ANDY BORG: Stargast mit 1-Stunden-Auftritt bei der „Stauferkrone“ 2022 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG ist Stargst der vierten „Stauferkrone“

Im schwäbischen Donzdorf steigt im April 2022 zum vierten Mal die „Stauerkrone“, ein Musikwettbewerb, der sich in der Tradition der legendären Schlagerfestspiele Baden Baden versteht und sicher auch eine Gelegenheit für Nachwuchsinterpretinnen und -interpreten, sich zu etablieren. Eingebettet wird der Wettbewerb in ein Branchentreffen, ein Meet & Greet und ein tolles Rahmenprogramm sowie ein musikalischer Frühschoppen am Folgetag mit den Teilnehmern des Wettbewerbs.

Stargast wird 2022 niemand geringerer als ANDY BORG sein.

Bewerbung bis zum 30. November 2021 möglich

Pandemiebedingt wurde die Stauferkrone um ein Jahr verschoben – auf den 23. April 2022. Daher sind noch immer Schlagerbewerbungen möglich. Hier Informationen der Veranstalter:

Die „Stauferkrone“ findet am 23. April 2022 zum vierten Mal statt.

Organisiert und ausgerichtet wird er erneut von der Göppinger Medien- und Eventagentur Maitis-Media in der Stadthalle Donzdorf. Komponisten, Textdichter, Interpreten und Produzenten sind aufgerufen, Titel für den Wettbewerb anzumelden. Die Beiträge dürfen erst nach dem 1. Januar 2020 veröffentlicht worden sein und müssen in deutscher Sprache gesungen werden. Das Herkunftsland des Interpreten spielt keine Rolle, ebenso das der Komponisten und Textdichter.

Einsendeschluss für die Beträge ist der 30. November 2021. Die künstlerische Leitung der „Stauferkrone“ obliegt dem in Holzhausen lebenden Musiker, Komponisten und Produzenten Hayo Well.

Die Corona-Pandemie macht vor der „Stauferkrone“ nicht halt.

Ursprünglich hatten die Organisatoren den Wettbewerb für April 2021geplant, dann jedoch auf Grund der aktuellen Entwicklung auf das Jahr 2022 verschoben. „Wir wollen da auf Nummer sicher gehen“, so Projektleiter Rüdiger Gramsch von Maitis-Media angesichts der umfangreichen Vorbereitungen einer solchen internationalen Wettbewerbs.

Der Schlagerwettbewerb, der sich in der Tradition der Deutschen Schlagerfestspiele von Baden-Baden sieht, wird wieder eingebettet in ein mehrtägiges Begleitprogramm, das unter anderem wieder ein Branchentreffen, sowie ein Meet & Greet vorsieht.

Pressetext

Andy Borg Showgast bei der „Stauferkrone“
Prominenter Gast bei internationalem Schlagerwettbewerb

Donzdorf. Mit einem Leckerbissen für alle Schlagerfans wartet die vierte Ausgabe der „Stauferkrone“ auf. Andy Borg ist Startgast des internationalen Schlagerwettbewerbs, der am 23. April 2022 in der Stadthalle Donzdorf ausgerichtet wird. Das geht aus einer Pressemitteilung des Veranstalters, der Agentur Maitis-Media in Göppingen, hervor. Borg gehört seit Jahren zu den Top-Künstlern in Deutschland und gewann an Popularität durch die Moderation „Musikantenstadl“ in der ARD. Seit zwei Jahren präsentiert er im Südwestfernsehen monatlich die Samstagabend-Show „Schlagerspaß mit Andy“.

Mit dem Lied „Adios Amor“ begann 1982 für den heute 60-Jährigen Andy Borg die Karriere. Der Song war 47 Wochen in den deutschen Charts platziert, stand sogar zwei Mal auf Platz eins. Seither folgten fast im Jahresrhythmus weitere Hits wie „Am Anfang war die Liebe“, „Die Fischer von San Juan“, „Endstation Sehnsucht“, „Bleib bei mir heute Nacht“, „Ich sag ja zu Dir“. „Das ist mir zu gefährlich“, „Mama Domenica“, „Angelo mio“ oder „Cara Mia“. Viele seiner Lieder belegten über Wochen erste Plätze in den Hitparaden und wurden im Internet mehrere Millionen Mal geklickt.

Der Projektleiter der „Stauferkrone“, Rüdiger Gramsch, freut sich über das Engagement von Andy Borg, der in der Donzdorfer Stadthalle mit einem gut einstündigen Auftritt das Publikum begeistern will. „Sein Kommen unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der ,Stauferkrone‘ für die Schlagerbranche“, so Gramsch.

Der Wettbewerb – Pandemie bedingt um ein Jahr auf April 2022 verschoben – ist bereits ausgeschrieben, erste Bewerbungen sind bereits eingegangen. Bewerbungsschluss ist am 30. November 2021. Danach wird eine Vorauswahl-Jury die Wettbewerbsteilnehmer nominieren. Die künstlerische Leitung der „Stauferkrone“ obliegt dem in Uhingen lebenden Musiker, Komponisten und Produzenten Hayo Well. Schirmherr ist der Donzdorfer Bürgermeister Martin Stölzle.

Zum Rahmenprogramm der „Stauferkrone“ gehört wieder das Branchentreffen am Abend zuvor, sowie ein öffentlicher musikalischer Frühschoppen mit den Teilnehmern am Tag nach dem Wettbewerb.

Tickets für die „Stauferkrone“ gibt es ab sofort unter https://www.easyticket.de/veranstaltung/andy-borg-bei-der-stauferkrone/85785/.

Quelle und Foto: Maitis-Media

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 2 =

HELENE FISCHER: „Songfindungsphase“ abgeschlossen, es geht ans „Eingemachte“… 0

Helene Fischer CD

HELENE FISCHER hat „engere Auswahl“ getroffen

Laaaangsam, aber stetig tut sich was in Sachen „neues HELENE-FISCHER-Album“: Wie wir aus Autorenkreisen vernommen haben, sind einige Autoren darüber informiert worden, dass sich HELENE FISCHER für eine „engere Auswahl“ entschieden hat. Der Songpool war ursprünglich bis Ende 2019 für Vorschläge offen. Durch die Pandemie wurde die Frist zur Einreichung verlängert, was sich dann auch in einschlägigen Kreisen herumgesprochen hat – wir haben HIER (indirekt) Ende Februar 2020 darüber berichtet.

Songautoren wurden über akuellen Stand informiert

Inzwischen wurden die Autoren über den aktuellen Stand der Dinge informiert. Das ist u. a. auch deshalb wichtig, wenn Songs für HELENE FISCHER eingereicht wurden, die von HELENE zwar nicht genommen worden sind, aber vielleicht für andere Künstlerinnen und Künstler interessant sein könnten.

Hypothese: Album kommt zum Weihnachtsgeschäft

Wir vermuten, dass die Entscheidungsfindung über die Songauswahl abgeschlossen ist und ein VÖ-Termin zum Weihnachtgeschäft bzw. kurz zuvor ins Auge gefasst wird.

Bleibt HELENE der deutschen Sprache treu?

Dass die Musik von HELENE FISCHER immer weniger mit „Schlager“ zu tun hat, ist gemeinhin bekannt. Es würde wenig überraschen, wenn ihre neuen Songs wenig „schlageresk“ sind. Spannender ist die Frage, ob sie der deutschen Sprache treu bleibt oder den internationalen Markt anpeilt. Wir erinnern uns, dass die letzten einzelnen veröffentlichten Songs bzw. ihre Auftritte klar eher der englischen Sprache zugetan waren – allerdings nicht wirklich mit durchschlagendem Erfolg. Vielleicht eine Doppel-CD: EInmal auf Deutsch, einmal auf Englisch?

Immerhin: „Es geht weiter“

Während die Fragestellungen nach VÖ-Termin und Sprache nach wie vor Spekulationsobjekte sind, steht zumindest jetzt fest, dass zumindest Bewegung in das Projekt „neues HELENE-FISCHER-Album“ kommt. Lassen wir uns überraschen, ob es bald konkreter wird.

Folge uns:

ANDY BORG trotz starker Konkurrenz mit bärenstarken Quotenwerten 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Sein „Schlager-Spaß“ ist und bleibt eine „Quoten-Bank“

Die Konkurrenz war gestern mal wieder bärenstark: Fußball-Länderspiel Münsteraner Tatort, weitere Schlagershow und so weiter – und dennoch ging es quotenmäßig für den „Schlager-Spaß“ im vergleich zur letzten Sendung bergauf. Erneut kann man bundesweit und regional mehr als zufrieden sein.

  • 1,44 Mio. Zuschauer / 5,4 Prozent Marktantei (Vormonat 1,34 Mio. / 4,5 %) bundesweit
  • 476.000 Zuschauer / 9,6 Prozent Marktanteil (Vormonat 565.000 / 10,1 %) im SWR-Sendegebiet

Demnächst Eurovisionsshow

Inzwischen haben wir von weiteren Quellen gehört, dass der Schlager-Spaß demnächst als Eurovisionsshow gesendet wird. Bei dem berechtigten Erfolg – nach wie vor setzt ANDY BORG auf Ausgewogenheit bei den Gästen, nach wie vor wird bei ihm auch mal live gesungen, nach wie vor präsentieren die Stars auch mal andere Lieder als das, was auf ihren aktuellen Alben zu hören ist – das wird von den Fans honoriert.

Treue Fans

Bemerkenswert ist auch die Treue der Fans. Im Prinzip ist es fast egal, was gegen den Schlager-Spaß programmiert wird – die Fans schalten ein.

Gartenparty mit zufriedenstellenden Quoten

Trotz der großen Stars FLORIAN SILBEREISEN, MAITE KELLY und Co. konnte die von STEFANIE HERTEL moderierte Liveshow „Gartenparty“ nicht mit ANDY BORG mithalten, wobei auch da die Quotenwerte okay waren – bekannt sind allerdings hier nur die regionalen Werte. Im Sendegebiet des MDR gab es 10,5 Prozent Marktanteil – zweistellig ist natürlich okay. 320.000 Zuschauer haben im Sendegebiet zugesehen. Bei anderem Gegenprogramm wäre da vielleicht noch mehr drin gewesen.

Foto:© SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Folge uns: