ROY BLACK & ANITA: Vor 50 Jahren war „Sch√∂n ist es, auf der Welt zu sein“ erstmals in den Charts 1

Bild von Schlagerprofis.de

ROY BLACK & ANITA: ANITA erinnert sich an den Superhit „Sch√∂n ist es, auf der Welt zu sein“

Auf den Tag genau heute vor 50 Jahren waren ROY BLACK und ANITA erstmals mit dem Hit „Sch√∂n ist es, auf der Welt zu sein“ in den Charts. Dass dieser Schlager ein Evergreen werden w√ľrde, den auch 50 Jahre danach noch buchst√§blich (fast) jedes Kind kennt, damit haben wohl nicht viele Menschen gerechnet – aber genau so ist es gekommen. Noch einmal stand ROY BLACK ganz an der Spitze der Hitparade – gemeinsam mit einem norwegischen blonden M√§dchen namens ANITA (Infos dazu siehe auch HIER).

Premiere bei Berliner Funkausstellung

Wie ANITA ihre Fans auf ihrer Facebookseite wissen lässt, wurde der von WERNER TWARDY und LILIBERT (ELISABETH BERTRAM) geschriebene und in Köln aufgenommene Hit bei der Berliner Funkausstellung 1971 erstmals im Fernsehen vorgestellt. Mit nur 10 Jahren avancierte ANITA damit zum norwegischen Topstar. Der TV-Auftritt in RAINER HOLBEs Starparade ist legendär Рkein Wunder, dass ROY BLACK und ANITA den Goldenen Löwen des Radiosenders RTL abgeräumt haben.

Auch im Film war der Song ein Schlager.

ROY BLACK spielt mit ANITA in dem Film „Wenn mein Sch√§tzchen auf die Pauke haut“ mit, in dem die beiden auch gemeinsam sangen.

Was wurde aus „LILIBERT“?

Kurios: Auf ihrer Facebookseite bedankt sich ANITA posthum beim Komponisten WERNER TWARDY, der wegen seiner Haarfarbe und K√∂rpergr√∂√üe auch gerne „der Wei√üe Riese“ genannt wurde und fr√ľh gestorben ist. Trotz intensiver Recherche haben wir zu diesem tollen Komponisten keine detaillierten Fakten und Biografien finden k√∂nnen. NICHT bedankt hat sich ANITA bei „LILIBERT“, die einen Wikipedia-Artikel hat und demzufolge sogar noch leben m√ľsste – auch √ľber sie ist nicht mehr viel zu erfahren ūüôĀ

Unvergesslicher Schlager

Auf jeden Fall ist „Sch√∂n ist es, auf der Welt zu sein“ ein unvergessener und unvergesslicher Schlager, der zeigt, wie gro√ü de Qualit√§t damaliger Schlagerschreiber war – Schlager dieses Formats werden heute so gut wie gar nicht mehr geschrieben. Sehr gerne denken wir an die 50 Jahre alte Chartnotiz zur√ľck und finden, dass dieses Jubil√§um eigentlich sehr gut in die Schlagerstrandparty passen w√ľrde…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Das sch√∂nste an der Zeit war das kein Mensch und auch kein K√ľnstler die heutigen sozialen Medien brauchte, es lief auch ohne. Mittlerweile gibt es soviele verschiedene soziale Kan√§le und andere Plattformen das man sich auf nichts mehr richtig konzentrieren kann. Oder anders gesagt, die Musikszene und dadurch die Schlagerszene befinden sich im W√ľrgegriff von Facebook, Instagram. Spotify und Co. Es bleibt keine Luft zum Atmen.

    Martin

JULI: 18 Jahre nach V√Ė gibt es Platin f√ľr ihren Hit „Geile Zeit“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

JULI: Sieger des Bundesvision-Song-Contests nun mit Platin veredelt

So langsam tauchen EVA BRIEGEL und ihre Jungs von JULI wieder auf – und die Vergangenheit schl√§gt weiterhin „perfekte Wellen“. Aktuelles Beispiel ist der Song „Geile Zeit“, der erstmals im November 2004 die deutschen Singlecharts st√ľrmte. Im Februar 2005 war die Band mit genau diesem Song Sieger des ersten „Bundesvision Song Contests„, den STEFAN RAAB damals ins Leben rief – vielleicht kann man diesen Wettbewerb ja mal wiederbeleben. Gro√üe Freude: Nun gibt es Platin f√ľr diesen Riesenhit – wir gratulieren herzlich!

 

Folge uns:

ANDREA KIEWEL: Quote von „Fernsehgarten on Tour“ schlechter als jede Fernsehgarten-Ausgabe 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Vielleicht sollte man den traditionellen Schlager doch nicht ganz aussparen?

Zugegeben – mit Verallgemeinerungen sollte man vorsichtig sein. Aber es ist schon ein klarer Trend, dass die Quote des Fernsehgartens immer dann schlechter wird, wenn man den Schlager ganz ausspart bzw. Pseudo-Schlager-Acts einl√§dt, die erst dann ihre Schlager-Leidenschaft entdecken, wenn man sonst keinen Erfolg hat. Ganz ohne traditionellen Schlageract war die Quote des „Fernsehgarten on Tour“ durchaus ordentlich – aber Fakt ist: Der Marktanteil war schlechter als der von ALLEN (!) Fernsehg√§rten der Saison 2022 – die √úbersicht dazu findet sich HIER.¬†

Marktanteil weit unter dem „normalen“ Fernsehgarten-Schnitt

Der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison ergab sich bei der Auftaktsendung im Mai – da waren es aber immerhin noch 15,8 Prozent. Und das war das einzige Mal anno 2022, dass die Quote unter 16 Prozent war. Am vergangenen Sonntag betrug der Marktanteil 14,4 Prozent – zugegeben, auch das ist eigentlich ein guter Wert. Aber es sind nun einmal 1,4 Prozent weniger als der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison 2022. Wir behaupten: Wenigstens so 1-2 „echte“ Schlageracts h√§tten durchaus das eine oder andere Prozent nach oben gerissen…

Was die Gesamtzahl der Zuschauer angeht, sieht es schon wieder etwas besser aus. Im Herbst sitzen einfach mehr Zuschauer vor der Glotze als im Sommer. 1,73 Mio. Рdas klingt ordentlich, liegt aber auch klar unter dem Fernsehgarten-Durchschnitt. 

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

 

Folge uns: