HELENE FISCHER bestätigt, dass sie schwanger ist und kritisiert ungewöhnlich scharf die Medien Kommentare deaktiviert für HELENE FISCHER bestätigt, dass sie schwanger ist und kritisiert ungewöhnlich scharf die Medien

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Information ĂĽber ihre Schwangerschaft nicht selbstbestimmt

Das hat sich HELENE FISCHER wohl anders vorgestellt. Sie hat ihre Schwangerschaft nun offiziell bestätigt, ist aber ganz offensichtlich enttäuscht darĂĽber, dass ihre Privatsphäre nicht akzeptiert wurde. Ganz bewusst halte sie ihr „Privatleben zum Schutz schon immer unter Verschluss“. Und dann kommt ein Satz, den man einfach menschlich sehr gut verstehen kann: 

Diesmal gab es aber wohl Menschen in meinem näheren Umfeld, die anvertraute und persönliche Informationen mit den Medien geteilt haben, was mich in diesem Fall eigentlich am meisten enttäuscht. 

„Gerne noch etwas länger gewartet“

HELENE FISCHER hätte ihre Schwangerschaft gerne noch etwas geheim gehalten und schreibt wörtlich: „Jetzt wird die Jagd (!) auf uns wohl losgehen“ – ein ungewohnt deutliches Statement, wie man es von DEM Superstar schlechthin nicht gewohnt ist.
Sie schreibt: „deshalb bitte ich hier an dieser Stelle alle um Beachtung und Respekt vor unserer Privatsphäre🙏🏼„. Dass manche Journalisten bzw. hier Journalistinnen auf solche Bitten pfeifen, ist ja gemeinhin bekannt – wir drĂĽcken die Daumen, dass die Privatsphäre gewahrt bleibt. 

Konzerte finden statt

Auch „beruflich“ äuĂźert sich HELENE FISCHER und stellt fest, dass „alle geplanten Konzerte im nächsten Jahr meinerseits stattfinden“ können. Sie freue sich, „fĂĽr euch zu singen„. 

„Nicht selbstbestimmt“

FĂĽr uns eine groĂźe Ăśberraschung: Nach unserer Wahrnehmung ist die BILD-Zeitung oft auf Kooperation mit den Stars bemĂĽht. Diesmal hat man offensichtlich keinerlei RĂĽcksichtnahme auf die KĂĽnstlerin genommen, der Stachel scheint tief zu sitzen. Gut denkbar ist, dass HELENE FISCHER sich – wenn ĂĽberhaupt – eher Medien anvertraut, bei denen das Vertrauen auf Gegenseitigkeit beruht, das hat sie ja z. B. schon mit einem Interview mit FRANK ELSTNER bewiesen. 
Dass jemand aus HELENE FISCHERs Umfeld eine derart intime Geschichte an die Medien weiterträgt, das muss eine groĂźe menschliche Enttäuschung sein, das kann man sich lebhaft vorstellen – selbst dem engen Umfeld nicht vertrauen zu können, das muss wehtun. Und auch das kleidet HELENE in Worte: 
Sorry an alle, die in den letzten Monaten mit mir gearbeitet haben, Geschäftspartner, Freunde und sogar Verwandte, denen ich nichts davon gesagt habe. Ich habe euch und indirekt auch mich nur schützen wollen. Gerne hätte ich euch davon persönlich erzählt.
, 
Wir wünschen HELENE FISCHER sehr viel Glück und gratulieren sehr herzlich zur Schwangerschaft. Ihren Unmut können wir sehr gut verstehen, die von ihr gewählten Worte spiegeln eine große Enttäuschung wider.
Verständlich: Wer als Superstar ohnehin ein vermutlich nur sehr enges Umfeld an Vertrauten hat, wird entsetzt sein, wenn dieses Vertrauen missbraucht wird. Dennoch ĂĽberstrahlt offensichtlich das Baby-GlĂĽck alles andere, so dass zu hoffen bleibt, dass eine „Jagd“ ausbleibt und HELENE in Ruhe ihre Schwangerschaft genieĂźen kann.
Foto: Universal-Music
Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

MICHELLE: Im Riverboat von CLAUDIA JUNG vertreten – wir sagen: Sie ist als Sängerin im Let’s Dance-Finale dabei 0

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

MICHELLE: Talkshow-Absage – wir gehen davon aus, dass sie bei „Let’s Dance“ dabei sein wird

Die Fans von MICHELLE haben es nicht leicht. Immer mal wieder werden wir gefragt, wann die KĂĽnstlerin im TV sein wird, weil auf ihrer offiziellen Webseite, die unseres Wissens von der Plattenfirma gepflegt wird und wohl stiefmĂĽtterlich behandelt wird, aktuelle Termine oft nicht kommuniziert werden. Am 8. Mai war lange Zeit vom ZDF ein Auftritt im Fernsehgarten kommuniziert worden – dann war MICHELLE aber doch nicht dabei. (Wir haben beim ZDF bei der zuständigen Ansprechpartnerin nachgefragt, aber leider keine Antwort erhalten). – 

Anscheinend gibt es nun ein Deja Vu. Noch immer kommuniziert der SWR, dass die KĂĽnstlerin am kommenden Freitag im „Riverboat“ dabei sei. Ein Blick auf die MDR-Seite zeigt aber: Eine andere Schlagersängerin ist dort zu Gast.

CLAUDIA JUNG: FĂĽr MICHELLE eingesprungen?

Wir haben uns sicherheitshalber mal angeschaut, wer denn nun fĂĽr den 20. Mai beim Riverboat angekĂĽndigt ist – siehe da, auch der MDR hat MICHELLE kĂĽrzlich als Talkgast kommuniziert: 

Bild von Schlagerprofis.de

Auf den einschlägigen Webseiten findet sich nun aber plötzlich CLAUDIA JUNG als Talkgast im Leipziger Riverboat. Mit „TĂĽr an TĂĽr“ hat CLAUDIA einen aktuellen Radiohit landen können – und sie ist seit ĂĽber 35 Jahren und damit sogar noch länger als MICHELLE, mit der sie sogar mal gemeinsam auf Tour war, im Geschäft. Insofern ist das eine gute Idee, sie einzuladen – noch besser wäre vielleicht gewesen, dass einfach mal zu kommunizieren, aber das ĂĽbernehmen wir natĂĽrlich gerne. Warum MICHELLE plötzlich nicht mehr beim Riverboat als Gast genannt ist, kann man sich denken: Am gleichen Tag wird das Finale von „Let’s Dance“ bei RTL ĂĽbertragen

MICHELLE als GesangskĂĽnstlerin bei „Let’s Dance“

Im Interview mit uns Schlagerprofis war es noch nicht klar – nun steht es aber nach unserer Meinung fest: MICHELLE wird einen Gesangsauftritt beim Finale von „Let’s Dance“ absolvieren und hat deswegen den Auftritt beim Riverboat abgesagt. Mit anderen Worten: Freuen wir uns auf MICHELLE bei „Let’s Dance“ – und vielleicht dann auch später auf einen Auftritt demnächst im „Fernsehgarten“ und vielleicht auch später noch mal im „Riverboat“. Offensichtlich gibt es hier schon gewisse Prioritäten…

Foto: Universal, Anelia Janeva

 

 

Folge uns:

PETER ALEXANDER: Vor genau 35 Jahren moderierte er die Eröffnung Austria Center Vienna 1

Bild von Schlagerprofis.de

PETER ALEXANDER: Eröffnung „SoirĂ©e in Wien“ mit groĂźer internationaler Beachtung

Genau 35 Jahre ist es heute her, dass am 17. Mai 1987 in Wien das Austria Center Vienna, das Kongresszentrum in Wien, mit der Show „SOirĂ©e in Wien“ eröffnet wurde. Dazu wurde die – so wurde es damals kommuniziert – die teuerste Fernsehsendung der Welt produziert. Die Show soll nicht weniger als 17 Millionen Schilling gekostet haben. Der damalige Unterhaltungschef des ORF, HARALD WINDISCH, war ĂĽberzeugt, dass das Geld gut angelegt war. PETER ALEXANDERs Frau HILDE schwärmte später von der Zusammenarbeit mit WINDISCH. – Weltstars gaben sich in der Show die Klinke in die Hand: 

  • JOSÉ CARRERAS (trat mit Stock auf, weil er beim Spazierengehen umgeknickt war)
  • UDO JĂśRGENS (hatte gerade seine „Deinetwegen“-Tour beendet und verbrachte anschlieĂźend die Tage in Wiener Wohnung)
  • GILBERT BECAUD
  • WIENER SYMPHONIKER
  • WIENER SĂ„NGERKNABEN
  • JERRY LEWIS
  • PLACIDO DOMINGO (Seine „Otello“-AuffĂĽhrung wurde eigens vorverlegt)

Ost-West-Aussöhnung: BARRY MANILOW singt im Duett mit 

Ebenfalls damals zu Gast war der US-Weltstar BARRY MANILOW, der eine tolle Idee hatte: Gemeinsam mit der Russin ALLA PUGATSHOWA sang er mit den WIENER SĂ„NGERKNABEN im Duett: „One Voice“. Der Hintergedanke ist beklemmend aktuell und leider derzeit in weite Ferne gerĂĽckt: Der Song stand fĂĽr die Ost-West-VerbrĂĽderung. Die Sendung soll in 32 Ländern ĂĽbertragen worden sein

Auch UDO JĂśRGENS hatte mit seiner Hymne an die Zukunft „Ihr von morgen“ einen zeitlosen Song beigesteuert. 

 

 

Folge uns: