NICKI ist wieder da – Auftritt bei „50 Jahre ZDF-Hitparade“ und als „Schauspielerin“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

NICKI: Unerwartetes „Engagement“ als Schauspielerin

„Konkurrenz“ fĂĽr Tatort und Co. – im Fichtelgebirge wird eine neuer Kinofilm-Ableger der Krimiserie namens „Fichtelgebirgskrimi“ gedreht – der Film soll „Impfdrutschala“ heiĂźen. Am vergangenen Freitag gab es dazu in Kulmbach Filmaufnahmen. Mittendrin: das „bayrische Cowgirl“ NICKI. Und die hat in den 1990er Jahren schon einmal einen Gastauftritt in der Serie „Wildbach“ gehabt. Damals spielte sie sich selber. Offen ist derweil, ob sich NICKI fĂĽr ihre Rolle kurzfristig „beworben“ hat – jedenfalls gab es Ende Mai folgende Anzeige bei Facebook:

Bild von Schlagerprofis.de

 

Auch in der ZDF-Hitparade dabei

Sehr erfreulich fĂĽr NICKI-Fans ist sicherlich, dass die bayrische Kultsängerin eine der Interpretinnen ist, die bei der neuen Jubiläumssause „50 Jahre ZDF-Hitparade – die Zugabe“ mit dabei sind. Wie wir berichtet haben, ist die Show bereits „im Kasten“, daher können wir auch ein Bild vom Auftritt zeigen.

Neues Cover von „Wenn i mit dir tanz“

Einer der vielleicht besten NICKI-Songs, komponiert und produziert vom legendären HARALD STEINHAUER, ist sicherlich der Knaller „Wenn i mit dir tanz“. Mit „DESCHOWIEDA“ hat sie den Song noch einmal neu aufgenommen. Das Cover der Single macht in Pandemiezeiten ratlos und sprachlos, daher wollen wir das auch nur am Rande erwähnen, weil so wenig „Sensibilität“ fĂĽr den Zeitgeist, in dem jeder SchĂĽler im Schulraum und Schulbus eine Maske tragen muss, wirklich bemerkenswert ist….

Bild von Schlagerprofis.de

Foto aus der Show „50 Jahre ZDF-Hitparade – die Zugabe“: ZDF / Sascha Baumann

Vielen Dank an RICK KRAWETZKE fĂĽr den Hinweis zu diesem Thema!

Foto: ZDF, Sascha Baumann

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

SEBASTIAN WURTH: Am 17.02. erscheint seine erste Solo-Single nach FEUERHERZ: „Kapitel 1“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

SEBASTIAN WURTH: Fans sind gespannt auf sein Soloprojekt

Als Songautor hat er sich längst einen Namen gemacht – beispielsweise ist er Coautor der aktuellen Single von MAITE KELLY: „Ich brauch einen Mann“. Auch mit der Boygroup FEUERHERZ schrieb er Schlagergeschichte. Nun startet SEBASTIAN WURTH auch solo durch. Seine heiĂź erwartete Single „Kapitel 1“ wird am 17.02.23 erscheinen. Kurz darauf geht es auf Clubtour – die Stationen heiĂźen Hamburg, Berlin, MĂĽnchen und Köln, wobei das Kölner Konzert bereits ausverkauft ist.

Ganz offensichtlich sind die Schlagerfans gespannt auf den Song – binnen 24 Stunden wurde der erste kleine Teaser ĂĽber 20.000 mal angeklickt und ĂĽber 200-mal kommentiert. Wir drĂĽcken die Daumen, dass mit „Kapitel 1“ ein Auftakt nach MaĂź gelingt.

 

Folge uns:

PETER MAFFAY ist bald eine Playmobil-Figur 0

Bild von Schlagerprofis.de

PETER MAFFAY: Nun gibt es ihn als Playmobil-Figur

Auch wenn DIE AMIGOS in Sachen Nummer-1-Alben immer mehr aufholen, ist PETER MAFFAY doch immer noch DER deutsche Superstar unter den ChartstĂĽrmern und Rockstars. Schon 1970 holte er mit „Du“ seinen ersten Nummer-1-Hit und entwickelte sich seitdem permanent weiter. Fast von Beginn an sah er sich als Rocker, allerdings dauerte es etwa bis Ender der 1970er Jahre, als er sich mit dem „Steppenwolf“-Album vom Schlager emanzipiert hat. Immerhin steht er aber auch heute noch zu Songs wie „Du“, „Josie“ und „…und es war Sommer“. 

Playmobil-Figur ist Unikat

Aber zurĂĽck zum Thema: Die Spielfigur wurde PETER am gestrigen Dienstag (30.01.23) in NĂĽrnberg bei der Spielwarenmesse ĂĽberreicht. Wermutstropfen fĂĽr die Fans: Leider ist es ein Unikat, das extra fĂĽr PETER MAFFAY angefertigt worden ist. Aber wer weiĂź?: Vielleicht wird es ja eine Nachfrage nach der Figur geben, die dazu fĂĽhren könnte, dass das Produkt in Serie geht? – Auf jeden Fall ist es ein gutes Signal, wenn eine PETER MAFFAY auch noch bei einer Spielwarenmesse eine Rolle spielt – seine Musik ist eben generationenĂĽbergreifend. Und mit „Tabaluga“ hat er mit seinem Team ja sogar eine eigene Figur erschaffen…

Foto: Sony Music, Andreas Ortner

 

Folge uns: