JOHANNES B. KERNER moderiert Show zum 50. Geburtstag von „Dalli Dalli“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

JOHANNES B. KERNER: Er ehrt HANS ROSENTHAL

Am 13. Mai 1971 moderierte der legendäre HANS ROSENTHAL erstmals eine Show, die eine Generation prägte. „Dalli Dalli“ sorgte für Bon Mots, die bis heut bekannt sind. Wenn jemand sagt: „Sie sind der Meinung, das war…?“ – antworten wohl so ziemlich alle über 40 Jahre alten Deutschen: „SPITZE!“. Klassiker wie „Dalli Klick“, „Dalli Tonleiter“ oder das Statement „Das sind in Schilling umgerechnet…“ sind für heute noch für viele Menschen mit einem Wohlfühlfaktor versehen.

Showklassiker „Dalli Dalli“ wird nicht verschlimmbessert

Als KAI PFLAUME antrat, den Klassiker „Dalli Dalli“ noch einmal in die Neuzeit zu transportieren, hat er viel richtig gemacht. Er hat die schöne Achteck-Dekoration übernommen und den „Spitze“-Sprung übernommen. Das kam durchaus an – hätte er nicht mit anderen Shows „NOCH“ größeren Erfolg gehabt, gäbe es die Show „Das ist spitze!“ womöglich noch. JOHANNES B. KERNER ist klug genug, ebenfalls Traditionen in seine Jubiläumsshow zu implementieren.

Original-Schiedsrichter mit dabei

Sehr schön: JOHANNES B. KERNER hat mit CHRISTIAN NEUREUTHER (, der mit seiner Frau ROSI MITTERMAIER kommt,) einen „echten“ Schiedsrichter der Originalshow von HANS ROSENTHAL im Team. Auch Elemente wie die „Dalli Tonleiter“ belebt er wieder – das klingt viel versprechend. Schön auch, dass der „echte“ „Geburtstag“ begangen wird. Die Geburtstagsshow wird am 15. Mai ausgestrahlt – passend zum 50. Jubiläum der Show am 13. Mai. Das ist mehr Wertschätzung als bei der ZDF-Hitparade, deren Jubiläum viele Monate „zu spät“ begangen wurde.

Bild von Schlagerprofis.de

Wiederholung von Dalli Dalli im linearen Fernsehen

Das wird die Fans besonders freuen: Zwei echte Showklassiker von HANS ROSENTHAL werden vom ZDF wiederholt. In der Nacht vom 7. auf den 8. Mai wird die Premiereshow vom 13. Mai 1971 wiederholt. Sehr schön: In der Nacht vom 14. auf den 15. Mai zeigt das ZDF Folge 105 mit TONY MARSHALL, USCHI  GLAS und SEPP MAIER.

ZDF-Mediathek ohne PETER ALEXANDER

Noch toller ist ein Blick darauf, was es in der ZDF-Mediathek zu sehen gibt – dem Pressetext entnehmen wir, was ab dem 8. Mai online zu sehen sein wird:

Ab dem 8. Mai sind in der ZDFmediathek folgende Ausgaben zu sehen:

Folge 1 mit Lieselotte Pulver, 1971

Folge 105 mit Uschi Glas und Tony Marshall, Sepp Maier und Herbert Prikopa, 1981

Folge 121 mit Günther Jauch, 1983

Folge 135 mit Thomas Gottschalk und Mike Krüger, 1983 (ohne Auftritt Peter Alexander)

sowie „Die lange Dalli Dalli Nacht“, 2005, in mehreren Teilen

Das sind echte Schmankerl, gerade auch die Folgen 121 und 135. Kurios finden wir, dass immer noch ein Problem zu sein scheint, Ausschnitte des Ausnahmekünstlers PETER ALEXANDER zu zeigen. Noch immer wird dessen Auftritt bewusst herausgeschnitten. Ähnlich wie im Fall UDO JÜRGENS scheint es hier leider Probleme zu geben – traurig – man ahnt, welche Interessen dahinter stecken…

Bild von Schlagerprofis.de

Pressetext zur Jubiläumsshow von Dalli Dalli

„Dalli Dalli“ feierte am 13.5.1971 seine Premiere im ZDF und wurde, vor allem durch den großartigen Hans Rosenthal, eine der bekanntesten und beliebtesten Sende-Marken des Hauses. Das ZDF feiert das 50-jährige Jubiläum des beliebten Fernsehklassikers mit einer Neuauflage am Samstag, 15. Mai, um 20.15 Uhr. In „50 Jahre Dalli Dalli – die große Jubiläumsshow“ begrüßt Johannes B. Kerner prominente Gäste, die noch einmal auf das legendäre Startsignal warten: „Dalli Dalli!“.

Johannes B. Kerner erinnert an legendäre Momente aus der Show und lässt sie samt „Dalli-Klick“ und temporeichen Spielen neu aufleben. An diesem Abend nehmen wieder zahlreiche Prominente in Zweierteams hinter den Ratepulten Platz. Selbstverständlich darf auch die Jury nicht fehlen: Rosi Mittermaier und Christian Neureuther rechnen genau mit bei der Begriff-Rate-Runde oder der „Dalli-Tonleiter“. Und wenn besonders viele Punkte erzielt werden, dann heißt wieder: „Sie sind der Meinung: ‚Das war spitze!‘“.

Die 150-minütige Sendung ist eine Gemeinschaftsproduktion in Kooperation mit dem ORF. Produzent ist die Riverside Entertainment GmbH.

Bild von Schlagerprofis.de

Pressetext: „Das bleibt spitze!“

„Dalli Dalli“ hieß die Sendung. Da tobten die Kandidaten Luftballons hinterher, packten in Windeseile Koffer, und bei besonders guter Leistung, wenn das Publikum im Saal tobte und die Sirene ertönte, zeigte der Moderator Einsatz: „Sie sind der Meinung: ‚Das war Spitze!'“, rief Hans Rosenthal und sprang in die Höhe.

Doch nicht nur Körpereinsatz, sondern auch Köpfchen war bei „Dalli Dalli“ gefragt – denn schließlich war es das „Quiz für Schnelldenker“, mit Begriff-Rate-Runden oder dem Foto-Such-Spiel „Dalli-Klick“.

Alle Größen aus Fernsehen, Theater, Politik, Funk und Film saßen bei Hans Rosenthal hinter den Ratepulten, immer aufgeteilt in Zweierteams. Zu den Gästen der ersten Sendung am 13. Mai 1971 gehörten übrigens Liselotte Pulver und Fritz Eckhardt.

Bild von Schlagerprofis.de

Genau 153 Mal moderierte Rosenthal „Dalli Dalli“ Als zur 150. Sendung Bilanz gezogen wurde, konnte sich das ZDF über 1.200 Prominente in der Show freuen, die 2.330.118 Punkte erspielten. Und rund 1,4 Millionen Euro konnten an unverschuldet in Not geratene Familien und andere Notleidende überwiesen werden. Bei der Jubiläumssendung konnte keiner wissen, dass drei Sendungen später die – vorerst – letzte Show laufen sollte. Im Februar 1987 starb Hans Rosenthal nach schwerer Krankheit im Alter von nur 61 Jahren.

Doch seine Show-Idee lebte weiter: Neun Jahre nach dem Tod von Hans Rosenthal kam 1995 sein Ratespiel-Klassiker wieder auf den Bildschirm – als Nachmittagsshow mit Andreas Türck. Mit ihm liefen zwischen Oktober 1995 und Mai 1997 fast 300 Sendungen mit über 1.000 prominenten Mitspielern.

Bild von Schlagerprofis.de

Von 2011 bis 2013 sendete der NDR eine Neuauflage der Spielshow mit 28 Folgen. Von 2013 bis 2015 zeigte die ARD eine modernisierte NDR-Version mit 10 Folgen unter dem Titel „Das ist Spitze!“, moderiert von Kai Pflaume.

Quelle: ZDF

Fotos: ZDF, Tobias Schult, Arthur Grimm

 

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Insgesamt eine schöne Sache vom ZDF.
    Es ist aber ein Ding der Unmöglichkeit die Auftritte von Peter Alexander immer noch nicht zu zeigen.
    Besonders im Hinblick darauf, das in diesem Jahr sein zehnter Todestag war. Ein Arschtritt für seine Bewunderer.
    Das tragische dabei ist das seine gesamte Familie bereits verstorben ist.

    Auch die Querelen um Udo Jürgens sind vollkommen daneben.

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 6 =

WILLI HERREN ist tot 0

Bild von Schlagerprofis.de

WILLI HERREN: Medien berichten über seinen Tod

Leider erreicht uns eine weitere traurige Nachricht. Der ehemalige Lindenstraßen-Star ist laut übereinstimmenden Medienberichten im Alter von nur 45 Jahren verstorben. WILLI HERREN wurde zunächst als Schauspieler bei der Lindenstraße bekannt, wurde später aber auch als Entertainer und Sänger populär. Stetige mediale Aufmerksamkeit erfuhr WILLI u. a. durch die Teilnahme an „Trash“-Formaten wie „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“, „RTL-Promiboxen“, „Ich bin ein Star – lasst mich wieder rein“, „Promi Big Brother“ und „Sommerhaus der Stars“. 2020 wirkte er noch einmal in der Lindenstraße in einer Gastrolle mit.

2-mal in den deutschen Singlecharts

Auch als Sänger im Partybereich machte sich WILLI einen Namen und trat bei großen Events auf. Mit zwei Songs schaffte er es sogar in die deutschen Singlecharts, u. a. mit „So gehen die Gauchos“, einem umgetexteten Kinderlied, das auf den Gewinn der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM 2014 anspielte. Am heutigen 20. April 2021 wurde WILLI tot in seiner Wohnung aufgefunden. Möge WILLI HERREN in Frieden ruhen.

Folge uns:

BARBY KELLY, Schwester der KELLY-Family, mit 45 Jahren verstorben 0

Kelly Family 25 years later

Trauer bei der KELLY FAMILY

Große Trauer bei der KELLY-FAMILY: BARBARA ANN KELLY, eine Schwester der KELLY-FAMILY, ist im Alter von nur 45 Jahren nach kurzer Krankheit verstorben. „BARBY KELLY“ spielte vor vielen Jahren in der Band Percussion und Gitarre und wirkte noch auf dem Album „La Patata“ mit, zog sich aber schon 2000 aus der Öffentlichkeit zurück. Musikalisch wirkte sie zuletzt beim Album „25 years later“ mit (Song „Break Free“).

Instagram-Account wohl nicht persönlich gepflegt

Um Fakeprofilen vorzubeugen, wurde für BARBY KELLY bei Instagram vor einem Jahr ein Profil angelegt, das laut Medienberichten von Bruder JOEY KELLY gepflegt worden sein soll. BARBY soll aufgrund psychischer Probleme nicht mehr öffentlich aufgetreten sein. Die Familie und ihre Geschwister zeigen sich in tiefer Trauer. Möge BARBY KELLY in Frieden ruhen.

Folge uns: