HELENE FISCHER: Platz 2 der Singlecharts – eher „pfui“ als „hui“ aber keiner ist fehlerfrei… 4

Bild von Schlagerprofis.de

HELENE FISCHER: Wir sind sicher: Die Pole Position war im Visier

Der Aufwand, der betrieben wurde, damit HELENE FISCHER erstmals in ihrer Karriere einen Nummer-1-Hit landet, war gigantisch – so etwas hat es in der Schlagergeschichte wohl noch nie gegeben:

  • VĂ– einer physischen Single-CD als Bundle mit hochwertigen Fotos fĂĽr knapp 20 EUR 
  • VĂ– einer physischen Single-CD
  • RTL-Werbezeit ĂĽber alle RTL-Sender eingekauft
  • Duett mit LUIS FONSI, um im Streaming zu punkten 
  • zwölf Songautoren

All das sollte doppelt und dreifach fĂĽr einen Nummer-1-Hit reichen. Drei Dinge hat man aber vielleicht nicht bedacht:

  • HELENE-FISCHER-Fans beweisen immer wieder, dass sie HELENE nicht als internationalen Star sehen und
  • Airplay (Radio) scheint nicht mitgespielt zu haben. 
  • Die Vinyledition erscheint einige Wochen zu spät. 

In den Midweeks lief noch alles nach Plan…

Wir gehen fest davon aus, dass ganz klar die Pole Position im Visier war. Ehrlich gesagt, hatten wir auch nicht die Fantasie, dass dieser Plan schief gehen könnte: Wer will diese Umsätze mit den Sonderauflagen und den physischen Tonträgern plus Riesen-RTL-Werbung plus Streaming-Zahlen mit FONSI stoppen – so dachte man. In den Midweek-Charts lief es ja noch nach Plan: Platz 1 fĂĽr HELENE. Dass ED SHEERAN ganz ohne diese Tricks letztlich Erster wurde, zeigt, dass „Vamos a marte“ nun wirklich kein kommerzielles MeisterstĂĽck von HELENE ist. 

Trostpflaster 1: Beste Single-Platzierung aller Zeiten

Immerhin: Selbst mit „Atemlos“ war HELENE FISCHER „nur“ auf Platz 3 der Singlecharts. So gesehen gelang ihr mit „Vamos a marte“ immerhin die beste Single-Platzierung ihrer gesamten Karriere.

Nun werden sicher einige sagen: Spinnen die Schlagerprofis, so eine tolle Platzierung schlechtzuschreiben? Denen sei gesagt, dass es ja keine „normale“ Platzierung war, sondern hier wirklich alle Marketing-Instrumente gezogen wurden, die greifbar waren. Und es geht offensichtlich konkret um die erste Platzierungswoche – jede Wette, dass wir den Song in der kommenden Woche nicht mehr in den Top-20 finden werden…

Trostpflaster 2: „Keiner ist fehlerfrei“

Das vielleicht wichtigere Trostpflaster ist, dass die Fans HELENE FISCHER damit nach langer Zeit mal wieder als nicht vollkommen perfekt wahrnehmen. Ganz offensichtlich war wirklich alles darauf ausgerichtet, sie morgen als strahlende Nummer-1-Kandidatin bei FLORIAN SILBEREISEN zu begrĂĽĂźen (nach unserer Vermutung). Das hat so nicht geklappt. Zeigt den Fans: Auch bei HELENE geht mal was schief – um es mit einem Text von TOBIAS REITZ zu sagen: „Keiner ist fehlerfrei“ – und das könnte bei den Fans wieder ankommen…

Foto: Universal / Sandra Ludewig

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

4 Kommentare

  1. In den Media Control Charts ist sie kurioserweise auf Platz 1 und Ed Sheeran auf Platz 3. Anscheinend spielen in den offiziellen Singlecharts doch die Streamingzahlen eine größere Rolle als die Verkaufszahlen. Trotzdem sollte man 2,3 Millionen YouTube Aufrufe innerhalb einer Woche und einen Platz 2 in den Singlecharts nicht schlechter reden als es ist, auch wenn man sich natürlich den 1. Platz erhofft hat.

    1. In den offiziellen Charts spielt Airplay mittlerweile eine Rolle und da findet Helene eigentlich überhaupt nicht statt während Sheeran der King of Formatradio ist.

  2. @schlagerprofis, mich würde es interessieren, ob ihr glaubt, ob Helene noch vor dem Album weitere Singleauskopplungen veröffentlichen wird oder eher nicht ?

    1. In den aktuellen Midweek-Charts ist Vamos A Marte auf auf Platz 10, also doch nicht so ein kurzlebiger Erfolg, wie von den „Schlagerprofis“ prognostiziert. Eine Top 20 Platzierung in der 2. Woche dĂĽrfte sicher sein und auĂźerdem war Vamos A Marte ĂĽber eine Woche lang auf Platz 1 in den YouTube Musik Trends mit jetzt schon ĂĽber drei Mio. Klicks. Meiner Meinung nach ein groĂźartiger Erfolg mit einem erfrischenden, modernen Song!

KERSTIN OTT neu in der Airplayliste – MAITE KELLY bleibt Spitze, HELENE FISCHER erneut mit Bronze 0

Bild von Schlagerprofis.de

KERSTIN OTT: Frauenpower in den Top-3 der Airplayliste

Nachdem sich in der vergangenen Woche in den deutschen Airplaycharts „Konservativ Pop“ wenig getan hatte, ist nun KERSTIN OTT neu in den Top-3 – „Der Morgen nach Marie“ hat es auf Platz 2 geschafft (- und das, obwohl KERSTIN mit „Mädchen“ ja eine neue starke Single auf dem Markt hat). Airplaykönigin in der Frauenpower-Liste ist aber nach wie vor…

MAITE KELLY: Wieder mal Airplaykönigin

Zum 3. Mal in Folge gab es kein Vorbei an MAITE KELLY, die mit „FĂĽr GefĂĽhle kann man nichts“ erneut auf dem Airplaythron der Liste „Konservativ Pop“ Platz genommen hat – ein toller Erfolg, zu dem wir herzlich gratulieren.

HELENE FISCHER: Diesmal Bronze

Hartnäckig hält sich auch HELENE FISCHER mit „Liebe ist ein Tanz“ in den Top-3 der Airplay-Liste – auch sie hat mit „Wenn alles durchdreht“ ja eine neue Single am Start – es werden bereits Wetten angenommen, ob auch diese neue Single es wie alle anderen Singles des Albums „Rausch“ an die Spitze der Liste „Konservativ Pop“ schafft…

Folge uns:

BERNHARD BRINK: Mit „50“ hat er erneut die Top-10 der Albumchart geknackt – Platz 2 in der Schlagerliste 0

Bild von Schlagerprofis.de

BERNHARD BRINK: Erneut Top-10 in den Albumcharts

Der Schlagertitan hat wieder zugeschlagen. Mit seinem neuen Album „50“ zum 50. BĂĽhnenjubiläum hat er wie schon mit dem Vorgängeralbum „lieben und leben“ die Top-10 geknackt – diesmal reichte es fĂĽr einen 9. Platz. Damit ist BB in der Liste der Schlageralben auf Platz 2 – an ROLAND KAISER ist eben so leicht kein Vorbeikommen… – dennoch ein schönes Ergebnis fĂĽr BERNHARD, der heute Abend im MDR die Schlager des Monats präsentiert.

Folge uns: