FRANK SCHĂ–BEL in gestriger Sendung „Musik fĂĽr Sie“ vom MDR „zensiert“? 12

Bild von Schlagerprofis.de

UTA BRESAN: „Musik fĂĽr Sie“ als Live-Sendung

Eigentlich ist die „neue“ Form der MDR-Sendung „Musik fĂĽr Sie“ ein Live-Format, das heiĂźt, die Sendung an sich wird live ausgestrahlt. Hier darf das Publikum sich etwas wĂĽnschen. (Dass nur bestimmte WĂĽnsche erwĂĽnscht sind, der verdacht drängt sich auf, wenn uns Fans Screenshots ihrer ungelesenen(!) Whats Apps mit WĂĽnschen zeigen). Schafft es dann mal ein Lied in die Sendung, werden offensichtlich unliebsame Passagen herausgeschnitten.

FRANK SCHĂ–BEL: „Das erinnert an DDR-Zeiten“

Seinen Unmut ĂĽber die KĂĽrzung seines Liedes „Danke, liebe Freunde“ hat der Originalinterpret FRANK SCHĂ–BEL kundgetan. Das „erinnert mich an DDR-Zeiten“, so sein Zitat. Ganz offensichtlich habe sich der MDR eine „Jacke angezogen“. Vielleicht ist ja etwas dran?

Machst du gemĂĽtlich Fernsehn an
was muss man manchmal sehn
schrein sich fremde Menschen an
schalt ab – danke schön
Vieles verlogen und nicht echt
Wo bleibt nur das GefĂĽhl
Manches ist so ungerecht
Was fĂĽr ein Spiel
Egal wir kämpfen weiter.


Rechtfertigt die Quote alles?

Okay, mit 11,7 Prozent und 435.000 Zuschauern im Sendegebiet kann man durchaus zufrieden sein. UTA BRESAN gab sich diesmal sehr sexy, das steht ihr gut. – Und dennoch: Rechtfertigt der Quotendruck so eine „Zensur“, die ja wirklich auffällig ist? „Vieles verlogen und nicht echt – wo bleibt das GefĂĽhl?“ – hat sich da etwa jemand ertappt gefĂĽhlt? Denken wir z. B. an die KĂĽrzungen bei Immer wieder sonntags und an den Wegfall der Muttertagsshow und eben die Konzeptänderung bei „Musik fĂĽr Sie“?

FRANK SCHĂ–BEL legt Finger in die Wunde

Auf jeden Fall klasse, dass FRANK SCHĂ–BEL – anders als viele andere Schlagerstars – so etwas nicht „totschweigt“ (auch das ist ja nicht untypisch, dass so jemand, der sich äuĂźert, gerne mal sanktioniert wird), sondern mit klaren Worten quittiert. HIER kann FRANK Schöbels Statement nachgelesen werden.
Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

12 Kommentare

  1. Der Artikel passt wie die Faust aufs Auge. Ich bin gerade sehr stinkig auf den MDR. Die Sendung scheint ab sofort nicht mehr in der Mediathek abrufbar zu sein. Bis jetzt kann man sie dort nicht finden. Was soll das?
    Warum ĂĽbrigens in der Sendung die Videos nicht komplett gezeigt werden ist der nächste Punkt der immens stört. Schade das die alte Form von „Musik fĂĽr Sie“ nicht mehr existiert. Eine Schlagershow wo die Regionen, Menschen und Ausflugsziele Mitteldeutschlands präsentiert wurden. Man könnte doch die Ausgaben von Oktober bis März im Studio präsentieren und die Sendungen von April bis September in der bisherigen Forn belassen. Kann mir vorstellen, das das mit der BegrĂĽndung der Pandemie-Situation abgelehnt wird. Bis vor wenigen Jahren hatte der MDR sich eine Schlagerkompetenz erarbeitet. FĂĽr mich ist da viel verloren gegangen. Auch die „HĂĽttenpartys“ hat man an die Wand gefahren. Die Ausgaben von 2017/2018 waren Super. Die von 2019 und 2020 wirkten unecht und nicht authentisch. 2017 und 2018 waren ja auch noch Jan Smit und Christoph de Bolle dabei, also Klubbb3. Sehr erfrischend und belebend. Jan Smit und Christoph de Bolle fehlen in der deutschen Schlagerszene. Meine Kritik richtet sich eindeutig nicht an Uta Bresan oder Peter Heller sondern die anderen Verantwortlichen beim MDR.

    Martin

    1. Der MDR gehört zu den Politikverseuchtesten Rundfunkanstalten. Daher muss man sich über Zensur nicht wundern. Der Verwaltungsrat und der Rundfunkrat werden haben einen CDU-ler als Vorsitz. Aber auch mengenmäßig sind zwei Drittel der Rundfunkräte auf Parteien rückführbar. Bereits die offiziellen Vertreter der Regierung und der Regierungsparteien mavhen über 30%. Hinzu kommen die Vertreter von scheinbar politikfernen Lobbygruppen wie Musikrat, Hotelverband, Bauernverband, Stasiopferverband bei denen An der Führung erkennen kann welches Parteibuch die Organisation hat. Repräsentativ ist das nicht. Kritik wird von der Regierung faktisch selbst zensiert. Willkommen im Sachsensumpf. Das sind keine Verschwörungstheorien. Das kann man kanz offen auf Mdr.de + wikipedia.de + google recherchieren. Der MDR ist ein Staatsfunk. Das ist selbst im Landesparlament allen Partrien bewusst. Aber die CDU ist nun mal in der Regierung.

        1. Das letzte Mal, als das behauptet wurde, hatte derjenige als ewig Gestriger noch nichts von Rechtschreibreform gehört. Vermutlich ist dieses Phänomen nun wieder vorhanden angesichts dessen, dass schon wieder nur dummgeschwätzt wird ohne Beispiel. Zum Glück interessieren sich die meisten Leser mehr für den Inhalt als für die Form und wenn, wird konkret auf den Fehler hingewiesen als hier schon wieder allgemein rumzuschwätzen..

          1. Rechtschreibereform…. Und was haben Sie davon? Akademiker in Arbeitsbeschaeftigungsmassnahmen die ab 1990 nichts zu tun hatten. Um Menschen zu diskriminieren fiel Ihnen nach 1989 nur diese Rechtschreibreform ein. Ihre Stasiakten sind sicher nicht nach neuer Rechtschreibung in den Archiven. Sie duerfen Ihre Akten dann aber in neuer Rechtschreibung veroeffentlichen. Wahrscheinlich wollen Sie dann auch Adolf Hitler „Mein Kampf“ oder „Die Bibel“ in neuer Rechtschreibung veroeffentlichen. Das Sie sich etwas Fantasieren eas nicht stimmt und dem Publikum nicht ueberlassen ob ihm Musik gefaellt oder nicht zeugt nur von Ihrer Intoleranz. Das jeder selber entscheidet, ob er an Konzerten teilnehmen will, ob er kaufen will… Was hat es mit Zensur zu tun, wenn wir keine CD kaufen, keine Konzertkarte kaufen? Wer GEZ zahlt und ein Radio hat braucht weder zusaetzliche CD oder Schallplatten. Das ist uebrigens Noetigung. In den Wohnzimmern der Buerger haben nicht Musiker zu entscheiden… Da ist eine Grenze. Wenn Menschen kein TV sehen geht Sie das auch nichts an. Was geht Sie das an wenn Menschen Musik nicht gefaellt? Es wird nichts gekauft. Was geht Sie das an?

  2. Der Wegfall der Muttertagssendung von Stefanie Hertel empfinde ich als einen echten Skandal. Stefanie Hertel eine SchlagerkĂĽnstlerin und Moderatorin wird von Ihrem eigenen Haussender in die Ecke gestellt. Statt bei Stefanie Hertel, bei „Immer wieder Sonntags“ oder bei Ross Antony „Meine Schlagerwelt“ zu sparen, kann man doch mal bei JĂĽrgens/Silbereisen ansetzen. Da passiert komischerweise nichts. „Meine Schlagerwelt“ scheint ja ĂĽbrigens mir nichts, dir nichts eingestampft zu sein. MerkwĂĽrdig das genau bei den Sendungen gespart wird die gegenĂĽber JĂĽrgens/Silbereisen seit Jahren Abwechslung und Vielfalt zeigen.

    Martin

    1. Was die Muttertagsveranstaltung ist abgesetzt? Wegen C oder generell? Gerade diese Sendung finde ich sehr schön. Ich habe es satt immer und immer wieder die gleichen Sänger zu sehen, es gibt so viele gute, die selten eine Chance bekommen. Es ist alles nur noch traurig, was mit den Menschen gemacht wird. Bei Musik für Sie fand ich die Aussenaufnahmen wunderschön.

  3. Was ist von der Diktatur des Kapitals anderes zu erwarten, ich kenne das ja schon vom System des Staatskapitalismus in der ehemaligen DDR, es unterscheidet sich nichts vom Privatkapitalitischen he urigen Systems.

  4. Der Frank Schöbel kann doch anziehen was er will und wenn er noch eine Leder Jacke von der DDR Zeiten hat dann Zieht er eben die Leder Jacke von der DDR Zeiten an was soll das
    Das MDR Fernsehen ist ja wirklich eine Diktatur zur DDR Zeiten dürften die keine Lieder über die DDR singen und jetzt darf Mann nicht das anziehen WEA uns gefällt keine Leder Jacke von der DDR Zeiten

ROSS ANTONY: Im MDR-Sendebereich Quotenaufwind fĂĽr seine ROSS-ANTONY-Show 1

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS-ANTONY-Show Nummer 2 mit zweistelligem Marktanteil

Nachdm die erste ROSS-ANTONY-Show im MDR-Sendegebiet einen enttäuschenden Marktanteil von 8,2 Prozent hatte (bundesweit lief es besser), konnte er sich – zumindest auf die Zielgruppe im Sendegebiet – deutlich steigern. Seie 2. Show sahen im MDR-Bereich 11,8 Prozent, was am 31. Juli immerhin 310.000 Zuschauern entsprach. Die bundesweite Quote ist uns leider aktuell (noch) nicht bekannt.

MAITE KELLY souverän

Auch wenn wir nicht immer begeistert sind, mĂĽssen wir MAITE KELLY einen souveränen, runden und stimmigen Auftritt bei ROSS ANTONY attestieren. Ă„hnlich wie RAMON ROSELLY hat sie vielleicht auch aufgrund der vielen SILBEREISEN-Auftrittesich eine eigene BĂĽhnenpräsenz erarbeiten können, was ja durchaus löblich ist. Zu loben ist auch ROSS‘ Hinweis auf die Originalversionen zu „Komm und bedien dich“ in Bezug auf TOM JONES und PETER ALEXANDER.

MIKE LEON GROSCH ein „Geheimtipp“

Durchaus als Geheimtipp fiel MIKE LEON GROSCH auf. Er steht ja eher fĂĽr den Popschlager, hat seinen Song aber dynamisch transportieren können. Der melodiöse Refrain bleibt im Ohr hängen – das ist eine Einheit. Mit seiner kraftvollen Stimme muss er sich nicht hinter BEN ZUCKER verstecken.

SASKIA LEPPIN, LAFEE, CHRIS CRONAUER

Mit ihrer Musicalerfahrung zählte SASKIA LEPPIN zu den interessanten Newcomern der Show. LAFEE – immerhin kannte man ihre Songs. CHRIS CRONAUER war an sich eine Bereicherung der Show, ihn kann man sich aber ohne STEREOACT noch viel besser vorstellen.

Nette Quiz-Idee

Das neue Quiz bei ROSS ANTONY ist schön zum Mitraten. Es sollte aber in Zukunft mit mehr Ernsthaftigkeit und echtem Humor gemacht werden. Von der etwas burschikosen Art ROSS ANTONYs ließ sich auch RAMON ROSELLY anstecken. Dennoch darf man sich auf die dritte ROSS-ANTONY-Show im MDR freuen. Wir gratulieren, dass es zum zweistelligen Marktanteil im MDR- Sendegebiet geklappt hat.
Folge uns:

MATTHIAS REIM & CHRISTIN STARK kĂĽndigen ĂĽberraschend gemeinsamen Song mit DDR-Legenden an 0

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK: Verspätete Songpremiere

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK – hier und da war im „Blätterwald“ zu hören, dass sich das Paar getrennt hätte. NatĂĽrlich haben wir uns an derart unseriösen Spekulationen (man könnte auch sagen „ScheiĂźhausparolen“) nicht beteiligt. Und siehe da: Am Dienstag vor einer Woche wurde das Paar gemeinsam bei einer bemerkenswerten Autogrammstunde gesichtet.

Die beiden haben sich in die Schwarzwälder Tannheimklinik begeben, eine Reha-Klinik, die den Fokus auf jugendliche Patienten gelegt hat. Sie haben dort nicht nur Autogramme gegeben, sondern (schon vor längerer Zeit) auch einen eigenen Song fĂĽr die Einrichtung eingesungen – der gemeinsame Song heiĂźt „Stark wie ein Löwe“ – sowohl MATTHIAS REIM als auch CHRISTIN STARK wirken mit.

Prominente UnterstĂĽtzung

Neben „MATZE“ und CHRISTIN wirken weitere prominente Stars an dem neuen Song mit, z. B.:

  • TONI KRAHL (Sänger der Band CITY)
  • DIETER BIRR alias MASCHINE (Sänger der Band PUHDYS)
  • DANKIEL LĂ–BLE an den Drums (Schlagzeuger von HELLOWEEN)
  • KATHARINA VOGT (Violinistin der westdeutschen Philharmonie) spielt Geige
  • CONNIE ANDRESZKA spielt Gitarre und Bass

Das ist eine spannende Besetzung für einen demnächst zu veröffentlichenden Song, der nach unserer Kenntnis schon längst hätte veröffentlicht werden sollen.

BerĂĽhrender Text

Der Text des Liedes ist emotional – es geht um das, was manche Patienten mitmachen – aber auch um das, was so mancher Musiker erlebt: „Du warst schon da, wo kaum einer war. Tief unten im Dunkeln, du kennst die Gefahr. Warst auch schon ganz oben, weiĂźt, wie tief man fällt. Du hast gekämpft und gewonnen, jetzt gehört dir die Welt.“ Der Musiker JAN FRIEDE hat den Text geschrieben.

Wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr einen Erfolg – nachdem wir als erstes Schlagerportal ĂĽber das Projekt berichtet haben, kommt erfahrungsgemäß Bewegung in das Projekt – wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr die gute Sache!

Folge uns: