HELENE FISCHER: STEFAN RAAB „Music Supervisor“ ihres Theaterkonzerts „Ein Abend im Rausch“ 2

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Am 12. November strahlt SAT1 Konzertfilm aus

GroĂźe Ăśberraschung: STEFAN RAAB als „Music Supervisor“ gestaltet die Live-Performance der neuen Songs des Albums Rausch von HELENE FISCHER, die mit Liveband auf einer intimen BĂĽhne ihre Songs performt und mit STEVEN GĂ„TJEN spricht. Das klingt spannend!

Presseinfo von SAT1

Unterföhring, 4. Oktober 2021: Ein rauschender Abend voller Musik: Helene Fischer und SAT.1 laden am Freitag, 12. November, zu dem musikalischen TV-Highlight im Herbst 2021: In der Show „Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“ verzaubert Europas erfolgreichster Popstar in der intimen Atmosphäre eines Theaters die Menschen vor dem TV mit ihrer Musik.

Für einen rauschenden Abend setzt Helene Fischer auf eine besondere Zusammenarbeit: Als Music Supervisor gestaltet Stefan Raab die Live-Performance der Songs ihres neuen Albums „Rausch“ gemeinsam mit Helene Fischer. Auf der Bühne performt die Künstlerin diese einzigartigen Versionen ihrer Songs mit einer Live-Band. 

Nicht nur musikalisch wird diese Show ein Highlight. Im Gespräch mit Steven Gätjen gibt Helene Fischer ihren Fans an diesem Abend ungewöhnliche Einblicke in ihr Leben und ihre Karriere: Welche Bedeutung haben die einzelnen Songs für die Sängerin? Was macht „Rausch“ zu ihrem wohl persönlichsten Album?

SAT.1-Senderchef Daniel Rosemann: „Der SAT.1-Abend mit Helene Fischer wird fĂĽr Fans und Zuschauer:innen sehr einzigartig. FĂĽr die Show ‚Helene Fischer – Ein Abend im Rausch‘ erarbeiten Stefan Raab und Helene Fischer besondere Live-Versionen, die die vielen Facetten von Helene Fischer zeigen. Ihre Ideen und ihre Kreativität versprechen in jedem Fall einen besonders rauschenden Abend.“

Produziert wird „Helene Fischer – Ein Abend im Rausch“ von Raab TV in Zusammenarbeit mit Endemol Shine Germany.

Quelle: Seven.One

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

  1. Es wird spannend wenn das Kind da ist. Man wird sehen ob Helene dann noch die Lust und Motivation für große Tourneen usw. hat. Im Grunde genommen kann sie auch aufhören. Besser als auf Farbenspiel kann sie nicht werden.

    Martin

  2. Sie wird weitermachen, da das Singen ihre größte Leidenschaft ist. Dennoch kann oder wird sie sich sicherlich nach dem letzten Album und der folgenden Tournee dazu erst einmal länger zurückziehen, was große Tourneen angeht, denn sie will ja nicht als abwesend beim Aufwachsen ihres Kindes durch die Medien dastehen.

ANDREA KIEWEL: Auch 2023 wird es den Fernsehgarten geben – Saisonstart 7. Mai 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Schon eine etwas andere Kommunikationspolitik als FLORIAN SILBEREISEN

Es ist schon völlig irre: Während das ZDF sich schon jetzt festlegt, am 7. Mai 2023 die nächste „Fernsehgarten“-Saison starten zu lassen, gibt es bei FLORIAN SILBEREISEN noch immer Zweifel, ob in weniger als vier Wochen der „Schlagerbooom“ startet. Das hat die Moderatorin in der letzten Fernsehgarten-Ausgabe 2022 höchstselbst verkĂĽndet. Da ist auch mal ein Lob an das ZDF fällig – zumindest das „Fernsehgarten“-Format wird auch anno 2023 ĂĽber den Sender gehen – eine gute Nachricht auch fĂĽr Schlagerfans, auch wenn inzwischen die einer oder andere Sendung ohne Schlagerstars stattfindet. Wir freuen uns schon auf die neue Saison. 

Nebenbei bemerkt – leider hat auch STEFAN MROSS nicht auf die nächste Saison hinweisen können wie es „KIWI“ tat. Wobei es an ein Fortbestehen von „IWS“ kaum einen Zweifel geben darf angesichts der phänomenal guten Quoten der Saison 2022.

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

Folge uns:

ROSS ANTONY: Gegen ANDRÉ RIEU leider in Sachen Quote ohne Chance – auch VOX-Doku leider enttäuschend 2

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS ANTONY: Kein guter Samstagabend fĂĽr den deutschen Schlager

Am vergangenen Samstag gab sich ROSS ANTONY die Ehre mit durchaus prominenten Gästen. Dennoch hat er es nicht in die Top-25 der meistgesehenen TV-Shows geschafft – und das, obwohl seine Show gleich auf zwei Sendern lief (MDR und SWR). Die regionalen Quoten der Show fielen wie folgt aus: 

  • SWR Marktanteil 4,6 % (209.000 Zuschauer)
  • MDR Marktanteil 12,8 % (323.000 Zuschauer)

In Summe dĂĽrften es unter 1 Mio. Zuschauer bundesweit gewesen sein, die eingeschaltet haben – und das trotz prominenter Namen wie BEATRICE EGLI. Anders erging es ANDRÉ RIEU, dessen im NDR (und NUR im NDR) ausgestrahlte Sendung „Wir feiern die Musik“ immerhin von 1,08 Mio. Zuseher generieren konnte und einen bundesweiten(!) Marktanteil von 4,6 % hatte. 

Kleiner Trost fĂĽr ROSS ANTONY: NOCH schlechter lief es fĂĽr die eigentlich interessante und gut gemachte VOX-Doku „Schlager – jetzt erst recht“. Dort wurde ĂĽber die Schlagerszene berichtet mit dem Fokus auf die Pandemie und dem Blick nach vorne. Schade, dass sich dafĂĽr nur 570.000 Zuschauer interessiert haben (Marktanteil sehr enttäuschende 2,8 %) – leider demzufolge keine Motivation fĂĽr die Privatsender, sich mehr dem Schlager-Genre zu widmen…

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen muss man einmal mehr auf den Schlager-SpaĂź mit ANDY BORG hinweisen, der auch in nicht so guten Zeiten deutlcih ĂĽber 1 Mio. Zuschauer generieren kann, obwohl auch seine Show „nur“ auf einem Sender, dem SWR, ausgestrahlt wird (die ROSS ANTONY Show lief ja auch im MDR)…

Foto: © MDR/Michael Clemens

 

Folge uns: