REX GILDO: ROSA VON PRAUNHEIM inszeniert „Doku-Drama“ ĂĽber den groĂźen Schlagerstar 6

Bild von Schlagerprofis.de

REX GILDO: Erneute Reduktion auf seine Sexualität

Das hat REX GILDO nicht verdient – seine Karriere war einzigartig, er war ĂĽber Jahrzehnte hinweg einer der ganz groĂźen Topstars der deutschen Unterhaltungsindustrie – und nun wird sein Leben und Werk erneut wieder rein auf seine Sexualität reduziert – noch dazu ausschlieĂźlich basierend auf beliebige nicht zu verifizierende Ă„uĂźerungen. Am heutigen Montag war der Regisseur des Films zu Gast beim Radio-Sender Radio Eins (rbb). 

„Ein leichtes, sich zu informieren“

Als Regisseur des Films fungiert sicher nicht ohne Grund ROSA VON PRAUNHEIM, der im Interview zu Protokoll gab, dass es ein Leichtes sei, sich über REX GILDO zu informieren. Es gäbe ja genügend Zeitungen. 

Reduzierung auf Sexualität

Es ist schon ein Treppenwitz, dass ausgerechnet ein Regisseur, der selber Toleranz für Homosexuelle einfordert, hier das Lebenswerk eines Sängers auf genau EIN Thema reduziert. Im Interview mit RadioEins hat er sich wie folgt geäußert: 

Es hat mich seine versteckte Homosexualität sehr interessiert. Es war in einer Zeit (50er, 60er Jahre), wo Schwule kriminalisiert worden sind

Bewusst „Doku-Drama“, um fiktiven Charakter zu unterstreichen

Dass ROSA VON PRAUNHEIM das groĂźe Lebenswerk des Weltklasse-Sängers und -tänzers REX GILDO buchstäblich „am Arsch vorbeigehen“, hat er zwar nicht gesagt – das Verhalten spricht nämlich Bände. Nehmen den Zeitungsartikeln werden nämlich spannende Zeitzeugen bemĂĽht. Unfassbar – im Doku-Drama befragt werden (und damit wird auch klar, warum man den Film natĂĽrlich nicht „Doku“ nennen darf):

  • GITTE HAENNING – okay, da gibt es einen Bezug, sie hat sich aber schon widersprĂĽchlich geäuĂźert.
  • BERNHARD BRINK – Kollege von REX GILDO – kann aber nicht wirklich zum Privatleben was sagen. 
  • CINDY BERGER – Kollegin von REX GILDO – aber keine intime Bekannte. 
  • ANNEGRET BIEHL, die Haushälterin von REX

Wer hingegen NICHT zu Wort kommt, ist z. B. der letzte Sekretär und Fahrer von REX GILDO, DAVE KLINGELNBERG. Der hat offensichtlich die „Schnauze voll“ von den LĂĽgenmärchen und steht fĂĽr Filmprojekte, in denen erneut nur die Sexualität von REX im Vordergrund steht, nicht zur VerfĂĽgung. Ă„hnlich verhält es sich mit der Biografin NESSA NOTEDIGO und anderen Menschen aus dem engsten Umfeld. 

Weder Suizid noch Selbstmord bestätigt

Klar – wenn in der BUNTE steht, dass REX GILDO Suizid begangen hat, ist das natĂĽrlich Fakt. Da interessiert niemanden, ob eine Biografin in zwei Jahren Recherche recht eindeutig, diese These widerlegen konnte. Und wenn natĂĽrlich irgendein beiläufiger Kollege behauptet, REX GILDO sei homosexuell gewesen, plappern das alle nach. Egal, ob REX zu Lebzeiten immer das Gegenteil behauptet hat und sogar gerichtlich gegen diese Behauptungen (erfolgreich!) vorgegangen ist. HIER haben wir kĂĽrzlich darĂĽber berichtet. 

Falsche Versprechungen 

Wenn man bedenkt, dass im Vorfeld betont wurde, dass das direkte Umfeld von REX befragt werden sollte und betont wurde, dass die Sexualität von REX GILDO nicht im Vordergrund stehen wĂĽrde, kann man den Unmut von NESSA NOTEDIGO verstehen. Auch wenn gerade bei einem Regisseur, der nur ein einziges Lebensthema hat, erwarten konnte, dass es genau so kommt wie es kommen musste – Märchenstunde statt Dokumentation – ist die Enttäuschung natĂĽrlich groĂź. Auf Facebook hat die Biografin NESSA NOTEDIGO sich wie folgt geäuĂźert: 

Statement Biografin NESSA NOTEDIGO

Rosa von Praunheim ist dabei, einen Film über REX GILDOs Leben zu machen, ohne tatsächlich mit Menschen gesprochen zu haben, die ihn 100%ig kannten. Außer seiner Haushälterin kannte ihn keiner wirklich. Als man vor ca. zwei Jahren bezüglich der Recherche auf mich zukam, merkte ich alsbald, dass alles immer nur auf das selbe Thema hinausläuft! Egal, was die Menschen sagen, die tatsächlich seine engsten Freunde und Wegbereiter waren, ständig geht es nur um dieses eine und mittlerweile ausgelutschte Thema!!!!

Ich bin es leid. Unendlich leid. REX GILDO war MEHR als nur ein Mensch, der auf seine Sexualität reduziert werden muss! REX GILDO war KĂśNSTLER, MUSIKER UND ENTERTAINER! Was Ludwig Franz Hirtreiter privat trieb, das geht die Ă–ffentlichkeit nichts an. Das geht nur die Menschen etwas an, die an seinem Privatleben beteiligt waren…
Wieso kann man nicht mal allein an seine Werke erinnern, sein Leben als Musiker?
Warum interessiert alle stets nur, mit wem er das Bett teilte?!
WEIL er einen jungen Chauffeur beschäftigte?
WEIL er homosexuelle Freunde hatte?
WEIL er Tanz und Ballett studierte?
WEIL er seine Cousine heiratete?
WEIL er Klischees erfĂĽllte?!
WO sind all die MĂ„NNER, mit denen REX GILDO das Bett geteilt haben soll???? !
WIESO hat sich in über 20 Jahren kein einziger mal öffentlich geäußert? Hier ein Aufruf:
HĂ„NDE HOCH! MELDET EUCH
WIR LEBEN IM 21. JAHRHUNDERT. HOMOSEXUALITĂ„T IST NORMALITĂ„T!
ALSO WARUM HAT SICH BISHER NICHT EIN EINZIGER MANN GEMELDET?
Ich habe die Nase voll von Anfragen, die stets aufs gleiche Ende hinauslaufen. Bin es leid, ständig als „Du bist kein Promi, also nehmen wir Dich nicht ernst, denn Deine Aussagen können nicht stimmen“ behandelt zu werden!
Ich habe die Schnauze voll! Sowas von! Jahrzehnte lang habe ich recherchiert. Reiste quer durch Deutschland und das Ausland, wälzte Akten in Archiven, besuchte seine Wohnorte, seine Freunde, sprach mit den Menschen, die ihn wirklich kannten, sichtete private Videoaufnahmen, unveröffentlichte Interviews, wälzte seine privaten Akten und co. Aber ich hab ja „keine Ahnung“, bin ja nur der „verliebte Fan“. Ja ne, is klar!!!!
Seit fast 15 Jahren leite ich hier diese Seite fĂĽr sein Andenken und seine Fans! Vor Jahren veröffentlichte ich die Biographie Rex Gildo Ein Leben zwischen Heimlichkeit und Applaus – Biografie und Frau GILDO hat dies alles zugelassen! Andere wurden stets von ihr abgelehnt, aber meine Arbeiten hat sie zugelassen und akzeptiert. Also wem sollte man glauben?
Traurig und wütend bin ich zugleich über einige Kollegen, die bisweilen Dinge erzählen, die sie niemals im Leben belegen können. Viele plaudern nur das nach, was ihnen in den Mund gelegt wird. Keiner dieser Kollegen war am Abend des 23.10.1999 bei ihm, noch hat jemals einer dieser Menschen tatsächlich die Kerze im Schlafzimmer GILDOs gehalten. Wer keine Ahnung hat, sollte einfach nichts sagen, auch nicht für Geld!!!!
Alle die, die noch heute behaupten, REX GILDO habe Selbstmord begangen, denen lege ich mein Buch ans Herz. Dort könnt Ihr nachlesen, warum es kein Selbstmord gewesen ist. Es war ein Unfall!!!
AbschlieĂźend noch etwas:
Rex Gildo ist tot und kann sich nicht mehr dazu äuĂźern. Lasst ihn in Frieden ruhen und erinnert an sein Leben und wirken als KĂĽnstler und an nichts weiter…
NESSA NOTEDIGO

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

6 Kommentare

  1. Die Publikationen von NESSA NOTEDIGO sind leider nicht aussagekräftig, weil es hier an Belegen und guter Recherchearbeit fehlt. Solange der Film nicht draußen ist, kann man auch nur spekulieren, wie er denn wirklich sein wird und ob er Rex Gildo vielleicht doch sehr gut als Menschen zeigt. Warum diese affige Hysterie um seine sexuelle Orientierung. Als wäre Homosexualität etwas Schlimmes. Da schwingt wohl ordentlich Homophobie mit. Kein Wunder, dass sich Rex Gildo verstellen musste. Tragisch, traurig!

    1. Wer Ă„uĂźerungen von Bernhard Brink interessanter findet als Recherchen von jemandem, der seit Jahren im Thema ist, disqualifiziert sich selber, insofern bedarf es da keines weiteren Kommentars. Kann natĂĽrlich sein, dass der Artikel mal wieder nicht gelesen wurde…

      1. Die sogenannte Biografiearbeit von Nessa ignoriert alle Hinweise auf Gildos mutmaĂźliche Homosexualität. Damit disqualifiziert sie sich als Biografin von Gildo. Das Buch habe ich gelesen, aber das hätte ich mir auch schenken können, keineswegs eine gute oder ĂĽberzeugende Arbeit – weit weg von einer ernstzunehmenden Biografie.

    2. Homosexualität ist doch nichts schlimmes! Jeder KANN und SOLL sich frei entfalten und seine Liebe leben!

      Schlimm an der ganzen Geschichte (hier speziell Rex Gildo betreffend) ist aber, dass sich heutzutage GerĂĽchte ohne handfeste Beweise leichter verbreiten und Anklang finden, als dass hart recherchierte Fakten Anklang finden. Das funktioniert aber nur, weil sich Worte schneller teilen lassen, als Belege ĂĽberprĂĽft werden.

      Ich frage mich, wieso ich jemandem wie Rosa von Praunheim Glauben schenken sollte, obwohl er weder mit Rex Gildo selbst, noch mit dessen Familie, oder engsten Vertrauten gesprochen hat? Wo sind seine Belege?

      AbschlieĂźend kann ich nur sagen, dass weder ich, noch Rosa von Praunheim, noch sonst irgendjemand (!) jemals die Kerze im Schlafzimmer Gildos gehalten hat, auch wenn es manche anscheinend gerne getan hätten…

      Ich fĂĽr meinen Teil werde mich jetzt lieber wieder seinen Werken widmen, als ihm eine Vorliebe anzudichten.

      1. Leider ist die Biografie von Nesser alles andere als eine überzeugende Arbeit. Wer eine Biografie schreiben will, muss alle Aspekte ernst nehmen. Hier hat sich wohl ein Fan dem Werk von Rex Gildo gewidmet, der seine persönliche Sicht auf die Dinge etablieren möchte. Das Buch war leider ein Fehlkauf!!

  2. Rex Gildo hat soviel gute Lieder im Repertoire gehabt die auch nach langer langer Zeit immer noch richtig gute Laune machen. Diese Lieder werden nie Langweilig. Daran können sich heute einige sogenannte Schlagerstars mal ein Beispiel nehmen.

    Martin

ELOY DE JONG, MARIE REIM und zu Gast am Freitag bei „Schlager des Monats“ mit BERNHARD BRINK 1

Bild von Schlagerprofis.de

ELOY DE JONG im Interview mit BERNHRD BRINK

Mit ELOY DE JONG begrĂĽĂźt BERNHARD BRINK in seiner „Schlager des Monats“-Sendung am kommenden Freitag einen Schlager-Hochkaräter, der es erneut in die Top-10 der deutschen Albumcharts geschafft hat. Bestimmt wird er auch ĂĽber sein besonderes „Posthum“-Duett mit der Schlagerlegende JOY FLEMING sprechen, deren damals verkannten Eurovisionshit „Ein Lied kann eine BrĂĽcke sein“ längst ein Evergreen geworden ist. 

MARIE REIM: Diesmal konnte sie den Auftritt möglich machen

Bild von Schlagerprofis.de

Eigentlich sollte oder wollte MARIE REIM schon vor zwei Monaten bei den „Schlagern des Monats“ auftreten (siehe HIER) – nun hat es geklappt. Trotz sehr intensiver Social Media Aktivitäten haben wir nicht wahrgenommen, warum MARIE nicht dabei war, obwohl Kollege TIM PETERS sich ĂĽber den gemeinsamen Auftritt mit MARIE gefreut hatte – es darf also spekuliert werden. Wichtiger ist es derweil wohl, die neue Hundedame in der Familie von MARIE zu präsentieren. Wie dem auch sei – das Album konnte sich fĂĽr eine Woche in den deutschen Albumcharts halten. In den aktuellen Top-20 der Schlager(!)-Albumcharts ist ihr Album „Bist du dafĂĽr bereit?“ zwar nicht mehr vertreten, aber in den Top-50 des Schlagertitans dĂĽrfte sie vertreten sein. 

SOPHIA VENUS: „Hit des Monats“

Bild von Schlagerprofis.de

Bei den Nachwuchsstars konnte sich diesmal SOPHIA VENUS mit groĂźer Mehrheit durchsetzen – bemerkenswert, weil mit z. B. JULIA BENDER eine durchaus prominente Mitbewerberin am Start war. So kann SOPHIA sich einem groĂźen Schlagerpublikum vorstellen und ihre Single „Du bist das, was ich fĂĽr Liebe halte“ präsentieren. 

Fotos: Torsten Kramer

Folge uns:

RAMON ROSELLY stellt die Tracklist seines Albums „Träume leben“ vor 0

Bild von Schlagerprofis.de

RAMON ROSELLY: Tracklist „Träume leben“ ist da

Mit Spannung erwartet wird das neue Album „Träume leben“ von RAMON ROSELLY. Diesmal hat RAMON allem Anschein nach 14 brandneue eigene Schlager am Start (beim letzten Album wurden ja Coversongs präsentiert, wobei es wirklich sehr schöne neue Versionen von Evergreens zu hören gab). Nicht einmal einen Tag, nachdem wir beim Management nach der Tracklist gefragt haben, wurde nun die mit Spannung erwartete Liste der 14 neuen Songs präsentiert – RAMON hat höchstselbst die 14 Songs auf seinen Kanälen kommuniziert: 

1. Ich will gern mein Herz verlieren
2. FĂĽr uns zwei
3. Bella Vita
4. Ich freu mich so auf Dich
5. Komm steig ein
6. Vergiss New York
7. Ich bin wie Du
8. Was fĂĽr ein Tag
9. Bleib bitte wach
10. Denn ich brauche keinen Luxus
11. Ich fall in Dein Herz
12. Königin der Nacht
13. Ein Tag mit Dir
14. Gracias
Ob RAMON Fan der NOCKIS ist, wissen wir nicht. Spannend: 1999 gab es vom NOCKALM-QUINTETT einen Song namens „FĂĽr uns zwei“. Und 2013 haben die Jungs einen Song namens „Was fĂĽr ein Tag“ veröffentlicht. Mit „Ich bin wie du“ und „Königin der Nacht“ sind zwei Tracks dabei, bei denen ein „Cover-Verdacht“ besteht – mal sehen, ob es sich dabei um komplett neue Titel handelt oder ob die Klassiker von MARIANNE ROSENBERG, die diesen Song ja auch auf ihrer Tour „gesungen“ haben soll und PETER ORLOFF in neuen Versionen zu hören sein werden. Am 28.10. wissen wir mehr – es sei denn, die VĂ– des Albums wird ein drittes Mal verschoben…
Da RAMON im gleichen Management ist wie GIOVANNI ZARRELLA (siehe auch HIER), halten wir es fĂĽr wahrscheinlich, dass wir uns auf einen Auftritt des KĂĽnstlers in der GIOVANNI-ZARRELLA-Show freuen dĂĽrfen – angesichts der erneuten Verschiebung der Album-VĂ– halten wir aktuell einen Auftritt in der SILBEREISEN-Show, die aktuell vom ORF als „Fest der Volksmusik“ kommuniziert wird, fĂĽr eher unwahrscheinlich. 

 

 

Folge uns: