GIOVANNI ZARRELLA: Neue Single Sette „Ponti Devi Attraversare“ deutsche Version von „Über 7 BrĂŒcken“ Kommentare deaktiviert fĂŒr GIOVANNI ZARRELLA: Neue Single Sette „Ponti Devi Attraversare“ deutsche Version von „Über 7 BrĂŒcken“

Bild von Schlagerprofis.de

GIOVANNI ZARRELLA: „Ponti Devi Attraversare“ – Schlagerprofis-Artikel in Teilen bestĂ€tigt

Als erstes Schlagerportal haben wir ĂŒber die italienische Version von „Über 7 BrĂŒcken musst du gehen“ berichtet – nun ist es amtlich: Der Song ist Bestandteil der Gold-Edition von GIOVANNIs Album „La vita e bella“. Am heutigen Freitag erscheint die Single. Spannend: Auch von MAFFAYs „Du“ gibt es eine neue Version. Ob MAFFAY den Song mit GIOVANNI im Duett singen wird? Eher unwahrscheinlich, aber man soll ja nie „nie“ sagen. – Gerne veröffentlichen wir den dazu passenden Bericht der Plattenfirma.

Produktinformation von TELAMO

Gut 20 Jahre nach seinem Durchbruch ist Giovanni Zarrella so erfolgreich wie zuvor: Inzwischen mit eigener Musikshow im Primetime-TV angekommen, besiegelt der sympathische Allrounder das bislang grĂ¶ĂŸte Jahr seiner Karriere mit einem Bonus-Geschenk an seine Fans – der neuen Gold-Edition von „CIAO!“

Die massiv erweiterte Gold-Edition des #1-Hitalbums erscheint am 12. November als 2CD mit gleich 12 Bonustiteln! Schon vorab gibt’s die brandneue Coversingle „Sette ponti devi attraversare“, Zarrellas Neuinterpretation von „Über sieben BrĂŒcken musst du gehn“.

Mit seinem zweiten Soloalbum sollte er im FrĂŒhsommer alles abrĂ€umen und nicht nur zum ersten Mal als SolokĂŒnstler Platz 1 der deutschen und österreichischen Charts erobern (flankiert von Platz 2 in der Schweiz!), sondern obendrein auch noch das „erfolgreichste Schlageralbum des ersten Halbjahres 2021“ abliefern. Jetzt legt er noch einen drauf: Giovanni Zarrella hat die massiv erweiterte Gold-Edition seines „CIAO!“-Albums angekĂŒndigt, fĂŒr die er gleich 12 zusĂ€tzliche Titel eingesungen hat – wiederum auf Italienisch, wiederum 100% zeitgenössisch arrangiert. Aufgenommen mit seinem angestammten Hitproduzenten Christian Geller, handelt es sich um eine bunte Auswahl von Schlager-Lieblingstiteln des 43-JĂ€hrigen, der auch diese zusĂ€tzlichen Titel mit viel FeingefĂŒhl in die Sprache seines Elternhauses ĂŒberfĂŒhrt.

Erster Vorbote und eines von vielen Highlights der Bonus-CD ist die neue Single „Sette ponti devi attraversare“ – im Original „Über sieben BrĂŒcken musst du gehn“. Komponiert in Zarrellas Geburtsjahr, machte Peter Maffay das Lied wenig spĂ€ter noch bekannter – und lieferte somit eine Art Lebenssoundtrack, der Giovanni nun schon seit vier Jahrzehnten begleitet. Im neuen Arrangement wirkt auch dieser Klassiker zugleich wunderbar vertraut und vollkommen neu. Danach geht’s Ă€hnlich abwechslungsreich zu wie auf dem Originalalbum „CIAO!“:

Mal setzt Giovanni Zarrella auf Sommerschwung und Fiesta-Stimmung, wenn aus „PhĂ€nomenal“ das beschwingt-mediterrane „Fenomenale“ wird, dann wieder sorgt er fĂŒr massiven Sog in Richtung Dancefloor („Was fĂŒr eine geile Zeit“) oder prĂ€sentiert eine ruhige, gefĂŒhlvolle Ballade wie „Per Te“ – seine Interpretation von Yvonne Catterfelds „FĂŒr Dich“.

Auf weitere Hits von JĂŒrgen Drews („Come stai, come sto“) oder auch vom Dreamteam Roland Kaiser/Maite Kelly, deren Frage nach dem Nein-Sagen hier „Ma perchĂ© non hai detto no“ heißt, folgt eine sehr viel satter klingende Interpretation von Sashas „If You Believe“. Auch gibt es etwas Ă€ltere Meilensteine zu hören: „Tu“ („Du“) etwa, wiederum von Maffay, war vor gut 50 Jahren der grĂ¶ĂŸte deutschsprachige Hit des Jahres 1970 – und wird jetzt auf Italienisch zum astreinen Italo-Hitkandidat.

Mit richtig viel Schwung kommt auch „Hello Again“ bei Giovanni Zarrella daher, und seine Version von „Volare“, das im Original ĂŒbrigens „Nel blu dipinto di blu“ heißt, vertreibt jeden Anflug von Winterblues mit lĂ€ssig-tropischem Off-Beat-Schwung. Wie zuletzt in seiner eigenen TV-Show, darf fĂŒr den Klassiker „Piccola e fragile“ auch Giovannis Vater Bruno Zarrella mit ans Mikrofon – ein bewegender und genialer, generationenĂŒbergreifender Schlusspunkt fĂŒr diese neue Edition.

DarĂŒber hinaus vereint die Gold-Edition natĂŒrlich auch sĂ€mtliche Hits des Originalalbums, das erst im FrĂŒhsommer im gesamten deutschsprachigen Raum die Spitze der Charts aufmischen sollte: Neben dem Titelsong „CIAO!“, im Original „Live is Life“ von Opus, oder auch der mit Pietro Lombardi aufgenommenen Hitsingle „Ci sarai (Irgendwie)“, vereint das #1-Album insgesamt 15 Favoriten des SĂ€ngers – von Sarah Connor und Helene Fischer („Basta! Basta!“) bis hin zu Udo Lindenberg und Wolfang Petry. Dazu gibt’s drei Originalkompositionen auf dem Album zu hören.

Sein Vater Bruno Zarrella, der auf der erweiterten Gold-Edition als Special Guest am Mikrofon glĂ€nzen darf, hat seinem Sohn Giovanni nicht nur die Liebe zur Musik, sondern auch einen großen Traum in die Wiege gelegt: Die Vision, als Musiker auf den grĂ¶ĂŸten BĂŒhnen zu stehen, die Menschen mit Liedern zu begeistern, sie zumindest fĂŒr den Moment dem Alltag zu entreißen – die hatte vor dem Junior schon der Papa gehabt. Zarrella Jr. verwirklichte diesen Traum bekanntermaßen schon ab Ende 2001 mit der Gruppe Bro’Sis. Bis zum Jahr 2006 sollte die Band ĂŒber vier Millionen TontrĂ€ger verkaufen; dazu gab’s jede Menge Gold- und Platinauszeichnungen und reihenweise Awards.

Mit dem RĂŒckenwind dieser Erfolge gestartet, hat der seit 2005 mit Jana Ina Verheiratete in den letzten gut fĂŒnfzehn Jahren zwar auch in vielen anderen Bereichen geglĂ€nzt – als Moderator, Gast-Schauspieler, Synchronsprecher und Social-Media-GrĂ¶ĂŸe, nicht zuletzt auch als TĂ€nzer und begnadeter Fußballer –, doch er kehrte in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden zur Musik zurĂŒck und verzeichnete auch als Solomusiker zuletzt immer grĂ¶ĂŸere Erfolge. Im Sommer 2019 begann schließlich mit seinem Popschlager-SolodebĂŒt eine der grĂ¶ĂŸten Erfolgsgeschichten der letzten Jahre: „La vita Ăš bella“ stieg im Juli 2019 von 0 Platz 2 der Offiziellen Deutschen Albumcharts und die Top-10 in Österreich und der Schweiz ein.

Mit der Gold-Edition des DebĂŒts gelang ihm dann im Januar 2020 der Re-Entry auf #2 in Deutschland – insgesamt waren’s schließlich ganze 82 Wochen in den deutschen Top-100. Das Album wurde mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnet. TatsĂ€chlich sollte sein zweites Album „CIAO!“ sogar noch erfolgreicher werden: Aus dem Stand Platz 1 in Österreich und Deutschland, dazu Platz 2 in der Schweiz.

Jetzt bedankt sich Giovanni Zarrella fĂŒr die Treue seiner Fans mit einem massiven #Italopopnachschlag – auf der neuen Gold-Edition von „CIAO!“.

Quelle: TELAMO

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

BARBARA SCHÖNEBERGER moderiert ESC-Vorentscheid „Germany 12 Points“ -„ESC-Tag“ im Dritten 1

Bild von Schlagerprofis.de

BARBARA SCHÖNEBERGER: Eine Konstante beim deutschen ESC Vorentscheid

„Doch schon“ hat der NDR nun Einzelheiten zum Vorentscheid zur Eurovision 2022 mitgeteilt. „Vorsichtshalber“ wird die erneut von BARBARA SCHÖNEBERGER moderierte Show in den Dritten Programmen versteckt – die glanzvollen Zeiten, als man mit Schlagernummern tolle Einschaltquoten erzielen konnte, sind offensichtlich vorbei. Immerhin gibt es aber ĂŒberhaupt wieder einen Vorentscheid.

Keine Fachjury mehr

Spannende Änderung: In diesem Jahr dĂŒrfen beim Vorentscheid keine „Experten“ mehr mitwirken. Was „Fachjurys“ in den letzten Jahren an haarstrĂ€ubenden Nummern durchgewunken haben, spottet allerdings ja auch wirklich jeder Beschreibung. Um andrerseits ganz sicher zu gehen, dass kein echte Hit fĂŒr Deutschland an den Start geht, hat man dann aber doch einen Sicherheitsmechanismus eingebaut: Es gab 944 Bewerbungen fĂŒr den ESC – und wie wurden die Songs fĂŒr den Vorentscheid ausgewĂ€hlt? Wir zitieren Eurovision.de:

Die Jury besteht aus Musikexpertinnen und -experten dieser Hörfunkprogramme sowie aus Alexandra Wolfslast, Chefin der deutschen ESC-Delegation.

Hoch offiziell wurde in einem Radio-Gutachten ja festgestellt, dass HELENE FISCHER zu „Abschaltimpulsen“ fĂŒhrt. Wenn die sich also rein theoretisch beworben hĂ€tte, hĂ€tte sie bei dem Gremium – anders als zuvor  „S!STERS“ oder JENDRIK – vermutlich keine Chance.

Vorstellung der Kandidaten ab dem 10. Februar, Songs auf ARD-Popwellen

Die Menschen, die es in die Vorauswahl geschafft haben, werden dem Publikum von eurovision.de ab dem 10. Februar vorgestellt. Schon am 28. Februar startet ein Online-Voting. Mal sehen, ob das genau so „gut“ funktioniert wie das bei den „Schlagern des Monats“. – Jedenfalls werden die Songs bei den Popwellen der ARD fleißig gespielt – ein weiterer Indikator dafĂŒr, dass der Schlager, der nach wie vor die großen Hits aus Deutschland fĂŒr den Grand Prix hervorgebracht hat, nach wie vor ausgespart wird – mal sehen, ob man sich wie so oft die „Quittung“ fĂŒr diese Arroganz beim internationalen Wettbewerb abholen wird.

„ESC-Tag“ am 4. MĂ€rz

Am Freitag, 4. MĂ€rz, wird in allen Dritten Programmen dann die Vorentscheidung laufen – moderiert von BARBARA SCHÖNEBERGER, die allein mit ihrer Moderation schon so manche der letztjĂ€hrigen unfassbar peinlichen Wertungsergebnisse mit ihrer Art, das nun wirklich nicht ernst zu nehmen, gerettet hat und damit eher an den „Wahren Grand Prix“ der 1990er Jahre als an einen echten ESC-Vorentscheid erinnert. LegendĂ€r war, als sie im Alleingang die deutsche Teilnehmerin bestimmt hatte, weil der Bewerber ANDREAS KÜMMERT halt „keinen Bock“ mehr hatte – kommt vor, wenn man solche Leute statt engagierter fĂŒr den Wettbewerb brennende Menschen durchwinkt.

Nach Angaben des guten ESC-Portals esc-kompakt.de ist mit fĂŒnf bis sieben Vorentscheidungsteilnehmern zu rechnen, die von einer aus ca. 25 ausgewĂ€hlten Titeln bestehenden Shortlist von Delegationsleiterin ALEXANDRA WOLFSLAST und ARD-Popwellen-Vertreter ausgesucht wurden (- da wird bestimmt wieder „ganze Arbeit“ geleistet – Hauptsache es gefĂ€llt den „Fachleuten“..). – Ebenfalls von esc-kompakt.de ist der Hinweis, dass die Moderatorin ALINA STIEGLER in die Vorentscheidung eingebunden wird – wir sind gespannt, was ihre Funktion sein wird.

Live-Publikum wohl zugelassen

Geplant ist nach Angaben der Produktionsfirma Bildergarten, TicketsĂŒber tvtickets.de zu vertreiben. Der Vorentscheid wird aus Berlin-Adlershof gesendet.

Foto: © NDR/Morris Mac Matzen

Folge uns:

LUCAS CORDALIS: Sein neues Album wird von CHRISTIAN GELLER produziert 1

Bild von Schlagerprofis.de

LUCAS CORDALIS nun bei 221 Music / TELAMO

PĂŒnktlich zu seiner Anwesenheit bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ gibt es auch musikalische Neuigkeiten von LUCAS CORDALIS, der ein schweres Erbe antritt – Papa COSTA war immerhin der erste Dschungelkönig, da ist die Messlatte natĂŒrlich groß. Andrerseits stellt sich LUCAS gerne Herausforderungen – und es ist gut möglich, dass er in die großen Fußstapfen seines Vaters treten wird – nicht nur als Dschungelcampteilnehmer. Mit CHRISTIAN GELLER arbeitet er nun mit einem der derzeit erfolgreichsten Produzenten Deutschlands zusammen – wir sind gespannt auf das erste Album von LUCAS und CHRISTIAN

Information der Plattenfirma

Bereits als VierjĂ€hriger stand Lucas Cordalis mit seinem Vater Costa (1944-2019) auf der BĂŒhne – aber erst mit 30 Jahren startete er mit dem Song „Viva la Noche“, den er zusammen mit dem Vater und seiner Schwester Kiki aufgenommen hatte, seine Musikkarriere. Seitdem ist Lucas Cordalis nicht nur als SĂ€nger, sondern auch als Komponist und Produzent erfolgreich. Er arbeitete u.a. mit GrĂ¶ĂŸen wie David Hasselhoff und DJ Bobo –und schrieb mit „Baby Come Back“ (von Worlds Apart) einen Welthit, der es in 15 LĂ€ndern in die Top 10 schaffte. Mehr als 10 Millionen TontrĂ€ger hat er inzwischen verkauft und erhielt zahlreiche Gold – und Platinauszeichnungen.

WĂ€hrend er schon zum „Dschungelkönig“-Titel seines Vaters die gleichnamige Top-10-Single beisteuerte, knĂŒpft Lucas Cordalis nun gemeinsam mit seinem neuen Labelpartner 221 Music musikalisch an diese Ära an: Mit dem von Christian Geller (u.a. Eloy de Jong, Giovanni Zarrella) produzierten Song „Holt mich hier raus“! veröffentlicht der gebĂŒrtige Frankfurter am 21. Januar seine DebĂŒtsingle beim MĂŒnchner Label. Sein komplett von Christian Geller produziertes neues Soloalbum wird ebenfalls in diesem Jahr erscheinen.

Lucas Cordalis:

„Ich bin sehr glĂŒcklich, mit 221 Music als Label und Christian Geller als Produzenten großartige, neue Partner fĂŒr meine Musik gefunden zu haben. Ich hatte sofort das GefĂŒhl, dass wir alle auf einer WellenlĂ€nge sind. Deshalb freue ich mich auf eine spannende Reise und eine tolle Zusammenarbeit.“

Ken Otremba, 221 Music GeschĂ€ftsfĂŒhrer: „Lucas ist seit 25 Jahren eine feste GrĂ¶ĂŸe im Showbusiness, der nicht nur als SĂ€nger, Produzent und Komponist erfolgreich ist, sondern auch in zahlreichen TV-Formaten mit seinem Sportsgeist und seiner sympathischen Art ein großes Publikum fĂŒr sich gewinnen konnte. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!“

Christian Geller, Produzent: „Lucas stammt – wie man weiß – aus einer sehr musikalischen Familie. Schon das alleine wĂ€re ein Grund, sich auf diese Zusammenarbeit sehr zu freuen. Aber nach unserem ersten GesprĂ€ch wusste ich: das passt!!! Ich freue mich sehr ĂŒber Lucas‘ Vertrauen in meine Arbeit!“

Quelle und Foto: 221 music / TELAMO

Folge uns: