MARIA MENDIOLA: BACCARA-Sängerin verstorben Kommentare deaktiviert für MARIA MENDIOLA: BACCARA-Sängerin verstorben

Bild von Schlagerprofis.de

MARIA MENDIOLA hatte mit BACCARA ihre größten Erfolge – nun ist sie verstorben

Trauer in der Schlagerszene – nachdem gestern bekannt wurde, dass der ĂĽberaus beliebte und erfolgreiche Schlagerproduzent EUGEN RĂ–MER verstorben ist, gibt es nun die nächste Hiobsbotschaft: MARIA MENDIOLA, die in den 1970er Jahren Sängerin bei BACCARA war und Riesenhits wie „Yes Sir I Can Boogie“ und „Sorry I’m A Lady“ (mit) gesungen hat, ist heute an Krebs verstorben. Ihre Musik wird weiterleben. Unser MitgefĂĽhl ist bei den Angehörigen und bei ihrer ehemaligen BACCARA-Kollegin. 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Corona-Entwarnung! Das „XXL“-Konzert heute in Braunschweig findet statt 0

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: XXL-Tour wird fortgesetzt

Nachdem wegen aufgetretener Corona-Fälle das Event in Krefeld abgesagt werden musste, heiĂźt es heute Abend in Braunschweig wieder: Es darf gefeiert werden – Schlagerparty XXL mit FLORIAN SILBEREISEN. Die Schlauchboote sind aufgepumpt, die Einhörner sind bereit und echte Bandmusiker braucht FLORIAN ja (leider) nicht, so dass es heute Abend wieder los gehen kann. Der Veranstalter SEMMEL schreibt:

Die Aufbauarbeiten in der Volkswagen Halle sind in vollem Gange.

Wir wĂĽnschen allen Zuschauerinnen und Zuschauern viel SpaĂź – zur Einstimmung ist HIER der Eventbericht von SONJA BERKENKOPF zu finden.

Foto: JĂĽrgens TV, DOMINIK BECKMANN

Folge uns:

HELENE FISCHER: Zeigt sie ihr Baby wirklich „freiwillig“? 6

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Baby-Fotos in Umlauf

Nun ist das passiert, was irgendwann passieren musste. Irgendein Paparazzo hat sich auf die Lauer gelegt und HELENE FISCHER „erwischt“. Ob man sich das als Person des öffentlichen Lebens bieten lassen muss, wissen wir nicht. Schlagzeilen wie „HELENE zeigt uns ihr Baby-GlĂĽck“ mĂĽssen angesichts der sehr offensichtlich und augenscheinlich NICHT freiwillig entstandenen Fotos auf die KĂĽnstlerin wie ein Hohn wirken. Andrerseits ist zu beobachten, dass genau diesen Zeitungen und Portalen, die skrupellos solche Fotos veröffentlichen, teilweise Interviews gegeben werden – manchmal kann man nur staunen.

Das war’s mit dem Thema Baby-Fotos fĂĽr uns. Wir wĂĽnschen HELENE, dass bald wieder ihre Kunst im Vordergrund steht.

Folge uns: