JASMIN WAGNER toppt mit neuem Album „Von Herzen“ ihre Chartsnotizen von BLĂśMCHEN 1

Bild von Schlagerprofis.de

JASMIN WAGNER: „Von Herzen“ auf Platz 6 der Albumcharts – persönlicher Rekord

Mit DEM Erfolg hat JASMIN WAGNER wohl nicht gerechnet. Ihr neues Album „Von Herzen“ hat es auf Platz 6 der offiziellen Albumcharts geschafft – damit hat sie einen „persönlichen“ Rekord aufgestellt: Als „BLĂśMCHEN“ veröffentlichte sie 1997 das Album „Verliebt“, das es auf Platz 7 der Charts schaffte, ein Jahr späger gelang auch mit „Jasmin“ der Sprung in die Top-10 (Platz 8) – somit ist JASMIN tatsächlich die persönliche Bestmarke gelungen.

GOTTSCHALK-Show das ZĂĽnglein an der Waage? – Klopft FLORIAN SILBEREISEN an?

Neben einer schönen Fanbox könnte ein Erfolgsgeheimnis auch sein, dass JASMIN bei THOMAS GOTTSCHALKs groĂźer 90er Show einen hinreiĂźenden Live-Auftritt (live gesungen) hingelegt hat. Womöglich hat ihre gelungene Performance zur guten Chartnotiz beigetragen. Jetzt fehlt nur noch, dass FLORIAN SILBEREISEN anklopft – JASMIN wartet da ja auf Post, wie sie uns HIER verriet. Eine KĂĽnstlerin, die als BLĂśMCHEN in die Top-10 der Singlecharts stĂĽrmt und kurz später als JASMIN WAGNER die Top-10 der Albumcharts stĂĽrmt – das ist schon bemerkenswert… Jedenfalls gratulieren wir herzlich zu diesem schönen Erfolg.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Wer braucht schon eine Show des selbsternnannten Egomannen Michael Jürgens? Keiner. Einen herzlichen Dank an Stefan Mross, Andy Borg und dem SWR. Bei denen weiß man was Sache ist. Es bleibt abzuwarten was Giovanni Zarella und das ZDF präsentieren. Man kann nur hoffen, das hier eine große Konkurrenz zu den Michael Jürgens Sendungen entsteht. Vielleicht begreifen der MDR bzw. die ARD endlich, das nach über 25 Jahren die Zeit des Michael Jürgens als verantwortlicher Produzent für solche Sendungen endlich abgelaufen ist. Interessant ist dabei, das die beiden Musikshows die Thomas Gottschalk vor kurzen moderiert hat von der Kimmig-Entertainment Gmbh produziert wurden. Veilleicht ist das ein Wink mit dem Zaunpfahl.

    Martin

JULI: 18 Jahre nach VĂ– gibt es Platin fĂĽr ihren Hit „Geile Zeit“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

JULI: Sieger des Bundesvision-Song-Contests nun mit Platin veredelt

So langsam tauchen EVA BRIEGEL und ihre Jungs von JULI wieder auf – und die Vergangenheit schlägt weiterhin „perfekte Wellen“. Aktuelles Beispiel ist der Song „Geile Zeit“, der erstmals im November 2004 die deutschen Singlecharts stĂĽrmte. Im Februar 2005 war die Band mit genau diesem Song Sieger des ersten „Bundesvision Song Contests„, den STEFAN RAAB damals ins Leben rief – vielleicht kann man diesen Wettbewerb ja mal wiederbeleben. GroĂźe Freude: Nun gibt es Platin fĂĽr diesen Riesenhit – wir gratulieren herzlich!

 

Folge uns:

ANDREA KIEWEL: Quote von „Fernsehgarten on Tour“ schlechter als jede Fernsehgarten-Ausgabe 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Vielleicht sollte man den traditionellen Schlager doch nicht ganz aussparen?

Zugegeben – mit Verallgemeinerungen sollte man vorsichtig sein. Aber es ist schon ein klarer Trend, dass die Quote des Fernsehgartens immer dann schlechter wird, wenn man den Schlager ganz ausspart bzw. Pseudo-Schlager-Acts einlädt, die erst dann ihre Schlager-Leidenschaft entdecken, wenn man sonst keinen Erfolg hat. Ganz ohne traditionellen Schlageract war die Quote des „Fernsehgarten on Tour“ durchaus ordentlich – aber Fakt ist: Der Marktanteil war schlechter als der von ALLEN (!) Fernsehgärten der Saison 2022 – die Ăśbersicht dazu findet sich HIER. 

Marktanteil weit unter dem „normalen“ Fernsehgarten-Schnitt

Der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison ergab sich bei der Auftaktsendung im Mai – da waren es aber immerhin noch 15,8 Prozent. Und das war das einzige Mal anno 2022, dass die Quote unter 16 Prozent war. Am vergangenen Sonntag betrug der Marktanteil 14,4 Prozent – zugegeben, auch das ist eigentlich ein guter Wert. Aber es sind nun einmal 1,4 Prozent weniger als der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison 2022. Wir behaupten: Wenigstens so 1-2 „echte“ Schlageracts hätten durchaus das eine oder andere Prozent nach oben gerissen…

Was die Gesamtzahl der Zuschauer angeht, sieht es schon wieder etwas besser aus. Im Herbst sitzen einfach mehr Zuschauer vor der Glotze als im Sommer. 1,73 Mio. – das klingt ordentlich, liegt aber auch klar unter dem Fernsehgarten-Durchschnitt. 

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

 

Folge uns: