Andreas Gabalier: Konzert-Kritik: „Vergiss mein nicht“ live in Stuttgart – drei Stunden Premium-Entertainment Kommentare deaktiviert für Andreas Gabalier: Konzert-Kritik: „Vergiss mein nicht“ live in Stuttgart – drei Stunden Premium-Entertainment

Gabalier

Über 10.000 Menschen feierten den Volks-Rock’n’Roller in der ausverkauften Stuttgarter Hans-Martin-Schleyer-Halle. Zum Vergleich: Der „Cannstatter Vasn“ direkt neben an, wirkte erstaunlich leer …

Pompös und mit besten Pyro-Effekten eröffnete Andreas Gabalier sein Konzert. Mit einem lauten Knall kam er auf die Bühne. Schon bei den ersten Takten von „Verdammt lang her“ und dem allgegenwärtigen „I sing a Liad für di“ fing die Stuttgarter Arena an zu beben. Dass der Künstler aber mehr ist als nur „I sing a Liad für du“ oder „Hulapalu“, beweist er nicht nur einmal während seiner fast 3 (!) stündigen Show.

Die Anzahl der Gold- und Platinauszeichnungen erreichen bei Gabalier Ausmaße, die im Schlager ansonsten allenfalls Helene Fischer, Andrea Berg oder die Amigos erreichen. Immer wieder unterbricht der „Mountain Man“ die unglaubliche Stimmung und ruft einen Moment zur Stille auf. Songs wie „A Meinung haben“ sind genau das Salz in der Suppe des Gabalier Programms. Er präsentiert starke Texte und klare Aussagen, die in beste Live-Musik gehüllt werden.

Ein besonderer Moment war die Vorstellung des Songs „Hinterm Horizont“ welches er mit der Dame aus seiner Band am Cello und einer Gitarre ganz leise anstimmte. Es war eine besondere Magie auf der Bühne und viele Handys funkelten wie Sterne. Wenn man von besonderen Momenten spricht, darf eines nicht unerwähnt bleiben: Die unglaubliche Qualität der gesamten Produktion. Musikalisch, dramaturgisch, showtechnisch – all das machte hier wirklich jeden Song zu einem besonderen Moment.

Die Songauswahl war den haben Abend über stimmig. Als besonderes Highlight würde ich vielleicht den Titelsong des neuen Albums rausstellen: VERGISS MEIN NICHT. Klänge von Depeche Mode, Elektro, Rock und doch Schlager. Solche Arrangements sind das Salz in der Suppe. Aber auch die aktuelle Single „Hallihallo“ begeisterte.

Richtung Finale kam dann natürlich der Song, den alle Fans in der Halle schon mehrfach angestimmt haben: „Hulapalu“… – Und Stuttgart steht Kopf. – Das Lied, welches nicht nur beim VOX „Tauschkonzert“ immer wieder zu Tränen rührte, ist mittlerweile auf jedem Konzert von Andreas Gabalier das Schluss-Highlight. Wenn 10.000 Menschen feiern und singen, ist es ein Meisterstück,  diese Menschen einzufangen und mit sanften Tönen und Klängen zu verabschieden. „Amoi seg ma uns wieder“ in der 12 Minuten Version leitet das Ende ein. Nochmal wird Stuttgart zum Sternenmeer, bevor die Arena sich langsam leert. Und nicht nur ein Fan sagt nach diesem Event:

Amoi seg ma uns wieder…

….vielleicht bei der großen Stadion-Tour 2019.

Quelle: Schlagerprofis. de

PS: In den nächsten Tagen bringen wir noch ein kleines Interview, das Andreas Gabalier vor dem Konzert mit uns führte.

Voriger ArtikelNächster Artikel

ELOY DE JONG: Streng limitierte Vinylauflage seines aktuellen Albums 0

Bild von Schlagerprofis.de

Knapp an Platz 1 vorbei

„Beinahe“ hätte es ELOY DE JONG geschafft, erneut die Spitze der Albumcharts zu knacken. Leider hat es nicht ganz geklappt, wobei Platz 2 auch aller Ehren Wert ist. Das Album ist so beliebt, dass nicht wenige Fans nach einer Vinylausgabe gefragt haben.

Streng limitierte Auflage

Wie schon beim ersten Album hat es die  Vinylveröffentlichung in sich, das ist etwas für echte Fans:

  • Limitierung auf 500 Stück
  • Jedes Exemplar per Hand nummeriert & signiert
  • Weißes Vinyl

Bild von Schlagerprofis.de

Das Doppelalbum wird am 27. November 2020 erscheinen.

In der Schlagerelite angekommen

Mit der Vinylveröffentlichtung zeigt sich einmal mehr, dass ELOY DE JONG in der „Schlagerelite“ angekommen ist. Vielleicht war es auch klug von ihm und seinem Manager, sich nicht auf gemeinsame Auftritte mit „Currywurstsängern“ einzulassen. Das wirkt seriös und hat dazu geführt, dass er inzwischen fast schon Stammgast in den Shows von FLORIAN SILBEREISEN ist – angesichts des VÖ-Datum der Vinyledition ist denkbar, dass er auch in diesem Jahr beim „Adventsfest der 100.000 Lichter“ mitwirkt, das mutmaßlich am 28. November ausgestrahlt wird.

ANDY BORG: Am 26.9. heißt es zum 24. Mal „Schlager-Spaß“ – vielfältige Gästeliste (mit Fotos) 0

Bild von Schlagerprofis.de

„Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ – Eine Erfolgsgeschichte

Am kommenden Samstag (26. September 2020) ist es wieder so weite – zum 24. Mal bereits lädt ANDY BORG zu seinem „Schlager-Spaß“ im Dritten Programm des SWR ein. Einmal mehr programmiert der MDR eine hochkarätige SILBEREISEN-Wiederholung gegen den beliebten Sänger und Entertainer, der das angesichts der Quoten der letzten Shows recht gelassen sehen kann. ANDYs Konzept ist einfach eigenständig. Anders als z. B. CARMEN NEBEL setzt er nicht auf das Kopieren anderer erfolgreicher Konzepte, sondern hat eine eigene Show konzipiert, die allerdings natürlich an das Format „Musikantenstadl“ erinnert, das es bekanntlich nicht mehr gibt.

40 Jahre Musikantenstadl

Am 5. März 1981 hob KARL MOIK den Musikantenstadl aus der Taufe – das ist fast 40 Jahre her. Eigentlich wäre es doch zu diesem „Schlagerjubiläum“ eine gute Idee, diese Show noch einmal neu aufleben zu lassen. Mit einem Moderator, der es einfach kann – ANDY BORG. Man könnte ganz „elegant“ das ganze erst mal als einmalige „Jubiläumssendung“ deklarieren. Und die könnte dann in Serie gehen, wenn sie gut läuft. Und wenn nicht, hätte man eben eine schöne „Huldigungssendung“ gemacht – mit anderen Worten: Es gäbe im Falle einer nicht so guten Quote „keine Verlierer“.

Gäste der 24. Show „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“

DIE SCHLAGERPILOTEN

Bild von Schlagerprofis.de

Das Trio um STEFAN PETERS hat in den vergangenen Jahren beachtliche Erfolge erzielen können. Das aktuelle Album der SCHLAGERPILOTEN hat es bis auf Platz 2 der offiziellen Albumcharts geschafft und war bislang 20 Wochen in den Charts vertreten. Am 23. Oktober erscheint eine neue Edition der CD – wir nehmen an, dass daher das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist.

GERALDINE OLIVIER

Bild von Schlagerprofis.de

Die Sängerin GERALDINE OLIVIER erfindet sich mit schöner Regelmäßigkeit neu – langweilig wird es mit der attraktiven Schweizerin jedenfalls nie. 25 Jahre nach ihrem Sieg beim Grand Prix der Volksmusik stimmt sie heute modernere Töne an.

GRAHAM BONNEY

Bild von Schlagerprofis.de

Schon bei der allerersten ZDF-Hitparade war der „Wähle 3-3-3“-Sänger am Start. Hits wie „Supergirl“ und „99,9 Prozent“ machten ihm zum Schlagerstar in Deutschland, dessen Popularität bis heute ungebrochen ist.

JONNY HILL

Bild von Schlagerprofis.de

Einen runden Geburtstag feierte in diesem Jahr JONNY HILL. Sein Alter sieht man dem beliebten Countrysänger, dessen größter Erfolg zweifellos der anrührende Schlager „Ruf Teddybär 1-4“ ist, sicher nicht an.

JULIA LINDHOLM

Bild von Schlagerprofis.de

Die Mischung macht’s. Nach den Urgesteinen des deutschen Schlagers hat ANDY BORG die kesse sexy Blondine JULIA LINDHOLM eingeladen, die sicherlich wie gewohnt das Publikum mit ihrem begeisternden Temperament unterhalten wird.

DIE MAYRNHOFER

Bild von Schlagerprofis.de

Zünftig volkstümlcih wird es mit den MAYRHOFNERn aus dem Zillertal, das eher für die traditionelle Volksmusik steht.

MONIQUE

Bild von Schlagerprofis.de

Mit MONIQUE hat ANDY BORG sich gleich eine zweite charmante Schweizer Siegerin des „Grand Prix‘ der Volksmusik“ eingeladen.Mit „Einmal so – einmal so“ siegte die Interpretin im jahr 1999 bei diesem bis heute angesehenen, aber nicht mehr existenten Wettbewerb.

Fotos: SWR/Kimmig/Kerstin Joensson