Beatrice Egli: Toller Start ihrer „WohlfĂĽhlgarantie“-Tour in Regensburg Kommentare deaktiviert fĂĽr Beatrice Egli: Toller Start ihrer „WohlfĂĽhlgarantie“-Tour in Regensburg

20180713 Beatrice Egli

Viel Zeit ist vergangen, seit Beatrice Egli als erste Vertreterin des Schlager-Genres das Casting-Format DSDS ziemlich umgekrempelt und dort dem Schlager einen Platz gegeben hat. Seitdem hat sich der blonde Wirbelwind zu einem der größten deutschen Schlagerstars gemausert und bewies ihre Live-Qualität bei der Premiere ihrer neuen „Wohlfühlgarantie“-Tour, bei der sie in erster Linie ihre neuen Songs vorstellte, aber auch neu arrangierte Beatrice-Evergreens. Egli präsentiert neben ihren gesanglichen Qualitäten auch ihr Können als Moderatorin und Entertainerin.

Hashtag #BBBBB

Eine originelle Idee hatte Beatrice, indem sie von vier (fiktiven) „Freundinnen“ im Lauf des Konzerts begleitet wird, die „ihren Senf“ zur Show geben und sich mit der Sängerin unterhalten (allerdings nicht singen). Hinter diesen Freundinnen steckt niemand anders als Beatrice höchstselbst, die ihr schauspielerisches Talent aus ihrem Video „Wo sind all die Romeos?“ (schade, der Song ist nicht Bestandteil des Programms) offensichtlich gerne weiter ausbaut: Bernadette gibt dabei die strenge, aber organisierte Geschäftsfrau (mit Sekretärinnen-Brille), Babsi eine Hausfrau mit Heirats-Ambitionen, Becky steht für die jugendliche Influencerin, die Beatrice daran erinnert, bei sozialen Netzwerken aktiv zu sein und Beth für die Rockerbraut vom Wacken-Festival. Gemeinsam mit Beatrice gibt es dafür bei Egli-Fans einen neuen Hashtag: #BBBBB – damit werden KLUBBB3 gleich um zwei „B“s übertroffen.

Die vier von Beatrice entwickelten Figuren spielen auf der Tour eine gewisse Rolle. Auf ĂĽberdimensionierten Monitoren geben sie immer wieder Kommentare mit auf, die Beatrice offensichtlich im Vorfeld der Tour abgedreht hat und die vermutlich im Laufe der Tour Fixpunkte bleiben dĂĽrften.

Moderner Schlager, gute Livemusik, gute Musiker, tolles Entertainment

Das, was andere sich wortreich auf die Fahnen geschrieben haben, setzt Beatrice um: Sie steht fĂĽr facettenreichen und modernen Schlager – vom klassischen Schlager ĂĽber Discofoxnummern bis hin zu Balladen und Rocknummern ist fĂĽr jeden etwas dabei, wobei sie zwar nicht Helenes „spĂĽrst du das“ skandiert, aber schon „SpĂĽrst du den Bass?“. Und wie die Regensburger ihn spĂĽrten – in Form des Bassisten Pogo TS.

Überhaupt hat Beatrice das wahr gemacht, was sie im Vorfeld angekündigt hatte: Sie legt Wert auf gute Livemusik und ein konzertantes Musikerlebnis. So ist es nur folgerichtig, dass sie diesmal auf Tänzerinnen und Tänzer gänzlich verzichtet. Dafür hat ihr musikalischer Leiter, Joachim Wolf, der selber auch am Piano sitzt, eine exzellente Band zusammengestellt. Die starken Backgroundsängerinnen AnYa Mahnken und Birgid Jansen waren schon mit Stars wie Heino und Semino Rossi auf Tour. Der Drummer Patrick Metzger ist auch als (Online-)Coach für das Schlagwerk aktiv.

Und dem Gitarristen Edin Ho, übrigens offensichtlich ein Frauenschwarm, fällt beim Song „Was geht ab?“ eine besondere Rolle zu: Gemeinsam mit Beatrice begab er sich mitten unter das Publikum und performte mit der Sängerin gemeinsam den genannten Song, um im Anschluss mit fein ausgesuchten Zuschauern musikalisch eine Runde „Wahrheit oder Pflicht“ zu spielen.

Anregungen vom Schlagerbooom, Andrea Berg und… Udo Jürgens

Originelle Entertainment-Ideen hat sie, die Beatrice. Bei „Keiner küsst mich“ werden Konzertbesucher-Pärchen eingeblendet mit der Bitte, die gegenseitige Zuneigung doch auch zu demonstrieren – die Idee kennen wir doch aus dem Schlagerbooom? Dort sorgten übrigens auch die Songs von Wolfgang Petry für große Begeisterung, das passt offensichtlich auch (überraschenderweise) in ein Egli-Konzert.

In bester Andrea Berg Manier kommt Beatrice mit einem Motorrad auf die Bühne. Bei „Sieben Mal Herz, sieben Mal Schmerz“ holt sie Singles auf die Bühne, die im Laufe des Liedes Zeit haben sollen, sich näher zu kommen – o la la, auch als Liebeskupplerin ist Beatrice offensichtlich sehr gerne aktiv – immerhin soll ja vielleicht irgendwann „doch noch“ das von ihr moderierte RTL-Format „Schlager sucht Liebe“ ausgestrahlt werden.

Udo-JĂĽrgens-Fans mĂĽssen jetzt ganz stark sein: Gegen Ende des Konzerts betritt Beatrice die BĂĽhne im Bademantel – zum GlĂĽck nicht in einem weiĂźen, sondern in einem rosafarbenen mit Herzchen. Und im Gegensatz zu Udo trug sie dabei keine Lackschuhe, sondern Pantoffeln – dann wollen wir mal nicht so sein… –

Mit „Wohlfühlgarantie“ beweist Beatrice, dass sie sich immer mehr als erwachsene Künstlerin mit Entertainment-Potenzial versteht. Wir von den Schlagerprofis drücken die Daumen für einen tollen weiteren Verlauf der Tour.

Setlist (ohne Gewähr):

– WohlfĂĽhlgarantie (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Wir leben laut (Album „Bis hierher und viel weiter“)
– Du gibst meinem Leben einen Sinn (Album „WohlfĂĽhlgarantie)
– Keiner kĂĽsst mich (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Traumpilot (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Irgendwann (Album „Pure Lebensfreude“)
– TouchĂ© (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Ohne Worte (Album „Bis hierher und viel weiter – Gold Edition“)
– Herz an (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Bitte Bitte (Album „Kick im Augenblick“)
– Was geht ab (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Wahrheit oder Pflicht (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Crash, Boom, Bang (Album „Kick im Augenblick“)
– Ob Du’s glaubst oder nicht (Album „Bis hierher und viel weiter“)
– Sieben mal Herz, sieben mal Schmerz (Album „Kick im Augenblick“)
– WohlfĂĽhlgarantie (Reprise) (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Ich denke nur noch an mich (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Wenn du denkst du denkst (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– WeiĂź der Geier / Wahnsinn / Verlieben verloren
– VerrĂĽckt nach dir (Album „Pure Lebensfreude“)
– Ich steh zu Dir (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Sie (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Im besten Club dieser Stadt (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Federleicht (Album „Kick im Augenblick – Fan Edition“)
– Kick im Augenblick (Album „Kick im Augenblick“)
– Mein Herz (Album „GlĂĽcksgefĂĽhle“)
– Auf die Plätze fertig ins GlĂĽck (Album „Bis hierher und viel weiter“)
– Verliebt, verlobt, verflixt noch mal („Album „WohlfĂĽhlgarantie“)
– Mein Ein und Alles (Album „WohlfĂĽhlgarantie“)

Überraschend ist der nach unseren Recherchen genau eine Song, den Beatrice aus ihrem Erfolgsalbum (Standard-Version) herausgelassen hat, nämlich „Ich liebe die Musik“, der inhaltlich doch eigentlich gut in ein konzertantes Programm passen würde…

Termine: Wohlfühlgarantie – Tournee 2018

28.10.2018 19:00:00, Regensburg – Donau-Arena

29.10.2018, Dresden – Kulturpalast

08.11.2018, Nürnberg – Meistersingerhalle

09.11.2018, Passau – Dreiländerhalle

10.11.2018, Augsburg – Schwabenhalle

11.11.2018, Stuttgart – Liederhalle (Hegel-Saal)

15.11.2018, Köln – E-Werk

16.11.2018, Wetzlar – Rittal Arena

17.11.2018, Trier – Arena

22.11.2018, Hannover – Capitol

23.11.2018, Kiel – Sparkassen-Arena Kiel

24.11.2018, Berlin – Tempodrom

30.11.2018, Mannheim – Rosengarten

01.12.2018, Oberhausen – König-Pilsener-Arena

02.12.2018, Ulm – Congress Centrum

03.12.2018, München – Philharmonie im Gasteig

06.12.2018, Wien – Stadthalle F

07.12.2018, Basel – Musical Theater

08.12.2018, Sursee – Stadthalle

09.12.2018, Zürich – Halle 622

12.12.2018, Hamburg – Mehr! Theater am Großmarkt

13.12.2018, Frankfurt am Main – Jahrhunderthalle

14.12.2018, Würzburg – Congress Centrum

15.12.2018, Kempten – bigBOX Allgäu

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BERNHARD BRINK im Quotenrausch – allein im MDR-Gebiet fast 100.000 Zuschauer mehr als „Musi“ mit STEFANIE HERTEL 5

Bild von Schlagerprofis.de

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++Recherchieren statt Kopieren+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

BERNHARD BRINK verabschiedet sich mit ĂĽberragender Quote

Vorab: Leider ist uns die bundesweite Quote der gestrigen „Schlagercharts“ nicht bekannt – veröffentlicht wurde (bislang) nur die im Sendegebiet des MDR erreichte Quote fĂĽr die Sendung „Schlagercharts“. Aber die kann sich nicht nur sehen lassen, sondern ist schon extrem stark. Wir erinnern uns: Am vergangenen Samstag wurde STEFANIE HERTEL fĂĽr ihren schönen Quotenerfolg mit der „Musi“ gefeiert – den Erfolg wollen wir angesichts des „Konkurrenzprogramms“ auch nicht schlecht reden, ANDY BORG gegen STEFANIE HERTEL zu programmieren, ist natĂĽrlich selten dämlich – sind halt echte Experten am Werk. – Aber ein Vergleich der Quoten im Sendegebiet des MDR (dort wurden ja beide Sendungen ausgestrahlt) ist schon interessant: 

  • „Schlagercharts“ mit BERNHARD BRINK im MDR: 448.000 Zuschauer, 13,7 % Marktanteil
  • „Wenn die Musi spielt“ mit STEFANIE HERTEL im MDR: 356.000 Zuschauer, 11,1 % Marktanteil

Auch ĂĽber 30 Jahre nach seinem Einstieg beim MDR hat BERNHARD BRINK gute Quoten geholt. Dass der MDR seinen Top-Moderator einerseits scheinheilig (sorry) feiert fĂĽr seine Erfolge und ihn dennoch abgesetzt hat, obwohl die Sendung konstant ordentliche Einschaltquoten erreicht hatte, ist nicht nachvollziehbar – man darf gespannt sein, ob das gute Niveau gehalten werden kann. Zu wĂĽnschen wäre es dem vom Schlagertitan etablierten Format. Und wer weiĂź? Vielleicht fällt ja dem einen oder anderen Sender auf, dass BRINK ganz offensichtlich recht konstant fĂĽr gute Quoten steht.

Foto: © MDR/Tom Schulze

Folge uns:

MAITE KELLY: Löst sie FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplay-Charts ab? 2

Bild von Schlagerprofis.de

MAITE KELLY: „Shooting Star“ mit „Ich brauch einen Mann“

Wir haben es fast kommen sehen. Okay, MAITE KELLY ist immer fĂĽr einen Radiohit gut. Mit „Ich brauch einen Mann“ hat sie nach unserer Meinung aber einen richtigen Volltreffer gelandet – eine echte Wohltat im derzeitigen Schlager-Einerlei, wo sonst alles recht gleich und ähnlich klingt. Wir gratulieren MAITE und ihren Song-Coautoren DANIEL SOMMER, SEBASTIAN WURTH und FLORIAN KRAHE – wirklich ein groĂźartiger Schlager, dem wir wĂĽnschen, in der nächsten Woche an der Spitze der Airplaycharts zu stehen. In den Single-Charts wird es bei den Promotern schwierig – der Radiopromoter hingegen macht ja seinen Job, so dass man hier wirklich optimistisch sein kann. Platz 2 in der aktuellen Liste ist ein toller Erfolg…

FLORIAN SILBEREISEN & THOMAS ANDERS: „Aller guten Dinge sind Drei“

Wie in der vergangenen Woche, konnten sich auch diesmal FLORIAN SILBEREISEN und THOMAS ANDERS an der Spitze der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop durchsetzen – insgesamt zum nunmehr dritten Mal. Wir gratulieren! – „Fan-nah“ wie das Team von FLORIAN ist, wird natĂĽrlich NICHTS darĂĽber gesagt, wann die nächste „Feste“-Show produziert und / oder ausgestrahlt wird. Wobei man ja einfach eine beliebige Show des letzten Jahrs noch mal wiederholen könnte – Gäste und Titel sind ja ohnehin immer gleich, Vollplayback sowieso. Vielleicht sollte man nicht unbedingt das „Adventsfest“ nehmen, das wĂĽrde vielleicht auffallen. – Aber all das kann dem von CHRISTIAN GELLER produzierten Nummer-1-Hit nichts anhaben – so bleibt zu hoffen: „Alles wird gut„. 

ANDREA BERG: Noch immer Top-3 mit „Viel zu schön, um wahr zu sein“

Mit ihrer aktuellen Single hat ANDREA BERG einen tollen Radiohit gelandet. Seit vielen Monaten hält sich die Schlagerqueen in den Top-3 der Airplaycharts Deutschland Konservativ Pop – und auch aktuell steht sie noch immer auf Platz 3 – einmal mehr gratulieren wir herzlich zu diesem groĂźartigen Erfolg. 

Folge uns: