HELENE FISCHER: Platz 2 der Singlecharts – eher „pfui“ als „hui“ aber keiner ist fehlerfrei… 4

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Wir sind sicher: Die Pole Position war im Visier

Der Aufwand, der betrieben wurde, damit HELENE FISCHER erstmals in ihrer Karriere einen Nummer-1-Hit landet, war gigantisch – so etwas hat es in der Schlagergeschichte wohl noch nie gegeben:

  • VĂ– einer physischen Single-CD als Bundle mit hochwertigen Fotos fĂĽr knapp 20 EUR 
  • VĂ– einer physischen Single-CD
  • RTL-Werbezeit ĂĽber alle RTL-Sender eingekauft
  • Duett mit LUIS FONSI, um im Streaming zu punkten 
  • zwölf Songautoren

All das sollte doppelt und dreifach fĂĽr einen Nummer-1-Hit reichen. Drei Dinge hat man aber vielleicht nicht bedacht:

  • HELENE-FISCHER-Fans beweisen immer wieder, dass sie HELENE nicht als internationalen Star sehen und
  • Airplay (Radio) scheint nicht mitgespielt zu haben. 
  • Die Vinyledition erscheint einige Wochen zu spät. 

In den Midweeks lief noch alles nach Plan…

Wir gehen fest davon aus, dass ganz klar die Pole Position im Visier war. Ehrlich gesagt, hatten wir auch nicht die Fantasie, dass dieser Plan schief gehen könnte: Wer will diese Umsätze mit den Sonderauflagen und den physischen Tonträgern plus Riesen-RTL-Werbung plus Streaming-Zahlen mit FONSI stoppen – so dachte man. In den Midweek-Charts lief es ja noch nach Plan: Platz 1 fĂĽr HELENE. Dass ED SHEERAN ganz ohne diese Tricks letztlich Erster wurde, zeigt, dass „Vamos a marte“ nun wirklich kein kommerzielles MeisterstĂĽck von HELENE ist. 

Trostpflaster 1: Beste Single-Platzierung aller Zeiten

Immerhin: Selbst mit „Atemlos“ war HELENE FISCHER „nur“ auf Platz 3 der Singlecharts. So gesehen gelang ihr mit „Vamos a marte“ immerhin die beste Single-Platzierung ihrer gesamten Karriere.

Nun werden sicher einige sagen: Spinnen die Schlagerprofis, so eine tolle Platzierung schlechtzuschreiben? Denen sei gesagt, dass es ja keine „normale“ Platzierung war, sondern hier wirklich alle Marketing-Instrumente gezogen wurden, die greifbar waren. Und es geht offensichtlich konkret um die erste Platzierungswoche – jede Wette, dass wir den Song in der kommenden Woche nicht mehr in den Top-20 finden werden…

Trostpflaster 2: „Keiner ist fehlerfrei“

Das vielleicht wichtigere Trostpflaster ist, dass die Fans HELENE FISCHER damit nach langer Zeit mal wieder als nicht vollkommen perfekt wahrnehmen. Ganz offensichtlich war wirklich alles darauf ausgerichtet, sie morgen als strahlende Nummer-1-Kandidatin bei FLORIAN SILBEREISEN zu begrĂĽĂźen (nach unserer Vermutung). Das hat so nicht geklappt. Zeigt den Fans: Auch bei HELENE geht mal was schief – um es mit einem Text von TOBIAS REITZ zu sagen: „Keiner ist fehlerfrei“ – und das könnte bei den Fans wieder ankommen…

Foto: Universal / Sandra Ludewig

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

4 Kommentare

  1. In den Media Control Charts ist sie kurioserweise auf Platz 1 und Ed Sheeran auf Platz 3. Anscheinend spielen in den offiziellen Singlecharts doch die Streamingzahlen eine größere Rolle als die Verkaufszahlen. Trotzdem sollte man 2,3 Millionen YouTube Aufrufe innerhalb einer Woche und einen Platz 2 in den Singlecharts nicht schlechter reden als es ist, auch wenn man sich natürlich den 1. Platz erhofft hat.

    1. In den offiziellen Charts spielt Airplay mittlerweile eine Rolle und da findet Helene eigentlich überhaupt nicht statt während Sheeran der King of Formatradio ist.

  2. @schlagerprofis, mich würde es interessieren, ob ihr glaubt, ob Helene noch vor dem Album weitere Singleauskopplungen veröffentlichen wird oder eher nicht ?

    1. In den aktuellen Midweek-Charts ist Vamos A Marte auf auf Platz 10, also doch nicht so ein kurzlebiger Erfolg, wie von den „Schlagerprofis“ prognostiziert. Eine Top 20 Platzierung in der 2. Woche dĂĽrfte sicher sein und auĂźerdem war Vamos A Marte ĂĽber eine Woche lang auf Platz 1 in den YouTube Musik Trends mit jetzt schon ĂĽber drei Mio. Klicks. Meiner Meinung nach ein groĂźartiger Erfolg mit einem erfrischenden, modernen Song!

MATTHIAS CARRAS: Seine alte Plattenfirma veröffentlicht seine großen Hits posthum als Best Of 0

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS CARRAS: DA-Music erinnert an Hits wie „Ich bin dein Co-Pilot“

Wie wir berichtet haben, ist der Sänger MATTHIAS CARRAS leider viel zu früh verstorben. MATTHIAS war dem tanzbaren Schlager verbunden und hatte einige Hits, die bis heute unvergessen sind. Die Plattenfirma DA Music hat 21 der Schlagerperlen des verstorbenen Sängers nun noch mal zu einer Best Of zusammengefasst. Das Album wird am 24. Februar 2023 veröffentlicht.

Nicht fehlen dĂĽrfen die groĂźen Erfolge wie „Ich surf auf Wolke 7“ (2000), „Mitten in der Nacht“ (1997), „Ich bin dein Copilot“ (1999) und „Voll erwischt“ (1998). Schöne Erinnerungen an eine schöne Zeit, als der Schlager in Discotheken eine Hochkonjunktur auch in groĂźen Discotheken hatte…

Tracklist

Bild von Schlagerprofis.de

Folge uns:

SEBASTIAN WURTH: Am 17.02. erscheint seine erste Solo-Single nach FEUERHERZ: „Kapitel 1“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

SEBASTIAN WURTH: Fans sind gespannt auf sein Soloprojekt

Als Songautor hat er sich längst einen Namen gemacht – beispielsweise ist er Coautor der aktuellen Single von MAITE KELLY: „Ich brauch einen Mann“. Auch mit der Boygroup FEUERHERZ schrieb er Schlagergeschichte. Nun startet SEBASTIAN WURTH auch solo durch. Seine heiĂź erwartete Single „Kapitel 1“ wird am 17.02.23 erscheinen. Kurz darauf geht es auf Clubtour – die Stationen heiĂźen Hamburg, Berlin, MĂĽnchen und Köln, wobei das Kölner Konzert bereits ausverkauft ist.

Ganz offensichtlich sind die Schlagerfans gespannt auf den Song – binnen 24 Stunden wurde der erste kleine Teaser ĂĽber 20.000 mal angeklickt und ĂĽber 200-mal kommentiert. Wir drĂĽcken die Daumen, dass mit „Kapitel 1“ ein Auftakt nach MaĂź gelingt.

 

Folge uns: