FLORIAN SILBEREISEN: Quote der Schlagerchallenge mit Wrestling-Anleihen durchwachsen 3

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Fast wie immer….

Die Schlagerchallenge gestern war eigentlich „wie immer“. Die ewig gleichen GĂ€ste sangen wie immer Vollplayback, wenig spontane Aktionen, dafĂŒr viel Feuerwerk und die GOLDEN VOICES OF GOSPEL. Das kannten wir. Neu war, dass zwei „Nachwuchstalente“, beide beim Label des Produzenten unter Vertrag, sich die Ehre gaben. Gesangliche QualitĂ€ten waren nicht erforderlich – alles Vollplayback. Die QualitĂ€ten des Siegers waren, dass er genau so schön Playback Trompete spielt wie STEFAN MROSS in seinen besten Zeiten und sehr schön weinen kann. 

Schon wieder unter 4 Mio. Zuschauer fĂŒr FLORIAN SILBEREISEN

Okay, der Marktanteil von 17 Prozent ist durchaus ordentlich – aber in Summe 3,62 Mio. Zuschauer – das ist eine Einschaltquote fĂŒr FLORIAN SILBEREISEN, die vor kurzer Zeit eher typisch fĂŒr „Willkommen bei CARMEN NEBEL“ war. Marktanteil und Zuschauerzahl sind zum durchwachsenen Niveau der VorgĂ€ngershow „Schlagerstrandparty noch einmal zurĂŒckgegangen: 

FLORIAN SILBEREISEN-Quoten 2021 in der Übersicht: 

  • Schlagerchampions: .4,91 Mio. Zuschauer (16,7 Prozent Marktanteil)
  • Schlagerstrandparty: 3,82 Mio. Zuschauer (17,7 Prozent Marktanteil)
  • Schlagerchallenge: 3,62 Mio. Zuschauer (17,2 Prozent Marktanteil)

Gegen den ZDF-Krimi hatte FLORIAN SILBEREISEN diesmal nicht den Hauch einer Chance – „Helen Dorn lĂ€sst die Schlagerchallenge abblitzen“ – so titelt das Portal Quotenmeter.de. 

Anleihen an Wrestling-Formate

Ein Produzent von Wrestling-Formaten hat dem Brancheninsider GEORG FISCHER erzĂ€hlt, wie bestimmte Wrestling-Shows entstehen. Das hat der auf seiner Facebookseite veröffentlicht und uns eine Abdruckgenehmigung erteilt – vielen Dank. Wir finden das sehr spannend, weil gewisse Parallelen nicht zu ĂŒbersehen sind: 

Schlager Challenge 2021

In den neunziger Jahren war das Wrestling (oder auch Catchen) in Deutschland in aller Munde. MĂ€nner wie Hulk Hogan und der Undertaker waren ebenso große Stars wie Matthias Reim und Wolfgang Petry. Man sollte meinen, dass es eigentlich keine Parallelen zwischen dem Wrestling und dem Schlager-GeschĂ€ft gĂ€be. Doch dann kam sie, die Schlager-Variante der in den 90ern im TV gesendeten Show „Wrestling Challenge“. (gab es wirklich!)
In der Rolle des findigen, vielleicht nicht immer hochseriösen Wrestling-Promoters befindet sich hier der Produzent der Show, gleichzeitig auch Musik-Manager und Manager des Moderators. Was also tun, um das GeschÀft anzukurbeln: Genau, man braucht neue Stars. Um neue Stars zu generieren hat der Wrestling-Promoter das perfekte Rezept.
Man suche sich zwei einigermaßen unverbrauchte Talente. Bisschen Erfahrung wĂ€re gut, aber noch nichts auf der ganz großen BĂŒhne. Ein neuer Name schadet manchmal auch nicht, merkt eh keiner. Dann fĂ€llt auch das googlen ĂŒber die Vergangenheit schwerer. Vielleicht ein Name, der beim Zuschauer Emotionen oder Erinnerungen weckt.
Diese beiden Talente stellen sich einem großen Wettbewerb. Wer ist der Bessere, wer wird der nĂ€chste große Star. Sollen sie doch mal zeigen, was sie können!
Bevor es richtig losgeht bekommen beide Talente einen langfristigen Exklusiv-Vertrag. Beim garantierten Honorar kann man vielleicht etwas knauseriger sein, schließlich muss man als Promoter ja sehr viel Zeit und Arbeit in den Aufbau der Talente stecken. Das verstehen die schon. Und wenn’s lĂ€uft, haben ja alle was davon.
Um möglichst viel Aufmerksamkeit fĂŒr diesen Wettbewerb zu schaffen, braucht man natĂŒrlich eine Plattform und möglichst viel Reichweite zu geringen Kosten. Hier drĂ€ngt sich ja die selbst produzierte und von GebĂŒhrengeldern großzĂŒgig finanzierte große TV-Show förmlich auf. Es wĂ€re ja töricht, diese Plattform nicht zu nutzen. Also pitche ich diesen großen Talentwettbewerb beim Sender und lass mir das ganze legitimieren. Ist ja ein öffentlich-rechtlicher Sender! Besser gehts nicht!
Dann ist es soweit. Die Challenge beginnt. Kurze Vorstellung, die Backstory muss passen! Ein paar TrĂ€nen, damit der Zuschauer eine emotionale Bindung zu den Kandidaten aufbauen kann. Dann geht‘s ans Eingemachte. Die Challenge beginnt:
Erst jeder fĂŒr sich, dann gegeneinander und auch mal zusammen. Schon ganz nett. Aber es fehlt die Legitimation. Es fehlt die Starpower. Der Wrestling-Promoter hat die Lösung: Ein Three-Way-Match mit dem grĂ¶ĂŸten Star, den ich unter Vertrag habe. Dann bekommen beide etwas vom Glanz des Weltstars ab und der Zuschauer sieht: Oha, die beiden können mit den ganz großen mithalten.
FĂŒr Spannung sorgt die Fachjury, die zwischendurch Punkte vergibt. Star 1 geht in FĂŒhrung, doch Star 2 holt noch einmal auf! Es ist spannend, es steht auf des Messers Schneide! Diese Entscheidung wird den Fans ĂŒberlassen. Denn die Fans sind doch das Allerwichtigste! Die Fans des Siegers freuen sich am Ende, die des Verlierers spenden Trost! Da sind sie wieder: Die Emotionen! Der SchlĂŒssel zum Erfolg.
Spannung, Trommelwirbel: Das Ergebnis steht fest.
Der Sieger: Der Promoter. Aber der zeigt sich gönnerhaft. Auch die Produkte des Verlierers können ab sofort kÀuflich erworben werden.
Letzten Endes gibt es also nur Sieger. Wobei, der GebĂŒhrenzahler hat jetzt vielleicht eher nicht so viel dabei gewonnen.

Foto: © ARD/JĂŒrgensTV/Dominik Beckmann

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNĂ€chster Artikel

3 Kommentare

  1. Wieder keine gute Zuschauerzahl. Das Kuriose daran ist, das es von den beteiligten Sendern, den Produzenten und von Silbereisen selbst dazu keine Statements gibt. Alle Verantwortlichen mĂŒssen doch merken das es nicht mehr so gut lĂ€uft wie noch vor einigen Jahren. Man hat aber den Eindruck es interessiert keinen. Es gibt von vielen Seiten VorschlĂ€ge zur Verbesserung u.a. auch von den Schlagerprofis. Auch von Seite der Zuschauer und Fans gibt es diese. Aber auf die hört man nicht. Das einzige was man tun kann ist regelmĂ€ĂŸig seine TV-GebĂŒhren zu entrichten. Der Grund von sinkenden Einschaltquoten könnte auch darin begrĂŒndet sein, daß man Florian Silbereisen gerade in letzter Zeit zu hĂ€ufig im TV an vielen Ecken und Enden sieht. Eine Reduktion auf vier große Shows wĂ€re sinnvoller. Schlagerchampions, Schlager des Sommers, Schlagerboom, Adventsfest der 100000 Lichter. Damit könnte sich Florian Silbereisen auch selbst besser auf die Shows konzentrieren. Seit einiger Zeit werden die Shows nĂ€mlich wie am Fließband produziert.
    Davon sollte man sehr schnell wegkommen. Weniger kann manchmal mehr sein. Oder auch gesagt, wenn man zu sehr in dem Schlagerrad drinsteckt welches sich ohne Pause dreht, dann sieht man den Wald vor lauter BĂ€umen nicht. Wobei der entscheidende Punkt wahrscheinlich der Schlagerpapst Michael JĂŒrgens zu sein scheint.

    Martin

  2. Hallo wir leben und lieben Schlager und befassen uns ehr viel damit,es mĂŒĂŸte nicht sein das immer die selben KĂŒnstler kommen es gibt soviel gute
    SĂ€nger die gerne mal eine Chance bekĂ€men nur Nachfragen wir hĂ€tten sogar teils Tel.Nr. und Adressen-und jeder der SĂ€nger/Interpreten kann ohne Vollplayback auftreten das wĂ€re viel NatĂŒrlicher -Fehler kann man auch mal verzeihen .Ich glaube mit neuem Pepp könnte man sehr viel schöneres erreichen ich hĂ€tte gute Tips und Ideen wie man so eine Sendung aufleben lĂ€ĂŸt.
    Wir drĂŒcken die Daumen das auch wir mal zum Zug kommen und einen Absturz verhindern können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + 13 =

TONY MARSHALL: Sein neues Album erscheint am 29.10.2021: „Mein letzter Traum“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

TONY MARSHALL: Auch 56 Jahre nach seinem TontrĂ€gerdebut brennt er fĂŒr die Musik

Wohl nur wenige Stars sind so bestĂ€ndig erfolgreich und gleichzeitig aber auch geerdet und bodenstĂ€ndig wie TONY MARSHALL. Seine Megahits „Schöne Maid“ und „Komm gib mir deine Hand“ haben ihn mit einen Schlag zum „Fröhlichmacher der Nation“ gemacht – eine Bezeichnung, die er bis heute mit Stolz trĂ€gt. Das unterscheidet ihn von vielen Kollegen. Er hat den Erfolg mit Musik, die er eigentlich gar nicht machen wollte, angenommen. Über Jahre hinweg sang er Chansons, qualitativ hochwertig – und konnte seine Familie damit nicht gut ernĂ€hren. 

„Schöne Maid“ hat alles verĂ€ndert

Als 1971 die „Schöne Maid“ auf den Markt kam, war der Song zunĂ€chst auch kein großer Erfolg. Langsam, aber stetig ging es dennoch damit bergauf. Über ein Jahr war letztlich das Lied in den Singlecharts, die damals noch aus 50 Liedern bestanden und eine deutlich höhere Aussagekraft hatten als heute. TONY haderte nicht mit dem Schicksal – im Gegenteil: er kultivierte es. Er hat nie ein Problem damit gehabt, der „Star im Festzelt“, wie mal eine Doku ĂŒber ihn betitelt wurde, zu sein. Nun, in seinen spĂ€ten Jahren, will er aber noch mal zu seinen Wurzeln zurĂŒck – mit dem Album „Mein letzter Traum“

TV-Premiere bei „Immer wieder sonntags“

Nur wenige SchlagersĂ€nger waren derart erfolgreich auch als Moderator und PrĂ€sentator von TV-Shows erfolgreich wie TONY MARSHALL. Mit „Lass das mal den TONY machen“ feierte er mit dem ZDF große Erfolge. Dankbarkeit des Senders: Fehlanzeige! Immerhin gibt es noch STEFAN MROSS, der TONY MARSHALL bis heute ein Forum gibt. TONY durfte bei „Immer wieder sonntags“ seinen bewegenden und anrĂŒhrenden Song „Mein letzter Traum“ prĂ€sentieren – ein tolles Highlight. 

Bilanz eines erfĂŒllten Lebens

Die Plattenfirma schreibt ĂŒber TONY MARSHALLs neues Album: 

Mit „Der letzter Traum“ zieht er chansonhaft-elegisch Bilanz eines erfĂŒllten Lebens. BerĂŒhrend, entwaffnend und gehalten sind Wortwahl und Melodie der kraftvollen Titel-Ballade. FĂŒr Minuten scheint die Welt stillzustehen. Hier singt ein Mann, der mit sich und der Welt im Reinen ist. Und in dessen Welt immer noch diese einzigartige Magie der Musik schwingt! Und das GefĂŒhl, dass er vom Leben hat, ist so zeitlos, dass die Seele klingt und man mit ihm auf die Reise gehen möchte! Tony Marshall hat mit „Der letzte Traum“ seine Lebensmelodie gefunden.

Wir drĂŒcken die Daumen fĂŒr einen schönen Erfolg. Die Veröffentlichung hĂ€tte die PrĂ€sentation in einer großen Samstagabendshow verdient…

Tracklist

  1. Der letzte Traum
  2. Aline
  3. Wenn du allein zu Hause bist
  4. Nach Regen blĂŒhen Blumen
  5. Bist Du sicher (Are You Sure)?
  6. Fathers & Sons
  7. Love Me Tender
  8. Schön wie die Liebe mit dir
  9. Mourir ou vivre
  10. Sei wieder gut
  11. Kinder des Lichts
  12. Der Star
  13. Das 11. Gebot

Die fett markierten Titel konnten wir zumindest auf Anhieb auf keinem anderen Album finden. Aber allein schon fĂŒr den Titel lohnt sich die Anschaffung des Albums, finden zumindest wir und drĂŒcken die Daumen, dass erneut ein TELAMO-Album von TONY MARSHALL in die Charts kommen möge – mit „Das Beste“ gelang in diesem Jahr ein sensationeller 51. Platz in den Charts – wir haben HIER darĂŒber berichtet. 

 

 

Folge uns:

MARIE REIM: Ihr zweites Album erscheint 2022 – neues Video „Ich bin so verliebt“ ist da 0

Bild von Schlagerprofis.de

MARIE REIM lÀutet neue Phase ihres Schaffens ein

Mit ihrem ersten Album „14 Phasen“ ist MARIE REIM ein erfolgreicher Einstand im SchlagergeschĂ€ft geglĂŒckt. Offensichtlich nahm das Publikum der jungen Tochter von MICHELLE ihre Art, Schlager mit Pop tanzbar zu kombinieren, ab- dafĂŒr sprechen u. a. 5 Millionen Views ihrer Videos.

Nun veröffentlicht sie eine neue Single namens „Ich bin so verliebt„, die GerĂŒchten zufolge ursprĂŒnglich „Verdammt, ich bin so verliebt“ hĂ€tte heißen sollen – das wĂ€re dann aber wohl doch etwas zu nah an der Titelzeile eines anderen Schlagererfolgs gewesen – und so kommt das „Verdammt“-Wort im Song zwar vor, aber nicht auf dem Singlecover. 

Prominente Autoren und Produzenten

Produziert wurde die neue Single vom umtriebigen und aufstrebenden Erfolgsproduzenten TIM PETERS, der auch Coautor des Songs ist. Ebenfalls mitgeschrieben hat SĂ€ngerkollege DANIEL SOMMER. FLORIAN KRAHE wirkte u. a. bei der NEON-Single „Supergut“ mit. Imposant ist auch der Name JO MARIE DOMINIAK, die sich als BVB-SĂ€ngerin einen Namen gemacht hat und sich mehrfach fĂŒr die Teilnahme am ESC beworben hat. Vielleicht wĂ€re der ESC ja auch ein Format fĂŒr MARIE REIM? Mama MICHELLE hat die Teilnahme dort sicher nicht geschadet…

Pressetext

Schon seit der Veröffentlichung ihres im vergangenen Jahr erschienenen DebĂŒtalbums „14 Phasen“ ist Marie Reim nicht mehr aus der deutschsprachigen Musiklandschaft wegzudenken. Mit ihrem modernen, tanzbaren Mix aus Pop und Schlager konnte Marie Reim bisher ĂŒber 8 Millionen Audiostreams und mehr als 5 Millionen Views ihrer Videos generieren. Mit ihrer neuen Single „Ich bin so verliebt“ leitet die 21-JĂ€hrige nun eine ganz neue Phase ihres Schaffens ein!

Mit „Ich bin so verliebt“ legt Marie Reim den ersten neuen Song seit Release ihres viel beachteten Longplay-Erstlings vor, mit dem sie im Sommer 2020 ihre Visitenkarte als eines der hörenswertesten neuen Talente im deutschsprachigen Popschlager abgab.

Viel ist seit der Veröffentlichung ihres DebĂŒts passiert im Leben der 21-jĂ€hrigen SĂ€ngerin – eine Tatsache, die sich nicht nur in ihrem verĂ€nderten Look widerspiegelt, sondern auch im weiterentwickelten Sound der Kölnerin. Schon auf ihrem DebĂŒtalbum stammten neun von insgesamt vierzehn Songs u.a. direkt aus Maries Feder. Und auch auf ihrer brandneuen Single zeichnet Marie wieder als Co-Autorin verantwortlich.

Und wie schon auf ihrem ersten Album spielt die Liebe auch auf Maries neuer Single eine wichtige Rolle – nur heute aus einer anderen, verĂ€nderten Sichtweise. Ganz neue Emotionen und Erfahrungen, die Marie auf „Ich bin so verliebt“ zu rockigen Gitarren und ihren sofort unter die Haut gehenden Vocals transportiert:

Auf ihrem brandneuen Track verarbeitet die SĂ€ngerin das GefĂŒhl, von ihrem angehimmelten GegenĂŒber nicht wahrgenommen zu werden. Dieses brennende Verlangen aus der Distanz, das bei jeder zufĂ€lligen Begegnung kurz vor dem Explodieren steht. Mit „Ich bin so verliebt“ prĂ€sentiert sich Marie Reim so angreifbar, aber gleichzeitig auch so mutig, leidenschaftlich und stark wie nie zuvor!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Sony Music / Ariola

Folge uns: