VANESSA MAI: „Mai Tai“ nur fĂĽnf Wochen in den Charts 2

Bild von Schlagerprofis.de

VANESSA MAI: „Mai Tai“ nach fĂĽnf Wochen nicht mehr in den Charts

Was Social Media angeht, ist VANESSA MAI im Schlagerbereich fast so etwas wie eine MarktfĂĽhrerin. Wohl nur wenige Schlagerstars können sich bei Instagram und Co derart gut in Szene setzen – das ist die absolute A-Liga. Kurios: Dennoch lässt sich diese Popularität seit einigen Jahren nicht in erfreuliche Chartspositionen umsetzen, obwohl sie durchaus „abliefert“. Mit „Mai Tai“ gelangen noch mal weniger Chartwochen als mit den bisherigen Alben.

Geht es nur mit Auftritten bei FLORIAN SILBEREISEN?

Eine ganze Zeit lang war VANESSA MAI ein Topstar der Shows von FLORIAN SILBEREISEN. Zwischen Oktober 2015 und Januar 2018 war sie so etwas wie ein Stammgast bei FLORIAN. Schauen wir uns mal die Charterfolge der damaligen Alben an:

  • 2016: „FĂĽr dich“ – Platz 4, 55 Wochen in den Charts
  • 2017: „Regenbogen“ – Platz 1, 38 Wochen in den Charts.

Kardinalfehler Arenatour

Nach unserer Meinung war die geplante Arenatour von VANESSA MAI der Kardinalfehler – sehr frĂĽh war klar, dass VANESSA alleine nicht die groĂźen Arenen fĂĽllen wĂĽrde. Fehler Nummer 2 war, dass man die falsche Planung nicht als solche kommuniziert hat, sondern die Fans – sorry – fĂĽr dumm verkauft hat und dubiose BegrĂĽndungen wie eine „kreative Phase“ als Grund fĂĽr die Absage der Tour genannt hat. ABER: Danach hat VANESSA sich immer neu erfunden und durchaus abgeliefert.

Chartsnotizen der Nach-SILBEREISEN-Zeit

Obwohl VANESSA MAI und ihr Umfeld wirklich in den letzten Jahren sehr engagiert und gut gearbeitet hat, konnte man die Fanbase zumindest im klassischen Schlagerbereich nicht wirklich halten. Die Zahlen sprechen fĂĽr sich:

  • 2018: „Schlager“, zwar Platz 1 -aber nur 9 Wochen in den Charts
  • 2020: „FĂĽr immer“, zwar Platz 2 – aber nur 8 Wochen in den Charts
  • 2021: „Mai Tai“, zwar Platz 3 – aber nur 5 Wochen in den Charts

Plattenfirma trotzdem zufrieden?

Trotz der augenscheinlich ĂĽbersichtlichen Charterfolge scheint Sony Music an VANESSA MAI festzuhalten. Womöglich ein kluger Schachzug angesichts der sehr groĂźen Fanbase in den sozialen Medien. Man darf gespannt sein, ob die Beziehung zwischen VANESSA MAI und dem Schlager weiter Bestand haben wird. Wir wĂĽrden es uns wĂĽnschen, weil die KĂĽnstlerin schon eine recht einzigartige Facette der Schlagerszene anbietet…

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

  1. Vanessa Mai ist kein Schlager mehr. Bei Wolkenfrei und selbst mit Dieter Bohlen sah das noch ganz anders aus. Wesentlich melodischer, auch in den Refrains. Auch ihre Stimme klang damals noch wesentlich besser als heute. Die damaligen Titel blieben auch einfach schneller im Ohr hängen. Ihre letzten Veröffentlichungen sind auch zu Beat- und Rhythmusbetont. Der Hauptanteil bei Musik sind die Melodien und Harmonien, der Rhythmus hat sich unterzuordnen. Und vom Schlager hat sie sich seit ihrer Zusammenarbeit mit Olexesh verabschiedet. Vanessa Mai ist heute einfach nur noch Popmusik mit deutschen Texten. Nicht mehr und nicht weniger. Sie spricht mit dem was sie heute macht nur noch eine bestimmte Zielgruppe an.

    Martin

ANDY BORG: Mit Gast FLORIAN SILBEREISEN toppt „Schlager-SpaĂź“ sogar RTL-Show von GIOVANNI ZARRELLA 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDY BORG: Sein „Schlager-SpaĂź“ ist und bleibt eine Bank

Auf seine Fans, auf seine Zuschauerinnen und Zuschauer kann sich ANDY BORG einfach verlassen. Mit dem Gast FLORIAN SILBEREISEN und anderen Topgästen holte er erneute eine Quote „vom anderen Stern“ (wir reden hier von einer Show, die von einem Regionalsender ausgestrahlt wird): bundesweit sahen 1,68 Mio. Zuschauer zu, das entspricht einem Marktanteil von 6,7 %. Im Sendebereich des SWR sahen 592.000 Zuschauer zu, das entspricht einem Marktanteil von 12, 7 %.

GIOVANNI ZARRELLA: Seine RTL-Show ohne Chance gegen ANDY BORG

Nachdem der „Schlager-SpaĂź“ der GIOVANNI ZARRELLA-Show im ZDF ausgewichen ist und die stattdessen gesendete „Best Of“-Folge dennoch sehr gute Quoten holen konnte, Nun hieĂź das Duell also „Bin ich schlauer als die Zarrellas“ gegen „Schlager-SpaĂź“. Dass bundesweit mehr Menschen den „Schlager-SpaĂź“ ansehen wĂĽrden, hat wohl kaum jemand erwartet – es kam aber so: Das von GĂśNTHER JAUCH moderierte Format holte 1,55 Mio. Zuschauer und damit 6,9 Prozent (höherer Marktanteil wegen der Showlänge). 

GIOVANNI ZARRELLA punktet beim jungen Publikum

Allerdings gehört auch zur Wahrheit, dass GIOVANNI ZARRELLA im Segment der 14-49-jährigen Zuschauer in den Top-10 der meistgesehenen Sendungen landen konnte: Hier gelang ein Marktanteil von immerhin 9,5 % (0,5 Mio. Zuschauer). Insofern kann man auch hier gratulieren. 

Foto: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson
Quelle: AGF, GfK

 

Folge uns:

BEATRICE EGLI: Auch bei SAT1 räumt sie ab und wirkt bei „Halbpension mit Schmitz“ mit 1

Bild von Schlagerprofis.de

BEATRICE EGLI: Von allen Sendern begehrt

Es ist schon bemerkenswert, wie heiĂź BEATRICE EGLI von allen Sendern begehrt wird – nicht nur als Sängerin. Nun hat auch SAT1 sein Herz fĂĽr die Schweizerin entdeckt. Am 15. Oktober startet die neue Improshow des Comedians RALF SCHMITZ: „Halbpension mit Schmitz“. Das erfolgreiche System des beliebten Formats „SchillerstraĂźe“ findet hier Anwendung. Der Spielleiter gibt Protagonisten wie JANINE KUNZE Anweisungen, die die dann lustig umsetzen mĂĽssen.

Schlagerstars an Bord

Schön, dass SAT1 hier dem Schlager -anders als sonst – einmal Sendeplatz gibt. Neben BEATRICE EGLI ist auch GUILDO HORN in einer der ersten vier Folgen zu sehen – auch SMUDO wird mitwirken. Wir sind sehr gespannt, wie sich die charmante Schweizerin schlage(r)n wird und freuen uns schon auf ihren Auftritt bei „Halbpension mit Schmitz“.

 

 

Folge uns: