Bernhard Brink: Erneut peinliche redaktionelle Fehler bei den Schlagern des Monats Kommentare deaktiviert fĂĽr Bernhard Brink: Erneut peinliche redaktionelle Fehler bei den Schlagern des Monats

CD Cover Mit dem Herz durch die Wand

+++zuerst bei Schlagerprofi.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Das Konzept der „Schlager des Monats“ wurde bereits vielfach diskutiert. Warum die Show bisweilen Ausschnitte spielt, die auf den Alben nicht mal enthalten sind, ist so eine Sache. Auch die Wahl der Interviewgäste ist manchmal irritierend (Inka Bauses Album erschien bereits im September – warum ist sie erst Ende Oktober bei den Schlagern des Monats zu Gast?).

Ăśber den peinlichen Faux-Pas im Zusammenhang mit dem neuen Album von Anita & Alexandra Hofmann (es heiĂźt „Wahnsinn“ und nicht „Hautkontakt“ – DAS war das Vorgängeralbum) haben wir bereits HIER berichtet. Und auch jetzt hat die Redaktion dem armen Bernhard Brink so richtig einen  (oder „mehrere“) reingehauen: Der hat „Celine“ als gemeinsames Kind von Michelle und Matthias Reim präsentiert. Ist Celine etwa ein Kuckukskind? Denn: Bislang hieĂź es immer, Albert Oberloher sei der Vater von Celine. Das gemeinsame Kind von Michelle und Matthias Reim heiĂźt MARIE!!! Die ist ĂĽbrigens gerade in den USA, um an ihrem ersten Album zu arbeiten. Denn: MARIE!!! tritt in die FuĂźstapfen ihrer berĂĽhmten Eltern.

Auch Ella-Endlich-Fans trauten ihren Ohren kaum: die erste Single aus Ellas aktuellem Album war nicht „gut gemacht“ sondern „schwimmen und fliegen“ – erneut die Frage: Welche Redaktion bereitet das vor bzw. „nimmt das ab“?

Auch die „top aktuellen“ News, dass sich Andrea Berg von ihrem Manager getrennt habe, der gleichzeitig ihr Schwiegersohn ist (natĂĽĂĽĂĽĂĽrlich tut das der harmonischen Stimmung in der Familie keinen Abbruch) sind „erstaunlich“.

Und das Interview mit Dr. Matthias Giloth von der GfK hatte einmal mehr Slapstick-Potenzial. Der behauptet, dass fĂĽr den Charts Erfolg Verkaufszahlen von CD und Downloads maĂźgeblich seien. Wer in der vergangenen Woche die Song-Charts von iTunes und Amazon verfolgt hat, sieht, dass Michelle und Matthias Reim ganz weit vorne waren und nicht unter „ferner Liefen“. Die Platzierung in den Top-100 der Singles ist da sicher ein Schlag ins Gesicht derer, die den Song WIRKLICH gekauft haben. Und wenn 5 Millionen TV-Zuschauer das sehen, interessiert es niemanden – wichtiger sind elektronisch generierte Spotify-Einsätze – auch wenn die die 5-Millionen-Marke bei weitem nicht erreichen.

Wobei – wenn die „Fachleute“ Michelles Tochter mit Matthias Reim „Celine“ nennen, darf man sich auch nicht wundern, wenn „Fachleute“ Michelle auf Platz 94 sehen, weil die Deutschrapper öfter „gestreamt“ (aber eben nicht GEKAUFT) werden.

PS: Andrea Bergs aktuelles Album war 38 Wochen (und nicht 37) in den Charts platziert. Das konnte man bei der Aufzeichnung vermutlich nicht wissen, hätte man aber vielleicht erwähnen können..

Um den armen Bernhard Brink zu schonen, veröffentlichen wir den Artikel mal schnell vor Ende der Show – bevor uns noch mehr auffällt. An und fĂĽr sich ist die Idee „Schlager des Monats“ schön. Aber wenn eine Redaktion dabei gleich mehrere Fehler reinhaut, ist das unserer Meinung nach schlicht peinlich. Na – es bleibt zu hoffen, dass die nächsten Sendungen etwas weniger fehlerbehaftet sind – wir drĂĽcken die Daumen…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANNETT LOUISAN: Ihr Album „Babyblue“ erscheint am 17.02.2023 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANNETT LOUISAN: Neues Album kommt im Februar 2023

Frohe Kunde fĂĽr die Fans: Nach VĂ– der Vorab-Single „Die fabelhafte Welt der Amnesie“ am vergangenen Freitag steht nun das VĂ–-Datum des neuen Albums von ANNETT fest: Am 17. Februar erscheint „Babyblue“ – ein Album fĂĽr Menschen, die „in der Mitte des Lebens stehen“. Wir freuen uns darauf.

Pressetext

Annett Louisan hat ein neues Album aufgenommen. Es trägt den Namen „Babyblue“. „Babyblue“ ist, das wird gleich klar, ein Album ĂĽber den Blues in der Mitte des Lebens und das Ă„lterwerden. Voller Hingabe und Humor, augenzwinkernd und aufrichtig zugleich, erzählt Annett Louisan ĂĽber Angst, aber auch das Annehmen dieses Lebensabschnittes. Vom GlĂĽck und vom UnglĂĽck, wie sich beides bedingt und wie nicht nur Menschen kommen und gehen, sondern auch man selbst. Die erste Vorabsingle daraus – „Die fabelhafte Welt der Amnesie“  wurde letzten Freitag veröffentlicht.

Folge uns:

ROSENSTOLZ: Ăśberraschung: ANNA R. meldet sich mit neuer Single „Hinterm Mond“ zurĂĽck 0

Bild von Schlagerprofis.de

ROSENSTOLZ-Sängerin ANNA R. überraschend wieder da

Bis heute sind viele Fans des Duos ROSENSTOLZ untröstlich, dass es das Duo (abgesehen vom einen oder anderen kleinen „Lebenszeichen“) nicht mehr gibt. Neben den groĂźartigen Kompositionen von PETER PLATE fehlt natĂĽrlich auch die Stimme von ANNA R., die zwar hier und da bei einigen Projekten wie SILLY und GLEIS 8 mitgewirkt hat, aber deren prägnante Stimme trotzdem manche sehr gerne wieder im typischen ROSENSTOLZ-Stiel hören wĂĽrden.

Der neue Titel erinnert durchaus an die alten Zeiten des Duos, allerdings wurde der von TIMO DORSCH produzierte Song von ANNA, ihrem Produzenten und MANNE UHLIG geschrieben. Besonders spannend finden wir, dass als Label Ariola angegeben wird. Mal sehen, vielleicht wird es ja im Lauf des Freitags weitere Informationen dazu geben…

Update: Pressetext

AnNa R. befindet sich mit ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ nach Rosenstolz und Gleis 8 auf der Überholspur

Das Solo-Einstandsalbum „König:In“ erscheint 2023

Wie schreibt man einen Liebesbrief an die popmusikkrönende AnNa R.? Der Kopf will weismachen, dass ihr der Gedanke gerecht wird, nach Rosenstolz, Gleis 8 und Silly bereits alles von ihr zu kennen. Das Gefühl warnt jedoch davor, ihr damit nicht mal ansatzweise gerecht werden zu können. Dieses Empfinden geht noch tiefer, nachdem der letzte Ton ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ verklungen ist.

Jawohl, Freundinnen und Freunde des groĂźartigen, sich lĂĽstern-beständig neu erfindenden Luders Popmusik: AnNa R., die Frau, die stimmlich staunendes Mädchen, freche Göre, groĂźe Schwester und sinnliche Baroness gleichzeitig sein kann, also ebenjene vertraute Stimme, die nie weg war, ist zurĂĽck! Sie hat sich zwangsläufig verändert. Ihr Verhältnis zu Liebe, Gesellschaft, Politik und Feminismus ist nuancenreicher geworden. Der Appell ans Verbindende, der ihren Gesang seit jeher prägt, ist geblieben – die Popausrichtung ihrer Musik erst recht.

„Hinterm Mond“, ihre erste richtige Solo-Single, ist ein Manifest ihres gewachsenen Selbstvertrauens und somit unbedingt auch eine Botschaft an all jene von uns, die den ewigen Schwarz-weiß-Denkmustern keine Bedeutung mehr beimessen möchten. „Hinterm Mond“ ist zugleich ein grundoptimistischer Brief an eine Welt, die seit den Tagen, in denen AnNa R. mindestens in Viertelstundentaktung im Radio zu hören war, vollkommen auf den Kopf gestellt worden ist.

Es wäre ihr zu einfach, ja zu plump erschienen, jetzt unter den gegebenen Umständen mit rückwärtsgewandter Musik aufzuwarten. Ihrem vielfältigen und beständig neugierigen Wesen entsprechend, geht es auf „Hinterm Mond“ eindeutig nach vorne. Das Piano ist verzerrt, das Schlagzeug befindet sich auf Überholspur durch einsame Gassen und jubelnde Massen. Unterm Strich ists jedoch egal wohin der Weg führt, „Hauptsache wir sind wieder da!“. „Hinterm Mond“ darf deswegen die liedgewordene, im Brustton der Überzeugung gesungene Standortbeschreibung der Frau sein, die für jeden noch so wohlformulierten Liebesbrief eine Kragenweite zu groß ist.

Nebenbei: „Hinterm Mond“ ist die erste Single-Auskopplung von „König:In“, dem ersten Soloalbum von AnNa R., das zwischen Mitte und Ende des kommenden Jahres erscheinen wird.

Quelle Pressetext: Sony / Ariola

Folge uns: