NINO DE ANGELO: „Zeit heilt keine Wunden“ beeindruckende 2. Single aus neuem Album Kommentare deaktiviert fĂĽr NINO DE ANGELO: „Zeit heilt keine Wunden“ beeindruckende 2. Single aus neuem Album

Bild von Schlagerprofis.de

NINO DE ANGELO erfindet sich neu

Zugegeben – NINO DE ANGELOs Ă„uĂźerungen ĂĽber den Schlager, seine ehemalige Plattenfirma und andere Dinge fanden wir bisweilen schon merkwĂĽrdig. Er hat angekĂĽndigt, sich vom Schlager loszusagen. Wenn jetzt ein neues Album kommt, muss er nach unserer Meinung „abliefern“, um glaubwĂĽrdig zu bleiben.

Bild von Schlagerprofis.de

„Gesegnet und verflucht“ sehr erfolgreich

Das neue Album von NINO DE ANGELO heiĂźt „Gesegnet und verflucht“. Der Titelsong wurde bereits als Vorabsingle veröffentlicht. Parallel erschien ein Video, das fĂĽr groĂźe Aufmerksamkeit gesorgt hat. Ăśber 1,7 Mio. Aufrufe auf YouTube sprechen da eine eindeutige Sprache. Dazu kommen noch ĂĽber 150.000 Aufrufe des Clips des Auftritts beim SILBEREISEN-„Schlagerjubiläum“.

Produzent CHRIS HARMS war zuvor für JOACHIM WITT tätig

Dass NINO DE ANGELO momentan so dĂĽster klingt, liegt vielleicht auch an seinem Coautoren und Produzenten CHRIS HARMS, der sich einen Namen als Produzent des WITT-Albums „RĂĽbezahl“ gemacht hat.

Beeindruckende neue Single „Zeit heilt keine Wunden“

Im UNHEILIG-Stil präsentiert sich NINO DE ANGELO von einer neuen Art – und man muss ihm attestieren, sein Ding zu machen. Von alten Schlagerklängen ist da nicht mehr viel zu hören – die starke Rockballade ist dĂĽster gehalten, NINO scheint aus seinem Leben zu erzählen. Viele Fehler hat er gemacht, viele Wunden wurden ihm zugefĂĽgt, von denen noch Narben zu sehen sind. Man nimmt NINO die Thematik dieses Songs einfach ab.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nino de Angelo „Zeit heilt keine Wunden“  

Zweite Single-Auskopplung des neuen Albums „Gesegnet und Verflucht“ 

VĂ–: 29. Januar 2021

„Für mich persönlich heilt die Zeit keine Wunden. Sie legt sich höchstens wie ein Pflaster darüber. Meine Wunden wurden so zu den Erinnerungen, mit denen ich erst lernen musste, zu leben.“„Gesegnet und Verflucht“ ist der Titel des neuen Albums von Nino de Angelo (VÖ: 26.02.2021). Es zeigt den Ausnahmesänger von einer ganz anderen, bisher verborgenen Seite, denn mit diesem Werk gewährt er intime und schonungslos offene musikalische Einblicke in sein Seelenleben. Gerade deshalb sind seine Lieder authentischer denn je. In völlig neuem Soundgewand präsentiert Nino de Angelo melodiöse orchestrale Rocksongs von epischem Klang mit autobiografischen Texten, die ihre Zuhörer gleichermaßen berühren wie überraschen werden. 

Die dreizehn Songs auf dem Album handeln – wie auch die erste Singleauskopplung „Gesegnet und Verflucht“ – alle von seinem Leben. Der Song verdeutlicht, dass der härteste Kampf immer der gegen sich selbst ist. Diese Authentizität kommt an. Der Song erreichte bereits einen Tag nach VĂ– den zweiten Platz der iTunes Download Charts, hat innerhalb kĂĽrzester Zeit ĂĽber 1 Mio. Videoklicks auf Youtube gesammelt und wurde nach nur 4 Wochen weit ĂĽber eine halbe Million Mal gestreamt.

Mit „Zeit heilt keine Wunden“ folgt nun die zweite Single-Auskopplung aus dem Album. Die Inspiration zu diesem Song lieferte Nino de Angelo die Geschichte eines guten Freundes, dessen geliebte Frau sich im Strudel einer Sekte verlor. Den Schmerz darüber konnte er viele Jahre nicht verwinden.

Auch Nino de Angelo hatte in seinem Leben viele Höhen und Tiefen zu meistern. Seiner Meinung nach heilt die Zeit längst nicht alle Wunden. Darin sieht der Künstler aber keineswegs etwas Negatives. Vielmehr sei jede Wunde auch der Beweis, dass daraus etwas Neues entstehen kann. Im Fall seines Freunds war es eine neue Liebe, die dieser unerwartet gefunden hat. 

„Zeit heilt keine Wunden“ ist ab 29. Januar 2021 überall als Download/Stream erhältlich.

Foto: © Franz Schepers
Quelle: Sony Music / Ariola

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

ROSS ANTONY: Im MDR-Sendebereich Quotenaufwind fĂĽr seine ROSS-ANTONY-Show 1

Bild von Schlagerprofis.de

ROSS-ANTONY-Show Nummer 2 mit zweistelligem Marktanteil

Nachdm die erste ROSS-ANTONY-Show im MDR-Sendegebiet einen enttäuschenden Marktanteil von 8,2 Prozent hatte (bundesweit lief es besser), konnte er sich – zumindest auf die Zielgruppe im Sendegebiet – deutlich steigern. Seie 2. Show sahen im MDR-Bereich 11,8 Prozent, was am 31. Juli immerhin 310.000 Zuschauern entsprach. Die bundesweite Quote ist uns leider aktuell (noch) nicht bekannt.

MAITE KELLY souverän

Auch wenn wir nicht immer begeistert sind, mĂĽssen wir MAITE KELLY einen souveränen, runden und stimmigen Auftritt bei ROSS ANTONY attestieren. Ă„hnlich wie RAMON ROSELLY hat sie vielleicht auch aufgrund der vielen SILBEREISEN-Auftrittesich eine eigene BĂĽhnenpräsenz erarbeiten können, was ja durchaus löblich ist. Zu loben ist auch ROSS‘ Hinweis auf die Originalversionen zu „Komm und bedien dich“ in Bezug auf TOM JONES und PETER ALEXANDER.

MIKE LEON GROSCH ein „Geheimtipp“

Durchaus als Geheimtipp fiel MIKE LEON GROSCH auf. Er steht ja eher fĂĽr den Popschlager, hat seinen Song aber dynamisch transportieren können. Der melodiöse Refrain bleibt im Ohr hängen – das ist eine Einheit. Mit seiner kraftvollen Stimme muss er sich nicht hinter BEN ZUCKER verstecken.

SASKIA LEPPIN, LAFEE, CHRIS CRONAUER

Mit ihrer Musicalerfahrung zählte SASKIA LEPPIN zu den interessanten Newcomern der Show. LAFEE – immerhin kannte man ihre Songs. CHRIS CRONAUER war an sich eine Bereicherung der Show, ihn kann man sich aber ohne STEREOACT noch viel besser vorstellen.

Nette Quiz-Idee

Das neue Quiz bei ROSS ANTONY ist schön zum Mitraten. Es sollte aber in Zukunft mit mehr Ernsthaftigkeit und echtem Humor gemacht werden. Von der etwas burschikosen Art ROSS ANTONYs ließ sich auch RAMON ROSELLY anstecken. Dennoch darf man sich auf die dritte ROSS-ANTONY-Show im MDR freuen. Wir gratulieren, dass es zum zweistelligen Marktanteil im MDR- Sendegebiet geklappt hat.
Folge uns:

MATTHIAS REIM & CHRISTIN STARK kĂĽndigen ĂĽberraschend gemeinsamen Song mit DDR-Legenden an 0

Bild von Schlagerprofis.de

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK: Verspätete Songpremiere

MATTHIAS REIM und CHRISTIN STARK – hier und da war im „Blätterwald“ zu hören, dass sich das Paar getrennt hätte. NatĂĽrlich haben wir uns an derart unseriösen Spekulationen (man könnte auch sagen „ScheiĂźhausparolen“) nicht beteiligt. Und siehe da: Am Dienstag vor einer Woche wurde das Paar gemeinsam bei einer bemerkenswerten Autogrammstunde gesichtet.

Die beiden haben sich in die Schwarzwälder Tannheimklinik begeben, eine Reha-Klinik, die den Fokus auf jugendliche Patienten gelegt hat. Sie haben dort nicht nur Autogramme gegeben, sondern (schon vor längerer Zeit) auch einen eigenen Song fĂĽr die Einrichtung eingesungen – der gemeinsame Song heiĂźt „Stark wie ein Löwe“ – sowohl MATTHIAS REIM als auch CHRISTIN STARK wirken mit.

Prominente UnterstĂĽtzung

Neben „MATZE“ und CHRISTIN wirken weitere prominente Stars an dem neuen Song mit, z. B.:

  • TONI KRAHL (Sänger der Band CITY)
  • DIETER BIRR alias MASCHINE (Sänger der Band PUHDYS)
  • DANKIEL LĂ–BLE an den Drums (Schlagzeuger von HELLOWEEN)
  • KATHARINA VOGT (Violinistin der westdeutschen Philharmonie) spielt Geige
  • CONNIE ANDRESZKA spielt Gitarre und Bass

Das ist eine spannende Besetzung für einen demnächst zu veröffentlichenden Song, der nach unserer Kenntnis schon längst hätte veröffentlicht werden sollen.

BerĂĽhrender Text

Der Text des Liedes ist emotional – es geht um das, was manche Patienten mitmachen – aber auch um das, was so mancher Musiker erlebt: „Du warst schon da, wo kaum einer war. Tief unten im Dunkeln, du kennst die Gefahr. Warst auch schon ganz oben, weiĂźt, wie tief man fällt. Du hast gekämpft und gewonnen, jetzt gehört dir die Welt.“ Der Musiker JAN FRIEDE hat den Text geschrieben.

Wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr einen Erfolg – nachdem wir als erstes Schlagerportal ĂĽber das Projekt berichtet haben, kommt erfahrungsgemäß Bewegung in das Projekt – wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr die gute Sache!

Folge uns: