CHRIS CRONAUER: Offensichtlich an mehreren Songs des HELENE FISCHER Albums „Rausch“ beteiligt 1

Bild von Schlagerprofis.de

CHRIS CRONAUER: Ist er einer der absoluten „Gewinner“ des neuen HELENE-Albums?

Kurios: Als Sänger ist CHRIS CRONAUER bei Sony Music unter Vertrag und ist im Begriff, sich diesbezĂĽglich eine Karriere aufzubauen. Als Songautor scheint der junge Musiker zur absoluten Elite aufzusteigen. Viele Songs hat er schon fĂĽr VANESSA MAI und einige fĂĽr NICO SANTOS (mit) geschrieben (u. a. „Rooftop“). Nach Schlagerprofis-Informationen ist er gleich an mehreren Titeln des Albums „Rausch“ mit beteiligt – nicht nur, wie inzwischen bestätigt, an „Vamos a marte„.

CRONAUER-Songs auf dem Album „Rausch“

Ohne Gewähr sind unserer Kenntnis nach folgende Songs unter Mitwirkung von CHRIS CRONAUER entstanden:

  • Vamos a marte
  • Wunden
  • Rausch
  • Zeit
  • Nichts auf der Welt

Sofern die Recherchen richtig sind (danke in dem Zusammenhang an „Ifyoucomeback“), wovon wir ausgehen, hätte CHRIS gleich fĂĽnf Songs am neuen Album von HELENE FISCHER beigesteuert. Die Auflösung gibt es spätestens in einer Woche – schon jetzt gratulieren wir CHRIS einfach mal vorsorglich zu diesem unglaublichen Erfolg.

…und was ist mit JEAN FRANKFURTER, TOBIAS REITZ und KRISTINA BACH?

Ob sich HELENE FISCHER wirklich komplett von denen verabschiedet hat, die sie groĂź gemacht hat, da sind wir noch nicht sicher – es deutet aber einiges darauf hin. Wir fänden es schade, wenn diese enorm wichtigen Songautoren nicht mit dabei wären – in dem Fall hoffen wir einfach mal, mit unserer pessimistischen Hypothese falsch zu liegen…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Hallo liebe Schlagerprofis,

    erst mal ein riesengroĂźes Dankeschön fĂĽr Eure immer wieder toll recherchierten Beiträge und aktuellen News aus der Schlagerwelt. Ich bin Max, 27, Rollstuhlfahrer und liebe Schlager schon seit ich denken kann. Es macht mir unglaublich viel Freude durch Euch jeden Tag so informiert zu sein. Vielen Dank dafĂĽr! Tatsächlich kann ich auch mal eine Info zurĂĽckgeben. Tobias Reitz deutschlands erfolgreichster Schlagertexter und ein ganz wichtiges Vorbild fĂĽr mich, wird leider zum allerersten Mal nicht auf einem Album von Helene vertreten sein. Ich bin mit Tobi befreundet und sein langjähriger größter Fan und er hat mir geschrieben, dass er textlich nicht auf „Rausch“ dabei sein wird. Ich hoffe, ich darf das schreiben, aber es bleibt ja in der Schlagerfamilie. 🙂

    Persönlich finde ich es sehr schade, dass Tobi nach 6 Alben mit Helene (beim ersten Album „Von hier bis unendlich 2006“) war er noch nicht mit dabei, jetzt nicht mehr mitmischen konnte. Auf der anderen Seite finde ich Weiterentwicklung auch total wichtig. Ich liebe Schlager in all seinen Facetten, aber es gibt natĂĽrlich auch vieles, was musikalisch ähnlich klingt und wenn Helene jetzt anders sein möchte, nicht zuletzt dadurch, dass sie jetzt wohl viele ihrer Songs selbst mitgeschrieben hat, ist das fĂĽr mich völlig ok und super spannend. Helene ist so vielseitig und besonders und wenn es jemanden gibt, den man nicht einfach in eine musikalische Schublade stecken kann, dann ist es fĂĽr mich Helene. Alleine Eure Recherche, das fĂĽr „Rausch“ wahrscheinlich 1.500 Songs eingereicht wurden, ist der Wahnsinn. FĂĽr welchen deutschen KĂĽnstler*in wird sonst so ein Aufwand betrieben!

    Ich hoffe natürlich sehr, dass wenigstens Jean Frankfurter (mit seiner Musik bin ich aufgewachsen ♥) zumindest mit einem Song auf Rausch vertreten ist, könnte mir aber auch gut vorstellen, dass seine großartigen Songs, vielleicht nicht mehr in das neue musikalische Konzept passen, falls Helene sich wirklich vom Schlager wegbewegt und es eher Dancepop wird? Vom Gefühl her, würde ich vermuten, dass vielleicht sogar Kristina Bach, die Einzige ist, welche es mit 2-3 Songs auf Rausch geschafft hat? Es bleibt spannend.

BERNHARD BRINK im Quotenrausch – allein im MDR-Gebiet fast 100.000 Zuschauer mehr als „Musi“ mit STEFANIE HERTEL 5

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

BERNHARD BRINK verabschiedet sich mit ĂĽberragender Quote

Vorab: Leider ist uns die bundesweite Quote der gestrigen „Schlagercharts“ nicht bekannt – veröffentlicht wurde (bislang) nur die im Sendegebiet des MDR erreichte Quote fĂĽr die Sendung „Schlagercharts“. Aber die kann sich nicht nur sehen lassen, sondern ist schon extrem stark. Wir erinnern uns: Am vergangenen Samstag wurde STEFANIE HERTEL fĂĽr ihren schönen Quotenerfolg mit der „Musi“ gefeiert – den Erfolg wollen wir angesichts des „Konkurrenzprogramms“ auch nicht schlecht reden, ANDY BORG gegen STEFANIE HERTEL zu programmieren, ist natĂĽrlich selten dämlich – sind halt echte Experten am Werk. – Aber ein Vergleich der Quoten im Sendegebiet des MDR (dort wurden ja beide Sendungen ausgestrahlt) ist schon interessant: 

  • „Schlagercharts“ mit BERNHARD BRINK im MDR: 448.000 Zuschauer, 13,7 % Marktanteil
  • „Wenn die Musi spielt“ mit STEFANIE HERTEL im MDR: 356.000 Zuschauer, 11,1 % Marktanteil

Auch ĂĽber 30 Jahre nach seinem Einstieg beim MDR hat BERNHARD BRINK gute Quoten geholt. Dass der MDR seinen Top-Moderator einerseits scheinheilig (sorry) feiert fĂĽr seine Erfolge und ihn dennoch abgesetzt hat, obwohl die Sendung konstant ordentliche Einschaltquoten erreicht hatte, ist nicht nachvollziehbar – man darf gespannt sein, ob das gute Niveau gehalten werden kann. Zu wĂĽnschen wäre es dem vom Schlagertitan etablierten Format. Und wer weiĂź? Vielleicht fällt ja dem einen oder anderen Sender auf, dass BRINK ganz offensichtlich recht konstant fĂĽr gute Quoten steht.

Foto: © MDR/Tom Schulze

Folge uns:

MAITE KELLY: Löst sie FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplay-Charts ab? 2

Bild von Schlagerprofis.de

MAITE KELLY: „Shooting Star“ mit „Ich brauch einen Mann“

Wir haben es fast kommen sehen. Okay, MAITE KELLY ist immer fĂĽr einen Radiohit gut. Mit „Ich brauch einen Mann“ hat sie nach unserer Meinung aber einen richtigen Volltreffer gelandet – eine echte Wohltat im derzeitigen Schlager-Einerlei, wo sonst alles recht gleich und ähnlich klingt. Wir gratulieren MAITE und ihren Song-Coautoren DANIEL SOMMER, SEBASTIAN WURTH und FLORIAN KRAHE – wirklich ein groĂźartiger Schlager, dem wir wĂĽnschen, in der nächsten Woche an der Spitze der Airplaycharts zu stehen. In den Single-Charts wird es bei den Promotern schwierig – der Radiopromoter hingegen macht ja seinen Job, so dass man hier wirklich optimistisch sein kann. Platz 2 in der aktuellen Liste ist ein toller Erfolg…

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: „Aller guten Dinge sind Drei“

Wie in der vergangenen Woche, konnten sich auch diesmal FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop durchsetzen – insgesamt zum nunmehr dritten Mal. Wir gratulieren! – „Fan-nah“ wie das Team von FLORIAN ist, wird natĂĽrlich NICHTS darĂĽber gesagt, wann die nächste „Feste“-Show produziert und / oder ausgestrahlt wird. Wobei man ja einfach eine beliebige Show des letzten Jahrs noch mal wiederholen könnte – Gäste und Titel sind ja ohnehin immer gleich, Vollplayback sowieso. Vielleicht sollte man nicht unbedingt das „Adventsfest“ nehmen, das wĂĽrde vielleicht auffallen. – Aber all das kann dem von CHRISTIAN GELLER produzierten Nummer-1-Hit nichts anhaben – so bleibt zu hoffen: „Alles wird gut„. 

ANDREA BERG: Noch immer Top-3 mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“

Mit ihrer aktuellen Single hat ANDREA BERG einen tollen Radiohit gelandet. Seit vielen Monaten hält sich die Schlagerqueen in den Top-3 der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop – und auch aktuell steht sie noch immer auf Platz 3 – einmal mehr gratulieren wir herzlich zu diesem groĂźartigen Erfolg. 

Folge uns: