Feuerherz: Beim Schlagerbooom ging etwas in die Hose… Kommentare deaktiviert für Feuerherz: Beim Schlagerbooom ging etwas in die Hose…

Hose geplatzt

Nur selten bedienen wir von den Schlagerprofis den Boulevard. Aber die Art und Weise, wie die Gruppe Feuerherz in die Schlagerbooom-Show gekommen ist und das Malheur, das Sebastian Wurth von Feuerherz passiert ist, inspirieren uns dazu, eine Ausnahme zu machen. Sebastian Wurth – das ist ein Sänger, der bei DSDS den fünften Platz erreicht hat und später Mitglied bei Feuerherz wurde. Zuvor hatte er mit Schlager wohl nicht so viel am Hut – das hat zumindest Kollege Norman Langen bei der Veranstaltung der Kollgen von Schlager.de („Partynacht der Stars“) so erzählt.

Wie dem auch sei – wie die Gruppe Feuerherz zu Florian Silbereisen kam, war schon „interessant“. Es wurde nämlich wie berichtet der Eindruck vermittelt, als wäre die Show „Letzte Chance in Leipzig – wer fährt zum Schlagerbooom“ eine Sendung zur Förderung des Nachwuchses gewesen. De facto gewannen Feuerherz diese merkwürdige Veranstaltung ,die eine Aufzeichnung war, aufgrund des Votums von 26 „gecasteten“ (zufällig ausgesuchten) Zuschauern. Das hat leider nicht für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Und deshalb machen wir entgegen unserer Gewohnheit heute mal ein Boulevard-Thema auf: Sebastian Wurth riss beim Auftritt in der Live-Show die Hose im Schritt.

Zu sagen, dass „der Auftritt in die Hose ging“, ist aber falsch. Feuerherz haben eine tolle Performance hingelegt, auch wenn sie im Vergleich zu anderen Interpreten etwas „abgespeist“ wurden. Sie durften nicht ihren aktuellen Titel „Wenn du nicht stopp sagst“ (wichtig: stopp mit Doppel-p), sondern präsentierten ihren „älteren“ TItel „In meinen Träumen ist die Hölle los“, der vermutlich mit schönen Grüßen an Ireen Sheer komponiert wurde („Komm ich mach das schon“). Vermutlich wurde dieser Titel von den Machern für die Show ausgewählt, weil er auch etwas an „Du schaffst das schon“ erinnert.

Die „Newcomer“ von Feuerherz sorgen somit auch mit ihrem sechsten(!!!) Auftritt in einer „Feste“-Show für Aufsehen – und wenn es nur mit einem Loch in der Hose ist. NIx für ungut – wie gesagt, so ein Malheur kann passieren, aber wir finden, das Thema „Feuerherz und Schlagerbooom“ hat Aufmerksamkeit verdient, und deshalb haben wir dieses schlüpfrige Thema als erstes Schlagerportal aufgegriffen…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

BEATRICE EGLI: Herzlichen Glückwunsch zum 3. Swiss Music Award SMA! 0

Bild von Schlagerprofis.de

BEATRICE EGLI: Aller guten Dinge sind Drei

Zum dritten Mal nach 2015 und 2017 hat BEATRICE gestern den „Swiss Music Award“ in der Kategorie „Best Female Act“ gewonnen – momentan läuft es bei der schweizer Sängerin. Sie tritt ja heute Abend auch (im Duett mit ELOY DE JONG) auf. Theoretisch könnte man ihr da ja direkt gratulieren – praktisch wurde die SILBEREIESEN-Show schon längst aufgezeichnet. – Wie dem auch sei: Herzlichen Glückwunsch zu disem bemerkenswerten Erfolg!

Fanforum mit aktuellen News

Bis zur Plattenfirma scheint sich diese tolle Neuigkeit noch nicht herumgesprochen zu haben, jedenfalls haben wir ein offizielles Statement, wie es in ähnlichen Fällen zu vernehmen ist, noch nicht gefunden. Vermutlich ist man ja im Wochenende. Vielleicht ist das aber auch ein Grund, warum „Bunt“ „nur“ 11 Wochen in den Charts war und „Mini Schweiz…“ bislang(!) 25 Wochen. Zum Glück gibt es ja ein sehr gutes Fanforum, so dass Infos dieser Art schnell kommuniziert werden können.

BEATRICE EGLI: TV-Quote erneut „durchwachsen“

Was ihre Fernsehsendung angeht (bei dieser Mischung aus Clipsendung und Werbung für einen Indoorpark kann man nun wirklich nicht von einer Show sprechen), sind die Quoten bestenfalls „durchwachsen“. Im Sendegebiet schaffte sie keinen zweistelligen Marktanteil (9,4 Prozent). Zum Vergleich: Die Sendung vorher „Elefant, Tiger und Co.“ hatte einen Marktanteil von 24,7 Prozent und das „Riverboat“ holte 15,7 Prozent.

Vielleicht sollte BEATRICE EGLI auch mal Moderationsangebote für’s Fernsehen ablehnen  – die (mit vorheriger Ansage) desaströse „Schlager sucht Liebe“-Geschichte dürfte noch präsent sein. Mal sehen – vielleicht kann sie ja das „SWR Schlager – die Show“-Format nach vorne treiben (, sofern es davon eine zweite Ausgabe geben wird).

 

Folge uns:

HANNAH: Ist ihr neuer Song „Caterina“ eine Hommage an CATERINA VALENTE? 2

Bild von Schlagerprofis.de

Den neuen Song von HANNAH sang einst der Bruder von CATERINA VALENTE

In diesem Jahr wurde die legendäre CATERINA VALENTE, die man getrost mindestens auf Augenhöhe mit HELENE FISCHER sehen kann, wobei CATERINA ein Weltstar ist, 90 Jahre alt. Eigentlich Grund genug für eine Samstagabendshow – schade, dass das so wenig „gefeiert“ wurde. Denkabar ist nun, dass es da einen etwas weniger würdigen Rahmen für gibt. Denn: Die österreichische Sängerin HANNAH hat den Song „Caterina“ neu aufgeommen.

PERRY COMO soll den Song als Hommage auf „la VALENTE“ aufgenommen haben

Der große Star PERRY COMO hatte recht oft CATERINA VALENTE in seinen Shows zu Gast. Gerüchten zufolge hat er zu Ehren von LA VALENTE den Song „Caterina“ aufgenommen – immerhin ein Top-40 -Hit in England damals. Die deutsche Version von WILLY HAGARA kam sogar in Deutschland auf Platz 11, und auch CATERINA VALENTEs Bruder SILVIO FRANCESCO nahm (wie auch LOU VAN BURG) den Titel auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hommage an CATERINA VALENTE bei den Schlagerchampions?

Eigentlich kann es niemand verstehen, warum die mit Abstand erfolgreichste österreichische Künstlerin (MELISSA NASCHENWENG) nicht eingeladen wurde, aber eine HANNAH dabei sein soll. Sollte das „Feigenblatt“ CATERINA VALENTE sein? Es steht zu befürchten.

HANNAHs neue Single: Caterina

Ohne jeden uns bekannten Bezug wird als Aushängeschild nun offensichtlich HANNAH als Hommage an die große CATERINA VALENTE genommen. Wir finden: das hat CATERINA VALENTE nicht verdient – aber immerhin scheint sie Thema bei den Schlagerchampions zu sein…

Folge uns: