FLORIAN SILBEREISEN & GIOVANNI ZARRELLA: BILD berichtet von „Zoff“ wegen „GIOVANNI-ZARRELLA-Show“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

GIOVANNI ZARRELLA: Erste Details seiner Show bekannt

Mit ihrer heutigen Ausgabe sorgt die BILD mal wieder als erstes „Organ“ für Klarheit bezüglich des neuen ZDF-Formats mit GIOVANNI ZARRELLA. Laut BILD gilt nämlich Folgendes:

  • Die Show wird schlicht „Die GIOVANNI-ZARRELLA-Show“ heißen.
  • Die erste Ausgabe wird am 11. September 2021 gesendet.

Gerüchte waren schon im Umlauf, dass der Sendetermin tatsächlich genau der 20. Jahrestag der New Yorker Terroranschläge sein würde – das haben wir nicht unbedingt für möglich gehalten, aber man hat wohl tatsächlich diesen Termin, der uns seitens des ZDF nicht bestätigt wurde, gewählt. Die BILD sorgt nun für Klarheit.

Hat sich das ZDF beim MDR-Personal „bedient“?

Lt. Angaben der BILD-Zeitung hat das ZDF gleich mehrere Produktionsmitarbeiter vom MDR abgeworben. Was in der BILD-Zeitung als Problem dargestellt wird, dürfte eigentlich unproblematisch sein: Letztlich werden die „Feste“-Shows ja von JÜRGENS-TV produziert. Es wäre uns neu, dass der MDR in produktionstechnische Dinge eingebunden wäre. Der MDR kann ja offensichtlich selber mit seinen Mitarbeitern so eine Show nicht produzieren, sonst würde man ja nicht eine fremde Firma damit beauftragen. Hier wird nach unserer Einschätzung einfach alles abgenickt und gut. – So gesehen wäre dann auch der Abgang von Mitarbeitern zumindest hinsichtlich der „Feste“-Shows völlig unproblematisch.

Wie bei „Highlander“: „Es kann nur einen geben!“

Das zweite Thema ist eigentlich nicht neu, das gab es schon zu Zeiten von CARMEN NEBEL. Früher waren die Shows und ihre Moderatoren so stark, dass es kein Problem war, wenn UDO JÜRGENS heute bei PETER FRANKENFELD und morgen bei DIETER-THOMAS HECK auftritt. Das ist heute anders. Allein der Moderator trägt die Show offensichtlich nicht, sonst würden nicht merkwürdige Verträge mit den Künstlern geschlossen.

Wenn ANDREA BERG heute bei GIOVANNI ZARRELLA auftritt, wird es offensichtlich als kritisch angesehen, wenn sie Wochen später bei FLORIAN SILBEREISEN mitwirkt. Die Verträge sollen lange Sperrfristen enthalten – das führt dazu, dass es wie beim „Highlander“ ist: „Es kann nur einen geben!“.

ZARRELLA-Team in Not

Wie man sich denken kann, ist FLORIAN SILBEREISEN und sein Team natürlich der „Platzhirsch“. Im Zweifel werden die Stars sich in seine Show begeben. Wenn es nun so ist, dass das Team um GIOVANNI ZARRELLA viele ehemalige MDR-Mitarbeiter geschart hat, ist das ja wirklich ein Problem: Die kennen es ja NUR so, dass immer die gleichen Gäste eingeladen werden. Einfach mal kreativ zu sein, war in beim MDR bezüglich der Feste-Shows ja noch nie eine Option – mal abgesehen von der „Kreativität“, alte YouTube-Clips zu nutzen, um HELENE FISCHER als „Gast“ anzukündigen. Aber diese Form der „Kreativität“ wird sehr oft mit Abwenden des Publikums honoriert.

Vielleicht eben mal NICHT MAITE KELLY und stattdessen TONY MARSHALL einladen, der ein absolut authentisches Lied neu aufgenommen hat, das man ihm abnimmt und das sicher toll auch in Bilder umzusetzen ist und eine Geschichte erzählt. ALLESSA hat heute ein Album veröffentlicht. MELISSA NASCHENWENG würde sicher auch bei GIOVANNI ZARRELLA auftreten. CLAUDIA JUNG, NICOLE, G. G. ANDERSON – es gäbe viele Namen…

Kreativität ist gefragt

Der „Zoff“, von dem die BILD-Zeitung berichtet, gibt Anlass zur Sorge: Will GIOVANNI ZARRELLA beim Kollegen FLORIAN SILBEREISEN abkupfern und mit dem Konzept „Immer die gleichen Gäste einladen, ggf. deren Verwandte mit einladen, alles Vollplayback, dazu konstruierte Geschichten, Fake-„Überraschungen“ und gerne mal Gäste ankündigen, die nicht kommen“ punkten? Einen FLORIAN SILBEREISEN gibt es bereits, hier wäre sicherlich ein eigenes Profil super, das man ganz einfach schaffen könnte, indem man z. B. auch mal live singen lässt und nicht die Bilder, sondern die MUSIK in den Vordergrund stellt. Wobei das ja „technisch nicht möglich ist“. Also bei den öffentlich-rechtlichen. Bei den Privatsendern ist Livegesang ja deutlich öfter zu hören.

Ein heißer Schlagerherbst

Wie auch immer es ausgeht, dürfen sich Schlagerfans auf zwei spannende Schlager-Shows im September freuen – sofern die BILD-Zeitung recht mit der Bestätigung der Daten hat, die ohnehin schon kursierten:

  • 04.09.2021 – Die „Schlagerlovestory.2021“ mit FLORIAN SILBEREISEN
  • 11.09.2021 – „Die GIOVANNI-ZARRELLA-Show“ im ZDF

Foto: ZDF / Timo Knop

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Das lässt nichts gutes erahnen. Das Problem liegt auch darin, das man Giovanni Zarella zurzeit zu häufig sieht. Man hat ihn sich schon übergesehen, dabei hat seine Show noch nicht mal angefangen. Wenn sein Management schlau wäre, hätte man gesagt Zarella tritt ein halbes, Jahr vor der Sendung nicht mehr auf. Man hat das Gefühl, das hier beim ZDF jetzt ggf. die gleichen Netzwerke arbeiten. Christian Geller sei genannt. Der Aufbruch den der deutsche Schlager mit Helene Fischer und später auch noch durch Beatrice Egli erlebt hat ist längst vorbei. Aber es gibt ja noch Stefan Mross und Andy Borg.

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + zehn =

HELENE FISCHER: „Songfindungsphase“ abgeschlossen, es geht ans „Eingemachte“… 0

Helene Fischer CD

HELENE FISCHER hat „engere Auswahl“ getroffen

Laaaangsam, aber stetig tut sich was in Sachen „neues HELENE-FISCHER-Album“: Wie wir aus Autorenkreisen vernommen haben, sind einige Autoren darüber informiert worden, dass sich HELENE FISCHER für eine „engere Auswahl“ entschieden hat. Der Songpool war ursprünglich bis Ende 2019 für Vorschläge offen. Durch die Pandemie wurde die Frist zur Einreichung verlängert, was sich dann auch in einschlägigen Kreisen herumgesprochen hat – wir haben HIER (indirekt) Ende Februar 2020 darüber berichtet.

Songautoren wurden über akuellen Stand informiert

Inzwischen wurden die Autoren über den aktuellen Stand der Dinge informiert. Das ist u. a. auch deshalb wichtig, wenn Songs für HELENE FISCHER eingereicht wurden, die von HELENE zwar nicht genommen worden sind, aber vielleicht für andere Künstlerinnen und Künstler interessant sein könnten.

Hypothese: Album kommt zum Weihnachtsgeschäft

Wir vermuten, dass die Entscheidungsfindung über die Songauswahl abgeschlossen ist und ein VÖ-Termin zum Weihnachtgeschäft bzw. kurz zuvor ins Auge gefasst wird.

Bleibt HELENE der deutschen Sprache treu?

Dass die Musik von HELENE FISCHER immer weniger mit „Schlager“ zu tun hat, ist gemeinhin bekannt. Es würde wenig überraschen, wenn ihre neuen Songs wenig „schlageresk“ sind. Spannender ist die Frage, ob sie der deutschen Sprache treu bleibt oder den internationalen Markt anpeilt. Wir erinnern uns, dass die letzten einzelnen veröffentlichten Songs bzw. ihre Auftritte klar eher der englischen Sprache zugetan waren – allerdings nicht wirklich mit durchschlagendem Erfolg. Vielleicht eine Doppel-CD: EInmal auf Deutsch, einmal auf Englisch?

Immerhin: „Es geht weiter“

Während die Fragestellungen nach VÖ-Termin und Sprache nach wie vor Spekulationsobjekte sind, steht zumindest jetzt fest, dass zumindest Bewegung in das Projekt „neues HELENE-FISCHER-Album“ kommt. Lassen wir uns überraschen, ob es bald konkreter wird.

Folge uns:

ANDY BORG trotz starker Konkurrenz mit bärenstarken Quotenwerten 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Sein „Schlager-Spaß“ ist und bleibt eine „Quoten-Bank“

Die Konkurrenz war gestern mal wieder bärenstark: Fußball-Länderspiel Münsteraner Tatort, weitere Schlagershow und so weiter – und dennoch ging es quotenmäßig für den „Schlager-Spaß“ im vergleich zur letzten Sendung bergauf. Erneut kann man bundesweit und regional mehr als zufrieden sein.

  • 1,44 Mio. Zuschauer / 5,4 Prozent Marktantei (Vormonat 1,34 Mio. / 4,5 %) bundesweit
  • 476.000 Zuschauer / 9,6 Prozent Marktanteil (Vormonat 565.000 / 10,1 %) im SWR-Sendegebiet

Demnächst Eurovisionsshow

Inzwischen haben wir von weiteren Quellen gehört, dass der Schlager-Spaß demnächst als Eurovisionsshow gesendet wird. Bei dem berechtigten Erfolg – nach wie vor setzt ANDY BORG auf Ausgewogenheit bei den Gästen, nach wie vor wird bei ihm auch mal live gesungen, nach wie vor präsentieren die Stars auch mal andere Lieder als das, was auf ihren aktuellen Alben zu hören ist – das wird von den Fans honoriert.

Treue Fans

Bemerkenswert ist auch die Treue der Fans. Im Prinzip ist es fast egal, was gegen den Schlager-Spaß programmiert wird – die Fans schalten ein.

Gartenparty mit zufriedenstellenden Quoten

Trotz der großen Stars FLORIAN SILBEREISEN, MAITE KELLY und Co. konnte die von STEFANIE HERTEL moderierte Liveshow „Gartenparty“ nicht mit ANDY BORG mithalten, wobei auch da die Quotenwerte okay waren – bekannt sind allerdings hier nur die regionalen Werte. Im Sendegebiet des MDR gab es 10,5 Prozent Marktanteil – zweistellig ist natürlich okay. 320.000 Zuschauer haben im Sendegebiet zugesehen. Bei anderem Gegenprogramm wäre da vielleicht noch mehr drin gewesen.

Foto:© SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Folge uns: