Andy Borg: Aufzeichnung seiner neuen Show am 13. November in Villingen-Schwenningen Kommentare deaktiviert fĂĽr Andy Borg: Aufzeichnung seiner neuen Show am 13. November in Villingen-Schwenningen

CD Cover Marie

Wir von den Schlagerprofis freuen uns, dass neben dem MDR offensichtlich ein weiterer öffentlich-rechtlicher Sender seine Schlager-Aktivitäten ausbaut, nämlich der SWR. Nach unserer Meinung könnte es durchaus möglich sein, dass der SWR einen „eigenen Schlagerweg“ eingeht. Im Radio tut der Sender das ja löblicherweise ohnehin, wie wir ganz aktuell hier berichtet haben. Aber auch bei den Fernsehaktivitäten gibt es Auffälligkeiten zu beobachten. Beispielsweise strahlt der SWR nach unserer Kenntnis als eigentlich offensichtlich „schlagerfreundlicher“ Sender NICHT das Format „Die Schlager des Sommers“ oder „Die Schlager des Jahres“ aus. Okay, der WDR hält sich diesbezĂĽglich traditionell auch bedeckt, aber welche „qualifizierten“ Ăśberlegungen dahinter stecken, darĂĽber haben wir ja schon einmal vor längerer Zeit berichtet – siehe hier, wobei dieser Artikel zwar auf den Radiosender WDR4 „gemĂĽnzt“ war, aber dennoch sehr aufschlussreich ist.

Die Branche lieĂź aufhorchen, dass am 1. November eine von Isabel Varell moderierte Show namens „Die Schlager-Hits des Jahres“ ausgestrahlt werden wird. Mit anderen Worten wird es im November zwei verschiedene Schlager-JahresrĂĽckblicke geben: Die etablierten von Florian Silbereisen moderierten „Schlager des Jahres“ und eben die „Schlager-Hits des Jahres“. Sehr interessant ist, wer beim SWR als Partner im Boot ist: das Meinungsforschungsinstitut Media Control. Der SWR schreibt auf seiner Homepage: „Der SWR hat in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Media Control eine Liste der 25 beliebtesten deutschsprachigen Schlager im SĂĽdwesten erstellt. Darin enthalten sind deutschsprachige Hits, die das Publikum im Jahr 2018 in Rheinland-Pfalz, Baden-WĂĽrttemberg und dem Saarland besonders gern gehört hat und die von den Schlagerwellen der Region besonders häufig gespielt wurden.“  (Quelle: s. u.)

Gedreht wurde die SWR-Show in regional beliebten Orten, z. B. „geht es zum „Blautopf“ bei Blaubeuren, nach Konstanz am Bodensee, auf die Insel Mainau, an die Saarschleife und zum Schloss Hambach in der Pfalz.“ Dazu gehen uns zwei Gedanken durch den Kopf: Erstens – wird vielleicht doch wieder mehr Wert auf regionalen Bezug gelegt? In der SWR-Show wird Wert auf regionale Schauplätze gelegt, und auch die MDR-Sendung „Letzte Chance in Leipzig – wer fährt zum Schlagerbooom?“ legt im Namen der Sendung Wert auf Lokalkolorit. Die ARD-Show wird ja bekanntlich in Dortmund produziert. – Und zweitens: Hat der SWR vielleicht kritische Stimmen vernommen, dass die umsatzbezogene Systematik der GfK auch kritisch gesehen werden kann? Denn: Der MDR kooperiert in Bernhard Brinks Sendung „Die Schlager des Monats“ mit der GfK, die ja auch die offiziellen deutschen Charts ermitteln, während der SWR das Meinungsforschungsinstitut Media Control ins Boot geholt hat.

Und nun kommt die nächste Auffälligkeit: Bernhard Brink präsentiert seit einigen Monaten seine viel beachtete Sendung „Die Schlager des Monats“. Mit Andy Borg hat sich der SWR nun einen Moderator geangelt, dessen Konzept durchaus vergleichbar ist. Am 22. Dezember präsentiert der beliebte Schlagerstar und -moderator erstmals seine neue Show „Schlager-SpaĂź mit Andy Borg„. Der SWR fasst das Konzept dieser neuen Sendung wie folgt zusammen: „Andy Borg präsentiert Geschichten aus dem SĂĽdwesten, komödiantische Einlagen und jede Menge Musik. Die erste Folge „Schlager-SpaĂź mit Andy Borg“ ist am 22. Dezember 2018 um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen. Weitere Folgen werden jeweils einmal im Monat samstags um 20:15 Uhr ebenfalls im SWR Fernsehen ausgestrahlt.“ Besonders bemerkenswert: Die Show kommt einmal im Monat (genau so wie „Die Schlager des Monats“) – und hat einen lokalen Bezug. Interessant ist, dass Andy Borg dem Vernehmen nach auch volkstĂĽmlichen Interpreten eine Chance geben will.

Hier muss man mehrfaches Lob aussprechen: Ein Lob an Andy Borg, der trotz seiner „Absetzung“ als Stadl-Moderator immer am Ball geblieben ist und trotz teils fĂĽr viele nicht nachvollziehbarer „Nackenschläge“ loyal in ARD-Shows aufgetreten ist – und auch weiterhin gern gesehener Gast in Silbereisen-Sendungen wie dem „Schlagerboooom“ ist. Aber auch en Lob an den SWR, der erkannt hat, dass Borg ganz offensichtlich viele Fans hat, die sich ĂĽber sein Comeback als Moderator im öffentlich-rechtlichen Fernsehen freuen.

Wer am 22. Dezember in der Premierensendung zu Gast sein wird, ist uns noch nicht bekannt. Aber ein Ticket-Anbieter hat immerhin schon einmal verraten, wann die Premiere der interessanten neuen Show aufgezeichnet wird: In den SĂĽdwest-Messe Messehallen in Villingen-Schwenningen wird demzufolge am 13. November ab 19.30 Uhr Andys neue Show aufgezeichnet. Wir von den Schlagerprofis freuen uns, dass es damit immerhin wieder zwei monatliche Schlagersendungen geben wird, die auch durchaus unterschiedlich konzipiert sind – der MDR erfreut uns mit den bundesweit von der GfK ermittelten Schlagern des Monats, während der SWR die lokal interessanten Stars der Szene beim „Schlager-SpaĂź mit Andy Borg“ in den Vordergrund stellt. Ganz offensichtlich gibt es bei einigen öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten einige Entscheidungsträger, die mehr Wert auf die Meinung der Zuschauer als auf externe dubiose Meinungsforschungsinstitute legen und die somit ein Herz fĂĽr die Millionen von Schlagerfreunden haben.

Quellen:

http://bz-ticket.de/schlager-spass-mit-andy-borg-tickets-suedwestmesse-messehallen-villingen-schwenningen-x1x

https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/21-isabel-varell-praesentiert-lieblingsschlager-im-suedwesten/-/id=10563098/did=22493596/nid=10563098/m3oet4/index.html

https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/28-neue-swr-show-schlager-spass-mit-andy-borg/-/id=10563098/did=22542382/nid=10563098/8qpusf/index.html

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ANNETT LOUISAN: Ihr Album „Babyblue“ erscheint am 17.02.2023 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANNETT LOUISAN: Neues Album kommt im Februar 2023

Frohe Kunde fĂĽr die Fans: Nach VĂ– der Vorab-Single „Die fabelhafte Welt der Amnesie“ am vergangenen Freitag steht nun das VĂ–-Datum des neuen Albums von ANNETT fest: Am 17. Februar erscheint „Babyblue“ – ein Album fĂĽr Menschen, die „in der Mitte des Lebens stehen“. Wir freuen uns darauf.

Pressetext

Annett Louisan hat ein neues Album aufgenommen. Es trägt den Namen „Babyblue“. „Babyblue“ ist, das wird gleich klar, ein Album ĂĽber den Blues in der Mitte des Lebens und das Ă„lterwerden. Voller Hingabe und Humor, augenzwinkernd und aufrichtig zugleich, erzählt Annett Louisan ĂĽber Angst, aber auch das Annehmen dieses Lebensabschnittes. Vom GlĂĽck und vom UnglĂĽck, wie sich beides bedingt und wie nicht nur Menschen kommen und gehen, sondern auch man selbst. Die erste Vorabsingle daraus – „Die fabelhafte Welt der Amnesie“  wurde letzten Freitag veröffentlicht.

Folge uns:

ROSENSTOLZ: Ăśberraschung: ANNA R. meldet sich mit neuer Single „Hinterm Mond“ zurĂĽck 0

Bild von Schlagerprofis.de

ROSENSTOLZ-Sängerin ANNA R. überraschend wieder da

Bis heute sind viele Fans des Duos ROSENSTOLZ untröstlich, dass es das Duo (abgesehen vom einen oder anderen kleinen „Lebenszeichen“) nicht mehr gibt. Neben den groĂźartigen Kompositionen von PETER PLATE fehlt natĂĽrlich auch die Stimme von ANNA R., die zwar hier und da bei einigen Projekten wie SILLY und GLEIS 8 mitgewirkt hat, aber deren prägnante Stimme trotzdem manche sehr gerne wieder im typischen ROSENSTOLZ-Stiel hören wĂĽrden.

Der neue Titel erinnert durchaus an die alten Zeiten des Duos, allerdings wurde der von TIMO DORSCH produzierte Song von ANNA, ihrem Produzenten und MANNE UHLIG geschrieben. Besonders spannend finden wir, dass als Label Ariola angegeben wird. Mal sehen, vielleicht wird es ja im Lauf des Freitags weitere Informationen dazu geben…

Update: Pressetext

AnNa R. befindet sich mit ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ nach Rosenstolz und Gleis 8 auf der Überholspur

Das Solo-Einstandsalbum „König:In“ erscheint 2023

Wie schreibt man einen Liebesbrief an die popmusikkrönende AnNa R.? Der Kopf will weismachen, dass ihr der Gedanke gerecht wird, nach Rosenstolz, Gleis 8 und Silly bereits alles von ihr zu kennen. Das Gefühl warnt jedoch davor, ihr damit nicht mal ansatzweise gerecht werden zu können. Dieses Empfinden geht noch tiefer, nachdem der letzte Ton ihrer neuen Single „Hinterm Mond“ verklungen ist.

Jawohl, Freundinnen und Freunde des groĂźartigen, sich lĂĽstern-beständig neu erfindenden Luders Popmusik: AnNa R., die Frau, die stimmlich staunendes Mädchen, freche Göre, groĂźe Schwester und sinnliche Baroness gleichzeitig sein kann, also ebenjene vertraute Stimme, die nie weg war, ist zurĂĽck! Sie hat sich zwangsläufig verändert. Ihr Verhältnis zu Liebe, Gesellschaft, Politik und Feminismus ist nuancenreicher geworden. Der Appell ans Verbindende, der ihren Gesang seit jeher prägt, ist geblieben – die Popausrichtung ihrer Musik erst recht.

„Hinterm Mond“, ihre erste richtige Solo-Single, ist ein Manifest ihres gewachsenen Selbstvertrauens und somit unbedingt auch eine Botschaft an all jene von uns, die den ewigen Schwarz-weiß-Denkmustern keine Bedeutung mehr beimessen möchten. „Hinterm Mond“ ist zugleich ein grundoptimistischer Brief an eine Welt, die seit den Tagen, in denen AnNa R. mindestens in Viertelstundentaktung im Radio zu hören war, vollkommen auf den Kopf gestellt worden ist.

Es wäre ihr zu einfach, ja zu plump erschienen, jetzt unter den gegebenen Umständen mit rückwärtsgewandter Musik aufzuwarten. Ihrem vielfältigen und beständig neugierigen Wesen entsprechend, geht es auf „Hinterm Mond“ eindeutig nach vorne. Das Piano ist verzerrt, das Schlagzeug befindet sich auf Überholspur durch einsame Gassen und jubelnde Massen. Unterm Strich ists jedoch egal wohin der Weg führt, „Hauptsache wir sind wieder da!“. „Hinterm Mond“ darf deswegen die liedgewordene, im Brustton der Überzeugung gesungene Standortbeschreibung der Frau sein, die für jeden noch so wohlformulierten Liebesbrief eine Kragenweite zu groß ist.

Nebenbei: „Hinterm Mond“ ist die erste Single-Auskopplung von „König:In“, dem ersten Soloalbum von AnNa R., das zwischen Mitte und Ende des kommenden Jahres erscheinen wird.

Quelle Pressetext: Sony / Ariola

Folge uns: