ROLAND KAISER: Ungewöhnlich: Neue Single „In the Ghetto“ auf Englisch Kommentare deaktiviert fĂŒr ROLAND KAISER: Ungewöhnlich: Neue Single „In the Ghetto“ auf Englisch

Bild von Schlagerprofis.de

ROLAND KAISER: Er hat seine erste Musikaufnahme neu aufgenommen

Spannend: Als ROLAND KAISER erstmals im Tonstudio stand, sang er fĂŒr die Hansa als erstes Demo den Song „In the ghetto“ ein – so ist es zumindest in seiner im Oktober erscheinenden Autobiografie zu lesen. NatĂŒrlich haben wir Schlagerprofis gerne als erstes Portal vor zwei Wochen HIER darĂŒber berichtet. Da das Lied auch im September schön anzuhören ist, wird es bereits heute aus ROLANDs Weihnachtsalbum als Vorab-Single prĂ€sentiert. 

Produktinformation der Plattenfirma

„As the snow flies. On a cold and gray Chicago mornin` a poor little baby child is born. In the ghetto“.

Ein Tonstudio an einem kalten und grauen Wintermorgen. Zwar nicht in Chicago, sondern in Berlin-Wilmersdorf: Hier begann im Dezember 1973 eine der erfolgreichsten, bestĂ€ndigsten und wohl beispiellosesten Karrieren der deutschen Musikgeschichte. Durch einen glĂŒcklichen Zufall wurde Roland Kaiser kurz vor Weihnachten zu Demo-Aufnahmen in die berĂŒhmten Hansa-Studios eingeladen. Als allerersten Song ĂŒberhaupt nahm der damals 21-jĂ€hrige Jungspund Elvis Presleys unsterblichen Welthit „In the Ghetto“ auf, der ihm sofort seinen ersten Plattenvertrag bescherte.

Nach fast 100 Millionen verkauften TontrĂ€gern, unzĂ€hligen Auszeichnungen und ganzen Fan-Generationen, die er wĂ€hrend der vergangenen fĂŒnf Jahrzehnte mit Klassikern wie „Santa Maria“, „Dich zu lieben“ oder „Joana“ begeisterte, schließt sich fĂŒr den heute 69-jĂ€hrigen ein Kreis. Auf seiner brandneuen Single verneigt sich Roland Kaiser vor dem amerikanischen King of Rock and Roll und legt mit dem sofort unter die Haut gehenden Remake von „In the Ghetto“ nun den ersten Vorboten aus seinem kommenden Weihnachtsalbum „Weihnachtszeit“ (VÖ: 8. Oktober 2021) vor!

Ähnlich wie Roland Kaiser hat auch „In the Ghetto“ fĂŒnf Dekaden nach seiner Entstehung nicht das Geringste seiner faszinierenden Strahlkraft eingebĂŒĂŸt. Roland Kaiser interpretiert Elvis‘ zeitlosen Evergreen, wie man ihn noch nie zuvor gehört hat! In englischer Sprache gesungen und von einem vielstimmigen Gospelchor begleitet, prĂ€sentiert der leidenschaftliche Musiker auf „In the Ghetto“ eine völlig neue Facette seines Schaffens und verleiht dem gesellschaftskritischen Megahit seine ganz persönliche Note.

Schon seit langer Zeit bringt sich Roland Kaiser durch sein soziales Engagement, vor allem in den Bereichen Kinderhilfe und Organspende in diversen Organisationen ein. Auszeichnungen wie u. a. das Bundesverdienstkreuz, die Ehrenmedaille der Stadt Dresden oder der Echo fĂŒr sein soziales Engagement sind nur ein winziger Bruchteil der ihm entgegengebrachten Anerkennungen. Mit seiner Coverversion von „In the Ghetto“ setzt Roland Kaiser nun ein wichtiges Statement in einer schwierigen Zeit:

„Der Song begleitet mein kĂŒnstlerisches Schaffen von Beginn an und hat nach wie vor nichts von seiner AktualitĂ€t eingebĂŒĂŸt. Ganz im Gegenteil, in den vergangenen zwei Jahren haben sich die im Song behandelten Themen sogar noch eher verschĂ€rft – fĂŒr mich Anlass genug, um kurz vor meinem anstehenden JubilĂ€um noch mal auf meine AnfĂ€nge zurĂŒckzublicken und diesen wundervollen Song fĂŒr mein Weihnachtsalbum neu zu interpretieren.“

Wie sein aktuelles, mit Platin prĂ€miertes Studioalbum „Alles oder Dich“, entstand auch Roland Kaisers kommender Longplayer sowie die neue Single unter der Ägide seines musikalischen Partners Alex Wende in den legendĂ€ren Berliner Hansa-Studios. Mit „In the Ghetto“ gibt Roland Kaiser einen Vorgeschmack auf sein im Oktober folgendes Weihnachtsalbum „Weihnachtszeit“.

Mit insgesamt fĂŒnfzehn stimmungsvollen Liedern verwandelt der SĂ€nger und Songwriter die schönsten Wochen des Jahres in eine unvergessliche Zeit. UnterstĂŒtzt wird er dabei von hochkarĂ€tigen musikalischen GĂ€sten und hat auch sonst die eine oder andere Überraschung fĂŒr seine Fans parat. Fast zeitgleich erscheint ebenfalls Roland Kaisers Autobiographie „Sonnenseite“, in der er nicht nur auf sein aufregendes Leben zurĂŒckblickt, sondern immer wieder auch deutsche Zeitgeschichte Revue passieren lĂ€sst.

Quelle: Sony Music / RCA

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

BARBARA SCHÖNEBERGER moderiert ESC-Vorentscheid „Germany 12 Points“ -„ESC-Tag“ im Dritten 1

Bild von Schlagerprofis.de

BARBARA SCHÖNEBERGER: Eine Konstante beim deutschen ESC Vorentscheid

„Doch schon“ hat der NDR nun Einzelheiten zum Vorentscheid zur Eurovision 2022 mitgeteilt. „Vorsichtshalber“ wird die erneut von BARBARA SCHÖNEBERGER moderierte Show in den Dritten Programmen versteckt – die glanzvollen Zeiten, als man mit Schlagernummern tolle Einschaltquoten erzielen konnte, sind offensichtlich vorbei. Immerhin gibt es aber ĂŒberhaupt wieder einen Vorentscheid.

Keine Fachjury mehr

Spannende Änderung: In diesem Jahr dĂŒrfen beim Vorentscheid keine „Experten“ mehr mitwirken. Was „Fachjurys“ in den letzten Jahren an haarstrĂ€ubenden Nummern durchgewunken haben, spottet allerdings ja auch wirklich jeder Beschreibung. Um andrerseits ganz sicher zu gehen, dass kein echte Hit fĂŒr Deutschland an den Start geht, hat man dann aber doch einen Sicherheitsmechanismus eingebaut: Es gab 944 Bewerbungen fĂŒr den ESC – und wie wurden die Songs fĂŒr den Vorentscheid ausgewĂ€hlt? Wir zitieren Eurovision.de:

Die Jury besteht aus Musikexpertinnen und -experten dieser Hörfunkprogramme sowie aus Alexandra Wolfslast, Chefin der deutschen ESC-Delegation.

Hoch offiziell wurde in einem Radio-Gutachten ja festgestellt, dass HELENE FISCHER zu „Abschaltimpulsen“ fĂŒhrt. Wenn die sich also rein theoretisch beworben hĂ€tte, hĂ€tte sie bei dem Gremium – anders als zuvor  „S!STERS“ oder JENDRIK – vermutlich keine Chance.

Vorstellung der Kandidaten ab dem 10. Februar, Songs auf ARD-Popwellen

Die Menschen, die es in die Vorauswahl geschafft haben, werden dem Publikum von eurovision.de ab dem 10. Februar vorgestellt. Schon am 28. Februar startet ein Online-Voting. Mal sehen, ob das genau so „gut“ funktioniert wie das bei den „Schlagern des Monats“. – Jedenfalls werden die Songs bei den Popwellen der ARD fleißig gespielt – ein weiterer Indikator dafĂŒr, dass der Schlager, der nach wie vor die großen Hits aus Deutschland fĂŒr den Grand Prix hervorgebracht hat, nach wie vor ausgespart wird – mal sehen, ob man sich wie so oft die „Quittung“ fĂŒr diese Arroganz beim internationalen Wettbewerb abholen wird.

„ESC-Tag“ am 4. MĂ€rz

Am Freitag, 4. MĂ€rz, wird in allen Dritten Programmen dann die Vorentscheidung laufen – moderiert von BARBARA SCHÖNEBERGER, die allein mit ihrer Moderation schon so manche der letztjĂ€hrigen unfassbar peinlichen Wertungsergebnisse mit ihrer Art, das nun wirklich nicht ernst zu nehmen, gerettet hat und damit eher an den „Wahren Grand Prix“ der 1990er Jahre als an einen echten ESC-Vorentscheid erinnert. LegendĂ€r war, als sie im Alleingang die deutsche Teilnehmerin bestimmt hatte, weil der Bewerber ANDREAS KÜMMERT halt „keinen Bock“ mehr hatte – kommt vor, wenn man solche Leute statt engagierter fĂŒr den Wettbewerb brennende Menschen durchwinkt.

Nach Angaben des guten ESC-Portals esc-kompakt.de ist mit fĂŒnf bis sieben Vorentscheidungsteilnehmern zu rechnen, die von einer aus ca. 25 ausgewĂ€hlten Titeln bestehenden Shortlist von Delegationsleiterin ALEXANDRA WOLFSLAST und ARD-Popwellen-Vertreter ausgesucht wurden (- da wird bestimmt wieder „ganze Arbeit“ geleistet – Hauptsache es gefĂ€llt den „Fachleuten“..). – Ebenfalls von esc-kompakt.de ist der Hinweis, dass die Moderatorin ALINA STIEGLER in die Vorentscheidung eingebunden wird – wir sind gespannt, was ihre Funktion sein wird.

Live-Publikum wohl zugelassen

Geplant ist nach Angaben der Produktionsfirma Bildergarten, TicketsĂŒber tvtickets.de zu vertreiben. Der Vorentscheid wird aus Berlin-Adlershof gesendet.

Foto: © NDR/Morris Mac Matzen

Folge uns:

LUCAS CORDALIS: Sein neues Album wird von CHRISTIAN GELLER produziert 1

Bild von Schlagerprofis.de

LUCAS CORDALIS nun bei 221 Music / TELAMO

PĂŒnktlich zu seiner Anwesenheit bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ gibt es auch musikalische Neuigkeiten von LUCAS CORDALIS, der ein schweres Erbe antritt – Papa COSTA war immerhin der erste Dschungelkönig, da ist die Messlatte natĂŒrlich groß. Andrerseits stellt sich LUCAS gerne Herausforderungen – und es ist gut möglich, dass er in die großen Fußstapfen seines Vaters treten wird – nicht nur als Dschungelcampteilnehmer. Mit CHRISTIAN GELLER arbeitet er nun mit einem der derzeit erfolgreichsten Produzenten Deutschlands zusammen – wir sind gespannt auf das erste Album von LUCAS und CHRISTIAN

Information der Plattenfirma

Bereits als VierjĂ€hriger stand Lucas Cordalis mit seinem Vater Costa (1944-2019) auf der BĂŒhne – aber erst mit 30 Jahren startete er mit dem Song „Viva la Noche“, den er zusammen mit dem Vater und seiner Schwester Kiki aufgenommen hatte, seine Musikkarriere. Seitdem ist Lucas Cordalis nicht nur als SĂ€nger, sondern auch als Komponist und Produzent erfolgreich. Er arbeitete u.a. mit GrĂ¶ĂŸen wie David Hasselhoff und DJ Bobo –und schrieb mit „Baby Come Back“ (von Worlds Apart) einen Welthit, der es in 15 LĂ€ndern in die Top 10 schaffte. Mehr als 10 Millionen TontrĂ€ger hat er inzwischen verkauft und erhielt zahlreiche Gold – und Platinauszeichnungen.

WĂ€hrend er schon zum „Dschungelkönig“-Titel seines Vaters die gleichnamige Top-10-Single beisteuerte, knĂŒpft Lucas Cordalis nun gemeinsam mit seinem neuen Labelpartner 221 Music musikalisch an diese Ära an: Mit dem von Christian Geller (u.a. Eloy de Jong, Giovanni Zarrella) produzierten Song „Holt mich hier raus“! veröffentlicht der gebĂŒrtige Frankfurter am 21. Januar seine DebĂŒtsingle beim MĂŒnchner Label. Sein komplett von Christian Geller produziertes neues Soloalbum wird ebenfalls in diesem Jahr erscheinen.

Lucas Cordalis:

„Ich bin sehr glĂŒcklich, mit 221 Music als Label und Christian Geller als Produzenten großartige, neue Partner fĂŒr meine Musik gefunden zu haben. Ich hatte sofort das GefĂŒhl, dass wir alle auf einer WellenlĂ€nge sind. Deshalb freue ich mich auf eine spannende Reise und eine tolle Zusammenarbeit.“

Ken Otremba, 221 Music GeschĂ€ftsfĂŒhrer: „Lucas ist seit 25 Jahren eine feste GrĂ¶ĂŸe im Showbusiness, der nicht nur als SĂ€nger, Produzent und Komponist erfolgreich ist, sondern auch in zahlreichen TV-Formaten mit seinem Sportsgeist und seiner sympathischen Art ein großes Publikum fĂŒr sich gewinnen konnte. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!“

Christian Geller, Produzent: „Lucas stammt – wie man weiß – aus einer sehr musikalischen Familie. Schon das alleine wĂ€re ein Grund, sich auf diese Zusammenarbeit sehr zu freuen. Aber nach unserem ersten GesprĂ€ch wusste ich: das passt!!! Ich freue mich sehr ĂŒber Lucas‘ Vertrauen in meine Arbeit!“

Quelle und Foto: 221 music / TELAMO

Folge uns: