon eine etwas andere Kommunikationspolitik als FLORIAN SILBEREISEN

Es ist schon völlig irre: Während das ZDF sich schon jetzt festlegt, am 7. Mai 2023 die nächste „Fernsehgarten“-Saison starten zu lassen, gibt es bei FLORIAN SILBEREISEN noch immer Zweifel, ob in weniger als vier Wochen der „Schlagerbooom“ startet. Das hat die Moderatorin in der letzten Fernsehgarten-Ausgabe 2022 höchstselbst verkĂĽndet. Da ist auch mal ein Lob an das ZDF fällig – zumindest das „Fernsehgarten“-Format wird auch anno 2023 ĂĽber den Sender gehen – eine gute Nachricht auch fĂĽr Schlagerfans, auch wenn inzwischen die einer oder andere Sendung ohne Schlagerstars stattfindet. Wir freuen uns schon auf die neue Saison. 

Nebenbei bemerkt – leider hat auch STEFAN MROSS nicht auf die nächste Saison hinweisen können wie es „KIWI“ tat. Wobei es an ein Fortbestehen von „IWS“ kaum einen Zweifel geben darf angesichts der phänomenal guten Quoten der Saison 2022.

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

Folge uns:

ROSS ANTONY: Gegen ANDRÉ RIEU leider in Sachen Quote ohne Chance – auch VOX-Doku leider enttäuschend 2

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS ANTONY: Kein guter Samstagabend fĂĽr den deutschen Schlager

Am vergangenen Samstag gab sich ROSS ANTONY die Ehre mit durchaus prominenten Gästen. Dennoch hat er es nicht in die Top-25 der meistgesehenen TV-Shows geschafft – und das, obwohl seine Show gleich auf zwei Sendern lief (MDR und SWR). Die regionalen Quoten der Show fielen wie folgt aus: 

  • SWR Marktanteil 4,6 % (209.000 Zuschauer)
  • MDR Marktanteil 12,8 % (323.000 Zuschauer)

In Summe dĂĽrften es unter 1 Mio. Zuschauer bundesweit gewesen sein, die eingeschaltet haben – und das trotz prominenter Namen wie BEATRICE EGLI. Anders erging es ANDRÉ RIEU, dessen im NDR (und NUR im NDR) ausgestrahlte Sendung „Wir feiern die Musik“ immerhin von 1,08 Mio. Zuseher generieren konnte und einen bundesweiten(!) Marktanteil von 4,6 % hatte. 

Kleiner Trost fĂĽr ROSS ANTONY: NOCH schlechter lief es fĂĽr die eigentlich interessante und gut gemachte VOX-Doku „Schlager – jetzt erst recht“. Dort wurde ĂĽber die Schlagerszene berichtet mit dem Fokus auf die Pandemie und dem Blick nach vorne. Schade, dass sich dafĂĽr nur 570.000 Zuschauer interessiert haben (Marktanteil sehr enttäuschende 2,8 %) – leider demzufolge keine Motivation fĂĽr die Privatsender, sich mehr dem Schlager-Genre zu widmen…

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen muss man einmal mehr auf den Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG hinweisen, der auch in nicht so guten Zeiten deutlcih ĂĽber 1 Mio. Zuschauer generieren kann, obwohl auch seine Show „nur“ auf einem Sender, dem SWR, ausgestrahlt wird (die ROSS ANTONY Show lief ja auch im MDR)…

Foto: © MDR/Michael Clemens

 

Folge uns: