FLORIAN SILBEREISEN: Offensichtlich ist „Schlagercountdown“ eine „Ersatzshow“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: „Schlagercountdown“ ist offensichtlich Ersatz

Das, was wir Schlagerprofis vermuten haben, wird nun von diversen Portalen bestätigt. Der „Schlagercountdown“ ist demzufolge eine „Ersatzshow“ und damit keine „normale“ Feste-Sendung. Der Agentur „Spot On News“ gegenüber hat der MDR folgendes Statement kundgetan: „Die ursprünglich geplante große Liveshow mit Florian Silbereisen am 5.6. musste aus persönlichen Gründen des Produzenten und Autors kurzfristig abgesagt werden.

RTL besser informiert als der MDR?

Wahnsinn: Während der ausstrahlende Sender, Das Erste (bzw. der MDR), fröhlich HIER und HIER eine tolle Schlagershow versprechen, weiß es ausgerechnet der private Mitbewerber RTL besser, wie HIER nachzulesen ist: Anders als der ausstrahlende Sender weiß ausgerechnet RTL (dank der Recherche von „Spot On News“), was WIRKLICH Sache ist: Ja, es ist eine „Ersatzshow„.

„Persönliche Gründe des Produzenten“

Wenn schon nicht seinen Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahlern gegenüber, so war der MDR wenigstens gegenüber Spot On News ehrlich genug, zuzugeben, dass der wahre Grund des Chaos‘ um die neue SILBEREISEN-Show (Stichwort mehrere Umbenennungen der Show) in der Person des Produzenten zu suchen ist. Es gebe „persönliche Gründe“. Was das für Gründe sind, wissen die Plattenfirmen natürlich – ein erheblicher Kraftakt ist für die Partner in der Umorganisation von Terminen und Marketing damit verbunden.

Portal schlager.de nennt den wahren Grund

Auch uns war natürlich bekannt, warum aus der „Schlager.Challenge“ der „Schlagercountdown“ geworden ist. HIER ist bei den Kollegen von schlager.de nachzulesen, warum die Show völlig anders konzipiert werden wird als eigentlich geplant. Auch wir haben die bislang unbestätigte ‚Insider-Information‘ gesteckt bekommen, uns aber aus Gründen der Pietät bislang zurückgehalten.

Vollstes Verständnis und vollstes menschliches Mitgefühl für MICHAEL JÜRGENS, den Produzenten der Show. Aus eigener Erfahrung wissen wir, welche tiefe Leere bei Sorgen um engste Angehörige entsteht! Er hat die Priorität privat absolut richtig gesetzt, „und das ist auch gut so“.

Hat der MDR keinen „Plan B“?

Was wir trotzdem absolut nicht verstehen: Ist es wirklich völlig unmöglich für den MDR und Jürgens-TV, auch ohne „den Papst“ eine Fernsehshow zu produzieren? Hat der Unterhaltungschef des MDR keinen „Plan B“ in der Tasche und muss auf eine Ersatzshow zurückgreifen?

Müssen sich wirklich alle fügen?

Die Konsequenzen der kompletten Umstellung der nächsten SILBEREISEN-Show hat für sehr viele Künstlerinnen und Künstler enorme Folgen. RAMON ROSELLY, NIK P., SOTIRIA und womöglich andere mussten ihre Veröffentlichungen verschieben. Alle damit vom Umfeld verbundenen Planungen müssen umgeschmissen werden, Interviewtermine neu terminiert werden, Medienpartner informiert werden usw. – Ist es dem MDR nicht möglich, ohne den Produzenten trotzdem eine gute Show (und nicht nur eine „Ersatzshow“) auf die Beine zu stellen?

Vergleich mit anderen Lebensbereichen

Man stelle sich vor – der Chef der Deutschen Bahn erkrankt schwer. Wäre es denkbar, dass dann keine Züge mehr fahren können? Der Chef von McDonalds erkrankt – würde das dazu führen, dass alle McDonalds-Filialen schließen müssen? Unvorstellbar. Aber ein von einem öffentlich-rechtlichen Sender beauftragter Produzent ist so wichtig, dass der Sender ohne ihn nicht handlungsfähig ist? Wir finden, da kann man sich schon wundern…

HELENE FISCHER: Wird sie in der Sendung vorkommen?

Eine große Facebookseite von HELENE FISCHER bestätigte unsere Vermutung, dass HELENE FISCHER nicht wirklich beim „Schlagercountdown“ auftreten wird:

Bild von Schlagerprofis.de

Wir haben daraufhin bei HELENE FISCHERs Management nachgefragt, ob dieses Statement stimmt und leider keine Antwort darauf erhalten. Womöglich wird sich HELENE äußern in der Show – aber einen großen Auftritt oder ein neues Lied von ihr – davon ist wohl nicht auszugehen.

Schlechte Kommunikation

Noch einmal: Vollstes Verständnis für die Situation von MICHAEL JÜRGENS. Aber warum wird das nicht kommuniziert? Warum werden die Schlagerfans für dumm verkauft? HELENE selbst hat im vergangenen Jahr gezeigt, wie es geht: Ihre Show musste wegen der Pandemie ausfallen, das wurde ehrlich kommuniziert – dass es eben stattdessen ein „Best Of“ gibt. Da hieß es eben NICHT: „Ich feiere das Leben mit Stars wie TOM JONES“. – Der MDR hingegen tut so, als wäre die nächste SILBEREISEN-Show eine Sendung wie jede andere…

Trotzdem alles Gute für den „Papst“!

Zweifelsohne ist diese Ausnahmesituation ein nachvollziehbarer Grund für die verständliche Auszeit des Produzenten. Wir wünschen ihm alles Gute, dass sich irgendwie für ihn sich alles wieder einrenkt.

Foto: © ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

 

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Die privaten Gründe fur die Absage der Show sind vollkommen verständlich.
    Sehr bedauerlich ist es von Seiten des MDR, das der Sender nicht in der Lage ist eine andere Live-Schlagershow mit Stefanie Hertel zu produzieren.
    Vielleicht hätte der MDR besonders in den letzten zwei Jahren die Präsentation von solchen Shows doch auf mehrere Schultern verteilen sollen, gerade im Bereich der Produzenten.

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × fünf =

HELENE FISCHER: „Songfindungsphase“ abgeschlossen, es geht ans „Eingemachte“… 0

Helene Fischer CD

HELENE FISCHER hat „engere Auswahl“ getroffen

Laaaangsam, aber stetig tut sich was in Sachen „neues HELENE-FISCHER-Album“: Wie wir aus Autorenkreisen vernommen haben, sind einige Autoren darüber informiert worden, dass sich HELENE FISCHER für eine „engere Auswahl“ entschieden hat. Der Songpool war ursprünglich bis Ende 2019 für Vorschläge offen. Durch die Pandemie wurde die Frist zur Einreichung verlängert, was sich dann auch in einschlägigen Kreisen herumgesprochen hat – wir haben HIER (indirekt) Ende Februar 2020 darüber berichtet.

Songautoren wurden über akuellen Stand informiert

Inzwischen wurden die Autoren über den aktuellen Stand der Dinge informiert. Das ist u. a. auch deshalb wichtig, wenn Songs für HELENE FISCHER eingereicht wurden, die von HELENE zwar nicht genommen worden sind, aber vielleicht für andere Künstlerinnen und Künstler interessant sein könnten.

Hypothese: Album kommt zum Weihnachtsgeschäft

Wir vermuten, dass die Entscheidungsfindung über die Songauswahl abgeschlossen ist und ein VÖ-Termin zum Weihnachtgeschäft bzw. kurz zuvor ins Auge gefasst wird.

Bleibt HELENE der deutschen Sprache treu?

Dass die Musik von HELENE FISCHER immer weniger mit „Schlager“ zu tun hat, ist gemeinhin bekannt. Es würde wenig überraschen, wenn ihre neuen Songs wenig „schlageresk“ sind. Spannender ist die Frage, ob sie der deutschen Sprache treu bleibt oder den internationalen Markt anpeilt. Wir erinnern uns, dass die letzten einzelnen veröffentlichten Songs bzw. ihre Auftritte klar eher der englischen Sprache zugetan waren – allerdings nicht wirklich mit durchschlagendem Erfolg. Vielleicht eine Doppel-CD: EInmal auf Deutsch, einmal auf Englisch?

Immerhin: „Es geht weiter“

Während die Fragestellungen nach VÖ-Termin und Sprache nach wie vor Spekulationsobjekte sind, steht zumindest jetzt fest, dass zumindest Bewegung in das Projekt „neues HELENE-FISCHER-Album“ kommt. Lassen wir uns überraschen, ob es bald konkreter wird.

Folge uns:

ANDY BORG trotz starker Konkurrenz mit bärenstarken Quotenwerten 6

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Sein „Schlager-Spaß“ ist und bleibt eine „Quoten-Bank“

Die Konkurrenz war gestern mal wieder bärenstark: Fußball-Länderspiel Münsteraner Tatort, weitere Schlagershow und so weiter – und dennoch ging es quotenmäßig für den „Schlager-Spaß“ im vergleich zur letzten Sendung bergauf. Erneut kann man bundesweit und regional mehr als zufrieden sein.

  • 1,44 Mio. Zuschauer / 5,4 Prozent Marktantei (Vormonat 1,34 Mio. / 4,5 %) bundesweit
  • 476.000 Zuschauer / 9,6 Prozent Marktanteil (Vormonat 565.000 / 10,1 %) im SWR-Sendegebiet

Demnächst Eurovisionsshow

Inzwischen haben wir von weiteren Quellen gehört, dass der Schlager-Spaß demnächst als Eurovisionsshow gesendet wird. Bei dem berechtigten Erfolg – nach wie vor setzt ANDY BORG auf Ausgewogenheit bei den Gästen, nach wie vor wird bei ihm auch mal live gesungen, nach wie vor präsentieren die Stars auch mal andere Lieder als das, was auf ihren aktuellen Alben zu hören ist – das wird von den Fans honoriert.

Treue Fans

Bemerkenswert ist auch die Treue der Fans. Im Prinzip ist es fast egal, was gegen den Schlager-Spaß programmiert wird – die Fans schalten ein.

Gartenparty mit zufriedenstellenden Quoten

Trotz der großen Stars FLORIAN SILBEREISEN, MAITE KELLY und Co. konnte die von STEFANIE HERTEL moderierte Liveshow „Gartenparty“ nicht mit ANDY BORG mithalten, wobei auch da die Quotenwerte okay waren – bekannt sind allerdings hier nur die regionalen Werte. Im Sendegebiet des MDR gab es 10,5 Prozent Marktanteil – zweistellig ist natürlich okay. 320.000 Zuschauer haben im Sendegebiet zugesehen. Bei anderem Gegenprogramm wäre da vielleicht noch mehr drin gewesen.

Foto:© SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

Folge uns: